Monika Küspert Hannes Gangl
  Monika Küspert                                                          Hannes Gangl

Eva & Werner Hochreiter (Wirte Ehepaar)

Eva Hochreiter (Gastronomin), Birgit Fischer-Höper (Veranstalterin und PR-Managerin), Astrid Söll (Dirndl Designerin), Michael Hartl (Sänger), Marianne Hartl (Sängerin), Jutta Speidel (Schauspielerin), Doris Melchner (Moderatorin), Irma von Wepperen

v.l.n.r. Frank Fleschenberg (EAGLES Präsident), Jutta Speidel (Schauspielerin), Astrid Söll (Dirndl Designerin), Birgit Fischer-Höper (Veranstalterin und PR-Managerin), Marianne Hartl (Sängerin)

Ladies Red Wiesn - Charity Lunch am 21.09.2021 beim Hochreiter's am Viktualienmarkt in München         Die Wirtshauswiesn im Hochreiter's unterstützt hilfebedürftige Menschen

Birgit Fischer-Höper und Werner Hochreiter feierten auch dieses Jahr die traditionelle Ladies Red Wiesn powered by Astrid Söll als Charity-Lunch, im Hochreiters am Markt

 

Insgesamt kamen 20.000 Euro zu Gunsten Frohes Herz e.V. und Horizont e.V. zusammen.

 

Ab 11.30 Uhr trafen sich die Damen der Münchner Society beim Hochreiters am Markt zur Wirtshaus-Wiesn.

Die Gastgeber Birgit Fischer-Höper (PR Profi) und Werner Hochreiter (Gastronom Hochreiter‘s am Markt) freuten sich trotz der dieses Jahr wieder entfallenen Wiesn über die hauptsächlich weibliche Gästeschar in roten Dirndln.

 

Wir lassen uns nicht unterkriegen und haben die Ladies Red Wiesn nun von der Theresienwiese auf den Viktualienmarkt geholt, denn diese Veranstaltung soll Gutes tun, für Menschen, die es nicht so leicht im Leben haben und auf Hilfe angewiesen sind und dafür sammeln heute“, so Veranstalterin Birgit Fischer-Höper.

 

Dieses Jahr wurde die Veranstaltung von der Dirndl-Designerin Astrid Söll unterstützt. Moderiert wurde der unterhaltsame Nachmittag von Doris Melchner und Entertainer Dave Kaufmann brillierte mit bester Unterhaltung.

 

Die unterstützten Vereine stellten sich ausführlich vor:

Marianne und Michael für ihren Verein Marianne & Micheal Frohes Herz e.V., der viele Münchner Hilfsprojekte fördert und Jutta Speidel für Horizont e.V., der obdachlosen Kindern und Müttern ein sicheres Zuhause schafft.

Die Ziele und Projekte wurden ausführlich erklärt, damit die Spenderinnen wussten, wohin der gute Zweck und ihre Gelder gehen.

 

Die ca. 50 Damen sammelten bei dem Lunch die beträchtliche Summe von Euro 20.000 Euro, über eine Tombola, eine stille und eine laute Versteigerung auf Preise wie die exklusiven Schmuckstücke von Hofjuwelier Mühlbacher, Hotel-Gutscheine von Unternehmer Falk Raudies für seine Häuser Wasserschloss-Hotel Westerburg, Il Pelagone Hotel & Golfresort in der Toscana.

Weitere Gutscheine gab es für das Hotel Forte Village auf Sardinien und auch die nicht im Handel zu erwerbenden Meet & Greet-Tickets für das Musical Zeppelin von Ralph Siegel, sowie elegante Designer Roben von Sonja Kiefer, Lana Müller und Astrid Söll-Couture.

 

Marianne und Michael, was sagen Sie heute über dieses großartige Ergebnis?

Wir sind natürlich überglücklich und allen Beteiligten sehr dankbar. So viele Jahre sind wir nur schon im Charity Bereich tätig, doch es ist immer aufs Neue eine unglaubliche Freude zu sehen, wie hilfsbereit viele Menschen sind.“

 

Astrid Söll, Sie unterstützen als Kooperationspartnerin dieses Event. Wie ist es für Sie als Dirndldesignerin nicht auf die Wiesn gehen zu können?

„In Verbindung mit dem Gedanken etwas Gutes tun zu wollen, hätten wir wohl kaum eine bessere Lösung finden können in dieser außergewöhnlichen Situation. Wollen wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr wieder alle gemeinsam auf dem Oktoberfest feiern dürfen.“

 

Auch ein paar wenige Männer waren geladen, so auch Olympiasieger Lars Riedel der einen Preis für die Tombola mitbrachte, ein EASY LIVING Ernährungs- und Abnehmcoaching für die Damen.

 

Wie ist es für Sie so viele rote Dirndl auf einmal zu sehen?

„Die vielen roten Dirndl heute Abend sind natürlich ein echter Blickfang, aber noch besser war die Brotzeitplatte, vielleicht die beste die ich je gegessen habe. Wirklich ein großes Kompliment an Werner Hochreiter und sein Team.“

 

Begrüßen durften die Gastgeber u.a. neben Marianne & Michael und Jutta Speidel, auch Regine Sixt, Frank Fleschenberg, Giulia Siegel, Natascha Grün, Verena Kerth sowie Influencerin Darya Stelikova.

 

Der Dresscode „red“ fand wie jedes Jahr guten Zuspruch und so sind die Gastgeberinnen voller Hoffnung auf die 6. Dirndl-Veranstaltung 2022.

Trotz der wunderschönen Location im Hochreiters am Markt hofft man allerseits auf eine Durchführung der Ladies Red Wiesn im nächsten Jahr wieder auf dem Münchner Oktoberfest!

Text: Munich Connexions

                                                                                  Fotos: Munich Connexions /lifestyle-luxury.de

Jannis Niewöhner mit dem Opel Grandland

Mittagsstopp im Restaurant "Das Waldtraut" im Taunus

Collien Ulmen-Fernandes bei der Testfahrt in Frankfurt

Collien Ulmen Fernandes und Jannis Niewöhner testeten den neuen Opel Grandland Hybrid in und um Frankfurt                                                                                                                                                          Der neue Opel Grandland: Ausdruckstark, digital, mit Top-Technologien

Elektrisch fahren ist die Zukunft und Opel plant bis 2028 rein elektrisch zu werden. Man schwebt fast wie auf Wolken lautlos über die Straße, wie hier im Taunus bei Frankfurt, wo wir gemeinsam mit den beiden prominenten Opel Repräsentanten den neuen Grandland Hybrid probefahren konnten.

 

Jannis Niewöhner und Collien Ulmen-Fernandes

Im September starten gleich zwei Kinofilme mit Jannis Niewöhner in der Titelrolle, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Einmal die hochaktuelle und dramatische Gesellschaftsstudie JE SUIS KARL und zum anderen die Neuverfilmung von Thomas Manns populärem Roman Bekenntnisse des Hochstapler Felix Krull.


Auch Collien Ulmen-Fernandes, Moderatorin, Autorin und Schauspielerin, ist vielbeschäftigt. Ob in ihrer Rolle als Schiffsärztin Jessica Delgado auf dem Traumschiff oder in der KULT-Serie JERKS ihres Ehemannes Christian Ulmen.  Mittlerweile hat sie sich jedoch auch als Fachfrau in Erziehungsfragen (z.B. als Ratgeberin in der Süddeutschen Zeitung bzw. als Buchautorin) einen Namen gemacht sowie als Expertin für lohnende Investments.

 

Beide sind begeisterte Autofahrer und wenn man mit viel Gepäck bequem unterwegs sein möchte, ist der Grandland das ideale Fahrzeug

Bei der Testfahrt rund um den Feldberg mit einem Abstecher ins Restaurant „Das Waldtraut“ kann man sehen, wie der Hybrid rein elektrisch problemlos steile Kurven nimmt und lautlos beschleunigt.

Beim parken bitte nicht vergessen, das Auto auszuschalten, denn man hört den Motor nur ganz leise schnurren.

Auch im Frankfurter Großstadtverkehr hat man einen guten Überblick in der hohen Sitzposition. Parken und wenden ist dank der präzisen Rückfahrkamera kein Problem.

 

Es ist einiges neu am gefacelifteten Grandland.

Besonders stolz ist man bei Opel auf das neue extrem schmale Scheinwerfersdesign mit dem adaptiven IntelliLux LED® Pixel Licht mit insgesamt 168 LED-Elementen. Damit erfährt man eine ganz neue, extrem gute Sicht.


• Stylisher Opel Vizor: Grandland jetzt wie der Mokka mit dem neuen Markengesicht
• Hocheffiziente Antriebe: Top-of-the-Line Plug-in-Hybride plus Benziner und Diesel
• Volldigitales Cockpit: Intuitiv bedienbares Opel Pure Panel mit großen Widescreens
• Top-Technologien: IntelliLux LED® Pixel Licht, Night Vision, elektrischer Allradantrieb
und innovative Assistenzsysteme
• Attraktiver Einstieg: Grandland bereits ab 27.250 Euro, Grandland Hybrid mit
Umweltbonus ab 37.112,50 Euro

 

Sportlich-elegant, intuitiv bedienbar und mit innovativen Technologien ausgestattet: Das ist der neue Opel Grandland. Der Newcomer bietet dem Fahrer mit dem volldigitalen Pure Panel ab sofort ein völlig neuartiges Cockpit-Erlebnis.

Dazu fährt der in Deutschland produzierte Opel-SUV jetzt mit weiteren Top-Technologien und Assistenzsystemen vor, die Kunden bislang nur aus höheren Fahrzeugklassen kennen.

Allen voran das adaptive IntelliLux LED® Pixel Licht mit insgesamt 168 LED-Elementen. Die aus dem Opel-Flaggschiff Insignia bekannte Technologie kommt zum ersten Mal im Top-SUV der Marke zum Einsatz und setzt Maßstäbe im C-SUV-Segment.

Genauso wie Night Vision: Das System, das Fußgänger und Tiere bei Dunkelheit schon in bis zu 100 Meter Entfernung erkennt und aktiv den Fahrer warnt, feiert Opel-Premiere.

Ebenfalls neu:

Die Kombination aus Frontkollisionswarner und automatischem Geschwindigkeits-Assistenten hält den Grandland jederzeit sicher in der Spur und auf Abstand zum Vordermann.

Der neue Grandland trägt zudem stolz das neue Gesicht der Marke – den Opel Vizor.


Opel setzt mit dem neuen Grandland seine Elektrifizierungsstrategie weiter konsequent fort: Die Kunden haben bei dem kompakten SUV neben wirtschaftlichen Benzin- und Dieselmotoren die Wahl aus ebenso leistungsstarken wie hocheffizienten Plug-in-Hybrid-Varianten mit oder ohne elektrischem Allradantrieb.

Der neue Grandland wird ab Spätherbst im Werk Eisenach (Thüringen) vom Band und zu den ersten Kunden rollen.

 

In jeder Hinsicht attraktiv: Von außen, von innen – und beim Preis

Bestellbar ist der neue Opel Grandland schon jetzt. Zum attraktiven Einstiegspreis von 27.250 Euro (alle Preise UPE inkl. MwSt.) bietet er zahlreiche topmoderne Assistenzsysteme und Reisekomfort par excellence.

Jede Grandland-Variante fährt umfangreich ausgestattet vor.

 

Zum Standard-Repertoire zählen der Fronkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung, Fußgängererkennung, aktiver Spurhalte-Assistent, Verkehrsschild- und Müdigkeitserkennung sowie der Geschwindigkeitsregler mit intelligentem Tempobegrenzer.

Von außen glänzt der neue Grandland dazu mit dem Opel Vizor und dem horizontal mittig auf der Heckklappe stehenden Namenszug. Innen kombiniert das volldigitale Pure Panel-Cockpit bereits in der Einstiegsversion ein sieben Zoll großes Fahrerinfodisplay mit einem gleichgroßen Farb-Touchscreen in der Mittelkonsole, über den sich das Apple CarPlay sowie Android Auto kompatible Multimedia Radio einfach bedienen lässt (optional 12-Zoll-Fahrerinfodisplay plus 10-Zoll-Farb-Touchscreen).

In der zum Einstiegspreis erhältlichen Business Edition erhöhen zudem der Parkpilot für Front und Heck, der automatische Parkassistent, die Rückfahrkamera und der Toter-Winkel-Warner serienmäßig die Sicherheit weiter.

 

Für adäquate Leistungen ist der Grandland hier mit einem 96 kW/130 PS starken 1,2-Liter-Turbobenzin-Direkteinspritzer motorisiert (Kraftstoffverbrauch mit Sechsgang-Schaltgetriebe gemäß NEFZ1: innerorts 6,2-5,8 l/100 km, außerorts 4,9-4,5 l/100 km, kombiniert 5,4-5,0 l/100 km, 124-114 g/km CO2; gemäß WLTP2: kombiniert 7,1-5,9 l/100 km, 161-133 g/km CO2).

Wer mit viel Power rein elektrisch und damit emissionsfrei unterwegs sein will, greift zu einer der beiden Plug-in-Hybrid-Varianten.

So ist der neue Grandland Hybrid als Business Edition ab 44.290 Euro bestellbar – macht inklusive Umweltbonus nur noch 37.112,50 Euro (Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP2: 1,8-1,3 l/100 km, CO2-Emission 41-29 g/km; gemäß NEFZ1: 1,9-1,5 l/100 km, 43-34 g/km CO2; jeweils kombiniert).

Das ist ein Elektroeinstieg, der Fahrspaß verspricht und sich auch finanziell lohnt. Denn wird der Grandland Hybrid als Dienstwagen genutzt, profitiert der Fahrer aktuell zusätzlich von der halbierten Bemessungsgrundlage.

Bei der Einkommenssteuer wird so nur der halbe geldwerte Vorteil für die Privatnutzung berechnet.

 

Grandland-Innovationen: Pure Panel, Night Vision, IntelliLux LED® Pixel Licht

Kraftvolle Antriebe, die souveräne Leistungen auf die Straße bringen, und hochmoderne Technologien, die sich komfortabel und intuitiv über das Pure Panel steuern lassen – das zeichnet den neuen Opel Grandland aus. Das volldigitale, fahrerorientierte Cockpit mit zwei Widescreens hält die neuesten digitalen Technologien und wichtigsten Informationen bereit.

 

Eine weitere Grandland-Neuheit ist das auf Wunsch erhältliche adaptive IntelliLux LED® Pixel Licht. Insgesamt 168 LED-Elemente, die an beiden Seiten in das neue Markengesicht Opel Vizor integriert sind, sorgen für einen jederzeit situationsgerechten präzisen wie fließenden Lichtverlauf, ohne dabei andere Verkehrsteilnehmer zu blenden.

Die Sicherheit bei Dunkelheit erhöht auch Night Vision. Das kamerabasierte System, das im neuen Grandland seine Opel-Premiere feiert, verbessert ebenfalls die Voraussicht des Fahrers bei Dunkelheit.

Die an der Front sitzende Infrarot-Kamera erkennt Personen und Tiere, die sich in Fahrtrichtung bis zu 100 Meter vor dem Grandland befinden, aufgrund ihres Temperaturunterschieds zur Umgebung.

Der in Verbindung mit Automatikgetriebe erhältliche Frontkollisionswarner bündelt ab sofort die Funktionen verschiedener Assistenzhilfen, darunter automatische Gefahrenbremsung, Fußgänger-, Verkehrsschild- und Müdigkeitserkennung, mit dem integrierten automatischen Geschwindigkeits-Assistenten samt „Stop & Go-Funktion“. Weitere Systeme wie die Front- und Rückfahrkamera, der automatische Parkassistent und der Toter-Winkel-Warner runden das breite Portfolio ab.

 

Top-SUV nach Wunsch: Selbstbewusster Auftritt mit höchstem Komfort

Den starken Auftritt des neuen Grandland unterstreichen die elegant-designte Außenansicht sowie die Wohlfühlatmosphäre im Innenraum.

Klare Kante in der Frontansicht vermitteln der gestreckte Opel Vizor sowie die charakteristische Bügelfalte auf der Motorhaube. Am Heck spiegelt sich ebenfalls die Kompass-Designphilosophie der Rüsselsheimer wider. Der Namenszug des Grandland erscheint künftig horizontal fließend zentral auf der Heckklappe – mit dem geschärften Opel-Blitz im Zentrum. Weitere Akzente setzen die je nach Grandland-Variante in Hochglanzschwarz oder in Wagenfarbe lackierten Stoßfänger und Seitenverkleidungen genauso wie die Unterfahrschutz-Optik in Hochglanzschwarz oder Silber. Und auch die Neuauflage ist wieder in der charakteristischen Zweifarb-Lackierung erhältlich.

Top-Ambiente auch im Passagierabteil:

 

Die von der Aktion Gesunder Rücken e.V. zertifizierten ergonomischen Aktiv-Sitze – wahlweise auch mit Alcantara-Bezug – verfügen über vielfache Einstellmöglichkeiten, sind beheizbar und bieten in Lederausstattung sogar Ventilation. Das ist Sitzkomfort made in Germany und einzigartig in dieser Fahrzeugklasse. Das schlüssellose Schließ- und Startsystem „Keyless Open & Start“ sowie die sensorgesteuerte, elektrisch öffnende Heckklappe erhöhen den Komfort weiter. Bestens vernetzt sind die Passagiere mit den modernen Multimedia-Systemen bis hin zum Top-of-the-Line-Gerät Multimedia Navi Pro. Und das Smartphone lässt sich per Wireless Charging ganz einfach während der Fahrt in der Mittelkonsole laden.

www.opel.de                                                                                                                      Fotos: Opel/lifestyle-luxury

Falk Raudies (Auktionator und Unternehmer) mit Ehefrau Andrea

v.l.n.r. Birgit Fischer-Höper (Gastgeberin), Patricia Riekel (Vorstandsvorsitzende TRIBUTE TO BAMBI), Pegah Ghaemi (Designerin)

Tribute to Bambi Stiftung Ladies Lunch zugunsten hilfsbedürftiger Kinder

Da der Regengott in diesem Jahr leider kein Einsehen hatte und es wie aus Strömem goß, fand der Ladies Lunch zugunsten der Tribute to Bambi Stiftung im Teatro Solln nicht im wunderschönen Biergarten, sondern im ebenfalls sehr gemütlichen Restaurant statt.

In diesem Jahr konnte die stolze Summe von € 49.500,00 für die Flutopfer in Deutschland gesammelt werden.

Neben dem 4-Gänge-Menü und der Versteigerung von unter anderem einem Kunstwerk von Pop-Art-Künstler Sharyar Azhdari, das für 15.000 Euro unter den Hammer kam, oder exklusiven Hotel- und Restaurantarrangements, wurden die Gäste von der Violinistin Evgenia Tkacheva unterhalten.

 

Moderiert wurde der Ladies Lunch von Moderator und Schauspieler Timothy Peach.

Die Tribute to Bambi-Stiftung war mit Patricia Riekel aus dem Stiftungsvorstand sowie Projektleiterin Sabine Kamrath vertreten.

Sie nahmen den Spendenscheck von 49.500 Euro entgegen, der durch Erlöse aus der Tombola, der stillen Versteigerung sowie Spenden der Gäste zusammen kam.

 

Darin enthalten eine große Spende von dem von Marianne und Michael Hartl gegründeten Verein Frohes Herz e.V., auch spendete großzügig Gundula Schmid von Herzenswünsche e.V..

 

Bereits zum zweiten Mal wurde der Ladies Lunch im Teatro Solln zugunsten der Tribute to Bambi-Stiftung ausgerichtet – dieses Jahr stand die Hochwasser-Katastrophe in vielen Teilen Deutschlands und die damit verbundenen Folgen für Kinder und Jugendliche im Fokus.

Prominente Persönlichkeiten, erfolgreiche Frauen aus der Münchner Gesellschaft sowie Journalist:innen kamen zum Charity-Event, das von der PR-Unternehmerin Birgit Fischer-Höper, Inhaberin der Agentur Munich Connexions, und der Gastronomin des Teatro Solln, Cynzia Russoniello, veranstaltet wurde.

 

 

Große Spende für Kinder in Not

Die Zeit der Lockdowns und Kontaktbeschränkungen war nicht nur für die Menschen belastend, sondern auch für spendensammelnde Organisationen wie die Tribute to Bambi-Stiftung.

Umso erfreulicher, dass nach langer Zeit wieder eine Charity-Veranstaltung zugunsten der Stiftung ausgerichtet werden konnte – mit Eindrücken der Flutkatastrophe und deren Schäden insbesondere in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe auch nötiger denn je.

Zum Lunch, unter Einhaltung der Abstandsregeln und Corona-Beschränkungen, kamen fünfzig Gäste ins Teatro Solln – darunter befanden sich unter anderem die Designerinnen Sonja Kiefer und Astrid Söll, Fashion-Bloggerin Jeannette Graf sowie Laura Siegel .

 

Birgit Fischer-Höper freute sich über das hohe Ergebnis zugunsten der Stiftung: „Es war wirklich schön zu sehen, wie groß die Spendenbereitschaft ist. Die Gäste kamen nach den langen Monaten der Corona-Beschränkungen nicht nur zusammen, um sich beim Ladies Lunch wieder austauschen zu können, sondern zeigten sich auch durch die Eindrücke der Flutkatastrophe tief bewegt. Entsprechend hoch war in diesem Jahr die Summe, die ich der Tribute to Bambi-Stiftung überreichen konnte.“

 

Patricia Riekel betonte beim Charity-Lunch, wie wichtig es ist, gerade in der aktuellen Situation, Geld für Kinder in Not zu sammeln: „Bereits vor der Corona-Krise hatten es Kinder besonders schwer, die von einer Krankheit oder Behinderung betroffen sind, in Armut aufwachsen oder vernachlässigt werden oder keine Bildung erfahren. Diese Kinder sind nun seit mehr als einem Jahr vollkommen abgehängt. Und nun, nachdem viele von ihnen in den letzten Monaten keine Kitas, Schulen oder Freizeiteinrichtungen besuchen konnten, ihre Freunde kaum sehen konnten, wurden in drei Bundesländern ganze Ortschaften von der Flut überrollt. Viele Kitas und Schulen sind dabei zerstört worden, die Kinder werden auf absehbare Zeit nicht wieder gemeinsam lernen oder spielen können. Wir müssen uns daher dringend um sie kümmern, damit möglichst schnell wieder Orte geschaffen werden, in denen Kinder in behüteter und sicherer Umgebung leben und sich entwickeln können.“

 

Und Sabine Kamrath ergänzte: „Mit dieser Spende werden wir vor allem Bildungseinrichtungen unterstützen, die von der Hochwasser-Katastrophe betroffen sind. In vielen Kitas und Schulen wird der Betrieb auf Monate nicht möglich oder schwer beeinträchtig sein. Doch angesichts der Entwicklungsrückstände, die wir nun leider besonders bei Kindern aus benachteiligten Familien sehen und die sich in der Corona-Pandemie mit all den Herausforderungen für Familien ergeben haben, müssen wir schnelle Hilfe leisten. Denn Kinder, die es schwer haben, dürfen nicht noch weiter abgehängt werden. Mit den von der Tribute to Bambi-Stiftung geförderten Projekten wollen wir hier bewusst dagegen steuern und insbesondere Kitas und Hilfsprojekte in schwächeren Vierteln unterstützen.“

 

Hintergrund

Die Tribute to Bambi-Stiftung fördert deutschlandweit Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche in Not. Dieses Jahr unterstützt die Stiftung elf verschiedene Förderprojekte in ihren Bereichen „gesundheitliches Wohlbefinden“, „soziale Teilhabe“ sowie „Schutz und Nothilfe“, um eine konkrete, nachhaltige und langfristige Verbesserung der Situation der Kinder und Jugendlichen zu erreichen. Die Stiftung fördert alle Organisationen auf individuelle Art – sei es durch die Übernahme von Personalkosten wie Sozialpädagogen und Therapeuten, der Kosten für Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung für benachteiligte Organisationen oder der Anschaffung notwendiger Ausstattung in Kinderhilfe-Einrichtungen.

www.tributetobambi-stiftung.de                                                              Copyright Frank Rollitz - Schneiderpress

Gerswid Herrmann, Stephanie Gräfin Brueges von Pfuel im Gespräch mit Dominik G. Reiner

Dr.Sonja Lechner (Kuratorin)

Iris von Carnap , Dominik G. Reiner (Mandarin Oriental München)

v.li: Silvia Amberger, Nadja Prinzessin zu Schaumburg-Lippe

Vernissage von IRIS VON CARNAP im Mandarin Oriental Munich

Das Mandarin Oriental, Munich freute sich über das zahlreiche Erscheinen von Kunstkennern und Freunden des Hauses zur Vernissage mit Werken von Iris von Carnap.

Kunstkuratorin Dr.Sonja Lechner, die das Hotel bereits bei seinem Kunstkonzept der Farbberge in den 2020 vollständig renovierten Zimmern und Suiten beriet, begrüßte zusammen mit Hausherrn Dominik G. Reiner zahlreiche interessierte Gäste und Kunstliebhaber.

Dazu gehörten unter anderem Silvia und Michael Amberger, Christine Hartmann, Gerswid Herrmann, Annette Heuser, Prof. Christian Kaeser, Stefan Lehmann, Stephanie Gräfin von Pfuel, Veronika Rost, Shaphpar Oschmann, Nadja Prinzessin zu Schaumburg Lippe uvm.

 

Im Rahmen der Ausstellung mit dem Titel „Wasserland“ sind 14 Werke der Künstlerin in der Lobby des Hotels zu bewundern.

Dazu die Kuratorin in ihrer Einführung: "Als sei ein Moment dem Zeitfluss enthoben worden, als habe die Künstlerin den Ablauf des Lebens unterbrochen, verharren Iris von Carnaps Protagonisten im Innehalten. Ihre Tätigkeit ist nicht spektakulär, nicht aufmerksamkeitsheischend, vielmehr nachgeradezu banal: Die Figuren huldigen dem Liegen, dem Stehen, dem Baden, dem Gehen, dem Spielen, dem Sehen.

Im Gegensatz zur heute omnipräsenten Umwidmung eines Momentes in Inszenierung, sind die Dargestellten gänzlich bei sich, vom Betrachterblick ungestört. Es ist nicht der Applaus, auf den sie aus sind, sie benötigen keine Likes, um ihrem Tun Sinnhaftigkeit zu verleihen – im Gegentum: Erst die Tatsache, den Augenblick nicht virtuell begleiten zu müssen, scheint die Protagonisten mit Wesentlichem zu beglücken.“

 

Beglückt waren Gäste und Team des Mandarin Oriental, Munich gleichermaßen – war es doch seit fast zwei Jahren die erste Vernissage, die in einem der schönsten Ausstellungsorten Münchens erneut stattfand.

Auch Generaldirektor Dominik G. Reiner freute sich mit seinem Team und hieß die Gäste herzlich Willkommen: „Mein Team und ich freuen uns sehr, Sie endlich auch wieder zu unseren Vernissagen begrüßen zu können.

Mit Iris von Carnaps Werken haben wir den Sommer absichtlich ins Haus geholt, den Sie dann mit einem Besuch in unserem neuen Mahjong Roof Garden auch noch wahrhaftig geniessen können.“

Die Ausstellung ist täglich in der Lobby des Mandarin Oriental bei freiem Eintritt zu sehen und hängt noch bis Herbst.

 

Über das Mandarin Oriental, Munich

Das Mandarin Oriental, Munich, 1875 als Ballhaus mit dem Charme der Neo-Renaissance gebaut, besticht trotz seiner zentralen Stadtlage als stiller Rückzugsort.

Seit Mai 2000 im Besitz der Mandarin Oriental Hotel Group, bietet das Hotel personalisierten Service auf höchstem Niveau und definiert Luxus neu.

Die 48 großzügigen Gästezimmer und 25 Suiten wurden letztes Jahr komplett neu gestaltet und bieten schlichte Eleganz mit asiatischen Akzenten.

Im ersten Stock glänzt als kulinarisches Highlight das Matsuhisa Munich, das einzige Restaurant in Deutschland des international gefeierten Starkochs Nobu Matsuhisa. Das neue Konzept, Mahjong Roof Garden und ein Fitnesscenter ergänzen das Angebot.

Das Mandarin Oriental, Munich ist 2021 erneut als einziges Hotel in Deutschland vom Forbes Travel Guide mit 5 Sternen ausgezeichnet worden, außerdem ist es als bestes Hotel Deutschlands bei „Travel und Leisure“ gelistet.

 

Wissenswertes über die Mandarin Oriental Hotel Group

Die mehrfach ausgezeichnete Mandarin Oriental Hotel Group ist Eigentümer und Betreiber von einigen der weltweit prestigeträchtigsten Hotels, Luxusresorts und Residenzen. Mandarin Oriental wuchs von einer hoch angesehenen asiatischen Hotelgruppe zu einer globalen Marke und betreibt derzeit 32 Hotels und acht Residences at Mandarin Oriental in 21 Ländern. Alle Häuser reflektieren neben dem asiatischen Erbe der Hotelgruppe auch einen einzigartigen Sense of Place. Eine Vielzahl an neuen Projekten befindet sich in der Entwicklungsphase. Mandarin Oriental ist Teil der Jardine Matheson Group.

www.mandarinoriental.de

                        Fotos: Mandarin Oriental / lifestyle-luxury.de

Christine Neubauer mit José Campos

Andrea L´Arrange mit Tochter

Francis Fulton-Smith

Banksy lockte: Großes VIP-Aufgebot bei der Ausstellung „The Mystery of Banksy- A Genius Mind” im Isarforum in München

Aber nicht nur VIPs strömten in die Erfolgs-Ausstellung, sondern bereits 50.000 Besucher,

daher wird die Banksy-Ausstellung bis 3. Oktober verlängert


Aufgrund der aktuellen Lage fand die VIP Eröffnung der erfolgreichen Ausstellung „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“, die das umfangreiche Schaffenswerk der Kunst-Ikone Banksy dokumentiert, im Isarforum in München erst jetzt statt.

Mit dabei waren Schauspieler wie Suzanne von Borsody, Janina Hartwig, Andrea L’Arronge, Lena Meckel, Christine Neubauer und Francis Fulton-Smith, Sängerin Anna Maria Kaufmann, Regisseurin Heidi Kranz, Model Papis Loveday, die Künstler Jay Foster und Alexandra Kordas und viele weitere Gäste, die sich die Ausstellung nicht entgehen lassen wollten.

Mittlerweile ist „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ zu einem absoluten „Blockbuster“ geworden und daher auch die „good news“ – die Ausstellung ist bis zum 3. Oktober 2021 verlängert.

 

Bei den prominenten Gästen war die Begeisterung für die Ausstellung groß.

Schauspielerin Christine Neubauer, die gerade mit ihrem Verlobtem José Campos bei ihrer Mutter in München wohnt, schwärmte: „Schön, aber auch heftig von den Aussagen hinter den Bildern – Banksy legt schon seit Jahren den Finger in die Wunden, daher sind die Werke sehr sozialkritisch. Die Ausstellung ist super, vor allem, dass auch die Wände besprayt sind. Eine Wohltat nach dieser langen Durststrecke wieder Kunst genießen zu dürfen!“

Sängerin Anna Maria Kaufmann, die mit Musicalstar Kathy Krause kam, fand die Werke sehr berührend und intensiv „Banksy bringt mit wenigen Mitteln Dinge so auf den Punkt, dass die Betrachter zum Nachdenken angeregt werden. Das ist unglaublich – eine Ausstellung, die man unbedingt ansehen muss“.

 

Heidi Kranz war optisch begeistert: „Ich bin Regisseurin und das Visuelle liegt mir sehr – echt super, was die Ausstellungsorganisatoren da gezaubert haben, ich bin hin und weg!

Die Installation „Immersive Experience U-Bahn London“ ist ein Hammer! Alle Komplimente dieser Welt, von Herzen! Dankeschön für diesen Kulturgenuss!“

 

Schauspielerin Janina Hartwig fand die Ausstellung extrem spannend: „Am liebsten würde ich jetzt durch die Welt reisen und die Kunstwerke im Original sehen. Am meisten hat mich das Bild beeindruckt mit den Flüchtlingen in dem Boot, die alle das gleiche Gesicht haben – das hat eine Macht, da lief mir richtig eine Gänsehaut über den Rücken.“

 

Schauspieler und Künstler Francis Fulton Smith, dessen Kunstwerke gerade in einer Ausstellung in Florenz in der „Villa San Michele“ gezeigt werden, bekannte sich als Banksy Fan: „Die Ausstellung ist mega und ich finde es großartig, dass das Leben wieder die Kunst umarmen darf“.

Topmodel Papis Loveday lobte „ich finde die Ausstellung sehr bunt, sehr fröhlich – wunderschön, aber nur auf den ersten Blick, auf dem zweiten Blick erkennt man die starken Messages!“

 

Bei seiner kurzweiligen Begrüßung verkündete Produzent und Veranstalter Oliver Forster, COFO Entertainment, stolz, dass die Ausstellung bis zum 3. Oktober verlängert wird und sagte: „Wir sind wirklich sehr glücklich, über die super Resonanz, trotz oder vielleicht gerade wegen, dieser schwierigen Zeit, in der wir gerade leben. Die Leute lechzen nach Abwechslung und wollen endlich wieder Kunst und Kultur erleben.

Mehr als 50.000 begeisterte Besucher waren bereits bei uns und aktuell rund 60.000 verkaufte Tickets sprechen für sich“. Die britische Co-Kuratorin Virginia Jean verriet einiges über den geheimnisvollen Künstler.

Im Anschluss stand Spaß und Kreativität auf dem Programm: Spraydosen wurden geschüttelt und T-Shirts mit ganz individuellen Motiven und Messages von den VIPs besprüht – jedes Shirt ein Unikat und ganz besonderes Souvenir für die Gäste.

 

Heike Martin, von der Organisation Refugio, bedankte sich für die Unterstützung im Rahmen der Ausstellung. Refugio, eine der wenigen Anlaufstellen für traumatisierte Flüchtlinge in Bayern, unterstützt Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, die vor Krieg und Verfolgung fliehen mussten. Refugio München zeigt an einem Stand im Isarforum Banksy-inspirierte Kunstwerke ihrer Schützlinge, die gegen Spenden von den Besuchern mitgenommen werden können. Für die Organisatoren der Ausstellung ein wichtiges Projekt, das von Beginn an unterstützt wurde – ganz im Sinne Banksys, der die Flucht-Thematik in der Vergangenheit in mehreren seiner Motive aufgegriffen hatte und seinerseits regelmäßig Gelder für den guten Zweck spendet.

 

Gezeigt werden in einer noch nie dagewesenen Präsentation mehr als 100 Werke des gefeierten Street-Art-Superstars: Graffitis, Fotografien, Skulpturen, Videoinstallationen und Drucke auf verschiedenen Materialien wie Leinwand, Stoff, Aluminium, Forex und Plexiglas, die eigens für diese Sonderschau reproduziert und zusammengetragen wurden. Abgerundet wird das Ganze durch eine spannende Videodokumentation, die die wichtigsten Stationen einer bespiellosen Karriere beleuchtet.

 

The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ gibt dem Besucher in einem aufwändigen und einzigartigen Setting einen umfassenden Überblick und Einblick in das Gesamtwerk des Genies und Ausnahme-         künstlers. Ganz nach Banksys Motto „Copyright is for losers ©TM“ ist diese Hommage und die dort gezeigten Werke aufgrund seines anonymen Status vom Künstler nicht autorisiert.

 

Neben München ist die Erfolgs-Ausstellung mit jeweils anderen Settings auch in Berlin (bis 29. August 2021) und Heidelberg (bis 12. September) zu sehen. Darüber hinaus wird „The Mystery of Banksy“ ab 1. Oktober 2021 auch in Mainz Station machen.

 

Tickets gibt es unter www.mystery-banksy.com oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Im Ticketpreis inbegriffen ist eine umfangreiche und informative Multimedia-Führung, die die Besucher auf ihren Smartphone abrufen können. Die Ausstellung ist bilingual und barrierefrei:

 

The Mystery of Banksy –A Genius Mind”

Ausstellungszeitraum: 10.3.21 –3.10.21

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag von 11 bis 19 Uhr

Wo: Isarforum auf der Ludwigsbrücke, Forum am Deutschen Museum

www.mystery-banksy.com

                                                                   Fotos: COFO Entertainment / lifestyle-luxury.de

                                          Martin Lacey

Clown-Car-Wasch 2.0 - CIRCUS KRONE wäscht Corona weg                                                             Münchens lustigste Waschstraße startet in die Saison 2021 - Start ab Samstag, 29. Mai immer samstags, sonntags & an Feiertagen von 11.00 - 18.00 Uhr                                                                  

So eine lustige Autowäsche gibt es nur im Circus Krone. Links neben dem Haupteingang hat der Circus eine echte Autowaschanlage eingerichtet und verbindet die Autowäsche mit einer Kurzvorstellung - und die ist ungewöhnlich und unglaublich lustig.

Da fliegt schonmal eine Sahnetorte gegen die Windschutzscheibe, aber keine Sorge, am Ende ist das Auto professionell gereinigt. Die Idee entstand schon im letzten Winter.

 

"Angesichts der steigenden Infektions-Zahlen im vergangenen Winter mussten die autowaschenden Clowns leider eine Pause einlegen. Umso größer nun die Freude, am Samstag, den 22. Mai mit einem Pre-Start (23./24. Mai geschlossen) und regulär ab Samstag, den 29. Mai, wieder loslegen zu können“, so Martin Lacey (Circus Krone).

 

Bereits Frau Christel Sembach-Krone spielte schon früher mit der Idee, eine Autowaschstraßen-Show in München zu betreiben. Diese Idee griff Martin Lacey auf und kreierte sein eigenes Konzept.

Rund 20 Clowns und Artisten unterhalten die Besucher der CLOWN-WASH-SHOW in einer 90 Meter langen Waschstraße des Circus Krone Stammquartiers.

 

Mit dem Saisonstart 2021 präsentiert der Circus Krone in CLOWN-CAR-WASH 2.0 eine weiterentwickelte Version.

Die Clowns bekommen technische Unterstützung. Eine professionelle Waschanlage, die aus der eigenen Krone Werkstatt stammt, wird somit sicherstellen, dass die Fahrzeuge nun blitzesauber werden.

 

Es ist uns wichtig immer neue Wege zu gehen und die Möglichkeiten unserer Zeit einfließen zu lassen.

So verwenden wir z.B. immer wieder das gleiche Wasser, das über spezielle Pumpen und Filteranlagen wiederaufbereitet wird. Auch geben unsere Clowns klar zu verstehen, wann der Motor abgestellt werden muss!

Mit CLOWN-CAR-WASH 2.0 bieten wir die erste und einzige Autowaschanlage der Welt, in dieser Art.

An erster Stelle steht bei uns die Unterhaltung und trotzdem werden die Autos jetzt auch sehr sauber“ sagt Martin Lacey.

 

Es wird pro Auto und Fahrt bezahlt - eine Fahrt kostet 15 €-. Auch für typische Circus Leckereien ist mit verpacktem Popcorn und Getränken, die in den Wagen gereicht werden, gesorgt.

Die Zufahrt erfolgt über die Zirkus-Krone-Straße 1-6, 80335 München.

 

CLOWNCAR-WASH 2.0 findet regulär ab 29. Mai 2021 immer samstags, sonntags & an Feiertagen durchgängig von 11:00 – 18:00 Uhr statt.

 

Änderungen durch evtl. Corona-Vorschriften werden stets auf der Krone Homepage und auf den eigenen Social Media Kanälen aktualisiert. Ein verantwortungsbewusster Umgang unter Einhaltung aller Corona Hygienevorschriften ist für den Circus Krone von höchster Priorität.

Jeder Besucher durchfährt die CLOWN-WASHSHOW mit seinem eigenen Auto und muss dies zu keinem Zeitpunkt verlassen. Die allgemein geltenden Corona Schutzmaßnahmen (Abstand und FFP2 Maske) gelten selbstverständlich beim Verlassen des Fahrzeugs auf dem gesamten Circus Krone Gelände.

www.circus-krone.de

                                           Fotos: lifestyle-luxury.de

Isartor-1835 Neu errichtet von König Ludwig I. Nationaldenkmal

Die Ausstelleung "Isartor - immer anders"

Das Isartor - immer anders                                                                                                                             Eine Ausstellung des Valentin-Karlstadt-Musäums im Hof des Isartors vom 24.3.2021 – 14.11.2021

Viele Gesichter zeigte das Isartor im Laufe seiner bewegten Geschichte: Stadttor, Bollwerk als Teil der Stadtmauer, Zollstation, Ruine, Nationaldenkmal, Taubenfriedhof, Verkehrshindernis, Parkplatz, Volkshochschule, Museum. Seine Nutzung und Aussehen waren stets im Wandel.

 

In all den Jahrhunderten gab es für das Isartor viele Pläne, mehrmals sollte es sogar abgerissen werden. König Ludwig I. rettete es 1832 höchstpersönlich vor einem Abriss und ließ es durch Friedrich von Gärtner zum bayerischen Nationaldenkmal umgestalten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das stark zerstörte Bauwerk notdürftig wiederaufgebaut, 1959 zog das Valentin-Musäum ein. Der Kunstmaler Hannes König richtete es mit Hilfe von Künstlerfreunden ein. Bis heute passt das Isartor als Ort des Valentin-Karlstadt-Musäums mit seinen verwinkelten Gängen zum schrägen Denken der Protagonisten Karl Valentin und Liesl Karlstadt.

Zu den Olympischen Spielen 1972 erlebt die Stadt einen beispiellosen Umbau.

Das gesamte Umfeld des Isartors wurde umgestaltet, die S-Bahn unter das Tor gegraben. Erneut stand ein möglicher Abriss des Stadttores zur Diskussion.

Doch die Stadt München entschloss sich zur umfangreichen Generalsanierung und beauftrage Spezialisten aus Warschau mit der Restauration des Isartores. Auch das Museum wurde im Zuge dieser Maßnahme erweitert, der Nordturm hierfür erschlossen und über einen neuen Wehrgang zugänglich gemacht.

 

Neue Anforderungen brauchen ein zeitgemäßes Isartor

 

Das Valentin-Karlstadt-Musäum steht als Wahrzeichen und Sinnbild für Münchner Humor, Identität, Lebensart und Lebensphilosophie. Lange Zeit privat geführt, ist es seit 2018 in den Händen der Stadt München. Zunehmend und dringlicher stellen sich an das Isartor Anforderungen eines modernen Museumsbaus–vom Brandschutz bis zur Inklusion. Diversität und Teilhabe für alle ist heute ein Selbstverständnis einer aufgeschlossenen Stadtgesellschaft.

Gleichzeitig sollen die Windungen eines Valentin‘schen Gehirns im Musäum sichtbar und spürbar bleiben. Die Ausstellung im Innenhof stellt den Wandel des Isartors in Funktion und Aussehen dar, zeigt mögliche Wege der Ertüchtigung in ein zeitgemäßes Museum und räumt mit so manch verklärender Sichtweise auf das Gebäude auf.

Kuratoren: Sabine Rinberger und Andreas Koll

www.valentin-musaeum.de                                                                    Fotos: Valentin Musäum / lifestyle-luxury

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Küspert , Hannes Gangl