Monika Küspert Hannes Gangl
  Monika Küspert                                                          Hannes Gangl

Fleurs et Chocolat                                                                                                                                             Ein Media-Workshop mit Cocktails, Schokolade und essbaren Blüten im Sofitel München Bayerpost

Das Sofitel Munich Bayerpost hatte zum exklusiven Sommerevent "Fleurs et Chocolat" eingeladen, bei dem Influencer, Journalisten und Gäste des Hauses Erdbeeren, Cocktails und Keckse mit essbaren Blumen dekorieren lernten.

 

Live the French way“ heißt bei Sofitel, die französische Lebenskunst ins Hotel zu bringen.                                     Von Design-Details bis hin zu Ausstellungen und Anlässen wie dem Münchner Workshop.

 

Die neue Markenphilosophie "Live the French way" zelebriert Blumen als festen Bestandteil der Sofitel Häuser.

So genießt das Hotel den Sommer in voller Blüte, ganz im Stil à la Bouquet the French Way.

 

Beim Media-Workshop in München konnten Influencer und geladene Gäste einen interessanten Abend mit Cocktails, Schokolade und essbaren Blüten geniessen und dabei Neuigkeiten entdecken, wie z.B. kleine Ananas-Erdbeeren, die tatsächlich nach Ananas schmecken

 

Bar Manager Aleksandr und Chef Patissier Ferenc zauberten kunstvolle Köstlichkeiten und entführten in die neuen Welt der essbaren Blüten.

 www.sofitel-munich.com | www.accorhotels.com                                                                         Fotos: lifestyle-luxury.de

Opening Event der "Buffet Kull bar goes Roof Pop-Up" auf der Dachterrasse im Werk 3 am Ostbahnhof München

Bei bestem Wetter und einem wunderschönen Sonnenuntergang wurde die Buffet Kull PopUp Bar mit vielen Prominenten im 7. OG des Hoch 5 im Münchner Werksviertel eröffnet.

Alexandra Polzin genoss mit ihrem Mann den Rundum Blick über München. Verena Kerth kam auf einen Cocktail an der Bar vorbei und die ersten Gäste hatten bereits im Terrassen Restaurant im 6. OG reserviert.

 

In der Zeit vom 1. bis zum 17. August befindet sich das Buffet Kull auf der Dachterrasse, denn hier thront die wunderschöne Location mit herrlichem Blick, der einen sofort den Alltagsstress vergessen läßt. Neben tollen Speisen und Getränken, kann man ebenfalls die im 6. Og lebenden Schafe beim grasen beobachten.

Mehr Urlaubsfeeling geht nicht! Wozu der ganze Aufwand? Großgastronom Rudi Kull baut die Küche in seinem Restaurant um und daher der Anlass mal kurzfristig etwas Neues zu probieren

www-buffet-kull.de

                                                        Fotos: Kull&Weinzierl / lifestyle-luxury.de

v.li:Dmitry Kolchanov, Georg Bierschneider, Ines Fleischmann, Michael Fleischmann, Doris Fleischmann, Prof.Dr.Ralph Speth (CEO Jaguar Land Rover), Felix Bräutigam, Jan-Kas van der Stelt

Grand Opening des größten Autohauses von Jaguar Land Rover weltweit in München                                    

.. und welcher Ex-Bayern-Kicker für das musikalische Highlight sorgte.

 

Prominente wie Hannah Herzsprung, Kostja Ullmann, Hardy Krüger jr., Lara Joy Körner und Verena Wriedt steuerten am Dienstag eine ganz besondere Location an: das größte Autohaus weltweit von Jaguar Land Rover in München!

Die britischen Kultautomarken Jaguar und Land Rover eröffneten im Münchner Süden, genauer gesagt in der Drygalski-Allee, gemeinsam mit der Auto Bierschneider Gruppe ein Autohaus der Superlative. Wobei der Begriff „Autohaus“ deutlich untertrieben ist. Es handelt sich vielmehr um eine 20.000 Quadratmeter große automobile Erlebniswelt auf zwei Etagen mit 4.700 qm Ausstellungsfläche - kurzum: die größte, welche die beiden britischen Kultautomarken bislang weltweit eröffnet haben! Zur großen Weltpremiere am Dienstabend begrüßte Gastgeber Dr. Ralf Speth, der internationale CEO von Jaguar, über 400 Gäste. Und diese gingen gleich einmal auf Entdeckungstour durch den Neubau: vom zukunftsweisendem Elektroauto i-Pace über die „Sport-Stars“ wie dem Land Rover Sport bis hin zu historischen Modellen wie dem E-Type oder dem Defender – für jeden Geschmack war etwas dabei.

 

„Ich habe mit Land Rover schon den Weltrekord für den längsten Autokorso eingefahren. Und jetzt bin ich bei der Eröffnung des weltweit größten Autohauses dabei. Schon wieder ein Superlativ. Man kommt hier herein und sieht sofort überall wunderbare Autos, egal ob Neuwagen oder Oldtimer. Die Mischung macht’s“, meinte Kostja Ullmann.

 

„Obwohl ich sagen muss, dass mich heute vor allem die elektrischen Modelle interessieren. Ich bin mit dem i-Pace-Shuttle vom Hotel hierhergekommen. Die E-Cars haben mittlerweile eine gute Reichweite und sind besser für die Umwelt. Ich überlege, ob ich demnächst auf elektrisch umsteige. Derzeit fahre ich den Evoque.“ Auch beruflich sitzt er gerade viel am Steuer: „Ich drehe gerade die norwegisch-deutsche Produktion „Asphalt Burning“, in der es vor allem um Autos geht, allerdings um getunte. Wir drehen unter anderem am Nürburgring.“ 

 

Hardy Krüger jr. ging mit seiner Frau Alice auf Entdeckungstour. So gab es unter anderem auch das Original James Bond-Car aus dem Film „Spectre“ zu bewundern.  „Toll, wie sich der Münchner Süden entwickelt hat“, lobte er. „Mein Herz schlägt nach wie für die Klassiker, die noch nach Öl und Benzin riechen. Aber mir liegt natürlich auch das Thema Nachhaltigkeit am Herzen. E-Cars sind mittlerweile durchaus eine Option, es geht in die richtige Richtung.“ Er kam mit seiner Frau aus Berlin: „Davor habe ich sechs Wochen in Düsseldorf Theater gespielt“, erzählte er. „Den Sommer verbringen wir wohl daheim in Berlin. Ich bin in Vorbereitung für die Verfilmung meines Romans, deshalb bleibt keine Zeit für einen Urlaub. Den machen wir dann im Winter.“

 

Auch Nachhaltigkeit spielt eine große Rolle: Im Inneren findet man sogenannte „Green Walls“ – mit Pflanzen begrünte Wände, die für ein angenehmes Raumklima sorgen. Und wer mit dem E-Car anreist, kann es in der Tiefgarage schnell und einfach aufladen lassen. Das gefiel vor allem Schauspielerin Hannah Herzsprung: „Mich interessieren heute vor allem die restaurierten Oldtimer und natürlich die Elektrofahrzeuge. Ich würde selbst auf eines umsteigen, aber in Berlin gibt’s noch zu wenig Auflade-Möglichkeiten.“ Sie kam für einen Tag aus der Hauptstadt in ihre alte Heimat München: „Morgen geht es leider schon wieder zurück nach Berlin. Ich drehe gerade für die dritte Staffel von „Babylon Berlin“ und bereite ein neues Projekt vor, einen Kinofilm. Einen Sommerurlaub gibt es deshalb eher nicht, aber ich habe gerade mit Freunden eine Island-Tour mit dem Auto gemacht. Das war sehr beeindruckend.“

 

Für Gastgeber Dr. Ralf Speth (kam mit seiner Frau Hedi) war es ein besonderer Abend, denn es handelt sich um die weltweit erste „Jaguar Land Rover Statement Site“. Er begrüßte die Gäste und durchschnitt offiziell mit den Betreibern Doris und Michael Fleischmann das rote Band bei der feierlichen Eröffnung: „Es gibt hier wirklich außergewöhnliche Fahrzeuge zu sehen. Und die Architektur passt hervorragend zur Philosophie unseres Unternehmens: Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit. Ein fantastisches Gebäude. Aber natürlich stehen vor allem unsere Kunden im Mittelpunkt“, so Dr. Ralf Speth.

 

Moderiert wurde das Opening von PS-Expertin Verena Wriedt, die dafür den Ibiza-Urlaub unterbrach: „Als ich hier hereinkam, kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Nicht nur wegen der beeindruckenden Architektur. Was hier an Fahrzeugen steht, ist einfach phänomenal.“ Selbst Adrenalin-Spezialist Jochen Schweizer zeigte sich begeistert: „Spektakulär in jeglicher Weise“, lobte er.

 

Schauspieler Lara Joy Körner fährt schon lange auf die britischen Fahrzeuge ab und durfte somit beim Opening nicht fehlen: „Ich bin vor allem ein E-Type-Fan. Eines der schönsten Autos, das es gibt. Und bei den britischen Modellen ist auch immer gleich ein Gefühl von Outdoor, Picknick und Fasanensuppe mit Chili-Sherry mit dabei“, lobte sie. Für sie ist ein Auto mehr als ein Fortbewegungsmittel: „Es ist für mich immer ein stückweit eine Art zweites Zuhause, da ich im Auto über die Jahre viele Dinge ansammle, von der Luftpumpe für die Luftmatratze bin hin zum Lammfell für die kühleren Tage. Ein Auto ist immer auch ein Stück Freiheit.“

 

Viviane Geppert zeigte sich als Auto-Fan begeistert: „Ich fahre schnell, aber sicher. Ich liebe SUVs und vor allem rote Autos und fahre selbst einen Evoque – in Rot. Ich habe noch nie so viele schöne Autos auf einem Fleck gesehen wie hier. Hier bekommt man richtig Lust sich die Autos anzusehen und dabei einen Kaffee zu trinken. Es muss auch in der heutigen Zeit nicht alles digital sein, das hier ist der beste Beweis.“ 

 

Sie moderierte den Auftritt der Live-Band „Whale City“ an. Die Band rund um den ehemaligen Fußballprofi (u.a. auch FC Bayern und Nationalmannschaft) Andreas Görlitz ist gerade richtig am Durchstarten und die Konzerte sind teilweise schon ausverkauft: „Es läuft wirklich gut an für uns“, so Görlitz, der Frontmann der Newcomerband. „Wir sind erst vor anderthalb Jahren gestartet und haben gerade unsere dritte Single veröffentlicht. Ab November spielen wir auch einige Konzerte, u.a. in München.“ Sie bekamen donnernden Applaus, und danach stand DJ John Munich alias John Jürgens an den Turntables.

 

Ebenfalls als Gastgeber freuten sich Doris und Michael Fleischmann, Geschäftsführer der Bierschneider Gruppe, die bereits die Jaguar Land Rover Boutique am Odeonsplatz betreiben, sowie Felix Bräutigam (CCO von Jaguar Land Rover) und Jan-Kas van der Stelt (deutscher Geschäftsführer von Jaguar Land Rover) über die gelungene Eröffnung.

 

Beim Opening außerdem dabei: Rennfahrer Christian Danner, Moderator Florian Fischer-Fabian, Simon Kendall (britischer Generalkonsul in München), Moderator Gregor Teicher mit Frau Stephanie, uvm.

 

Andrea Vodermayr

www.jaguar.de       

www.landrover.de                                                                            Fotos: G.Nitschke/Brauer Fotos / Mauritz / lifestyle-luxury.de

Dominic Harrison, Jenny Frankhauser, Gastgeberin Julia Bauer, Jennifer Lange, Andrej Mangold

Dominik Buntner mit Freundin Jolina Fust

Bunte.de lud die Stars zur Sommerparty nach München

Giulia Siegel, Jenny Frankhauser, Nina und Julia Meise, Carolin Henseler, das Bachelor-Paar Andrej Mangold und Jennifer Lange, Sonja Kiefer und Co.: VIP-Glamour bei der „Red Summer Night“ 

 

Love in the Air….Verliebte Paare und Hochzeits-Talk

 

Bei dieser Party sahen die Promis gerne rot! „Bunte.de“ hatte wie im Vorjahr zur „Red Summer Night“ nach München geladen - und zahlreiche VIPs aus Showbiz, Fashion, Musik und Medien sowie Influencer waren der Einladung des Online-Portals gefolgt. Jung, hip, stylish und bunt war die Gästeschar: DJane Giulia Siegel, Moderatorin Carolin Henseler, die Werbe-Zwillinge Nina und Julia Meise, Moderatorin Alexandra Polzin und Sängerin Jenny Frankhauser waren mit von der Partie(y).

 

Erstmals fand der Event im „Rocco Forte – The Charles Hotel München“ statt und vor dem Hotel war der Red Carpet ausgelegt. Auch in Sachen Dresscode war „rot“ Trumpf. Und da rot die Farbe der Liebe ist, war „Love in the Air“. Zahlreiche verliebte Paare tummelten sich auf dem Red Carpet und strahlten um die Wette. So zum Beispiel das „Bachelor“-Traumpaar Jennifer Lange und Andrej Mangold, „Mr. Germany“ Dominik Bruntner mit seiner neuen Liebe, Model Jolina Fust, und die „Sommerhaus der Stars“-Protagonisten Johannes Haller und Yeliz Koc.

Giulia Siegel kam mit ihrem Freund Ludwig - allerdings im blauen Kleid und nicht im roten: „In meine roten Kleider passe ich gerade nicht hinein“, erzählte sie. „Ich habe seit dem Winter ein paar Kilo zu viel drauf– und die bekomme ich nicht runter. Dafür trägt Ludwig eine rote Hose.“ 

 

Sängerin und Katzenberger-Schwester Jenny Frankhauser ist frisch verliebt - drehte aber eine Solorunde.

Ihren Freund Hakan hatte sie nicht mitgebracht, aber sie schwebt derzeit auf Wolke 7: „Wir waren noch nie gemeinsam auf dem roten Teppich, aber das kommt noch“, meinte sie. „Beim nächsten Event dann. Ich bin wirklich wahnsinnig glücklich und hätte niemals gedacht, dass 2019 mein Liebesjahr wird. Man darf die Hoffnung einfach nie aufgeben.“  

Rot ist die Farbe der Liebe und auch meine persönliche Lieblingsfarbe“, so Bunte.de Moderatorin Carolin Henseler, die durch den Abend führte. „Ich habe festgestellt, dass ich jede Menge rote Teile im Schrank habe. Deshalb fiel mir die Wahl heute nicht schwer.“

 

Rot ist die Farbe der Wärme und der Energie, und sie steht für Freude, Leidenschaft und Liebe.

Und es ist auch die Farbe von Bunte.de“, erklärte Gastgeberin Julia Bauer, die Chef-Redakteurin von Bunte.de, die die Gäste begrüßte. „Wir sind mit unserem Online-Portal seit Jahren auf Erfolgskurs und erreichen mittlerweile über neun Millionen Unique User. Das feiern wir heute gebührend mit Stars, Influencern und unseren Partnern. Mit der Red Summer Night lädt das Bunte.de-Team zu einem ganz besonderen Abend nach München ein!”

Julia Bauer war auch dieses Jahr wieder bei der Staffel von Heidi Klum’s „Germany’s next Top-Model“ als Expertin dabei gewesen. Und sie hatte zur Party wieder einige von Heidi’s Mädchen eingeladen, unter anderem Melissa Hemberger, eine der Teilnehmerinnen der letzten Staffel.

 

Auch Mode-Designerin Sonja Kiefer punktete im roten Dress. Für sie der perfekte Dresscode: „Rot steht für Aufmerksamkeit und gute Laune. Und sieht immer freundlich und frisch aus. Wenn man mal nicht gut drauf ist, dann bekommt man gute Laune viel eher in einem roten als in einem schwarzen Kleid.“ 

 

Die Farbe tut auch der Seele gut, wie Moderatorin und Gesundheitsexpertin Monika Drexel wusste: „Rot ist anregend und perfekt bei Müdigkeit. Egal ob als Kleid, als Wandfarbe oder in Form eines roten Lippenstifts. Nur bei Bluthochdruck besser die Finger von dieser Knallfarbe lassen.“

 

Auch die Männer hatten den Dresscode beherzigt: Künstler Alexander Höller, bekannt auch als „The Emotion Artist“, kam im (Designer-)Bademantel: „Von Versace. Ich habe ihn zuletzt an Weihnachten getragen und fand ihn passend. Ich finde das Motto klasse, denn in meiner Kunst spielen die Farben eine wichtige Rolle. Farbe macht gute Laune gibt mir Energie bei meiner Arbeit.“ 

 

Sommerzeit ist Urlaubszeit und viele der VIPs freuten sich schon auf den bevorstehenden Urlaub. „Wir fahren nach Jamaica und dann in die USA, nach Orlando zu einer Zumba Convention. Danach machen wir vielleicht noch eine Tour nach Miami“, so das „Bachelor“-Traumpaar Jennifer Lange und Andrej Mangold, das am Vorabend in München bei Angermaier die neue Trachten-Kollektion präsentierte. An diesem Abend kam er im weißen Hemd und sie im roten Dress: „Die Farbe steht ihr wunderbar“, schwärmte er. 

 

Wohnungssuche anstatt Ferien – das ist das Sommerprogramm für Johannes Haller und Yeliz Koc:

„Wir wären eigentlich urlaubsreif, aber der Job und die Wohnungssuche gehen vor. Wir wollen nach Hannover ziehen, da das näher bei Yeliz‘ Familie ist“, erzählte er. „Wir hoffen, dass wir bald etwas Passendes finden, denn die alte Wohnung haben wir bereits gekündigt. Gerne nehmen wir auch ein Haus mit Garten.“ 

 

Dominic Harrison kam ohne seine Frau, Reality- und Social Media-Star Sarah Harrison: „Sie ist zu Hause bei unserem Kind.“ Für die beiden läuten demnächst die Hochzeitglocken: „Wir heiraten noch diesen Sommer in der Nähe von Heidelberg und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.“ 

 

Erste Party nach den Flitterwochen und als Ehepaar: Sky-Moderator Gregor Teicher und seine Stephanie haben am 22. Juni „ja“ gesagt und präsentierten sich strahlend und mit Ring am Finger: „Wir sind erst vor drei Tagen aus den Flitterwochen aus Mauritius zurückgekommen“, erzählte er. Hat sich etwas verändert seit der Hochzeit?

„Es fühlt sich durchaus anders an, einfach wunderschön“, schwärmten die beiden. 

 

Moderatorin Alexandra Polzin kam mit Mann Gerhard Leinauer– trotz vollem Terminkalender: „Ich war schon letztes Jahr dabei und komme direkt aus Tirol. Ich habe mit dem Verein „Traumzeit e.V.“ und Ayse Auth vom „Haarwerk“ eine Auszeit für Familien mit krebskranken Kindern organisiert. Für viele der Kinder war es der erste Urlaub ihres Lebens. Da ist das hier das absolute Kontrastprogramm und es wird einem bewusst, wie gut es einem geht.“ 

Kein Weg war zu weit… Einige der Gäste waren eigens aus Mallorca angereist. Britt Jolig zum Beispiel, die Frau von Alex Jolig: „Ich kenne München gut und freue mich, heute hier zu sein, da ich hier früher oft gemodelt habe und viele Freunde in der Stadt habe.“ Wo war ihr Mann? „Er macht mit seinem Sohn Männerurlaub an der Nordsee.“ 

 

Auch die Auswanderer Caro und Andreas Robens („Goodbye Deutschland“) kamen von Mallorca gerne an die Isar: „Eine willkommene Abkühlung, denn auf der Insel haben wir derzeit 37 Grad. Und als Klatschtante bin ich hier goldrichtig“, meinte er.  

 

Das Online-Portal BUNTE.de sorgte mit dieser Event-Premiere selbst für Schlagzeilen und viel Gesprächsstoff. Gleich vor Ort wurden von den Gästen die ersten Selfies gemacht, die Schnappschüsse bei Instagram, Facebook und Snapchat mit der Fan-Gemeinde geteilt und Insta-Stories angefertigt. 

 

Die Meise-Zwillinge posteten Selfies in blauen Outfits: „Als wir im Auto saßen, ist es uns siedend heiß eingefallen, dass wir auch etwas Rotes hätten anziehen können. Aber da war’s schon zu spät. Aber egal, wir haben auch so unseren Spaß“, so Nina und Julia

 

Auch Schauspielerin Carolin Fink trug nichts Rotes: „Ich habe ehrlich gesagt nichts vom Dresscode gewusst. Und, obwohl ich die Farbe sehr gerne mag, ich hätte nichs Rotes im Schrank gehabt.“ 

 

Markus Winter aka DJ REAL sorgte an den Turntables für Party-Stimmung. Highlight des Abends war die Tombola, bei der es als Hauptgewinne ein Wochenende im neuen „Rocco Forte Hotel“ in Rom und im berühmten „Stanglwirt“ in Going in Tirol, Personal Training-Stunden im R1 Sportsclub in München, ein Outfit des angesagten Labels „Jimmy‘s Secret“ (der Preis ging an Nina Meise) und einen XL-Korb mit Beautyprodukten von Dr. Niedermaier Pharma zu gewinnen gab. 

 

Bei „Veuve Clicquot Champagner", Catering von Michael Hüsken (Kulinarik Chef im Restaurant Sophia's - The Cahrles Hotel) und „roten Drinks“ wie Roséwein von Winzerin Tina Pfaffmann wurde bis spät in der Nacht gefeiert. Außerdem dabei: Schauspielerin Darya Gritsyuk, Model Alessandra Geissel, Hausherr  Frank Heller (General Manager Rocco Forte - The Charles Hotel München), Schauspieler Dieter Bach, Schauspielerin Helen Barke („Sturm der Liebe“)Moderatorin Eva Grünbauer, Bloggerin Jeannette GrafNatascha Grün (Kleiderverleih dresscoded.com; im roten Jumpsuit aus der eigenen Kollektion) mit Param Multani, Schauspielerin Bianca Hein, Musical-Darsteller Florian Hüttner, Star-Friseur Peter Safarik, Schauspieler Adrian Can, Tänzerin und Model Tiger KirchharzMarko RajkovicFlorian Pavicund Philipp Heider (R1 Sportsclub), Bettina Reindl (Brand Manager Bunte.de, die den Event auf die Beine gestellt hatte), PR-Lady Michaela Rosien, die mitorganisiert hatte, uvm. 

Text: Andrea Vodermayr                                                                     Fotos: "J.Reetz/Brauer Photos für Bunte.de"

Der ehemalige NASA Astronaut Terry Virts unterhielt sich mit Jean-Claude Monachon und Thore Schölermann über das Weltall

Omega Speedmaster

Omega feierte im Münchner Kohlebunker 50 Jahre Mondlandung

Vor fast genau 50 Jahren landeten die Astronauten der Apollo 11 Mission auf dem Mond und die OMEGA Speedmaster wurde an diesem Tag zur ersten, auf dem Mond getragenen Uhr. Dieses Ereignis und die enge Verbundenheit zur Raumfahrt feierte der Schweizer Uhrenhersteller am 27.06.2019 im Kohlebunker in München.

 

Zum goldenen Jubiläum der Mondlandung wurde der Kohlebunker München in eine Mondlandschaft mit glitzernden Details verwandelt. So hatten die 150 geladenen Gäste die Möglichkeit, sich neben einem lebensgroßen goldenen Astronauten zu fotografieren oder einen Longdrink mit Goldstaub zu genießen. Weitere Getränke wurden in kleinen Beuteln serviert – eine Anspielung auf die Astronautennahrung der Apollo-Mission. Diese außergewöhnliche Feier wollten sich natürlich auch zahlreiche VIPs nicht entgehen lassen. Unter den Gästen befanden sich die Schauspieler Kostja Ullmann, Stephan Luca, Jannik Schümann sowie Bettina Zimmermann mit ihrem Partner Kai Wiesinger und Luise Befort mit ihrem Bruder Max Befort. Schauspielerin Jana Julie Kilka begleitete ihren Verlobten Thore Schölermann, der als Moderator durch den Abend führte. Weitere Moderatorenkollegen unter den Gästen waren Cathy Hummels sowie Annemarie Carpendale mit ihrem Mann Wayne. Abgerundet wurde die Gästeliste durch die Influencer Nina Schwichtenberg und Patrick Kahlo. Ehrengast des Abends war der ehemalige NASA-Astronaut und Colonel der United States Air Force Terry Virts.

 

Während des gesetzten Dinners, das von Sternekoch Tim Raue speziell für diesen Anlass kreiert und von seinem Team umgesetzt wurde, holte Moderator Thore Schölermann Terry Virts und OMEGAs Vizepräsident Produkt & Customer Service, Jean-Claude Monachon, auf die Bühne. Beide berichteten über die enge Verbindung der Speedmaster-Uhren mit der Raumfahrt. Astronaut Terry Virts, der 2015 Kommandeur der ISS-Raumstation war, gewährte spannende Einblicke in das Leben in der Schwerelosigkeit. Zum Abschluss des Abends genossen die Gäste noch eine musikalische Einlage: Sänger Marc Scibilia beeindruckte mit seiner gefühlvollen Stimme und seinem dramatischen Klavierspiel.

 

Im Rahmen der Veranstaltung und als Erinnerung an die erste Mondlandung wurden zudem zwei OMEGA Sondereditionen vorgestellt. Zum einen die auf 1.014 Exemplare limitierte Speedmaster Moonwatch Apollo 11 Anniversary Edition in 18 Karat Moonshine™Gold und zum anderen die Speedmaster Moonwatch Apollo 11 Anniversary Edition aus Edelstahl mit einer Limitierung auf 6.969 Stück.

www.swatchgroup.com                                                                                                                             Fotos: Swatch Group

Das Musical Ludwig II. im Festspielhaus Füssen, Schloss Neuschwanstein und das Hotel AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa

Mit vielen technischen Tricks, einem echten Wasserpool auf der Bühne und einem hochprofessionellem Ensemble erlebt man eine beeindruckende Neuinszenierung des Musicals über König Ludwig II. in einem der schönsten Festspielhäuser Deutschlands. Es ist Thriller und Melodram zugleich.

Das Festspielhaus direkt am Forggensee bei Füssen wurde nach dem Vorbild des berühmten Wagner Festspielhauses in Bayreuth gebaut. Die Zuschauer erwartet ein einzigartiges Musical und ein Erlebnis für alle Sinne. Es ist Thriller und Melodram zugleich und man taucht quasi ein in die faszinierende Sinneswelt des Märchenkönigs Ludwig II.- Das Musical mit der Musik von Konstantin Wecker, Christopher Franke und Nic Raine und dem Buch von Rolf Rettberg gehört zu den schönsten und ergreifendsten Werken des Genres überhaupt.

Kostüme und Kulissen, Handlung und Musik, Beleuchtung und die Architektur des Theaters lassen einen von vergangenen Zeiten träumen mit dem Blick auf das reale Schloss Neuschwanstein und die mystische Bergwelt der Umgebung. Leben und Tod Ludwig II. sind bis heute ein Mysterium, das weltweit die Menschen in seinen Bann zieht. Der König bleibt ein ewiges Rätsel und bietet genügend Stoff für ein berührendes und zugleich spannendes Musical.
Nach zwei Spielzeiten steht fest: Bis 2029 wird sich in Füssen Jahr für Jahr wieder der Vorhang für den Märchenkönig heben.

Es gibt Standing Ovations nach jeder Vorstellung. Das Musical bewegt, begeistert und berührt wie kein Zweites mit gefühlvollen Musiktitel wie „Kalte Sterne", „Rosenkavaliere“ oder „In Palästen geboren“.
Ein erstklassiges Darstellerensemble, beeindruckende Bühnenbilder und die berauschende Musik lassen den Besucher für einige Stunden vollkommen eintauchen in die faszinierende Sinneswelt des Märchenkönigs Ludwig II. Das Musical mit der Musik von Konstantin Wecker, Christopher Franke und Nic Raine und dem Buch von Rolf Rettberg begeistert die Besucher aus der ganzen Welt.

 

Die K ö n i g s s c h l ö s s e r  N e u s c h w a n s t e i n  u n d  H o h e n s c h w a n g a u

 

Nur 5 Kilometer von Füssen entfernt thronen die beiden Königsschlösser vor dem großartigen Panorama der Ammergauer Alpen.

Schloss Neuschwanstein, das der bayerische „Märchenkönig“ Ludwig II. hoch über der Pöllat erbauen ließ, ist der Idealtyp einer mittelalterlichen Ritterburg und weltweit eines der bekanntesten Bauwerke in Deutschland.

Als Vorbild diente vorallem die Thüringer Wartburg. Wie sein Vater im gegenüberliegenden Schloss Hohenschwangau ließ auch Ludwig II. die Innenräume von Neuschwanstein mit Szenen aus den mittelalterlichen deutschen Sagen dekorieren. Der Schlossbau ist bis heute unvollendet: Es fehlt der ursprünglich geplante Bergfried und im Königsbau sind nur der Sängersaal, der Thronsaal, die Königswohnung und die Schlossküche fertig gestellt. Ludwig II. hat dieses Schloss nur wenige Monate lang bewohnt.

 

Schloss Hohenschwangau wurde von König Maximilian II., dem Vater Ludwigs II., auf den Ruinen der mittelalterlichen Burg Schwanstein erbaut. Hier verbrachte die königliche Familie regelmäßig den Sommer.

 

M u s e u m  d e r  B a y e r i s c h e n  K ö n i g e

 

Zu Füßen der Königsschlösser am Ufer des Alpsees gelegen, beherbergte das ehemalige Grandhotel Alpenrose einst die adeligen Gäste der königlichen Familie. Seit September 2011 können hier Besucher in die wechselvolle Geschichte der Wittelsbacher eintauchen.

Kostbare Exponate aus Familienbesitz und interessante Medienstationen bieten den Besuchern die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren.

 

Wohnen sollte man ganz praktisch direkt unterhalb der Königsschlösser im Ameron Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa

 

Das AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa befindet sich zu Füßen der beiden Königsschlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein, in einem über 100 Jahre alten Gebäudeensemble. Der Komplex um die Traditionshäuser Alpenrose, Jägerhaus und Schlosshotel Lisl bietet mit den Neubauten Galeria und Seehaus 137 Zimmer und Suiten. Hochwertige, natürliche Materialien prägen das Design. Außerdem gibt es einen direkten Zugang zum Alpsee und im 850 Quadratmeter großen „4 elements spa“ kann man wunderbar entspannen. Für erfolgreiche Meetings und Events vor beeindruckender Kulisse steht einTagungsbereich mit fünf Veranstaltungsräumen von 46 bis 344 Quadratmetern zur Verfügung.

 

Drei Restaurants und eine Bar bilden das kulinarische Herzstück im neuen AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa.

Mit Küchendirektor Alexander Raddatz und F&B Manager Moritz Schmitt kümmern sich zwei erfahrene Köpfe um den Aufbau der Gastronomie in der einzigartigen neuen Hotelanlage am Fuße der Königsschlösser. Alexander Raddatz übernimmt die Position des Küchendirektors. Der 35-jährigeHaubenkoch war seit 2010 im Le Méridien Wien tätig, zuletzt als Executive Chef. Neben der Verantwortung für sechs Outlets und die Neukonzeptionierung mehrerer Restaurants betreute er den Bankett-und Cateringbereich und leitete hier Veranstaltungen mit bis zu 2.000 Gästen

 

AMERON Hotels Die Marke AMERON ist Teil der Althoff Hotels, unter der Leitung von Unternehmensgründer Thomas H. Althoff. Die sieben Vier-Sterne-Hotels in Deutschland und in der Schweiz vereinen neben einem gemeinsamen Qualitätsverständnis die hervorragende Lage, erstklassige Architektur und ein Interior Design, das ebenso stilsicher wie behaglich ist. Dabei lebt jedes Haus seinen individuellen Charakter, ganz nach dem Leitgedanken „A World of Many Worlds“. AMERON ist aktuell an den Standorten Berlin, Hamburg, Köln, Bonn sowie in der Schweiz in Davos und Luzern vertreten. Im Zuge der Expansion eröffnete im März 2019 ein Resort am Fuße der Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, im Frühjahr 2019 ein Boutique-Hotel in der Finanzmetropole Frankfurt und Anfang 2020 folgt ein Themenhotel in der neuen MOTORWORLD München.

www.ameronhotels.com

www.das-festspielhaus.de

www.fuessen.de/romantische-altstadt

                       Quellenangabe: Ludwigs Festspielhaus/Peter Samer /Michael Böhmländer, Michael Helmer/Ameron Hotel

v.l.: Robert Engstler (Bentley)

Helmut Zöllner (Bentley)

Adrian Hallmark (Bentley)

100 Jahre BENTLEY                                                                                                                                            Jubiläums-Event im neuen Flagshipstore mit vielen Prominenten in München

Vom Anzug in die Lederhose - Umziehstress hatte der neue München Chef von Bentley, Helmut Zöllner, bei der spektakulären Feier im Münchner Flagshipstore an der Moosacher Straße, denn das Motto des Abends hieß "Bentely meets Bavaria".

Zwei Gründe hatte die britische Automarke zu feiern:

Bentley wurde 100 Jahre alt und präsentierte beim Jubiläum Münchens neuen Geschäftsführer Helmut Zöllner.

Nach Stationen bei Porsche, BMW und McLaren ist der Autoexperte jetzt bei der britischen Nobelmarke gelandet und begann seinen Job mit einer außergewöhnlichen Feier.

 

„Das war der beste Event des Jahres!“ Wenn verwöhnte Münchner Society-Fotografen mal ins Schwärmen geraten, müssen ihre Kameras Besonderes gesehen haben.

In der Tat: Im Sinne von ‚100 extraordinary years‘ feierte die Traumauto- und Traditionsmarke Bentley ihr 100jähriges Firmenjubiläum und die Neueröffnung des Münchner Bentley-Flagshipstores am Frankfurter Ring auf bayerische Art – mit 330 honorigen Gästen, Bier und Brezn und einer Promi-Power, die den britischen Edel-Autos ins Nichts nachstand.

Der smarte Chairman & CEO von Bentley Motors, Adrian Hallmark, kam eigens aus dem Firmensitz in Crewe/England, um zusammen mit Robert Engstler, Regional Director Europe, und dem neuen München-Geschäftsführer Helmut Zöllner „Bentley meets Bavaria“ zu feiern – bedankte sich sogar bei den Münchner Gästen, dabei zu sein, oder Dauerbrenner-Barde Johnny Logan, der nach einem Konzert-Marathon eigens aus Skandinavien kam, um dabei zu sein.

 

Am meisten freute sich der Bentley-Chairman über das Highlights des Jubiläums-Abends, das sein Design-Direktor Stefan Sielaff, ein waschechter Münchner, enthüllen durfte: Ein neues, weißes Bentley Continental GT Cabrio mit bayrischen Rauten an Sitzen und Kotflügeln – das Unikat „Bavaria Edition“ kaufte ein Gast prompt für 311 000 Euro (!) „von der Party weg.“

 

Die prächtige PS-Präsentation begeisterte mit Stil & Staunen, Kurzweil & Klasse, was den Fuhrpark im und vor dem Glaspalast betraf, die Gäste, die 1a-Kulinarik und das Power-Programm. Multitalent und Moderator Jochen Breyer (ZDF Sportstudio/Morgen Magazin) begrüßte gewohnt salopp u.a. Wolfgang Kopplin (Deutschland-Chef der Emil Frey Gruppe, zu der Bentley München gehört), die Volksmusiker Marianne & Michael, Schauspieler Simon Pearce, Sopranistin und Tombola-Glücksfee Anna Maria Kaufmann, Moderatorin Eva Grünbauer, Moderator und Trachten-Designer Frederic Meisner („Der Bavarian Bentley passte gut zu meinem Outfit.“), Diskus-Olympiasieger und -Weltmeister Lars Riedel, Wempe- Geschäftsführer Marc Autmaring, Multi-Networker Robert Salzl (Schörghuber-Gruppe), Sybille Beckenbauer und Ursula Prinzessin zu Hohenlohe-Oehringen. Bentley-Fahrer Erol Sander zeigte sich auf dem Parkplatz voller Bentley-Oldtimer als wahrer Insider und bekannte sich dazu, seinen drei Jahre jungen Continental GTC „gerne sehr schnell“ zu fahren.

Auf der „Zielgeraden“ der langen Bentley-Nacht stand München- Geschäftsführer Helmut Zöllner mit seinem 13köpfigen Team dem Motto gerecht in voller Lederhosen-Tracht auf der Bühne – und staunte über seine standfesten Gäste.

www.muenchen.bentleymotors.com

                                        Fotos: BrauerPhotos / G. Nitschke für Bentley / lifestyle-luxury.de

Albie Donnelly

Albie Donnelly's SUPERCHARGE im Schloss am Olympiapark München

SUPERCHARGE spielte den Sound der 70er Jahre mit Saxophon und Gitarrensolos vor den begeisterten Fans in München im Theaterzelt "Das Schloss". Seit mehr als 35 Jahren sind Albie Donnelly und Band SUPERCHARGE Europas führende Formation in Sachen Rhythm'n' Blues, Swing & Good Times Rock'n'Roll. Eine Partyband der Extraklasse, angeführt von einer druckvollen und einzigartigen Bläser-Sektion. Allen voran das Markenzeichen der Formation:

ALBIE DONNELLY – Mister Supercharge! Der Ausnahmesaxophonisten, Frontman und Sänger performte zwei Stunden mit seinem typischen Charisma und einer guten Portion britischem Humor. Mit viel Witz bot er seine CD's schonmal als frühzeitige Weihnachtsgeschenke an und sein zweites großes Thema war der anstehende Brexit, den er entschieden ablehnt. Deshalb hat er jetzt einen zweiten deutschen Pass und lebt abwechselnd in Liverpool und Düsseldorf.

 

Viele Chartplatzierungen der Songs aus bislang 15 Alben säumen seinen Weg. Besonders hervorzuheben sei "Groovers in Paris".  Und ein brandneues Album hat Mr. Donnelly auch im Gepäck mit dem Titel „Get Hip“

Aber weit besser als auf einer CD kommt Albie Donnelly’s grandioses Entertainertalent bei Livekonzerten mit seiner Powertruppe zur Geltung.

www.superchargeonline.de/en/home.html                                                         Fotos: lifestyle-luxury.de                                     

Das Riesenrad Hi-Sky, Münchens neue Attraktion, feierte Jungfernfahrt und ist ein ganz besonderes Erlebnis im Werksviertel am Münchner Ostbahnhof

„Say hi to the sky“ heißt es im Werksviertel-Mitte direkt am Ostbahnhof, beim entschleunigenden Abheben in den Himmel über Bayerns Metropole.

Gerne auch mal mit einem Cocktail in der Hand, bei einem traditionellen Weißwurstfrühstück oder inspirierenden Workshop. Und für die Münchner Bürger gibt es sogar einen besonderen Rabatt.

 

In ganz Deutschland gibt es kein zweites Riesenrad, das die Fahrgäste so hoch hinaus schweben lässt, wie das Hi-Sky München. Es ist ein gemütliches Erlebnis mit einem Rundumblick über ganz München. Knapp 80 Meter erreicht man bei einer Geschwindigkeit von nicht einmal einem Kilometer pro Stunde. Eine Standardfahrt dauert circa 30 Minuten. Die braucht man auch um den atemberaubenden Blick über die Stadt auf der einen Seite und in Richtung Alpen auf der anderen Seite in vollen Zügen zu genießen.

Am Zenith der Fahrt überwindet man sogar die Türme der Münchner Frauenkirche, die mit gut 90 Metern höher sind als das Hi-Sky.

Die Eintragung im Guinness-Buch der Rekorde verdankt das Riesenrad vom Typ R80 XL des niederländischen Designers Ronald A. Bussink und hergestellt vom Münchner Stahlbauunternehmen MAURER SE seinen mobilen Eigenschaften. Es ist nicht fest im Boden verankert, sondern steht dank seines Gewichts von rund 1.500 Tonnen bei Wind und Wetter stabil am Boden. Diese Mobilität wird dem Hi-Sky München auch zugutekommen, wenn der Nachfolgestandort anvisiert wird.

Denn aktuell und voraussichtlich für zwei Jahre steht es auf dem Grundstück im Werksviertel-Mitte, auf dem später der Konzertsaal des Bayerischen Rundfunks sein Zuhause finden soll. „Für uns heißt das aber nicht, dass wir dann unsere Zelte in München abbauen“, so Arantxa Dörrié, Geschäftsführerin der Betreibergesellschaft Hi-Sky Consulting GmbH, München, ein Unternehmen der Motorworld Group. „Unser Hi-Sky soll sich dauerhaft in München etablieren und markanter Teil der Skyline werden. Umso mehr hoffen wir, dass die Münchner zu wahren Fans des Riesenrads werden.“

 

Gegen Vorlage des Personalausweises gibt es für die Einwohner der Landeshauptstadt besondere Ermäßigungen: Beispielweise zahlen sie für die 30-minütige Fahrt mit dem Hi-Sky anstelle von 14,50 Euro nur 12,50 Euro. Auch um besondere Erlebnisse angereicherte Fahrten mit dem Riesenrad sind für die Münchner Bürger immer wieder entsprechende Sonderaktionen geplant. Herzlich willkommen sind im Hi-Sky natürlich auch Besucher aus der ganzen Welt. Nicht zuletzt sprachlich ist das rund 25-köpfige Hi-Sky Team gut darauf vorbereitet. „Unser Team besteht aus acht Nationalitäten und steht in zehn Sprachen den Gästen Rede und Antwort“, so Dörrié, die sich freut, eine besonders vielfältige Crew gewonnen zu haben.

 

Besondere Erlebnisse buchen

Mit dem Start am Sonntag, 14. April 2019, 10.00 Uhr, können die Fahrgäste Pakete buchen, die für besondere Momente sorgen. Mit Unterstützung von Minga Event, dem exklusiven Caterer vor Ort, sorgt zum Beispiel das Paket „Hi-Sky mit Schuss“, bei dem die Gäste mit einem Glas Champagner oder einem Cocktail auf die Reise gehen (Preis pro Paket für 1 Person, 30 Min.: 21,50 Euro Standard, 19,50 EUR für Münchner Bürger) für ein angenehmes Prickeln während der Fahrt.
Ab 1. Mai kan man das „Hi-Sky Minga“ und das „Hi-Sky Monaco“, also Fahrten samt einem reich gefüllten Picknickkorb mit wahlweise bayerischen oder italienischen Spezialitäten (Preis pro Paket für 2 Personen, 60 Min.: 180 Euro) buchen. Auch ein Weißwurstfrühstück, das „Hi-Sky Blau Weiß“ (Preis pro Paket für 6 Personen, 60 Min.: 360 Euro) dürfte zu einer beliebten Erlebnisvariante werden. Und wer während der Fahrt mehr über die Stadt erfahren möchte, kann ab 1. Mai das Paket „Hi-Sky Guided“ buchen, bei dem ein Stadtführer mit in die Gondel steigt und während der Fahrt Wissenswertes über München erzählt (Preis pro Person, 30 Min.: 19,50 Euro, für Münchner 17,50 Euro). Und wer eine besondere Erinnerung seiner Fahrt mit dem Hi-Sky mitnehmen möchte, der sollte nicht an der mixed-reality Foto-Box von IMANOX sowie dem Merchandise-Shop des Hi-Sky München vorbeilaufen. Dort gibt es unter anderem einen Mini-Bausatz des Hi-Sky oder ein Brotzeitbrett mit der Riesenrad-Skyline.

 

Elektro-Mobilität und High-Tech

Schon der Blick auf das Hi-Sky München macht sichtbar, dass dieses Riesenrad auch technologisch etwas Besonderes ist. Betrieben wird es in Kooperation mit Bayernwerk Natur und Werkkraft zu 100 Prozent mit Ökostrom. Mit jeder Fahrt wird außerdem Strom zurückgewonnen. Viel High-Tech steckt im Inneren des Riesenrads, das voll automatisch gesteuert werden kann und für den Betrieb über mehr als 1.000 IP-Adressen verfügt. Diese machen es u.a. möglich, alle Funktionen jeder einzelnen der 27 Gondeln – ob Klimaanlage, Licht und Ton, etc. – einzeln anzusteuern. Maximal 16 Personen genießen pro Gondel die Aussicht über München, die dank der kompletten Verglasung nahezu grenzenlos ist.

Das Hi-Sky München wird an 365 Tagen im Jahr, von 10.00 bis 22.00 Uhr, an bestimmten Tagen sogar bis 24.00 Uhr seine Runden drehen. Fahrtickets sowie einige der Pakete sind online oder an den Kassen vor Ort erhältlich, spezielle Pakete müssen vorreserviert werden.

www.hi-sky.de

 

Das Hi-Sky München in Zahlen
• Höhe: 78 m
• Raddurchmesser: 74 m
• Hauptachsenhöhe: 40 m
• Plattform: 29 m x 42 m
• Gesamtgewicht: ca. 1500 Tonnen
• Dauer Auf-bzw. Abbau: ca. vier Wochen
• Umfang aller Bauteile: 76 Schiffscontainer
• Anzahl Gondeln: 27
• Max. Kapazität einer Gondel: 16 PAX stehend
• Dauer einer Fahrt: ca. 30 Minuten
• Max. Kapazität: 1700 Fahrgäste pro Stunde
• Kapazität Normalbetrieb: 844 Fahrgäste pro Stunde

 

Über das Riesenrad Bussink r80 XL
Hi-Sky München ist ein MAURER Riesenrad des Typs R80 XL und wurde vom holländischen Designer Ron A. Bussink entwickelt. Es hat einen Durchmesser von 74 Metern und eine Gesamthöhe von 78 Metern und steht als größtes transportables Riesenrad der Welt im Guinness-Buch der Rekorde. Das Rad verfügt über 27 Zeppelin Gondeln, die jeweils für 16 Fahrgäste Platz bieten. Innerhalb von einer Stunde können je nach Drehgeschwindigkeit 1.700 Personen befördert werden.
Die klimatisierten Gondeln sind sicher und bequem über eine erhöhte Plattform zu begehen. Der gesamte Wartebereich ist mit einer transparenten Konstruktion überdacht, sodass die Besucher vor schlechtem Wetter geschützt sind. Die Zugangskontrolle ist vollautomatisch und läuft über ein elektronisches Ticket-System SKIDATA.

 

Über MAURER SE
MAURER SE ist ein führender Spezialist im Maschinen-und Stahlbau mit weltweit über 1.000 Mitarbeitern. Das Unternehmen ist Marktführer im Bereich Bauwerkschutzsysteme (Brückenlager, Fahrbahnübergänge, Erdbebenvorrichtungen, Schwingungsdämpfer und Monitoringsysteme). Es entwickelt und fertigt darüber hinaus Schwingungsisolierung von Gebäuden und Maschinen, Achterbahnen, Riesenräder sowie Sonderkonstruktionen im Stahlbau.
MAURER ist an vielen spektakulären Großprojekten beteiligt, z.B. den weltgrößten Brückenlagern in Wasirabad, erdbebensicheren Dehnfugen an den Bosporus-Brücken, semiaktiven Schwingungsdämpfern im Donau City Tower oder Druck-Zug-Lagern für das Zenitstadion St. Petersburg. Im Stahlbau zählen die BMW Welt und das Flughafenterminal II in München zu den Vorzeigeobjekten. Spektakuläre Fahrgeschäfte sind z.B. das weltgrößte mobile Riesenrad R80 XL in Mexiko, die Rip-Ride-Rockit-Achterbahn in den Universal Studios Orlando, der Fiorano GT Challenge in Abu Dhabi und der Freischütz im Bayern-Park.

 

Über die MOTORWORLD Group
Die Motorworld Group ist eine eigenständige Unternehmensgruppe mit Sitz in Schemmerhofen (Baden-Württemberg, Deutschland). Der Ursprung des familiengeführten Unternehmens geht auf das Jahr 1933 zurück. Die Motorworld Group entwickelt, baut und betreibt Erlebniswelten, die der mobilen Leidenschaft gewidmet sind.
Erster Standort ist die 2009 eröffnete und seither mehrfach erweiterte Motorworld Region Stuttgart in Böblingen. Weitere Projekte und Aktivitäten unter der Marke MOTORWORLD® wurden in den vergangenen Jahren initiiert: die Motorworld Köln – Rheinland (2018 eröffnet), die Motorworld München (im Bau), die Motorworld Zeche Ewald – Ruhr, Herten (Bauplanung) und die Motorworld Mallorca (Bauplanung). Das Portfolio wird ergänzt durch die Motorworld Manufakturen in Berlin, Metzingen, Rüsselsheim und Zürich. Die Idee Motorworld geht auch regelmäßig auf Tour: Unter anderem in den jährlich stattfindenden Oldtimer-Messen Motorworld Classics Berlin und Motorworld Classics Bodensee in Friedrichshafen. Mit Hi-Sky München wird das Portfolio der Erlebnisangebote um eine neue Dimension der Mobilität erweitert.

                                                                                                   Fotos: hi-Sky / Lifestyle-luxury.de

Occhio Mito largo

Auszeichnung für Occhio: Bogenleuchte Mito largo mit iF Gold Award prämiert                                              Insgesamt wurden bei der iF Design Award Night 2019 75 Gold-Awards vergeben

Hier feierte die internationale Designszene: bei der glamourösen Preisverleihung des iF DESIGN AWARD 2019 in der BMW Welt. Nach der feierlichen Zeremonie wurde bis in den frühen Morgen Party gemacht.

 

Die iF design award night ist zu einem der führenden internationalen Designevents avanciert. 2000 Gäste aus Design, Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien feierten die Preisträger des iF DESIGN AWARD 2019.

Jedes Jahr verleiht die iF International Forum Design GmbH (Hannover) dieses renommierte Label für Gestaltung. Eine internationale, unabhängige Expertenjury entschied über die Vergabe. Die 75 besten Arbeiten wurden von iF-CEO Ralph Wiegmann live mit einem iF gold award ausgezeichnet.

Über 6500 Beiträge aus 50 Ländern wurden zum Wettbewerb angemeldet.

 

Sieger des iF Communication Design Awards

Mit einem iF Communication Design Award in der Kategorie 'Mailing' wurde das Magazin Food Issue der Markenagentur Cyclos mit Sitz in Berlin und Münster geehrt.

Unter den Gewinnern auch Bauknechts neue Designlinie Collection.11. Der Multifunktionsbackofen, der Mikrowellenbackofen und die Wärmeschublade der neuen Einbaugerätelinie wurden mit dem iF Design Award 2019 ausgezeichnet.

 

Die ikonische Bogenleuchte Mito largo der Münchner Designleuchten-Marke Occhio zählt ebenfalls zu den gefeierten Gold Award Winners des iF DESIGN AWARDS 2019.

Mito largo zeichnet sich durch ihre besondere Eleganz aus, mit der sie ein Statement im Interior Design setzt.

 

Die 67-köpfige internationale Expertenjury prämierte die anmutende Leuchte beim diesjährigen iF DESIGN AWARD in der Kategorie „Product / Lighting“ mit Gold.

Vollkommene Perfektion! Die Mito largo Stehleuchte von Occhio ist ein gehobenes Designstatement. Die

filigrane, freistehende Leuchte bildet den perfekten Mix aus Material und Farbe, ohne auf die Architektur des

Raumes Einfluss zu nehmen. Herausragend ist zudem die unglaubliche Oberfläche sowie die

einzigartige Verbindung von Licht und Leuchtenkopf“, wertschätzte die Expertenjury.

 

Preisgekröntes Design trifft auf ausgezeichnete Lichtwirkung

Nahezu schwerelos schwebt der charakteristische ringförmige Kopf am konisch zulaufenden, minimalistischen

Carbon-Körper und setzt ein ausdrucksstarkes Statement im Interior Design.

Sechs edle Oberflächen verleihen der Leuchte dabei ihr unvergleichliches Aussehen und sorgen für perfekte

Adaption an den jeweiligen Stil des Interior Designs – darunter rose gold, bronze, gold matt, silber

matt, schwarz matt oder weiß matt. Der Carbon-Körper ist in weiß oder schwarz erhältlich.

 

Erstklassige Lichtwirkung und intuitive Funktionen machen die Bedienung der Mito largo zum Erlebnis:

Sie bietet blendfreies, weiches Up- und Downlight und lässt sich wie von Zauberhand direkt am Leuchtenkopf

per Gestensteuerung bedienen. Mit der »up/down fading« Funktion kann das Licht stufenlos zwischen oben und

unten verteilt werden.

Und »color tune« zur situativen Einstellung der Farbtemperatur passt das Licht jeder gewünschten Stimmung an –

von anregend kühler Lichtstimmung bis zu warmer Lichtatmosphäre für entspannte Abendstunden.

Alternativ sorgen die Occhio air App oder der Occhio air controller via Bluetooth für maximalen Bedienkomfort.

 

  Axel Meise, Designer und CEO von Occhio, nahm den begehrenswerten Award am  15. März auf der

  iF Award Night in der BWM Welt München entgegen: „Es ehrt uns, eine derart besondere Auszeichnung für

  Mito largo erhalten zu haben.

  Das bestätigt uns in unserem Anspruch, Design- und Lichtqualität mit dem Occhio-typischen ‚joy of use‘

  ganzheitlich zu verbinden. Mit Mito largo ist es uns gelungen eine klassische Form neu zu interpretieren und

  zugleich mit faszinierenden Features und einer innovativen Lichttechnik zu überzeugen. Gleichzeitig erweitert Mito

  largo zusammen mit ihrem Schwestermodell Mito raggio das Anwendungsspektrum der Mito-Serie erheblich.“

 

  Der iF DESIGN AWARD ist seit 66 Jahren ein weltweit anerkanntes Markenzeichen, wenn es um Designqualität

  geht und  einer der wichtigsten Designpreise der Welt.

  Die Marke iF ist international als Symbol für herausragende Designleistungen etabliert. In diesem Jahr traf die Jury

  ihre Entscheidungen unter 6.375 Einreichungen aus 52 Ländern.

  Mito largo ist ab dem zweiten Quartal 2019 im Fachhandel erhältlich.

 

 

  Occhio – das Unternehmen

Occhio ist eines der innovativsten Unternehmen in der Lichtbranche und in Deutschland Marktführer im

Bereich hochwertiger Designleuchten.

1999 von Axel Meise gegründet, basiert Occhio auf einer ebenso einfachen wie revolutionären Idee:

Aus der Überzeugung heraus, dass gutes Licht Lebensqualität bedeutet, entwickelt das Münchner

Unternehmen ganzheitliche, multifunktionale Leuchten- und Strahlersysteme.

Durchgängig in Design und Lichtqualität, verbindet Occhio Räume und ermöglicht, ganze Gebäude in höchster

Qualität mit Licht zu gestalten. Mit Sitz im Herzen von München, beschäftigt Occhio heute über 150 Mitarbeiter.

Der Vertrieb erfolgt europaweit über den gehobenen Leuchten- und Einrichtungsfachhandel sowie

über die unternehmenseigenen Flagshipstores in München, Köln und Hamburg (ab Ende März 2019).

Außerhalb Europas agiert Occhio in Märkten wie China, Indien, Australien und Russland mit wachsendem Erfolg.

  Weitere Informationen unter www.occhio.de.

  www.mcbw.de/programm/detailseite/event/if-design-award-night-2019.html

 

                                                                                                                                           Fotos: iF Design Award / Occhio

Verleihung des INHORGENTA AWARD 2019 für die besten Schmuckstücke, Uhren und Designer des Jahres in den Eisbachstudios München

Wenige Stunden vor der Oscar-Verleihung in Los Angeles wurde auch in München eine begehrte Auszeichnung vergeben.

140 Bewerbungen aus neun Ländern gingen für die 3,5 Kilogramm schwere Trophäe der internationalen Fachmesse für Schmuck, Uhren und Edelsteine ein.

Erstmals wurde der begehrte internationale Branchenpreis in acht Kategorien vergeben: “FINE JEWELRY”, “FASHION JEWELRY”, “DESIGNER OF THE YEAR”, “WATCH DESIGN”, “SMART & CONNECTED WATCH OF THE YEAR” und “PUBLIC CHOICE AWARD“. Neu mit dabei waren die beiden Kategorien „DESIGN NEWCOMER OF THE YEAR“ sowie „NEXT GENERATION RETAIL“.

Begrüßt wurden die Gäste durch den Gastgeber Klaus Dittrich als Chef der Messe München.

Der Inhorgenta Award zählt zu einer der angesehensten Auszeichnung  der  Uhren-, Schmuck, und Edelsteinbranche“ ,so Klaus Dittrich.

Moderiert wurde der Abend zum zweiten Mal in Folge von Alexander Mazza. „Der Inhorgenta Award ist die wichtigste Preisverleihung dieser Branche und es ist eine große Ehre, dass ich diese Gala nun bereits zum zweiten Mal moderieren darf“, so der beliebte Moderator, der auch diesmal charmant und schwungvoll die gesamte Gala führte.

Gekürt wurden die Gewinner von einer prominenten Jury, Schauspielerin Bettina Zimmermann, Top-Model Franziska Knuppe, die Designer Markus Hilzinger, Xavier Perrenoud und Patrik Muff, Professorin Christine Lüdeke, Anja Heiden von Wempe, Uhren-Experte Gisbert Brunner und Style-Expertin Nicola Erdmann angehörten.

Schauspielerin, Bettina Zimmermann zeigte sich sichtlich beeindruckt über die Bewerber: „Bei allen Einreichungen konnte man den Ideenreichtum und das feine Handwerk erkennen. Die Zusammenarbeit mit den Jury-Kollegen war für mich inspirierend und es hat mir viel Spaß gemacht“.

Ihre Jury-Kollegin, Topmodel Franziska Knuppe ergänzte: “Die Wahl fiel uns dieses Jahr wirklich nicht leicht. Deshalb freuen wir uns umso mehr mit den Siegern“.

Diese heißen: Garmin (Smart & Connected Watch of the Year), Bulova (Watch Design of the Year), Hans D. Krieger (Kategorie Fine Jewelry), Concrete Jungle (Fashion Jewelry), Corinna Heller (Designer of the Year), Gitta Geschmück (Design Newcomer of the Year), Juwelier Weber (Next Generation Retail) und die Schmuckmanufaktur Capolavoro, die nach einem öffentlichen Voting den Public Choice Award erhielt.

Neben Bettina Zimmermann und Franziska Knuppe, befanden sich auch Natascha Ochsenknecht mit Tochter Cheyenne Ochsenknecht sowie Zoe Helali, Cathy Hummels und Gaby Dohm unter den prominenten Gästen. Cheyenne Ochsenknecht gilt als eines der angesagtesten Nachwuchsmodels und lief bereits am Freitag zur Opening Show der INHORGENTA über den Laufsteg. „Es ist das erste mal, dass ich Schmuck auf den Laufsteg präsentiert habe. Heute freue ich mich, einfach nur als Gast die Award Verleihung zu genießen“

Mama Natascha Ochsenknecht zeigt sich sichtlich stolz, dass der jüngste Sprössling des Ochsenknecht-Clans in ihre Fußstapfen tritt: „Es macht als Mutter natürlich unglaublich stolz, dass meine Tochter mittlerweile als gefragtes Model gilt. Ich bin und bleibe dabei ihr größer Fan!“

Model und Unternehmerin Catherine „Cathy“ Hummels strahlt mit den Schmuckstücken um die Wette. Das Mutterglück steht ihr sichtlich gut. Sie war bereits zum zweiten Mal als Gast bei der Inhorgenta dabei „Ich setze gerne ein Statement, deswegen bin ich auch bekennender Schmuck-Fan. Mit einem schönen Schmuckstück lässt sich fast jedes Outfit aufwerten, egal ob eine zarte, elegante Kette oder auffällige Ohrringe“

Für das leibliche Wohl der Gala-Gäste sorgte Feinkost-Catering-Star Michael Käfer mit seinem Team.

www.inhorgenta.com                                                                                          Fotos: Inhorgenta

Cheyenne und Natascha Ochsenknecht

v.li.:Bettina Zimmermann, Cheyenne Ochsenknecht, Klaus Dittrich, Stefanie Mändlein, Natascha Ochsenknecht

Stefanie Mändlein und Bettina Zimmermann

Inhorgenta Jewelry and Opening Show in der Messe München am 22. Februar 2019

Glanz, Glamour und Promis

Bettina Zimmermann, Cheyenne und Natascha Ochsenknecht und viele weitere prominente Schmuck-Fans feierten die Eröffnung der Inhorgenta in München

Schmuckes Model: Cheyenne Ochsenknecht begeisterte mit 300.000 Euro Juwelen auf dem Laufsteg

In Hollywood dreht sich in diesen Tagen alles um den Film und um die begehrten Oscars. Für Schmuck-Fans ist derzeit München „The Place to Be“! Die große Schmuckmesse „Inhorgenta“ (22. bis 25. Februar) lockt auch zahlreiche VIPs an die Isar. Besonders hochkarätig war der große Auftakt-Event: die große „Jewelry Show“ am Freitagabend mit rund 400 Gästen. Auch zahlreiche Prominente aus Wirtschaft, Medien, Kultur und Showbiz kamen zur Messe München, um in die Glamour-Welt von Schmuck, Edelsteinen und Uhren einzutauchen.

Die glamouröse Eröffnungs-Schau stand dieses Mal unter dem Motto „Metropolen der Welt“ und wie jedes Jahr präsentierten gefragte Models auf dem Catwalk die Schmuck- und Uhrenneuheiten. Dieses Mal unter anderem auch Cheyenne Ochsenknecht. Die Tochter von Uwe und Natascha Ochsenknecht gab ihr Debüt als Schmuck-Model bei der Inhorgenta. Applaus gab es von ihrer stolzen Mama Natascha sowie von zahlreichen weiteren VIP-Gästen im Publikum wie zum Beispiel Schauspielerin Bettina Zimmermann und Top-Model und Künstlerin Zoe Helali.

Model Cheyenne Ochsenknecht meisterte ihren Auftritt professionell. Sie war vor Lampenfieber aber nicht verschont gewesen: „Es ist das erste Mal, dass ich Schmuck auf dem Laufsteg präsentiere. Und dann gleich so teuren Schmuck!  Die Stücke, die ich trage, sind rund 300.000 wert“, so die 18-Jährige, die Kostbares vom Label „IsabelleFa“ präsentierte. „Deshalb hatte ich heute durchaus ein wenig Bammel, auch wenn hier alles gut gesichert ist.“ Den schmucken Auftritt hatte sie Mutter Natascha zu verdanken: „Es war ihr Wunsch, dass ich heute hier mit dabei bin.“ Gibt Mutter Natascha, die ja früher selbst modelte, ihr noch gute Tipps für den Laufsteg? Sie nickte: „Ja, sie erinnert mich immer daran, gerade und aufrecht zu gehen, denn ich laufe gerne etwas krumm. Sie ist mein größter Fan, aber auch meine größte Kritikerin.“ Wie tickt Cheyenne in Sachen Schmuck? „Ich liebe Schmuck, vor allem goldenen Schmuck! Es muss aber nicht immer teuer sein. Modeschmuck sieht ja oft täuschend echt aus. Mein absolutes Lieblingsstück ist ein Cartier-Armband. Ich habe es mir selbst geleistet. Ich verdiene schließlich mein eigenes Geld.“ 

Natascha Ochsenknecht hatte mit ihrer Tochter mitgebfiebert und war zu Recht stolz: „Ich glaube, wir waren vor der Show beide gleich aufgeregt. Ich habe gehofft, dass sie nicht stolpert - und sie selbst auch. Sie hat das super gemacht.“ Sie hatte ihre Tochter nur zu gerne begleitet: „Wenn ich die Zeit habe, dann bin ich gerne mit dabei, bei allen meinen Kindern. Heute besonders gerne, denn ich bin schließlich gelernte Schmuckkauffrau. Und deshalb auch sehr schmuckaffin. Ich mag Stücke, die anders und außergewöhnlich sind. Zum Beispiel meine Sicherheitsnadeln in den Ohren, die ich auch heute trage.“ Werden wir noch einmal einen Ehering an ihrem Finger sehen? „Heidi Klum wird ständig danach gefragt, ob sie schwanger ist und ich danach, ob ich wieder heirate. Ich beantworte diese Frage aber mit ‚nein‘.“ Sie kam ohne ihren Lebensgefährten Oliver: „Er muss arbeiten und ist heute in Berlin auf der Messe.“

„Diamonds are a girl’s best friend“ - das gilt auch für Bettina Zimmermann (in „Asos“, Schmuck: Wempe). Sie zeigte sich begeistert von der Show und freute sich schon auf die Verleihung des „Inhorgenta Award“ zwei Tage später in den Münchner Eisbach Studios: die „Schmuck-Oscars“, bei denen alljährlich die schönsten Schmuckstücke und Uhren gekürt werden. „Ich bin erstmals in der Jury des Inhorgenta Award“, erzählte sie. „Und ich wollte mir heute schon einmal einen Überblick verschaffen. Ich mag Schmuck, aber in Maßen. Es muss bei mir wenn ein besonderes Stück sein -  und dafür spare ich gerne auch länger. Mein Lieblingsstück ist der Verlobungsring meiner Oma, den ich von ihr geerbt habe und den ich nur zu besonderen Anlässen trage.“ Apropos Verlobungsring – wie sieht es damit bei ihr und ihrem Partner Kai Wiesinger aus? „Ich habe genug Ringe….“, meinte sie nur.

Top-Model Zoe Helali war ebenfalls unter den Gästen. In den Vorjahren glänzte sie auf dem Catwalk, dieses Mal saß sie in der Front Row: „Ich zeige  hier auf der Inhorgenta in diesem Jahr erstmals meine Ölgemälde. Ich male schon seit ich ein kleines Kind bin und freue mich, meine Werke heute hier zu zeigen, da ich Schmuck sehr liebe.“

Gastgeber und Messe-Chef Klaus Dittrich begrüßte die Gäste und zeigte sich stolz über den gelungenen Auftakt: „Wir haben 1052 Aussteller aus über 40 Ländern in sechs Hallen zu Gast und die Stimmung ist ausgesprochen gut. Wenn Sie gerne um die Welt reisen und schöne Dinge lieben, dann sind Sie hier auf jeden Fall richtig.“

Für das musikalische Highlight bei der After-Show-Party sorgte der bekannte US-Singer & Songwriter Ignacio „Iggy“ Uriarte mit seiner Band „Lions Head“. Der Pop-Musiker und seine Musiker begeisterten die Gäste mit ihren größten Hits wie „When I wake up“.

Auch Mode-Fans kamen auf ihre Kosten: Neben kostbaren Pretiosen wurden auf dem Laufsteg die neuesten Kreationen der Haute Couture-Designerin Galia Lahav gezeigt. Begleitet wurde die Show von einer beeindruckenden Musik- und Lichtshow der Münchner VJane Betty Mü.

Außerdem dabei: die Gastgeberin und Direktorin der Inhorgenta München Stefanie Mändlein, Schauspielerin Alexandra Lautenbacher, Designerin Angelika Zwerenz, Holde Heuer, Christian Vogel (von La Biosthétique, die sich um das Styling der Models kümmerten), uvm.  www.inhorgenta.com

Andrea Vodermayr

                                                                                   Fotos: Michael Tinnefeld für Inhorgenta / lifestyle-luxury.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Küspert , Hannes Gangl