Monika Küspert Hannes Gangl
  Monika Küspert                                                          Hannes Gangl

Koch-Event zum 10 jährigen Jübiläum der Popstahl-Küchen in München

Knallbunt oder unifarben, geradlinig und zeitlos schön – seit zehn Jahren gibt es die Küchen von Popstahl mit ihren vielen Gestaltungsmöglichkeiten und dem doch unverrückbaren Stil. Denn was immer gleich bleibt ist ihre wichtigste Komponente: der „Pop“-Stahl.

Ein Anlass für Kochprofi Lorenz Hartmann in der offenen Popstahl-Showküche im raumwerk Concept Store und Galerie in der Schwanthalerstraße zu zeigen, wie schnell und einfach man kulinarische Köstlichkeiten zubereiten kann.

Die Küchen sind nicht nur schön, sondern auch praktisch im Alltag.

Materialität auf den Punkt gebracht. Puristisch im Design, hochwertig in der Ausführung und flexibel im Ändern der Korpusfarben. Popstahl macht Spaß beim Gestalten der eigenen Traumküche wie auch beim Kochen selbst.

 

Popstahl Küchen: Bunt für‘s Leben!

Bei Popstahl steht das klare zeitlose Design, die Qualität und Robustheit durch das Material Stahl und mit der Langlebigkeit auch die Nachhaltigkeit im Mittelpunkt.

 

Einzigartig ist dabei die von den Architekten Christian Thommes und Ralf Weissheimer entwickelte Griffleiste in Frontfarbe. Ohne Bügelgriff sieht die Küche gleich viel wohnlicher aus.

Durch die Einfachheit in Gestaltung und Materialität lässt sich die Küche dauerhaft mit jedem Lebensstil kombinieren.

Die Firma wurde 2009 in Berlin gegründet und hat mittlerweile in Bayern in Berchtesgaden eine zweite Niederlassung.

Robust – das Synonym für Qualität bei Popstahl. Der gesamte Korpus und die Front sind aus gefaltetem Stahlblech hergestellt. Die spezielle Füllung der Fronten gibt dem Stahlblech einen satten Klang und eine warme Haptik und vermeidet den blechtypischen Ton. Sämtliche Verbindungen zwischen den Korpussen sind mit Feingewindeschrauben umgesetzt. Damit wird eine hohe Lebensdauer der Verbindungen gewährleistet – auch bei häufigen Ortswechseln. Über 40 Jahre

Erfahrung in der Stahlmöbelproduktion unseres Herstellers aus Klagenfurt fließen in die neue Stahlküchenlinie ein.

 

Popstahl Küchen sind in den mehr als 200 RAL-Farben erhältlich (z. B. Grüne oder schwarze Olive, Rote Beete, Kohlrabi, Zitrone, Roquefort, Kokos, Goldhirse). Die Möbel erhalten ihre Farboberfläche im Pulverbeschichtungsverfahren. Eine höchst stabile und elastische Farbbeschichtung, bei der keine Lösungsmittel verwendet werden. Das reine Farbpulver wird mit dem Stahlblech verschmolzen und geht dadurch eine dauerhafte Verbindung ein. popstahl-Küchenmöbel aus 100% Stahl können also weder aufquellen noch sich verziehen.

 

Eine Nachhaltigkeit und Werterhaltung ergibt sich schon durch das Material Stahl, das formstabile, recycelbare, dauerhafte und hygienische Ansprüche in Gänze erfüllt. Die Modularität ermöglicht ein mehrmaliges Erweitern und Verändern und erhöht dadurch die Nutzungsdauer. Der mögliche Farbwechsel der Fronten ist ein weiterer Aspekt der Werterhaltung, da hierfür keine neuen Korpusse und Fronten benötigt werden. popstahl Küchen sind hart im Nehmen und schön im Geben!

 

Weitere Produkte von Popstahl:

Miniküche mit dem FNP-Regalsystem von Designer Nils Holger Moormann, Badezimmermöbel, einen Kochtisch sowie einen Grillwagen auf Rollen mit Teppan-Arbeitsfläche von coookers aus Dießen.

Als Arbeitsflächen eignen sich besonders „Silver Touch“ von Stadler Edelstahl, eine warmgewalzte 5 mm Edelstahlplatte mit Struktur, aber auch Arbeitsplatten aus Beton, Holz, Natur- oder Quarzstein sind möglich.

Popstahl bietet Geräte von allen namhaften Herstellern an. An Extras empfehlen wir eine perfekt zur Küche passende farbige Metallrückwand mit Ablage, versteckter Reling und Beleuchtung sowie Besteckeinsätze und Filzeinlagen für die Schubladen.

www.popstahl.de

                                                        Fotos: Popstahl / lifestyle-luxury.de

MARTA - das neue italienische Restaurant am "Schwabinger Tor" an der Leopoldstrasse München

Mit der Eröffnung der MARTA haben sich die stadtbekannten Gastronomen Daniel Peitzner und Fabio Spagna (The ltalian Shot) einen Herzenswunsch erfüllt und eine Neo-Trattoria eröffnet. Der Schwerpunkt: Ehrliche, italienische Küche mit den besten Zutaten – einfach, naturbelassen, frisch und alles handgemacht.

Der Gastgeber

Halbitaliener Fabio Spagna möchte im Restaurant den Gästen „sein“ Italien möglichst authentisch nahebringen. Mit diesem Konzept will MARTA den Zeitgeist der Münchner, aber auch des internationalen Publikums treffen.

Italien verbinde ich mit vielen schönen Erinnerungen: Ausflüge mit der ganzen Familie, mediterranes Essen und dieses unbeschreibliche, entspannte Lebensgefühl. Mit der Rückkehr zum Authentischen wollen wir unseren Gästen wieder den puren Geschmack und den Wunsch nach Entschleunigung und Besinnung, auf das was wirklich zählt im Leben: Gutes Essen, Freunde und Familie, näherbringen.“ schwärmt Spagna.

Die italienische Küche

MARTA ist eine modern interpretierte Trattoria und bietet alles, wofür die mediterrane Küche zurzeit gefeiert wird: Traditionell zubereitet mit hochwertigen Produkten aber ohne Gedöns und Chichi, sondern frisch und authentisch. Wie auch bei guten Freunden zu Hause werden die Gäste in der MARTA miteinbezogen – im Barbereich findet man eine große Vitrine in der täglich frisch zubereitete Affettati und Antipasti präsentiert werden.

Ein Besuch in der MARTA ist wie eine Entdeckungsreise durch die verschiedenen Regionen Italiens. Auf der Karte stehen Klassiker wie beispielsweise handgemachte Pasta, aber auch Speisen von denen der Gast wahrscheinlich noch nichts gehört hat, dazu frische neapolitanische Pizza.

Die Lieferanten sind mit größter Sorgfalt ausgewählt und kommen aus dem Süden Italiens, vorwiegend aus Kalabrien. MARTA bleibt dem Konzept „Essen wie bei italienischen Freunden zu Hause“ treu und hat auch bei der Zubereitung keine Geheimnisse vor dem Gast. Vom Restaurant aus kann man den Köchen bei der Zubereitung der handgemachten Pasta über die Schulter schauen, oder seine eigene Pizza im Ofen beim Fertigbacken beobachten.

Die kleine aber feine Auswahl an klassischen und modern interpretierten Desserts kommt ganz ohne Konservierungsstoffe oder künstliche Aromen aus und rundet das italienische Menü ab.

Die Bar

Der zwölf Meter lange Bartresen aus Marmor ist das Epizentrum der MARTA und der ideale Ort für ein Gläschen Wein oder den ein oder anderen italienischen Drink – auch hier zeigt sich bei der Durchsicht der Getränkekarte, dass MARTA kompromisslos auf Authentizität setzt.

Betreiber und Weinkenner Daniel Peitzner wusste durch seine langjährige nationale und internationale Erfahrung als Gastronom sofort, welche Highlights unbedingt auf die Getränkekarte gehören: “Besonders bei den Weinen setzen wir auf einzigartige Winzerinnen und Winzer aus Deutschland und Italien, die den Charakter unserer traditionellen, italienischen Küche perfekt unterstreichen.“

Architektur & Design

Bei der Raumgestaltung besticht MARTA durch ein stilvolles Ambiente mit ungezwungenem, italienischem Flair. Die imposante Raumhöhe verlangte nach einem modernen Interior-Konzept, welches von dem renommierten Innenarchitekturbüro „Newman Zieglmeier“ aus London umgesetzt wurde.

Gleichzeitig ließ sich Fabio Spagna beim Design vom Wohnzimmer seiner italienischen Großmutter inspirieren. Für die Inszenierung des Raumes wurden Stühle, Barhocker & Lampen mit hochwertigen Stoffen bezogen und tragen die Handschrift von „Seven Elohim“. Der gemütliche Eichendielenboden, die mit Samtstoffen bezogenen Sitzbänke, riesige Parmesanräder in den Regalen, die bunt-gemusterten Stühle und die freie Sicht auf den Pizzaofen verpassen der Location eine Feel-Good-Stimmung gepaart mit italienischer Lässigkeit.

Überdimensionale Leuchten und verkleidete Wände strahlen einen Hauch von Luxus aus und spielen mit den Dimensionen. Die prominente Marmorbar rundet das Raumkonzept ab. In der MARTA verbringt man in entspannt lockerer Atmosphäre einen Abend mit Freunden, treffen sich Paare zum Dinner oder geht die ganze Family zum lunchen.

Im Sommer lädt vor allem die weitläufige Terrasse mit Olivenbäumen und Zypressen zum Entspannen ein. Hier kann ein Aperitivo geordert, italienisches Flair inhaliert, frisches, authentisches Essen genossen sowie ein lauer Sommerabend mit Freunden verplaudert und die Hektik des Alltags hinter sich gelassen werden.

www.mux.de/MARTA-Schwabinger-Tor

                                                           Fotos: MARTA

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Küspert , Hannes Gangl