Monika Küspert Hannes Gangl
  Monika Küspert                                                          Hannes Gangl

Das Riesenrad Hi-Sky, Münchens neue Attraktion, feierte Jungfernfahrt und ist ein ganz besonderes Erlebnis im Werksviertel am Münchner Ostbahnhof

„Say hi to the sky“ heißt es im Werksviertel-Mitte direkt am Ostbahnhof, beim entschleunigenden Abheben in den Himmel über Bayerns Metropole.

Gerne auch mal mit einem Cocktail in der Hand, bei einem traditionellen Weißwurstfrühstück oder inspirierenden Workshop. Und für die Münchner Bürger gibt es sogar einen besonderen Rabatt.

 

In ganz Deutschland gibt es kein zweites Riesenrad, das die Fahrgäste so hoch hinaus schweben lässt, wie das Hi-Sky München. Es ist ein gemütliches Erlebnis mit einem Rundumblick über ganz München. Knapp 80 Meter erreicht man bei einer Geschwindigkeit von nicht einmal einem Kilometer pro Stunde. Eine Standardfahrt dauert circa 30 Minuten. Die braucht man auch um den atemberaubenden Blick über die Stadt auf der einen Seite und in Richtung Alpen auf der anderen Seite in vollen Zügen zu genießen.

Am Zenith der Fahrt überwindet man sogar die Türme der Münchner Frauenkirche, die mit gut 90 Metern höher sind als das Hi-Sky.

Die Eintragung im Guinness-Buch der Rekorde verdankt das Riesenrad vom Typ R80 XL des niederländischen Designers Ronald A. Bussink und hergestellt vom Münchner Stahlbauunternehmen MAURER SE seinen mobilen Eigenschaften. Es ist nicht fest im Boden verankert, sondern steht dank seines Gewichts von rund 1.500 Tonnen bei Wind und Wetter stabil am Boden. Diese Mobilität wird dem Hi-Sky München auch zugutekommen, wenn der Nachfolgestandort anvisiert wird.

Denn aktuell und voraussichtlich für zwei Jahre steht es auf dem Grundstück im Werksviertel-Mitte, auf dem später der Konzertsaal des Bayerischen Rundfunks sein Zuhause finden soll. „Für uns heißt das aber nicht, dass wir dann unsere Zelte in München abbauen“, so Arantxa Dörrié, Geschäftsführerin der Betreibergesellschaft Hi-Sky Consulting GmbH, München, ein Unternehmen der Motorworld Group. „Unser Hi-Sky soll sich dauerhaft in München etablieren und markanter Teil der Skyline werden. Umso mehr hoffen wir, dass die Münchner zu wahren Fans des Riesenrads werden.“

 

Gegen Vorlage des Personalausweises gibt es für die Einwohner der Landeshauptstadt besondere Ermäßigungen: Beispielweise zahlen sie für die 30-minütige Fahrt mit dem Hi-Sky anstelle von 14,50 Euro nur 12,50 Euro. Auch um besondere Erlebnisse angereicherte Fahrten mit dem Riesenrad sind für die Münchner Bürger immer wieder entsprechende Sonderaktionen geplant. Herzlich willkommen sind im Hi-Sky natürlich auch Besucher aus der ganzen Welt. Nicht zuletzt sprachlich ist das rund 25-köpfige Hi-Sky Team gut darauf vorbereitet. „Unser Team besteht aus acht Nationalitäten und steht in zehn Sprachen den Gästen Rede und Antwort“, so Dörrié, die sich freut, eine besonders vielfältige Crew gewonnen zu haben.

 

Besondere Erlebnisse buchen

Mit dem Start am Sonntag, 14. April 2019, 10.00 Uhr, können die Fahrgäste Pakete buchen, die für besondere Momente sorgen. Mit Unterstützung von Minga Event, dem exklusiven Caterer vor Ort, sorgt zum Beispiel das Paket „Hi-Sky mit Schuss“, bei dem die Gäste mit einem Glas Champagner oder einem Cocktail auf die Reise gehen (Preis pro Paket für 1 Person, 30 Min.: 21,50 Euro Standard, 19,50 EUR für Münchner Bürger) für ein angenehmes Prickeln während der Fahrt.
Ab 1. Mai kan man das „Hi-Sky Minga“ und das „Hi-Sky Monaco“, also Fahrten samt einem reich gefüllten Picknickkorb mit wahlweise bayerischen oder italienischen Spezialitäten (Preis pro Paket für 2 Personen, 60 Min.: 180 Euro) buchen. Auch ein Weißwurstfrühstück, das „Hi-Sky Blau Weiß“ (Preis pro Paket für 6 Personen, 60 Min.: 360 Euro) dürfte zu einer beliebten Erlebnisvariante werden. Und wer während der Fahrt mehr über die Stadt erfahren möchte, kann ab 1. Mai das Paket „Hi-Sky Guided“ buchen, bei dem ein Stadtführer mit in die Gondel steigt und während der Fahrt Wissenswertes über München erzählt (Preis pro Person, 30 Min.: 19,50 Euro, für Münchner 17,50 Euro). Und wer eine besondere Erinnerung seiner Fahrt mit dem Hi-Sky mitnehmen möchte, der sollte nicht an der mixed-reality Foto-Box von IMANOX sowie dem Merchandise-Shop des Hi-Sky München vorbeilaufen. Dort gibt es unter anderem einen Mini-Bausatz des Hi-Sky oder ein Brotzeitbrett mit der Riesenrad-Skyline.

 

Elektro-Mobilität und High-Tech

Schon der Blick auf das Hi-Sky München macht sichtbar, dass dieses Riesenrad auch technologisch etwas Besonderes ist. Betrieben wird es in Kooperation mit Bayernwerk Natur und Werkkraft zu 100 Prozent mit Ökostrom. Mit jeder Fahrt wird außerdem Strom zurückgewonnen. Viel High-Tech steckt im Inneren des Riesenrads, das voll automatisch gesteuert werden kann und für den Betrieb über mehr als 1.000 IP-Adressen verfügt. Diese machen es u.a. möglich, alle Funktionen jeder einzelnen der 27 Gondeln – ob Klimaanlage, Licht und Ton, etc. – einzeln anzusteuern. Maximal 16 Personen genießen pro Gondel die Aussicht über München, die dank der kompletten Verglasung nahezu grenzenlos ist.

Das Hi-Sky München wird an 365 Tagen im Jahr, von 10.00 bis 22.00 Uhr, an bestimmten Tagen sogar bis 24.00 Uhr seine Runden drehen. Fahrtickets sowie einige der Pakete sind online oder an den Kassen vor Ort erhältlich, spezielle Pakete müssen vorreserviert werden.

www.hi-sky.de

 

Das Hi-Sky München in Zahlen
• Höhe: 78 m
• Raddurchmesser: 74 m
• Hauptachsenhöhe: 40 m
• Plattform: 29 m x 42 m
• Gesamtgewicht: ca. 1500 Tonnen
• Dauer Auf-bzw. Abbau: ca. vier Wochen
• Umfang aller Bauteile: 76 Schiffscontainer
• Anzahl Gondeln: 27
• Max. Kapazität einer Gondel: 16 PAX stehend
• Dauer einer Fahrt: ca. 30 Minuten
• Max. Kapazität: 1700 Fahrgäste pro Stunde
• Kapazität Normalbetrieb: 844 Fahrgäste pro Stunde

 

Über das Riesenrad Bussink r80 XL
Hi-Sky München ist ein MAURER Riesenrad des Typs R80 XL und wurde vom holländischen Designer Ron A. Bussink entwickelt. Es hat einen Durchmesser von 74 Metern und eine Gesamthöhe von 78 Metern und steht als größtes transportables Riesenrad der Welt im Guinness-Buch der Rekorde. Das Rad verfügt über 27 Zeppelin Gondeln, die jeweils für 16 Fahrgäste Platz bieten. Innerhalb von einer Stunde können je nach Drehgeschwindigkeit 1.700 Personen befördert werden.
Die klimatisierten Gondeln sind sicher und bequem über eine erhöhte Plattform zu begehen. Der gesamte Wartebereich ist mit einer transparenten Konstruktion überdacht, sodass die Besucher vor schlechtem Wetter geschützt sind. Die Zugangskontrolle ist vollautomatisch und läuft über ein elektronisches Ticket-System SKIDATA.

 

Über MAURER SE
MAURER SE ist ein führender Spezialist im Maschinen-und Stahlbau mit weltweit über 1.000 Mitarbeitern. Das Unternehmen ist Marktführer im Bereich Bauwerkschutzsysteme (Brückenlager, Fahrbahnübergänge, Erdbebenvorrichtungen, Schwingungsdämpfer und Monitoringsysteme). Es entwickelt und fertigt darüber hinaus Schwingungsisolierung von Gebäuden und Maschinen, Achterbahnen, Riesenräder sowie Sonderkonstruktionen im Stahlbau.
MAURER ist an vielen spektakulären Großprojekten beteiligt, z.B. den weltgrößten Brückenlagern in Wasirabad, erdbebensicheren Dehnfugen an den Bosporus-Brücken, semiaktiven Schwingungsdämpfern im Donau City Tower oder Druck-Zug-Lagern für das Zenitstadion St. Petersburg. Im Stahlbau zählen die BMW Welt und das Flughafenterminal II in München zu den Vorzeigeobjekten. Spektakuläre Fahrgeschäfte sind z.B. das weltgrößte mobile Riesenrad R80 XL in Mexiko, die Rip-Ride-Rockit-Achterbahn in den Universal Studios Orlando, der Fiorano GT Challenge in Abu Dhabi und der Freischütz im Bayern-Park.

 

Über die MOTORWORLD Group
Die Motorworld Group ist eine eigenständige Unternehmensgruppe mit Sitz in Schemmerhofen (Baden-Württemberg, Deutschland). Der Ursprung des familiengeführten Unternehmens geht auf das Jahr 1933 zurück. Die Motorworld Group entwickelt, baut und betreibt Erlebniswelten, die der mobilen Leidenschaft gewidmet sind.
Erster Standort ist die 2009 eröffnete und seither mehrfach erweiterte Motorworld Region Stuttgart in Böblingen. Weitere Projekte und Aktivitäten unter der Marke MOTORWORLD® wurden in den vergangenen Jahren initiiert: die Motorworld Köln – Rheinland (2018 eröffnet), die Motorworld München (im Bau), die Motorworld Zeche Ewald – Ruhr, Herten (Bauplanung) und die Motorworld Mallorca (Bauplanung). Das Portfolio wird ergänzt durch die Motorworld Manufakturen in Berlin, Metzingen, Rüsselsheim und Zürich. Die Idee Motorworld geht auch regelmäßig auf Tour: Unter anderem in den jährlich stattfindenden Oldtimer-Messen Motorworld Classics Berlin und Motorworld Classics Bodensee in Friedrichshafen. Mit Hi-Sky München wird das Portfolio der Erlebnisangebote um eine neue Dimension der Mobilität erweitert.

                                                                                                   Fotos: hi-Sky / Lifestyle-luxury.de

Vom 4. 4. - 15. 4. 2019 gastiert „Mandana - Circuskunst neu geträumt“ auf der Theresienwiese in München

Magie liegt in der Luft, nostalgische Musik, ein Zelt wie ein Palast in den goldenen 20er Jahren. Die Besucher werden in eine fabelhafte Welt voller Poesie, Anmut und Romantik entführt. Die Manege wird zum Innenhof eines Palastes.

Mandana“ die Pferdeprinzessin, begegnet der Liebe: Sie trifft den Löwenmann. Die Grenzen zwischen Tier und Mensch verschwimmen. Circus Krone erzählt diese märchenhafte Geschichte mit der Erfahrung aus über einem Jahrhundert gelebter Leidenschaft, der Verbindung von Mensch und Tier.

Der Circus Krone zeigt große Circuskunst mitten in München auf der legendären Theresienwiese. Es ist eine choreografierte Circus Show mit einem wunderschönen Bühnenbild, die die 100 jährige Geschichte des Circus Krone erzählt.

 

Weltklasse-Akrobaten ziehen die Zuschauer in ihren Bann, die Musik weckt die Sehnsucht nach einer längst vergangenen Zeit, edle Pferde bezaubern das Publikum und Raubtiere lassen den Atem stocken. „Mandana -Circuskunst neu geträumt“ ist eine mitreißende Geschichte mit viel Humor und faszinierenden Circus Elementen, verbunden zu außergewöhnlicher Unterhaltungskunst.

 

Mandana“,der Titel der Show, ist kein Zufall: Jana „Mandana“ Lacey Krone trägt diesen Namen, gleichzeitig ist es der Name einer persischen Prinzessin. Beide stehen Pate für die Figur der Pferdeprinzessin, deren Liebe zu ihrem Löwenmann zahlreiche Barrieren überwindet. Denn Pferde sind die Leidenschaft von Jana Mandana Lacey-Krone. Löwen und Tiger sind sein Metier: Martin Lacey jr. zeigt seit Jahren, wie mit Vertrauen, Geduld und viel Liebe zu den Tieren auch eine Arbeit mit gefährlichen Raubtieren möglich ist.

 

Mehrfach ausgezeichnet beim Zirkusfestival in Monte Carlo – ist er der einzige, der mit Raubtieren jemals den „Goldenen Clown“ in Monte Carlo verliehen bekam. Die Zuschauer folgen Jana Mandana Lacey-Krone und Martin Lacey jr. auf ihrer Reise durch die Geschichte des Circus – die ein Stück weit auch ihre eigene Geschichte ist - voller Zauber, Magie und der Liebe und zu ihren wundervollen Tieren.

 

Mit Art Director und Choreograph Bence Vági, Gründer von ReCirquel aus Ungarn, hat die Crew vom Circus Krone einen Spezialisten für Shows voller Ästethik und kunstvollen Ausdruck engagiert.

 

"Mandana -Circuskunst neu geträumt“ steht in einer Reihe mit „The Greatest Showman“ oder Fellinis Meisterwerken und lässt die großartigsten Momente der Circus-Geschichte auferstehen.

Die märchenhaften Kostüme und Bühnenbilder sind schon für sich ein optisches Erlebnis der Extraklasse.

 

Mit Los Robles, Aleksandr Batuev, dem Duo Stipka, Steve Eleky, der Truppe Non Stop, dem Duo Stauberti und dem Clown Trio Without Socks ist es eine hochklassige, unterhaltsame Show mit vielen Highlights. Gezigt wird grandiose Kunst auf dem Hochseil in 10 Meter Höhe, furiose Trampolinkunst und die unglaubliche Körperkunst von Klischnigg Artist Aleksandr Batuev.

 

Als die Besten ihres Faches, ausgezeichnet bei den Circus Festivals in Monte Carlo, Budapest und Moskau, haben sie sich ihren Platz in der Geschichte über die Circuskunst gesichert. Die Zuschauer erleben eine perfekte Choreographie, mit dem eigens für diese Show gestalteten Luftbild von Bence Vági.

 

Mandana –Circuskunst neu geträumt“ ist für die ganze Familie. Für Menschen mit Fantasie, für Liebhaber der Circuskunst, für anspruchsvolle Theaterkenner, für Neugierige, für Romantiker, für die, die gerne lachen und träumen....

Nach dem 15.4.2019 tourt die Show durch Europa.

Tourneedaten unter: www.circus-krone.de

                                                                                                                                                Fotos: Dunja Huber

Occhio Mito largo

Auszeichnung für Occhio: Bogenleuchte Mito largo mit iF Gold Award prämiert                                              Insgesamt wurden bei der iF Design Award Night 2019 75 Gold-Awards vergeben

Hier feierte die internationale Designszene: bei der glamourösen Preisverleihung des iF DESIGN AWARD 2019 in der BMW Welt. Nach der feierlichen Zeremonie wurde bis in den frühen Morgen Party gemacht.

 

Die iF design award night ist zu einem der führenden internationalen Designevents avanciert. 2000 Gäste aus Design, Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien feierten die Preisträger des iF DESIGN AWARD 2019.

Jedes Jahr verleiht die iF International Forum Design GmbH (Hannover) dieses renommierte Label für Gestaltung. Eine internationale, unabhängige Expertenjury entschied über die Vergabe. Die 75 besten Arbeiten wurden von iF-CEO Ralph Wiegmann live mit einem iF gold award ausgezeichnet.

Über 6500 Beiträge aus 50 Ländern wurden zum Wettbewerb angemeldet.

 

Sieger des iF Communication Design Awards

Mit einem iF Communication Design Award in der Kategorie 'Mailing' wurde das Magazin Food Issue der Markenagentur Cyclos mit Sitz in Berlin und Münster geehrt.

Unter den Gewinnern auch Bauknechts neue Designlinie Collection.11. Der Multifunktionsbackofen, der Mikrowellenbackofen und die Wärmeschublade der neuen Einbaugerätelinie wurden mit dem iF Design Award 2019 ausgezeichnet.

 

Die ikonische Bogenleuchte Mito largo der Münchner Designleuchten-Marke Occhio zählt ebenfalls zu den gefeierten Gold Award Winners des iF DESIGN AWARDS 2019.

Mito largo zeichnet sich durch ihre besondere Eleganz aus, mit der sie ein Statement im Interior Design setzt.

 

Die 67-köpfige internationale Expertenjury prämierte die anmutende Leuchte beim diesjährigen iF DESIGN AWARD in der Kategorie „Product / Lighting“ mit Gold.

Vollkommene Perfektion! Die Mito largo Stehleuchte von Occhio ist ein gehobenes Designstatement. Die

filigrane, freistehende Leuchte bildet den perfekten Mix aus Material und Farbe, ohne auf die Architektur des

Raumes Einfluss zu nehmen. Herausragend ist zudem die unglaubliche Oberfläche sowie die

einzigartige Verbindung von Licht und Leuchtenkopf“, wertschätzte die Expertenjury.

 

Preisgekröntes Design trifft auf ausgezeichnete Lichtwirkung

Nahezu schwerelos schwebt der charakteristische ringförmige Kopf am konisch zulaufenden, minimalistischen

Carbon-Körper und setzt ein ausdrucksstarkes Statement im Interior Design.

Sechs edle Oberflächen verleihen der Leuchte dabei ihr unvergleichliches Aussehen und sorgen für perfekte

Adaption an den jeweiligen Stil des Interior Designs – darunter rose gold, bronze, gold matt, silber

matt, schwarz matt oder weiß matt. Der Carbon-Körper ist in weiß oder schwarz erhältlich.

 

Erstklassige Lichtwirkung und intuitive Funktionen machen die Bedienung der Mito largo zum Erlebnis:

Sie bietet blendfreies, weiches Up- und Downlight und lässt sich wie von Zauberhand direkt am Leuchtenkopf

per Gestensteuerung bedienen. Mit der »up/down fading« Funktion kann das Licht stufenlos zwischen oben und

unten verteilt werden.

Und »color tune« zur situativen Einstellung der Farbtemperatur passt das Licht jeder gewünschten Stimmung an –

von anregend kühler Lichtstimmung bis zu warmer Lichtatmosphäre für entspannte Abendstunden.

Alternativ sorgen die Occhio air App oder der Occhio air controller via Bluetooth für maximalen Bedienkomfort.

 

  Axel Meise, Designer und CEO von Occhio, nahm den begehrenswerten Award am  15. März auf der

  iF Award Night in der BWM Welt München entgegen: „Es ehrt uns, eine derart besondere Auszeichnung für

  Mito largo erhalten zu haben.

  Das bestätigt uns in unserem Anspruch, Design- und Lichtqualität mit dem Occhio-typischen ‚joy of use‘

  ganzheitlich zu verbinden. Mit Mito largo ist es uns gelungen eine klassische Form neu zu interpretieren und

  zugleich mit faszinierenden Features und einer innovativen Lichttechnik zu überzeugen. Gleichzeitig erweitert Mito

  largo zusammen mit ihrem Schwestermodell Mito raggio das Anwendungsspektrum der Mito-Serie erheblich.“

 

  Der iF DESIGN AWARD ist seit 66 Jahren ein weltweit anerkanntes Markenzeichen, wenn es um Designqualität

  geht und  einer der wichtigsten Designpreise der Welt.

  Die Marke iF ist international als Symbol für herausragende Designleistungen etabliert. In diesem Jahr traf die Jury

  ihre Entscheidungen unter 6.375 Einreichungen aus 52 Ländern.

  Mito largo ist ab dem zweiten Quartal 2019 im Fachhandel erhältlich.

 

 

  Occhio – das Unternehmen

Occhio ist eines der innovativsten Unternehmen in der Lichtbranche und in Deutschland Marktführer im

Bereich hochwertiger Designleuchten.

1999 von Axel Meise gegründet, basiert Occhio auf einer ebenso einfachen wie revolutionären Idee:

Aus der Überzeugung heraus, dass gutes Licht Lebensqualität bedeutet, entwickelt das Münchner

Unternehmen ganzheitliche, multifunktionale Leuchten- und Strahlersysteme.

Durchgängig in Design und Lichtqualität, verbindet Occhio Räume und ermöglicht, ganze Gebäude in höchster

Qualität mit Licht zu gestalten. Mit Sitz im Herzen von München, beschäftigt Occhio heute über 150 Mitarbeiter.

Der Vertrieb erfolgt europaweit über den gehobenen Leuchten- und Einrichtungsfachhandel sowie

über die unternehmenseigenen Flagshipstores in München, Köln und Hamburg (ab Ende März 2019).

Außerhalb Europas agiert Occhio in Märkten wie China, Indien, Australien und Russland mit wachsendem Erfolg.

  Weitere Informationen unter www.occhio.de.

  www.mcbw.de/programm/detailseite/event/if-design-award-night-2019.html

 

                                                                                                                                           Fotos: iF Design Award / Occhio

Verleihung des INHORGENTA AWARD 2019 für die besten Schmuckstücke, Uhren und Designer des Jahres in den Eisbachstudios München

Wenige Stunden vor der Oscar-Verleihung in Los Angeles wurde auch in München eine begehrte Auszeichnung vergeben.

140 Bewerbungen aus neun Ländern gingen für die 3,5 Kilogramm schwere Trophäe der internationalen Fachmesse für Schmuck, Uhren und Edelsteine ein.

Erstmals wurde der begehrte internationale Branchenpreis in acht Kategorien vergeben: “FINE JEWELRY”, “FASHION JEWELRY”, “DESIGNER OF THE YEAR”, “WATCH DESIGN”, “SMART & CONNECTED WATCH OF THE YEAR” und “PUBLIC CHOICE AWARD“. Neu mit dabei waren die beiden Kategorien „DESIGN NEWCOMER OF THE YEAR“ sowie „NEXT GENERATION RETAIL“.

Begrüßt wurden die Gäste durch den Gastgeber Klaus Dittrich als Chef der Messe München.

Der Inhorgenta Award zählt zu einer der angesehensten Auszeichnung  der  Uhren-, Schmuck, und Edelsteinbranche“ ,so Klaus Dittrich.

Moderiert wurde der Abend zum zweiten Mal in Folge von Alexander Mazza. „Der Inhorgenta Award ist die wichtigste Preisverleihung dieser Branche und es ist eine große Ehre, dass ich diese Gala nun bereits zum zweiten Mal moderieren darf“, so der beliebte Moderator, der auch diesmal charmant und schwungvoll die gesamte Gala führte.

Gekürt wurden die Gewinner von einer prominenten Jury, Schauspielerin Bettina Zimmermann, Top-Model Franziska Knuppe, die Designer Markus Hilzinger, Xavier Perrenoud und Patrik Muff, Professorin Christine Lüdeke, Anja Heiden von Wempe, Uhren-Experte Gisbert Brunner und Style-Expertin Nicola Erdmann angehörten.

Schauspielerin, Bettina Zimmermann zeigte sich sichtlich beeindruckt über die Bewerber: „Bei allen Einreichungen konnte man den Ideenreichtum und das feine Handwerk erkennen. Die Zusammenarbeit mit den Jury-Kollegen war für mich inspirierend und es hat mir viel Spaß gemacht“.

Ihre Jury-Kollegin, Topmodel Franziska Knuppe ergänzte: “Die Wahl fiel uns dieses Jahr wirklich nicht leicht. Deshalb freuen wir uns umso mehr mit den Siegern“.

Diese heißen: Garmin (Smart & Connected Watch of the Year), Bulova (Watch Design of the Year), Hans D. Krieger (Kategorie Fine Jewelry), Concrete Jungle (Fashion Jewelry), Corinna Heller (Designer of the Year), Gitta Geschmück (Design Newcomer of the Year), Juwelier Weber (Next Generation Retail) und die Schmuckmanufaktur Capolavoro, die nach einem öffentlichen Voting den Public Choice Award erhielt.

Neben Bettina Zimmermann und Franziska Knuppe, befanden sich auch Natascha Ochsenknecht mit Tochter Cheyenne Ochsenknecht sowie Zoe Helali, Cathy Hummels und Gaby Dohm unter den prominenten Gästen. Cheyenne Ochsenknecht gilt als eines der angesagtesten Nachwuchsmodels und lief bereits am Freitag zur Opening Show der INHORGENTA über den Laufsteg. „Es ist das erste mal, dass ich Schmuck auf den Laufsteg präsentiert habe. Heute freue ich mich, einfach nur als Gast die Award Verleihung zu genießen“

Mama Natascha Ochsenknecht zeigt sich sichtlich stolz, dass der jüngste Sprössling des Ochsenknecht-Clans in ihre Fußstapfen tritt: „Es macht als Mutter natürlich unglaublich stolz, dass meine Tochter mittlerweile als gefragtes Model gilt. Ich bin und bleibe dabei ihr größer Fan!“

Model und Unternehmerin Catherine „Cathy“ Hummels strahlt mit den Schmuckstücken um die Wette. Das Mutterglück steht ihr sichtlich gut. Sie war bereits zum zweiten Mal als Gast bei der Inhorgenta dabei „Ich setze gerne ein Statement, deswegen bin ich auch bekennender Schmuck-Fan. Mit einem schönen Schmuckstück lässt sich fast jedes Outfit aufwerten, egal ob eine zarte, elegante Kette oder auffällige Ohrringe“

Für das leibliche Wohl der Gala-Gäste sorgte Feinkost-Catering-Star Michael Käfer mit seinem Team.

www.inhorgenta.com                                                                                          Fotos: Inhorgenta

Cheyenne und Natascha Ochsenknecht

v.li.:Bettina Zimmermann, Cheyenne Ochsenknecht, Klaus Dittrich, Stefanie Mändlein, Natascha Ochsenknecht

Stefanie Mändlein und Bettina Zimmermann

Inhorgenta Jewelry and Opening Show in der Messe München am 22. Februar 2019

Glanz, Glamour und Promis

Bettina Zimmermann, Cheyenne und Natascha Ochsenknecht und viele weitere prominente Schmuck-Fans feierten die Eröffnung der Inhorgenta in München

Schmuckes Model: Cheyenne Ochsenknecht begeisterte mit 300.000 Euro Juwelen auf dem Laufsteg

In Hollywood dreht sich in diesen Tagen alles um den Film und um die begehrten Oscars. Für Schmuck-Fans ist derzeit München „The Place to Be“! Die große Schmuckmesse „Inhorgenta“ (22. bis 25. Februar) lockt auch zahlreiche VIPs an die Isar. Besonders hochkarätig war der große Auftakt-Event: die große „Jewelry Show“ am Freitagabend mit rund 400 Gästen. Auch zahlreiche Prominente aus Wirtschaft, Medien, Kultur und Showbiz kamen zur Messe München, um in die Glamour-Welt von Schmuck, Edelsteinen und Uhren einzutauchen.

Die glamouröse Eröffnungs-Schau stand dieses Mal unter dem Motto „Metropolen der Welt“ und wie jedes Jahr präsentierten gefragte Models auf dem Catwalk die Schmuck- und Uhrenneuheiten. Dieses Mal unter anderem auch Cheyenne Ochsenknecht. Die Tochter von Uwe und Natascha Ochsenknecht gab ihr Debüt als Schmuck-Model bei der Inhorgenta. Applaus gab es von ihrer stolzen Mama Natascha sowie von zahlreichen weiteren VIP-Gästen im Publikum wie zum Beispiel Schauspielerin Bettina Zimmermann und Top-Model und Künstlerin Zoe Helali.

Model Cheyenne Ochsenknecht meisterte ihren Auftritt professionell. Sie war vor Lampenfieber aber nicht verschont gewesen: „Es ist das erste Mal, dass ich Schmuck auf dem Laufsteg präsentiere. Und dann gleich so teuren Schmuck!  Die Stücke, die ich trage, sind rund 300.000 wert“, so die 18-Jährige, die Kostbares vom Label „IsabelleFa“ präsentierte. „Deshalb hatte ich heute durchaus ein wenig Bammel, auch wenn hier alles gut gesichert ist.“ Den schmucken Auftritt hatte sie Mutter Natascha zu verdanken: „Es war ihr Wunsch, dass ich heute hier mit dabei bin.“ Gibt Mutter Natascha, die ja früher selbst modelte, ihr noch gute Tipps für den Laufsteg? Sie nickte: „Ja, sie erinnert mich immer daran, gerade und aufrecht zu gehen, denn ich laufe gerne etwas krumm. Sie ist mein größter Fan, aber auch meine größte Kritikerin.“ Wie tickt Cheyenne in Sachen Schmuck? „Ich liebe Schmuck, vor allem goldenen Schmuck! Es muss aber nicht immer teuer sein. Modeschmuck sieht ja oft täuschend echt aus. Mein absolutes Lieblingsstück ist ein Cartier-Armband. Ich habe es mir selbst geleistet. Ich verdiene schließlich mein eigenes Geld.“ 

Natascha Ochsenknecht hatte mit ihrer Tochter mitgebfiebert und war zu Recht stolz: „Ich glaube, wir waren vor der Show beide gleich aufgeregt. Ich habe gehofft, dass sie nicht stolpert - und sie selbst auch. Sie hat das super gemacht.“ Sie hatte ihre Tochter nur zu gerne begleitet: „Wenn ich die Zeit habe, dann bin ich gerne mit dabei, bei allen meinen Kindern. Heute besonders gerne, denn ich bin schließlich gelernte Schmuckkauffrau. Und deshalb auch sehr schmuckaffin. Ich mag Stücke, die anders und außergewöhnlich sind. Zum Beispiel meine Sicherheitsnadeln in den Ohren, die ich auch heute trage.“ Werden wir noch einmal einen Ehering an ihrem Finger sehen? „Heidi Klum wird ständig danach gefragt, ob sie schwanger ist und ich danach, ob ich wieder heirate. Ich beantworte diese Frage aber mit ‚nein‘.“ Sie kam ohne ihren Lebensgefährten Oliver: „Er muss arbeiten und ist heute in Berlin auf der Messe.“

„Diamonds are a girl’s best friend“ - das gilt auch für Bettina Zimmermann (in „Asos“, Schmuck: Wempe). Sie zeigte sich begeistert von der Show und freute sich schon auf die Verleihung des „Inhorgenta Award“ zwei Tage später in den Münchner Eisbach Studios: die „Schmuck-Oscars“, bei denen alljährlich die schönsten Schmuckstücke und Uhren gekürt werden. „Ich bin erstmals in der Jury des Inhorgenta Award“, erzählte sie. „Und ich wollte mir heute schon einmal einen Überblick verschaffen. Ich mag Schmuck, aber in Maßen. Es muss bei mir wenn ein besonderes Stück sein -  und dafür spare ich gerne auch länger. Mein Lieblingsstück ist der Verlobungsring meiner Oma, den ich von ihr geerbt habe und den ich nur zu besonderen Anlässen trage.“ Apropos Verlobungsring – wie sieht es damit bei ihr und ihrem Partner Kai Wiesinger aus? „Ich habe genug Ringe….“, meinte sie nur.

Top-Model Zoe Helali war ebenfalls unter den Gästen. In den Vorjahren glänzte sie auf dem Catwalk, dieses Mal saß sie in der Front Row: „Ich zeige  hier auf der Inhorgenta in diesem Jahr erstmals meine Ölgemälde. Ich male schon seit ich ein kleines Kind bin und freue mich, meine Werke heute hier zu zeigen, da ich Schmuck sehr liebe.“

Gastgeber und Messe-Chef Klaus Dittrich begrüßte die Gäste und zeigte sich stolz über den gelungenen Auftakt: „Wir haben 1052 Aussteller aus über 40 Ländern in sechs Hallen zu Gast und die Stimmung ist ausgesprochen gut. Wenn Sie gerne um die Welt reisen und schöne Dinge lieben, dann sind Sie hier auf jeden Fall richtig.“

Für das musikalische Highlight bei der After-Show-Party sorgte der bekannte US-Singer & Songwriter Ignacio „Iggy“ Uriarte mit seiner Band „Lions Head“. Der Pop-Musiker und seine Musiker begeisterten die Gäste mit ihren größten Hits wie „When I wake up“.

Auch Mode-Fans kamen auf ihre Kosten: Neben kostbaren Pretiosen wurden auf dem Laufsteg die neuesten Kreationen der Haute Couture-Designerin Galia Lahav gezeigt. Begleitet wurde die Show von einer beeindruckenden Musik- und Lichtshow der Münchner VJane Betty Mü.

Außerdem dabei: die Gastgeberin und Direktorin der Inhorgenta München Stefanie Mändlein, Schauspielerin Alexandra Lautenbacher, Designerin Angelika Zwerenz, Holde Heuer, Christian Vogel (von La Biosthétique, die sich um das Styling der Models kümmerten), uvm.  www.inhorgenta.com

Andrea Vodermayr

                                                                                   Fotos: Michael Tinnefeld für Inhorgenta / lifestyle-luxury.de

Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat den Ehrenpreis beim Bayerischen Filmpreis 2018 an Roland Emmerich verliehen

Visionen in Bilder packen, große Geschichten der Zukunft erzählen und Helden, die alles geben für das, woran sie glauben – das ist das Werk von Roland Emmerich. Nach seinem Studium an der Filmhochschule in München ist er heute einer der ganz großen Regisseure in Hollywood. Seine Filme sind echte Blockbuster und ziehen weltweit ein Millionenpublikum in die Kinos und vor die Leinwand. Mein Ehrenpreisträger für den Bayerischen Filmpreis 2018 ist Roland Emmerich!“, so Ministerpräsident Dr.Markus Söder bei der Verleihung des Bayerischen Filmpreises im Prinzregententheater.

 

Roland Emmerich ist ein Deutscher, der den amerikanischen Traum wahr gemacht hat und Menschen auf der ganzen Welt für das Kino begeistert. Geboren in Stuttgart-Obertürkheim hat er es über die Filmhochschule München und erfolgreiche Produktionen in Deutschland nach Hollywood geschafft, wo er für seine epischen, wegweisende visuelle Standards setzenden Katastrophenfilme als „Master of Desaster“ verehrt wird. Als Autor, Produzent und Regisseur ist er verantwortlich für einige der größten Blockbuster der Kino-Geschichte: „Stargate“ (1994), „The Day After Tomorrow“ (2004), „2012“ (2009) und natürlich „Independence Day“ (1996; Teil II: 2016). Von Anfang an war es Roland Emmerichs Antrieb, mit seinen Filmen so viele Zuschauer zu erreichen wie möglich. Und von Anfang an faszinierte ihn das Visionäre, das Überlebensgroße, das Außer- und Überirdische. Seine Helden, verkörpert von Superstars wie Kurt Russell, Will Smith oder Mel Gibson, haben mythologische Dimensionen – sie retten die Welt oder trotzen ihrem Untergang, indem sie für ihre moralische Integrität kämpfen. Und sie gehen bis zum Äußersten, wenn ihre Familie bedroht ist. Der Einsatz für diese Werte, Loyalität und Teamwork zeichnet nicht nur Roland Emmerichs Protagonisten aus, er bestimmt auch sein Leben. Er gibt Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, von den Schauspielern bis zu den kreativen Schöpfern der Spezialeffekte, gerne und großzügig Gelegenheit, Außerordentliches zu leisten. Er inspiriert und unterstützt seine Regie-Kolleginnen und Kollegen und den Kinonachwuchs mit Rat und Tat. Er setzt sich ein für die Gleichberechtigung von Homosexuellen, die er in seinem Film „Stonewall“ (2015) auch filmisch beeindruckend reflektiert hat, und engagiert sich aus tiefer Überzeugung für die Menschenrechte. So liebt und lebt Roland Emmerich ganz großes Kino!

 

Der Bayerische Filmpreis wurde in diesem Jahr zum 40. Mal für hervorragende Leistungen im deutschen Filmschaffen vergeben. Die Preisträger erhielten bei erstmaliger Auszeichnung als Preissymbol den „Pierrot“, bei weiteren Prämierungen eine andere Figur aus der „Italienischen Komödie“ nach Entwürfen von Franz-Anton Bustelli der Porzellanmanufaktur Nymphenburg sowie einen Geldbetrag. Mit einer Preissumme von insgesamt 300.000 Euro gehört der Bayerische Filmpreis zu den bedeutendsten Medienpreisen in Deutschland.

                                                                         Fotos: Bayerische Staatskanzlei / lifestyle-luxury.de

Maserati mit neuem Markenschaufenster in der Münchner Innenstadt:                                                         Feierliche Eröffnung mit viel Prominenz und offiziellem Segen

Maserati und München ist schon immer eine erfolgreiche Verbindung. Jetzt ist diese um ein weiteres Highlight reicher:

Mit fast 200 geladenen Gästen wurde der neue Maserati Flagship Showroom im Herzen von München eröffnet.

 

Unter den vielen Maserati Liebhabern waren auch zahlreiche Prominente, darunter Moderatorin & Sängerin Victoria Swarovski, die Schauspieler Jessica Schwarz, Trystan Pütter und Felix Klare und TV-Koch Martin Baudrexel.

Trystan Pütter begeisterte die Gäste zusammen mit dem Fotografen William Minke als DJ Duo PortoBello.

Zuvor waren die Räumlichkeiten von Padre Vincenzo Armotti von der italienisch-katholischen Gemeinde in München offiziell geweiht worden.

Alle Gäste hatten außerdem die exklusive Möglichkeit, sich zu einer einstündigen Gran Tour durch München in einem Maserati ihrer Wahl anzumelden.

 

München ist ein bedeutender Standort für Maserati. Umso wichtiger ist es für uns, die Präsenz der Marke weiter zu erhöhen“, begrüßte Piergiorgio Cecco, General Manager von Maserati Deutschland, die Gäste: „Inmitten der Innenstadt, fast direkt in der Fußgängerzone, die Faszination von Maserati erleben zu können, ist perfekt und wird dem hohen Anspruch der Marke gerecht.“

 

Das neue Markenschaufenster befindet sich in den historischen Bazargebäuden am stark frequentierten Odeonsplatz und ist fast 200 Quadratmeter groß. Im Zuge der Neuorganisation der Vertriebsaktivitäten von Maserati in München wurde der bisherige Pop-up-Store aufgrund seines Erfolgs nach einem Umbau jetzt zur dauerhaften Einrichtung. Markenliebhaber und Interessierte können hier in die Welt von Maserati eintauchen, Produkte kennenlernen und die Faszination der über 100 Jahren alten Sportwagenmarke direkt erleben. Die Aktivitäten werden von SZD Tridente, dem Handelspartner von Maserati in München, unterstützt. Er koordiniert Probefahrten sowie den Verkaufsprozess.

www.maserati.com

Fotos: Brauer/V.Simon

Der neue Bugatti

Monika Küspert, Friederike Müller (be change Conceptstore Starnberg)

Ein Event der besonderen Art - Der German Leaders Cup im Tegernseer Golf-Club e.V

Obwohl der Wettergott dieses Jahr nicht mitspielte, war der German Leaders Cup im Tegernseer Golf-Club e.V. für Golfer und Motorsportfans wieder ein Highlight. Es ist die einzigartige Verbindung von Golfcup und Sportwagenausfahrt, gepaart mit hochklassigem Entertainmentprogramm und Party bis in die frühen Morgenstunden. Am Vorabend fand am 20.07.2018 in Bad Wiessee im Freihaus Brenner ein Get together statt.

 

Tromposaund im Freihaus Brenner

Ab 17:00 Uhr begrüßten sich alle Teilnehmer bereits am Vortag auf der Terrasse des Freihaus Brenner in Bad Wiessee. Es spielte die Starnberger Kult Brass Band Tromposaund auf einer der schönsten Sonnenterrassen im Tegernseer Tal. Der beste Ort, um sich nach einer langen Arbeitswoche auf den German Leaders Cup einzustimmen.

Der kurze Regenschauer bot beim Blick von der Terrasse über das Tegernseer Tal einen seltenen Regenbogen und die Stimmung war bei Bayerischen Schmankerln und viel Musik perfekt.

 

Tromposaund – Von Blasmusik bis Brass-Musik!

Die sechs Vollblutmusiker vom Starnberger See sorgten für eine einmalige

Mischung aus Blasmusik und Brass-Musik. Mutig kombinierten Sie

traditionelle Musik mit aktuellen Hits zu einem abwechslungsreichen und

interessanten Programm. Zum Erfolgsrezept der außergewöhnliche Blasmusikformation zählt zudem eine ordentliche Portion Humor und ein

hoher Spaß- und Unterhaltungsfaktor. Getreu dem Motto: Griabig –

Schmissig – Lässig

 

German Leaders Cup 2018 Modus Automobil

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Golfplatz starteten am nächsten Tag nicht nur die Golfer zu Ihrem 18-Loch Golfturnier sondern zeitgleich warfen auch die Sportwagen-, Oldtimer- und Harleyfahrer ihre Maschinen zu einer Ausfahrt durch die malerische Landschaft rund um das Tegernseer Tal an.

Tal anVorabendveranstaltung

Unter Anleitung des Motorsportclubs Tegernsee nahmen die Sportwagen-, Oldtimer-, und Harleyfahrer an einer geführten Ausfahrt durch die Voralpenlandschaft des Tegernseer Tals teil.

Nach einem ausgiebigen Frühstück und genügend Zeit sich mit den anderen Teilnehmern bekannt zu machen, begann die Ausfahrt mit Roadbook.

Nachdem das erste Ziel, der Schliersee erreicht war, wartete eine Brotzeit mit traumhaften Ausblick auf die Teilnehmer. Nach einem ca. 60 Minütigen Aufenthalt, ging es über die westliche Uferstraße des Tegernsees mit seinen malerischen Ortschaften zurück nach bad Wiessee

 

Unter den Sponsoren auch BE CHANGE

Im Concept Store finden Frau und Mann exklusive Mode und kostbare Entdeckungen aus Feinkost und Interieur.

 

Kleidung und Schmuck, Wohnliches und Delikates – Inhaberin Friederike Müller, die unter derselben Adresse auch ihre PR-Agentur DIE STARNBERGERIN führt, verbindet High End mit Echtheit, Anspruch mit Gemütlichkeit. „Be the change you want to see in the world“ ist ihre Inspiration: „Alles, was Sie bei BE CHANGE finden, wurde von Menschen gestaltet, die ihren Visionen treu sind“, sagt die Inhaberin.

BE CHANGE verzaubert mit wunderbaren Kreationen: edle Mode, verführerische Kleinigkeiten, Möbel und Wohnaccessoires zum Sofort- Verlieben. Zugleich ist der außergewöhnliche Concept Store ein Treffpunkt, an dem Ideen lebendig werden und neue entstehen – besonders bei einem guten Cappuccino oder einem Glas prickelndem CIPRIANI Bellini in unserem Coffee Corner.

 

BE CHANGE – das ist DER Place to be in Starnberg, nicht weit vom Starnberger See. Die Markenwelt umfasst Aigner, Bogner, handstich, closed, Luis Trenker und das sehr lebendige Label LaLa Berlin. Die Kollektionen sind geprägt durch Materialmix und auffälligen Prints.

BE CHANGE Concept Store

Tel. +49 8151/744 21 80

82319 Starnberg, Hauptstr. 19

info@be-change.de

www.be-change.de

                                                                                                                                                             Fotos: lifestyle-luxury.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Küspert , Hannes Gangl