Monika Küspert Hannes Gangl
  Monika Küspert                                                          Hannes Gangl

Pünktlich zum Sommerbeginn                                                                                                            Prominente genießen den ersten Kurztrip nach dem Lockdown im Hotel „Jagdhof“ im Stubaital

Endlich Sommer. Und vor allem: Endlich wieder verreisen!

 

Prominente wie Schauspielerin Lara Joy Körner mit ihren Söhnen Remo (13) und Neo (9), das Moderatoren-Duo Alexandra Polzin und Gerhard Leinauer, Star-Sopranistin Anna Maria Kaufmann mit ihrem Lebensgefährten Prof. Dr. Eckhard Alt und DJane Giulia Siegel mit ihrem Lebensgefährten Ludwig Heer starteten in den Bergen in den Sommer. Genauer gesagt im 5-Sterne-Spa-Hotel Jagdhof im schönen Neustift im Stubaital in Tirol in Österreich.

Die Hotel-Inhaber, Armin Pfurtscheller und seine Frau Christina, und PR-Lady Annette Zierer hatten anlässlich des Re-Openings nach dem Lock Down zu einem Kurztrip in das Hoteljuwel – das Haus zählt zu den besten Wellnesshotels in Österreich – geladen. Und das pünktlich zum offiziellen Beginn des Sommers. 

 

Die VIPs hatten die Gelegenheit, neben der herrlichen Natur und der guten Bergluft endlich einmal wieder Wellness zu genießen: Eine Runde im großzügigen Pool schwimmen und sich danach im 3000 qm großen Wellnessbereich von Kopf bis Fuß verwöhnen lassen. Abends konnten die VIPs dann im preisgekrönten Restaurant des Hauses Köstlichkeiten aus der Region und edle Tropfen aus dem Weinkeller genießen. 

 

„Endlich mal wieder nicht selbst kochen. Das genieße ich ehrlich gesagt hier am meisten. Und auch mein Mann freut sich, dass er mal ein Kontrastprogramm zu meinen Kochkünsten bekommt“, meinte Moderatorin Alexandra Polzin schmunzelnd. „Ich habe auch während des Lock Down fast durchgehen moderiert.

Und dann auch noch den Haushalt schmeißen… Da tut so eine kleine Auszeit wirklich gut, um die Batterien aufzuladen und vor allem um endlich einmal einen Tapetenwechsel zu haben. Ich war schon einmal hier im Jagdhof, allerdings ohne meinen Mann und im Winter. Er wolle unbedingt auch einmal hierher. Jetzt genießen wir hier gemeinsam den Sommerbeginn.

Vor allem mein Mann ist ein großer Berg-Fan. Für mich als Berlinerin sind die Berge ja immer noch ein bisschen gewöhnungsbedürftig und ich bin eigentlich auch gerne am Meer. Das Erste, was mein Mann mir damals gekauft hat zu Beginn unserer Beziehung waren Wanderschuhe, und die zahlen sich immer wieder aus“, meinte sie lachend. „Den Weinkeller hier habe ich ebenfalls in guter Erinnerung und habe mich schon daheim auf ein gutes Glas Rotwein hier im Jagdhof gefreut.“

 

Liegt Urlaub vor der Haustüre nun im Trend? „Von München hierher ins Stubaital sind es ja nicht einmal zwei Stunden Fahrt. Eine Fernreise – auch wenn es wieder möglich wäre - muss in Zeiten von Corona noch nicht sein. Man ist froh, wenn man nicht lange in den Flieger muss.“   

 

Fit in den Sommer, so lautete die Devise… Alexandra Polzin nahm dann gemeinsam mit Star-Sopranistn Anna Maria Kaufmann, Schauspielerin Lara Joy Körner und Gastgeberin Christina Pfurtscheller an einer Yoga-Stunde teil, denn am 21. Juni war „Welt Yoga Tag“. 

 

Für Lara Joy Körner wurde von ihren Söhnen Remo und Neo begleitet: „Ich war schon einmal im Winter hier im Jagdhof und damals auch beim Skifahren auf dem Stubaier Gletscher. Jetzt bin ich erstmals im Sommer hier. Das viele Grün ist sehr erholsam. Ich habe mich auf Yoga – ich mache schon seit ca. 15 Jahren Yoga - und auf die Wanderungen in der herrlichen Natur mit meinen Jungs gefreut.“

 

Ist es ihre erste Auszeit nach dem Lock Down? „Ich habe auch schon während Corona viele Ausflüge gemacht. Neben wandern war ich auch beim Radfahren und beim Segeln. Draußen zu sein bedeutete für mich selbstbestimmt sein in einer Zeit, in der man fremdbestimmt war.“ Wie sieht es beruflich bei der Schauspielerin aus? „Ich habe vor dem Lock Down noch in Düsseldorf Theater gespielt, das Stück „Die Niere“. Dann waren erst einmal alle Projekte gestoppt bzw. verschoben. Ich habe u.a. mit Alexandra Kamp und Francis Fulton-Smith die „Coronedy Shorts“ gemacht, eine Art virtuelles Theaterstück.“ Viele Menschen sind derzeit noch vorsichtig was das Reisen angeht.

 

Wie sieht ihre Urlaubsplanung aus? „Ich reise selbstverständlich. Ich habe aber generell kein Interesse, in ein Hotel zu fahren und dann faul am Strand zu liegen. Das ist nicht meine Art von Urlaub. Mit dem Auto Santiago de Chile zu erkunden - das ist nach meinem Geschmack. Derzeit ist dies aber leider noch nicht möglich. Deswegen werde ich die nächste Zeit im Umland von München verbringen – draußen an der Natur.“  

Was gehört für sie zu einem Urlaub unbedingt dazu? „Keine Termine, kein Handy. Und Neues entdecken ist ebenfalls wunderbar.“ 

 

Auch Motorrad-Fans wurden glücklich. Denn parallel fand im Hotel, wie jedes Jahr, das „HD Biker Treffen“ statt und die Gäste konnten heiße Maschinen bestaunen.

Star-Sopranistin Anna Maria Kaufmann fuhr eine Tour mit – als „Beifahrerin“ von Hausherr Armin Pfurtscheller. „Ich habe mit 16 Jahren den Motorradführerschein gemacht, bin aber schon zwei, drei Jahre nicht mehr gefahren“, erzählte sie. Und ihr Lebensgefährte Prof. Dr. Eckhard Alt, fügte schmunzelnd hinzu: „Sie fährt wie der Teufel.“ 

Die beiden genossen die Auszeit ebenfalls ganz besonders; Mit Hund Oscar unternahm das Paar lange Spaziergänge in der herrlichen Umgebung.

 

Wanderfans kommen im Jagdhof auf ihre Kosten: Das Hotel ist umgeben von 109 Dreitausendern und 850 km Wanderwege vorbei an blauen Gebirgsseen und mehr als 50 Berghütten und Almen gibt es zu erkunden. „Wir haben eine herrliche Zeit hier und ich habe wunderbar geschlafen“, so die Sopranistin. „Man hört beim Aufwachen das Plätschern vom Fluss. Außerdem habe ich Yoga - ich habe selbst eine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin - und Fitness gemacht und habe mir eine schöne Massage im Spa gegönnt.“

 

Wie hat sie die Corona-Zeit erlebt? „Ich habe die Zeit für mich genutzt und viel online erledigt. Und ich habe viel geübt: Ich habe meine Klassik-Tour mit Orchester und meine Weihnachtskonzerte vorbereitet und hoffe, dass alles stattfinden kann. Ich habe eine Rolle in Ralph Siegels neuem Musical „Zeppelin“. Die Premiere hätte diesen November stattfinden sollen, ist aber auf nächstes Jahr verschoben worden.“ Auch für sie war es der erste größere Ausflug: „Bald dürfen wir auch wieder in unser Haus in Nizza, darauf freuen wir uns sehr.“

 

Giulia Siegel kam mit ihrem Lebensgefährten, dem TV-Koch Ludwig Heer, in den Jagdhof. Die beiden testeten vor allem das große Spa auf Herz und Nieren: „Wandern ist nicht meins, im Spa bin ich besser aufgehoben“, meinte Giulia schmunzelnd. Für die beiden war es eine Premiere: „Wir sind zum ersten Mal hier im Jagdhof und auch zum ersten Mal im Stubaital. Erstmals seit Corona sind wir wieder außerhalb von München unterwegs. Wir sind zwei Tage hier und es tut gut, endlich einmal wieder rauszukommen und zu entspannen. Ich habe mich vor allem auf das Spa und eine schöne Massage gefreut. Und ich liebe österreichische Weine! Hier im Weinkeller finden sich ganz hervorragende Weine.

Das Schöne ist auch, dass ich einmal nicht für die ganze Familie – insgesamt sechs Personen - kochen muss, sondern dass ich hier bekocht werde. Ich habe die letzte Zeit überwiegend mit kochen, renovieren und streichen verbracht.“

 

Wie sieht es beruflich bei ihr aus? Viele haben derzeit noch eine berufliche Pause. „Die Musik, mein Hauptstandbein, ist derzeit noch auf null, aber mit dem Fernsehen geht es jetzt wieder los. So viel Freizeit zu haben war für mich durchaus ungewohnt.“ 

 

Abends wurden die Gäste im hoteleigenen Gourmet-Restaurant „Hubertus Stube“ (vier Hauben) von Küchenchef Boris Meyer verwöhnt. Dieses Mal gab es dank des Biker Treffens auch jede Menge Motorräder zu bestaunen. Die Harleys vor dem Hotel gefielen auch Gerhard Leinauer: „Ich habe den Motorradführerschein gemacht. Aber meine Mutter hat es mir damals verboten, Motorrad zu fahren. Ich bin immer nur für TV-Produktionen gefahren, das war’s. Ich besitze eine Zündapp. Aber die Maschinen hier können sich auch sehen lassen. Da schlägt das Herz eines jeden Motorradfans höher.“

 

Die Gastgeber Armin und Christina Pfurtscheller und Sohn Alban freuten sich über das Re-Opening und die Gästeschar: „Giulia Siegel war als Kind schon mit ihrem Vater im Hotel“, erinnerten sie sich. 

 

Alban Pfurtscheller zeigte den Gästen am Abend persönlich den Weinkeller, der zu den besten Österreichs zählt. „Hier lagern rund 20.000 Flaschen, darunter erlesene Raritäten aus dem Bordeaux und dem Burgund sowie umfangreiche Sammlungen von Romanée-Conti- und Château Mouton-Rothschild-Weinen, zwei der renommiertesten Weingüter der Welt“, erklärte Armin Pfurtscheller.

Er freute sich, dass er nun endlich wieder seine Gäste willkommen heißen darf. Und mit den edlen Tropfen wurde dann angestoßen. Auf den Sommer. Und vor allem auf die Gesundheit. 

Andrea Vodermayr

                                Fotos: J.Reetz/Brauer Photos

Galerie Kronsbein

Sarah und Dirk G. Kronsbein

Galerie Kronsbein

Ein Kultur-Geber hört auf – die Galerie Kronsbein in München steht zum Verkauf

Als Begründer der ultrafilter international AG feierte Dirk G. Kronsbein weltweit unternehmerische Erfolge. Dann wurde er vom Unter-Nehmer zum Kultur-Geber, frei von unternehmerischer Verantwortung widmete er sich der Förderung von Kunst und Künstlern.

Denn ein Liebhaber der Ästhetik und ein Freund von Kunst und Kultur war Dirk G. Kronsbein von Jugend an. In der Royal Albert Hall erlebt er Daniel Barenboim, das Konzert wird zum Schlüsselerlebnis.

Seither ist Dirk G. Kronsbein ein lustvoll Reisender in Sachen Klassik, Stammgast bei Großereignissen in Mailand, Wien, Salzburg, München, London und New York. Daneben gehört seine Liebe der Bildenden Kunst.

Er ist und bleibt ein Visionär und Macher, und mehr denn je ein Förderer. Als Mäzen förderte er junge oder unbekannte Talente. Wie einst im Vertrieb bereitete es ihm immer eine Riesenfreude, zusammenzubringen, was zusammengehört: Klassikfans und junge Pianisten, Maler und Fotografen mit „passenden“ Sammlern, Kunstschaffende und Öffentlichkeit. Mit dem ihm eigenen Gespür und der Durchsetzungskraft, die einst seine Geschäftspartner rühmten, wählte er Kunst und Künstler aus, kreierte den Rahmen.

Als kreativer Dreh- und Angelpunkt fungierte dafür seit 2009 Dirk G. Kronsbeins eigene Galerie Kronsbein“. Die Galerie entwickelte sich schnell von einem privaten Kunstsalon in eine professionelle Plattform und ist heute in Europa eine Top-Adresse für Pop & Urban Art.

Mit der ersten spektakulären Soloausstellung von Banksy in Deutschland aber auch mit Ausstellungen von provokanten Künstlern wie Guiseppe Veneziano oder Stik erlangte die Galerie eine außerordentliche Bekanntheit.

Allein die letzte Ausstellung zu Ehren des 100. Geburtstages der Fotografin Manni Fürstin zu Sayn-Wittgenstein erzielte mit seinem Presseecho rund 1,4 Milliarden Menschen. Der Standort der Galerie mitten in München nur wenige Schritte von der Maximilianstraße ist ideal. Zu dem wertvollen Künstlerportfolio der unkonventionellen Galerie zählen Künstler Jean-Michel Basquiat, Jeff Koons, Roy Lichtenstein, Tom Wesselmann und Andy Warhol, um nur einige zu nennen.

 

Mit jetzt 80 Jahren startet für Dirk G. Kronsbein die nächste Lebensphase: Nach einem Leben im Turbotempo schaltet er einen Gang runter. Er gönnt es sich ein wenig kürzer zu treten, um zu reisen und die Kultur mit Muse zu genießen. Daher steht die Galerie jetzt zum Verkauf oder zur Übernahme.

 

Weitere Informationen zur Galerie:

https://www.galeriekronsbein.com

                                                                                    Fotos: Galerie Kronsbein/Sabine Brauer Fotos

Das 5-Sterne -Hotel MANDARIN ORIENTAL MUNICH stellt sich der aktuellen Situation und bietet einen exklusiven Lieferservice nach Hause an

Man kann sich ab sofort den Homeoffice-Alltag mit Köstlichkeiten aus dem Matsuhisa Munich direkt zuhause mit einem exklusiven Lieferservice versüßen lassen.

Aus fünf verschieden Bento Boxen und zwei Desert Variationen kann man sich mittags, am Nachmittag oder abends frische Sushi im Münchner Stadtgebiet direkt an die Haustür liefern lassen.   

 

Die Herausforderungen der gegenwärtigen Situation betreffen uns alle und so informiert das Münchner 5-Sterne-Hotel Mandarin Oriental, dass nach den Vorgaben der Bayerischen Landesregierung ab sofort neue Öffnungszeiten in den Outlets im Mandarin Oriental, Munich gelten.

 

Das Matsuhisa Munich sowie die Ory Bar bleiben bis auf weiteres geschlossen.

Um die Gäste weiterhin wie gewohnt bewirten zu können, wurde die Lounge vorübergehend als Restaurant umgestaltet.

Ab 06:30 wird das reichhaltige Frühstück á la carte serviert, des Weiteren wird die Mittagskarte in der Lounge um das Matsuhisa Sushi Menü erweitert.

 

Die Lounge ist jeden Tag bis 15:00 geöffnet und bietet jetzt auch die Möglichkeit, das Matsuhisa Sushi sowie Süßigkeiten aus dem neuen Mandarin Cake Shop als Take-Away mit nach Hause zu nehmen, oder man nutzt den exklusiven Lieferservice.

 

Täglich zwischen 12 – 20 Uhr und gegen eine Liefergebühr von 15 € kommen Matsuhisa Sushi sowie süße Verführungen aus dem Mandarin Cake Shop direkt nach Hause.

Somit müssen Gäste auch in diesen herausfordernden Zeiten nicht gänzlich auf den „Mandarin Oriental Touch“ verzichten.

Zu Erreichen ist der Home Delivery unter: 089-29 098 1875, derzeit ist die Lieferung auf München City  (PLZ 80331) beschränkt. Zahlungsmodalitäten lassen nur Kredit-oder EC Kartenzahlung zu.

 

Wissenswertes über das Mandarin Oriental, Munich

Das Mandarin Oriental, Munich, 1875 als Ballhaus mit dem Charme und der Eleganz der Neo-Renaissance gebaut, ist trotz seiner zentralen Stadtlage ein stiller Rückzugsort.

 

Seit Mai 2000 im Besitz der Mandarin Oriental Hotel Group, bietet das mehrfach ausgezeichnete Hotel personalisierten Service auf höchstem Niveau und definiert Luxus neu.

Die 48 großzügigen Gästezimmer und 25 Suiten sind in schlichter Eleganz, in Anlehnung an den Münchner Biedermeierstil mit asiatischen Akzenten, eingerichtet.

 

Im ersten Stock glänzt als kulinarisches Highlight das Matsuhisa Munich, das einzige Restaurant in Deutschland des international gefeierten Starkochs Nobu Matsuhisa.

Eine Dachterrasse und ein Fitnesscenter ergänzen das Angebot.

 

Wissenswertes über die Mandarin Oriental Hotel Group

Die mehrfach ausgezeichnete Mandarin Oriental Hotel Group ist Eigentümer und Betreiber von einigen der weltweit prestigeträchtigsten Hotels, Luxusresorts und Residenzen.

 

Mandarin Oriental wuchs von einer hoch angesehenen asiatischen Hotelgruppe zu einer globalen Marke und betreibt derzeit 33 Hotels und sieben

 

Residences at Mandarin Oriental in 23 Ländern. Alle Häuser reflektieren neben dem asiatischen Erbe der Hotelgruppe auch einen einzigartigen Sense of Place. Eine Vielzahl an neuen Projekten befindet sich in der Entwicklungsphase.

Mandarin Oriental ist Teil der Jardine Matheson Group.

www.mandarinoriental.de

                                Fotos: Mandarin Oriental Munich / lifestyle-luxury.de                                                

Christina Duxa Belte (Gastgeberin),

Thomas Kiesele (Aston Martin Europa), Birgit Schrowange (Moderatorin),

Wolfgang Oswald (Aston Martin Munich)

Nathalie Knauf (Knauf Jewels)

Christina Duxa Gastgeberin und Initiatorin des Lovely Friends e.V. lud für einen guten Zweck zum Event "Lovely Friends Lifestyle Trends 2020" im Aston Martin Showroom in München ein

Schnelle Autos, schöne Frauen und Charity - Birgit Schrowange, Anna Maria Kaufmann, Kriemhild Siegel, Giulia Siegel und der Bachelor und Co.: VIPs diskutieren über die neuesten Lifestyle-Trends und machen sich für den Verein „LichtBlick Seniorenhilfe“ stark

 

Guten mit Schönem verbinden“. Unter diesem Motto trafen sich zahlreiche VIPs am Donnerstagabend im Showroom von „Aston Martin“ in München. Neben schnellen Autos bekamen die Gäste auch die neuesten Trends im Bereich Schmuck und Beauty präsentiert.

Gastgeberin und Unternehmerin Christina Duxa hatte zum Lovely Friends Lifestyle Trends 2020 Event geladen. 

 

Moderatorin Birgit Schrowange, die charmant durch den Abend führte, entlockte im Talk den anwesenden Experten wie Schönheitsarzt Dr. Stefan Duve (Laserzentrum an der Oper) und Hausherr Wolfgang Oswald (Aston Martin München)  die aktuellen Trends auf dem Gebiet der Schönheit und aus der PS- Welt.

Und so war für jeden Geschmack etwas dabei. Sowohl die weiblichen Gäste, darunter die Sopranistinnen Kriemhild Siegel und Anna Maria Kaufmann und DJane Giulia Siegel, als auch die Herren (die Schauspieler Michel Guillaume und Adrian Can) kamen auf ihre Kosten.

Und das alles für den guten Zweck

 

Christina Duxa hatte den Abend, wie schon bei ihren früheren Events, in den Dienst der guten Sache gestellt. Mit dem Erlös des Abends unterstützt der Lovely Friends e.v. Verein „Lichtblick Seniorenhilfe e.V.“, für den sich auch VIPs wie Eckart WitzigmannnArabella Schörghuber und Monika Gruber engagieren. 

Regisseur Otto Retzer ging bei der Charity-Auktion den Gästen geschickt an die Geldbörse und brachte u.a. Hotelaufenthalte im Luxusresort Forte Village auf Sardinien, im Belmond Grand Hotel St. Petersburg und im Grand Tirolia in Kitzbühel, Personaltraining im neuen Prime Time Fitness in München und ein Designer-Dirndl von Astrid Söll unter den Hammer.

Noch mehr Geld brachte die Tombola, und insgesamt kamen an diesem Abend bisher 13.500 Euro für den Lovely Friends e.V. zusammen.

 

Christina Duxa: „Gutes mit Schönem verbinden - das ist schon immer eine Herzensangelegenheit von mir und die Motivation für diesen Event. Wir beschäftigen uns heute mit den schönen Seiten des Lebens, mit Beauty, schönen Autos, und vielen weiteren positiven Dingen. Dabei sollten wir aber nicht die vergessen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“, so die Unternehmerin, die sich selbst als „Philantropin“ bezeichnet. „Der Erlös heute geht an „Lichtblick Seniorenhilfe e.V.“.  Wir unterstützen damit aktiv die Altersarmut. Es kann jeden von uns treffen, denn man kann nie wissen, was einem das Schicksal beschert.

 

Es gibt mittlerweile sehr viele Senioren, die unter dem Existenzminimum leben, da die Rente die Kosten des täglichen Bedarfs einfach nicht deckt. Diese Personen haben nicht die Möglichkeit sich Dinge des Alltags, beispielsweise neue Kleidung, eine neue Brille, geschweige denn einen neuen Fernsehapparat zu kaufen. Viele von diesen Menschen haben durch ihren Einsatz im Beruf oder in der Familie aktiv dazu beigetragen, unser Land mit aufzubauen und haben mehr Würde im Alter verdient. Deswegen geht der Erlös dieses wundervollen Abends heute an diese Organisation. Wir haben im Vorjahr den Verein Lovely Friends e.V. gegründet. Wir wollen heute aber zudem innovative Trends aus den unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft aufspüren und den Gästen präsentieren.“

 

Die Gäste öffneten Herz und Geldbeutel – und zeigten sich begeistert. „Christina hat es wunderbar geschafft, Charity und Lifestyle zu vereinen. Sie begeistert damit viele Menschen und kann vielen Menschen helfen, was mir persönlich sehr am Herzen liegt. Sie hat wirklich ein riesengroßes Herz und ich schätze sie als meine beste Freundin“, so Kriemhild Siegel

 

Die Herzen aller Auto-Fans schlugen höher. 

Wolfgang Oswald erklärte im Talk mit Birgit Schrowange limitierte Modelle  wie  den Aston Martin Vanquish Zagato,  der  nur  28  Mal  gebaut wurde,  den rasanten  DBS Superleggera, der bald im neuen James Bond zu bewundern ist und den neuen SUV DBX, den wohl zur Zeit schnellsten SUV, der feierlich von Thomas Kiesele, Präsident Aston Martin Europa, enthüllt wurde.

 

Dr. Stefan Duve klärte dann über die neuesten Trends auf dem Gebiet der Schönheit auf. Und er hatte auch gute Tipps für die Herren der Schöpfung parat! Zig Tuben und Tiegel im Badezimmer – für ihn überflüssig: „Niemand braucht 40 bis 50 Produkte. Und man braucht auch nicht unterschiedliche Cremes für nachmittags und abends und eine für den Urlaub. 

 

Gute und schöne Haut hängt auch immer mit einem gesunden Organismus zusammen. Das heißt: gesund und bewusst leben, Sport treiben, sich ausgewogen ernähren und nicht zu viele Pfunde auf die Waage bringen.“ In seiner Praxis nahe der Münchner Oper geben sich aber nicht nur die Damen die Klinke in die Hand: „Die Zahl der Männer steigt. Es sind schon 30 Prozent der Patienten in unserer Praxis. Es gibt mittlerweile mehr Männer mit Botox-Stirn als man glaubt.“ 

 

In erster Linie bin ich wegen der coolen Autos hier“, erklärte Adrian Can. „Die Liebe zu Autos lieg bei mir quasi in den Genen, denn meine Familie hat eine Autowerkstatt. Ich finde es aber cool, dass Christina Duxa auch Bereiche wie Beauty in den Event integriert. Denn dann sind die schönen Frauen meistens nicht weit“, meinte er lachend. 

 

Quasi direkt von seiner letzten Sendung kam „Bachelor“ Sebastian Preuss. Der Weltmeister im Kickboxen und wurde von einer guten Freundin, Janine Geisenhofer, begleitet. Er war bei den Damen der Hit und fast jede wollte ein Foto mit ihm haben.

 

Last but not least kamen auch Gourmets auf ihr Kosten. Das Team vom Grand Tirolia Hotel in Kitzbühel rund um Hoteldirektor Thomas Lechner verwöhnte die Gäste kulinarisch. Dazu gab es den neuen Wein „The Splash“ von Moselwinzer Nik Weis vom St. Urbanshof, einen veganen Riesling.

Fortsetzung folgt: „Zu Ostern wird es eine Kooperation mit Lichtblick e.V. unter dem Motto „Senioren bemalen Ostereier“ geben, die von Harry Wijnvoord unterstützt wird“, so Christina Duxa. „Mein Ziel ist es, mit „Lovely Friends“ eine globale Community zu etablieren. Wir haben eine Niederlassung in London, die von Nathalie Knauf betreut wird, die heute auch mit dabei ist und ihren wunderbaren Schmuck zeigt. Außerdem haben wir Partner in den Emiraten und Middle East sowie in den USA. In Los Angeles wird am 15. Oktober in Kooperation mit Hollywoods PR-Profi Monica Mattulich, die Lovely Friends in den USA betreut, unser erster „Lovely Friends Event“ zu Gunsten der „Make a Film Foundation“ stattfinden, der von Catherina Hardwick, der Regisseurin der Twilight Reihe und Hollywoodstar Johnny Depp unterstützt wird. Die Organisation bietet Kindern, die an Krebs erkrankt sind, die Möglichkeit bei einem Kurzfilm mitzuwirken. Darauf freue ich mich schon sehr.“

 

Beim Münchner Event dabei: Lydia Staltner (Geschäftsführerin „Lichtblick Seniorenhilfe e.V.“). Schmuck-Lady Nathalie Knauf (Knauf Jewels), die ihre neuesten Juwelenkreationen präsentierte, Star-Stylist Markus Loboda von La Biosthétique, der die Frisuren der Ladies gezaubert hatte (Sisley hatte das dazu passende Make-up kreiert), Helmut und Irina Baurecht (Artdeco), das Schauspieler-Duo Dara Gritsyuk und Philip  Birnstiel, Unternehmer Markus Belte (Ehemann der Gastgeberin), PR-Lady Annette Zierer, (hatte die Veranstaltung mitorganisiert), Schauspieler Markus Ertelt, Model Alessandra Geissel, Gastronom Sepp Krätz. Künstlerin Heidi Winkler, Unternehmerin Simone Weissmann….

Andrea Vodermayr

 www.astonmartin.com                           Fotos: Brauer Photos/G.Nitschke  /  lifestyle-luxury.de

Adrian Can, Casha Kellermann, Sarah Kronsbein

Andrea Guenther, Dr. Georg Freiherr von Gumppenberg, Maja Herike

Michael Sandvoss

Eröffnung der Ausstellung „Heroes + Heroines“ von Pop Art Künstler Russell Young in der Galerie Kronsbein in München am 20. Februar 2020                                                                                                               Coole Pop Art und frischer Wind in der Galerie Kronsbein mit Marilyn Monroe, James Dean, Andy Warhol und Kate Moss

Galeristin Sarah Kronsbein feierte das Opening der Ausstellung „Heroes + Heroines“ von Pop Art Star Russell Young in München mit Prominenten wie Adrian Can und Candy Kern

 

Ein gelungener Galerie-Auftakt mit cooler Pop Art. Sarah Kronsbein übernahm zum Jahreswechsel die Räumlichkeiten im Herzen der City von ihrem Vater Dirk G. Kronsbein.

Nun lud sie, Mitte Februar, zur ersten Ausstellung unter ihrer Leitung - und sorgte gleich für ein Kunst Highlight an der Isar: Sie zeigt die Werke des renommierten Pop Art Künstlers Russell Young - die erste Solo-Ausstellung des gebürtigen Briten in Deutschland.

 

Die Ausstellung „Heroes + Heroines“ umfasst bedeutende Werke Youngs der letzten zwei Jahrzehnte. Werke, die den Fokus auf berühmte Ikonen des Showbiz setzen: Marylin Monroe, James Dean und Brigitte Bardot, um nur einige zu nennen.

Durch seine spezielle Technik - Emaille und Diamantstaub in einem Siebdruckprozess - verleiht er diesen Ikonen auch nach deren Tod reichlich Glamour…

 

Zum Opening konnte Sarah Kronsbein auch zahlreiche prominente Kunstfans begrüßen, darunter u.a. Schauspieler Adrian Can, Otto Kern-Tochter Candy Kern, Internet-Unternehmerin Natascha Grün und Künstlerin und Schmuck-Designerin Casha Kellermann.

 

Mein Vater war Kunstsammler“, erzählte Candy Kern. „Er ist dafür um die Welt gereist und hat neue Künstler ausfindig gemacht. Ich habe die Liebe zur Kunst also von klein auf mitbekommen. Und die Galerie hier zeigt immer die interessantesten Künstler.“ Der Dresscode des Abends lautete „Twinkle like a Diamond“. Und sie kam passend dazu mit Glitzer-Haarreif.

 

Ich war schon rund ein Dutzend Mal hier in der Galerie“, erzählte Adrian Can. „Cool, dass Sarah nun die Galerie weiterführt. Bei uns in der Familie gibt es auch gerade einen Generationenwechsel – unsere Familie hat eine Autowerkstatt und mein Bruder übernimmt. Frisches Blut ist immer gut, vor allem dann, wenn es aus der Familie kommt.“ Auch von der Kunst zeigte er sich begeistert. Vor allem von einem Werk, das Andy Warhol zeigt: „Ich bin seit Jahren ein großer Fan.“

 

Der Künstler selbst hatte es aus Zeitgründen nicht zum Opening geschafft, hatte aber eine Videobotschaft aus seinem Studio in Kalifornien geschickt: „Ich freue mich sehr über diese Ausstellung in München. Es war ein wunderbarer Entstehungsprozess und ich könnte nicht glücklicher sein“, so Young, der dann auch noch verriet, welches sein persönliches Lieblings-Kunstwerk ist: „Die weinende Marylin.“

 

Sarah Kronsbein begrüßte die Gäste: „Es ist meine erste eigene Ausstellung. Ich bin begeistert von der Resonanz und freue mich, dass so viele liebe Freunde heute hier sind. Ich bin glücklich, und stolz, die Werke von Russell Young zeigen zu dürfen. Sie verkörpern den American Dream. Russell Youngs Stil verleiht den Heldinnen und Helden der ausgestellten Kunstwerke einen neuen, unverwechselbaren Glanz und stellt auf eindrucksvolle Art und Weise nicht nur die Charaktere dar, sondern auch die Natur der Sehnsucht. Die Exponate sind zugleich eine Hommage an die Schönheit, an Erfolg und an die Aussicht, den amerikanischen Traum doch noch verwirklichen zu können.“

 

Wie kam sie auf den Künstler? 

Sarah Kronsbein: „Ich habe ihn 2015 bei der Art Basel in Miami kennen gelernt und schon damals kam mir die Idee einer Einzelausstellung. Mein Vater sammelt die Werke schon seit vielen Jahren und Youngs Marylin-Werke wurden schon mehrmals bei uns gezeigt, großen Anklang fand. Allerdings gab es nie eine Einzel-Ausstellung. Russell Young passt wunderbar zur Galerie, die ihren Schwerpunkt auf Pop Art und Urban Art hat.“

 

Diesem Schwerpunkt bleibt sie auch weiterhin treu, doch es gibt einige Neuerungen: „Nach und nach möchte ich auch den Bereich Inneneinrichtung integrieren und in der Galerie ausgewählte Interior-Stücke von ausgewählten Künstlern präsentieren. Ein ganzheitliches Konzept also. Ich werde die Galerie auf meine eigene Art und Weise fortführen.“

Als Kurator für die Ausstellung konnte Sarah Kronsbein Thilo Schuster gewinnen, der den Gästen eine Einführung in das Werk gab.  „Auf den ersten Blick zeigen die Bilder die schöne Seite. Aber beim genaueren Betrachten erkennt man auch die schwache Seite, die jeder in sich trägt. Zum Beispiel bei Muhammad Ali, der eher schüchtern und nicht aggressiv wie ein Boxer wirkt.“

Toll, dass Sarah die Galerie nun weiterführt“, lobte Künstlerin und Schmuck-Designerin Casha Kellermann. „Sie durchblutet die Münchner Kunstszene und sorgt für neuen Sauerstoff. So schöne Werke wie heute sehe ich mir gerne an.“

 

Wer ist Russell Young?

Er studierte Fotografie, Film und Grafikdesign am Chester Art College und besuchte später das Exeter Art College. Er zog nach London und fotografierte in den 1970er Jahren die Musikszene darunter Bands wie Bauhaus, REM und die Smiths. Aber er portraitierte in seinem besonderen Stil auch Morrissey, Bjork, Bruce Springsteen, Bob Dylan, New Order, Diana Ross und Paul Newman.

1986 schuf er sein erstes Musikvideo, Faith, für den Sänger George Michael, dem in der Blütezeit von MTV über hundert weitere folgen sollten. Ab September 2000, als Young bereits in New York lebte, konzentrierte er sich zunehmend auf die Kunst und widmete sich der Malerei. Zu seinen frühen Arbeiten gehören die „Pig Portraits“: lebensgroße Polizeiaufnahmen von Prominenten (wie Frank Sinatra, Steve McQueen, Elvis und Jane Fonda) auf Leinwand. Bekannt wurde er vor allem durch seine Portraits von Prominenten, wie sie in der Galerie Kronsbein zu sehen sind. Und das noch bis zum 18. April. 

 

Beim Opening außerdem dabei: Musical-Darsteller Florian Hüttner, dem es vor allem das Andy Warhol-Werk angetan hatte, Moderatorin Barbara Osthoff, Erika Frey, Michael Sturm, Schönheitsärztin Maja Henke, Moderatorin Andrea Guenther, Michael und Daniela Sandvoss, Gastronom Gabriel Lewy, Sarah Kronsbeins Sohn Dorian, Margarita Cittadini-Leinfelder (PIN), uvm.

Andrea Vodermayr

                                                                        Fotos:C: Brauer Photos/G. Nitschke,

Maserati feierte Geburtstag am Odeonsplatz: Markenschaufenster im Herzen von München ist voller Erfolg

Vor einem Jahr eröffnete Maserati in der Münchner Innenstadt sein Markenschaufenster.

Seitdem sind die Räumlichkeiten in den historischen Bazargebäuden am zentral gelegenen Odeonsplatz ein beliebter Hotspot - nicht nur für Maserati Fans.
 

Den ersten Geburtstag feierten weit mehr als 100 geladene Gäste am Odeonsplatz. „Maserati hat seit jeher eine besonders enge Beziehung zu München“, erklärte Amaury La Fonta, General Manager Maserati Central Europe: „Das Markenschaufenster ist deshalb die perfekte Möglichkeit, um Kunden und Interessenten in entspannter Atmosphäre mit Maserati in Verbindung zu bringen – eine Möglichkeit, die gerade auch in diesem Jahr von großer Bedeutung ist, wenn das Unternehmen seine Elektrifizierungsstrategie in neue Produkte umsetzt.“

 

Im Rahmen des Abends waren auch Kunstwerke des Stuttgarter Fotografen Constantin Schiller zu sehen, die extra für diesen Anlass entstanden waren.

 

Sie zeigen den eleganten Stil der Maserati Automobile und dokumentieren zugleich den engen Bezug zur bayrischen Landeshauptstadt.

 

Auf knapp 200 Quadratmetern können Kunden, Interessierte und Liebhaber der Marke in die Welt von Maserati eintauchen, neueste Modelle und Technologien bestaunen oder einfach bei einem original Espresso und anderen Spezialitäten italienisches Flair genießen.

 

Maserati am Odeonsplatz hat sich inzwischen nicht nur als beliebter Treffpunkt für Liebhaber der Marke und des italienischen Stils etabliert: Organisationen nutzen die Business- Räumlichkeiten im oberen Stockwerk, um Tagungen in einem exklusiven Ambiente abzuhalten.

www.maserati.de                                                                                                               Fotos: Maserati

„BEAT IT! - Das Musical über den King of Pop!“ tourt vom 14. Januar bis 25. April 2020 mit über 60 Shows in mehr als 50 Städten in Deutschland und Österreich

Das aufwendige Bühnenspektakel ist eine spektakuläre Live Show-Hommage an den „King of Pop”, die sogar Michael Jacksons Bruder Jermaine begeisterte.

25 der größten Jackson-Hits werden in einzigartigen Choreografien des begnadeten Tanzensembles präsentiert.

 

Bei einer exklusiven Preview von „Beat it! – das Musical über den King of Pop“ am 13. Januar in Deggendorf waren Prominente Michael Jackson Fans im Musical-Fieber

Katerina Jacob, Anna Maria Kaufmann, Otto Retzer, Papis Loveday und Co. feierten den Auftakt von „Beat it! – das Musical über den King of Pop“

Katerina Jacob: „Heute schnuppere ich Musical-Luft, und dann folgt eine OP, damit ich endlich wieder richtig Luft bekomme“

 

Für Michael Jackson-Fans beginnt das neue Jahr mit guten News!

Seit dem 14. Januar tourt „Beat It! – Das Musical über den King of Pop“ nach dem großen Erfolg in 2019 erneut durch ganz Deutschland und Österreich und startet in die zweite Spielzeit. 60 Shows in mehr als 50 Städten stehen bis zum 25. April auf dem Programm, in München gastiert die Show zum Beispiel am 13. April.

 

Zur exklusiven Preview im idyllischen Deggendorf, nur einen Tag vor dem offiziellen Tour-Start des Musical-Hits, reisten auch zahlreiche prominente Fans des unvergessenen „King of Pop“ an: Schauspielerin Katerina Jacob, Sängerin und Musical-Star Anna Maria Kaufmann, Regisseur Otto Retzer mit Frau Shirley und Männermodel Papis Loveday.

 

Schauspielerin Katerina Jacob war an der richtigen Adresse: „Michael Jackson war ein absoluter Ausnahmekünstler. Ich liebe seine Songs – fast alle. Vor allem seine Performance bei „Thriller“ war einzigartig. Seine Songs sind unsterblich, deswegen finde ich es toll, sie hier in einem Musical wieder aufleben zu lassen.“ Sie lebt in Kanada, ist aber derzeit zu Besuch in ihrer alten Heimat: „Ich bin seit Ende Dezember hier, unter anderem auch, um den Nachlass meiner Mutter zu regeln“, so Katerina Jacob, deren Mutter Ellen Schwiers vor einiger Zeit verstarb. „Heute schnuppere ich Musicalluft, aber am Donnerstag lege ich mich unters Messer; Ich werde an der Nasenscheidewand operiert. Ich habe mich kurzfristig zu dieser OP entscheiden, um endlich wieder richtig Luft zu bekommen. Ich bin noch bis Ende Januar hier, dann geht es nach Antigua. Zum Filmfest im Juni komme ich dann wahrscheinlich wieder zurück nach München.“

 

Sie erlebte gemeinsam mit Hunderten weiterer Fans in den Deggendorfer Stadthallen die fulminante und aufwendige Bühnenshow. Das Musical erzählt die einzigartige Geschichte Michael Jacksons: Angefangen von seinen ersten Schritten als Lockenkopf und Publikumsliebling der „Jackson 5“ im Musikgeschäft über den Bruch mit seinen Brüdern bis hin zu  seiner einzigartigen Solokarriere mit unzähligen Welthits: Michael Jackson veröffentlichte mit „Thriller“ das bis heute meistverkaufte Album aller Zeiten und verkaufte insgesamt über 750 Millionen Tonträger. 25 seiner Songs sind im Musical zu hören - eine einzigartige Hommage also an den „King of Pop“. 

 

Die Erfolgsproduktion von Oliver Forster begeisterte bislang mehr als 180.000 Zuschauer in restlos ausverkauften Konzerthäusern in 76 Städten und in 102 Shows, darunter auch Jackson-Bruder Jermaine. Jetzt geht die Erfolgsgeschichte des Musicals in die nächste Runde.

 

Auch Sopranistin, Anna Maria Kaufmann, die das Musical erstmals erlebte, zeigte sich begeistert: „Ich war schon immer ein riesengroßer Michael Jackson-Fan und bin es bis heute. „Beat It“ ist mein absoluter Lieblingssong von ihm. Ich habe in L.A. einen seiner Gesangslehrer kennen lernen dürfen, der Michael Jackson damals bei der „Thriller-„ und der „Bad“-Tour begleitet hat. Ein Musical über Michael Jackson zu machen, ist eine große Herausforderung, aber es ist gut gelungen. Ich freue mich sehr hier zu sein.“

 

Sie steht demnächst selbst auf der Musical-Bühne: „Ich singe im Ralph Siegel-Musical „Zeppelin“, das Ende des Jahrs Weltpremiere feiert. Die Proben beginnen schon früher und ich freue mich sehr darauf.“ 

Auch Schauspielerin Julia Dahmen ist Fan des Musicals: „Ich war als Kind ein großer Fan von Michael Jackson. Als damals der Film „Moonwalker“ herauskam saß ich gebannt im Kino. Er war für mich der allerbeste Tänzer und Sänger. Ich liebe vor allem seine Songs „Dirty Diana“, „Bad“ und „Heal the World“. Mein jüngster Sohn Emilio, der elf Jahre alt ist, ist unabhängig von meiner großen Schwärmerei alleine auf ihn gekommen: Im Auto lief ein Michael Jackson-Song und das fand er richtig gut. Wir haben uns dann You Tube-Videos von Michael Jackson angesehen und mein Sohn ist seither Feuer und Flamme. Er hat dann, er war damals zwischen fünf und sechs Jahren alt, immer den Moon Walk geübt.“

 

Nicht fehlen durfte Michael Jackson Experte Alexander Gernandt. 

Der Ex-Bravo-Chefredakteur traf Jackson 16 Mal exklusiv: So war er u.a. bei den Video-Drehs zu „Scream“ in Hollywood, „They Don’t Care About Us“ in Rio de Janeiro und „Stranger In Moscow“ in Los Angeles mit dabei. Außerdem backstage bei den Welttourneen „Dangerous“ und „History“, bei der Filmpremiere zu „Ghosts“ in Cannes, sowie bei Michaels spektakulärem „Wetten, dass…?“-Auftritt. 

 

Er traf den King of Pop alleine 16 Mal exklusiv. Für ihn reißt die Popularität von MJ auch heute nicht ab: 

„Es sind wohl in erster Linie seine unsterblichen Hits, seine bahnbrechenden Musikvideos und seine legendären Bühnenperformances. 

Michael Jackson zählt für mich neben Elvis Presley, den Beatles, Bob Dylan, David Bowie und Tina Turner zu den wichtigsten Künstlern der Pop-Geschichte.

Ab den Achtzigerjahren hat er das Showbusiness im Alleingang neu definiert und mit seinem Wirken auf ein neues Level gehoben. Das Werk, das er hinterlässt, ist absolut zeitlos. Hits wie „Billie Jean“, „Beat it“, „Thriller“, „Bad“, „Smooth Criminal“, „Man in the Mirror“, „Black or White“ oder „Earth Song“ klingen heute noch genauso spannend und packend wie damals. Michael Jackson ist auch nach seinem Tod allgegenwärtig - und wird es bleiben.

Musicals wie „Beat It!“, die ihn und seine Kunst feiern, sind letztlich ein weiterer Beweis dafür“, so Gernandt.

 

Viel Applaus gab es am Ende der Bühnenshow für die 40 mitwirkenden Darsteller aus elf Nationen. Allen voran für Hauptdarsteller  Koffi Missah. Der gebürtige Londoner steht bereits seit seinem siebten Lebensjahr auf der Bühne. Er tourte durch ganz Europa, sang u.a. einen Werbespot für Coca Cola ein, arbeitete mit Billy Ocean und kam dann schließlich zu „Starlight Express“ in London, wo er die Hauptrolle des Rusty spielte. Dort begegnete er auch Michael Jackson persönlich, der sich die Show ansah.

In selbiger Show übernahm Koffi später die Rolle des Electra in Bochum. Es folgten Rollen u.a. als Ritchie Valens in „Buddy Holly“, Victor in „Smokey Joe’s Café“ in London und Rum Tum Tugger in „Cats“ in London und Hamburg. Zuletzt war Koffi in der größten Show des Friedrichstadt Palast Berlin, „YMA“ zu sehen.

 

Produziert hat das Musical Oliver Forster, der mit seiner Firma „Cofo“ Entertainment deutschlandweit einer der erfolgreichsten Konzert- und Tourneeveranstalter ist. Er bespielte bereits namhafte Konzerthäuser und Open-Air-Schauplätze mit Größen wie Anna Netrebko, David Garrett, Xavier Naidoo, Elton John, CRO oder Simply Red. Vor allem zeichnet er sich als Tournee-Veranstalter von Shows wie zum Beispiel „All you need is love! - Das Beatles - Musical“, „Thank you for the music – Die ABBA Story“, „Simply the Best - Die Tina Turner Story“ , „Elvis – Das Musical“ und, ganz neu, mit “That’s Life -  das Sinatra Musical”aus.
 

Am nächsten Tag reiste das Ensemble nach Offenburg weiter, wo die zweite Spielzeit startete. Am 13. April macht „Beat it!“ dann wie erwähnt im Münchner Circus Krone Station. Alle Tourneedaten unter https://www.beat-it-show.com/termine.html

Andrea Vodermayr

                                                                                                                        Fotos: Dominik Gruss COFO Entertainment,  (c)Harald Fuhr, © Franziska Krug / Getty Images, (c) Christian-Marquardt_Getty Images,

Dr. Ulricht Voigt und Schauspieler Erol Sander am Pool mit Gästen

Verena Kerth, Sonja Kiefer, Dr. Ulrich Voigt, Sabine Piller

Dr. Ulrich Voigt feierte in der Praxis und im Bayerischen Hof 25 jähriges Jubliäum mit Dermatologie am Dom

Mit einem Red Carpet in der stylishen und großen Praxis direkt neben dem Hotel „Bayerischer Hof“ in München und später im Poolbereich des Bayerischen Hofs feierte der Promi-Dermatologe und Beauty-Experte Dr. med. Hans-Ulrich Voigt gleich vierfaches Jubliäum:

 

Seit 25 Jahren vertrauen zahlreiche internationale Stars ihm in seiner Praxis „Dermatologie am Dom“ ihre Haut an.

Seit 30 Jahren ist er Facharzt.

Vor 10 Jahren gründete er sein OP Zentrum in der Theatinerstraße und vor einem Jahr ist er in die neue Praxis am Promenadeplatz umgezogen.

 

Mit einem Champagnerempfang in den Praxisräumen begann der Abend. Dann wurden die Gäste in den 6. Stock des Bayerischen Hofs gebeten, wo mit einem rauschenden Fest, vielen Cocktails und einem grandiosen Buffet im Schwimmbad weitergefeiert wurde.

Unter den Gästen waren Ex-Turnerin Magdalena Brzeska mit Freund Roland Klein, Künstlerin Sissy Perlinger, Modedesignerin Sonja Kiefer, Moderatorin Verena Kerth, Influencerin Jeanette Graf, Modelagent Peyman Amin, die Schauspielerinnen Christine Zierl und Sarah Thonig.

 

Eines der Highlights an diesem Abend: Schauspieler Erol Sander präsentierte seine Unisex Kosmetikserie aus wertvollem Schneckenschleim die es künftig exklusiv in der Kosmed, dem zur Praxis gehörenden Kosmetikstudio, für Beauty-Fans geben wird.

Die Gäste freuten sich schon vorab über eine Kostprobe, die von hübschen Bikini-Models überreicht wurde.

 

Für ausgelassene Partystimmung bis in die frühen Morgenstunden sorgte die Münchner Kultband Gerry und Gary

Unterstützt wurde der Abend mit Give Aways von Jochen Schätz Haarpflege, Reviderm und den Luxus Parfums LANDSBERG Nº 1

- Ein androgyner unisex Duft der Extraklasse, der sowohl im männlichen als auch dem weiblichen Limbischen System in Bruchteilen einer Sekunde positive Emotionen hervorruft. Ein Duft den man niemals vergißt. In der Kopfnote verschmelzen aromatische Kräuter, Bergamotte und Lavendel in die würzigblumige Note von Cardamom und Tonka. Die Basis bildet Zedernholz, Vetyver, Patchouly, Amber und Moschus -

und LANDSBERG Nº 2

- Ein androgyner unisex Duft der Extraklasse, der sowohl im männlichen als auch dem weiblichen Limbischen System in Bruchteilen einer Sekunde positive Emotionen hervorruft. Ein Duft der ebenfalls unvergesslich ist. Die Kopfnote wird geführt von Bergamotte, Limone und wird gleitet von Violetta in ledrig-holzig.
Der Duftkörper ist eine Komposition aus Vetiver, Vanille, Ambra, weissem Moschus.

www.dermatologie-am-dom.de

www.erolsander.de

www.landsberg.eu

                                                                                         Fotos: Dermatologie am Dom/Landsberg Parfum

AAHHH, OH, PUH - Eröffnung des Werk12                                                                                                      Im neuesten Gebäude im Werksviertel-Mitte in München Ost trifft holländische Architektur auf bayerische Buchstabenkunst und urbane Leidenschaft

Schon seit einiger Zeit ziehen die leuchtenden Buchstaben des WERK12 bei Dunkelheit die Blicke auf sich. Doch auch bei Tag ist die Fassade und das komplette Bauwerk des niederländischen Archchitekturbüros MVRDV ein absoluter Hingucker.

Mit Architekten, Designern und Investoren wurde jetzt die offizielle Eröffnung im obersten Stockwerk mit sensationellem Blick über die Stadt ausgiebig gefeiert.

 

Die Geschichte des WERK12 beginnt bereits im Jahr 2013:

Denn da wurde der niederländische Pavillon der EXPO Ausstellung von dem Architekturbüro MVRDV der OTEC zum Kauf angeboten. So wurde die OTEC auf MVRDV aufmerksam. Die erste Idee den Pavillon abzubauen und hier im Werksviertel-Mitte wieder aufzubauen, wurde allerdings verworfen.

Im Anschluss hat das Architekturbüro jedoch den Auftrag bekommen, ein an den holländischen Pavillon angelehntes Gebäude zu entwerfen. Das bedeutet: Hohe Decken, transparente Architektur, außenliegender Erschließungskern und Kaskadentreppen.

 

Den ersten Entwurf hat MVRDV im Mai 2014 präsentiert, im Jahr 2015 kam NVO als deutsches Partnerbüro dazu. Im selben Jahr hat auch der erste Mieter schon unterschrieben: body + soul. Der Bauantrag wurde im November 2016 gestellt und die zugehörige Genehmigung im September des darauffolgenden Jahres erteilt.

Im Jahr 2017 fand außerdem noch einen Buchstabenwettbewerb in Zusammenarbeit mit der Akademie der bildenden Künste München statt. Künstler konnten hier ihre Ideen für die typografische Gestaltung der Fassade einreichen.

 

Die Buchstaben:

Die Worte, die nun das Gebäude zieren, haben wir den Künstlern Beate Engl und Christian Engelmann zu verdanken.

Die Künstler teilen ein Atelier und haben speziell für diesen Wettbewerb kooperiert. Die rund fünf Meter hohen Buchstaben sind ein Tribut an die Graffiti-Kultur und die umfangreiche Beschilderung des alten Fabrikgeländes. In Anlehnung an die Comicsprache werden so Emotionen und Ausdrücke dargestellt, die unter anderem Anstrengung, Begeisterung und Freude wiedergeben.

Bei Dunkelheit zeigt das Gebäude seinen ganz besonderen Charme:

 

Durch die offene Bauweise, die beleuchtete Fassade und das bunte Licht der Buchstaben gibt es hier in der Nacht ein beeindruckendes Lichterspektakel zu sehen.

 

Der Anspruch an die Gesamtgestaltung war ein Gebäude zu bauen, das sich zeitgemäß in den geschichtlichen Kontext des Geländes eingliedert.

Kurz und knapp: eine architektonische Verbindung vom damaligen Pfanni-Werk zum heutigen Werksviertel-Mitte.

Das ist beim WERK12 besonders wichtig, da es eines der wenigen Bauwerke ist, das komplett neu konstruiert wurden. Das Gebäude ist durch seine offene Bauweise im ständigen Dialog mit der Umgebung. Oder wie MVRDV so schön sagt: eine Wiedergeburt der industriellen Vergangenheit, die die Zukunft zelebriert.

Charaktergebend für das WERK12 ist die offene Architektur, die eben vom holländischen Pavillon inspiriert ist und das Gefühl von Freiheit transportiert: gläserne Fassaden, Kaskadentreppen, eine doppelte Raumhöhe und die umlaufenden Balkone mit einer Tiefe von 3,25 Metern.

Weitere Besonderheiten sind die außenliegende Erschließung, die flexible Galeriearchitektur durch eingeschobene Würfel sowie der Sonnenschutz, der ebenfalls außen angebracht ist.

Wie immer im Werksviertel-Mitte wird auch hier viel Wert auf hochkarätige Mieter gelegt – und mit body + soul, GinCity, Audi und weiteren tollen Unternehmen ist auch hier für eine bunte Mischung aus Gastronomie, Erlebnis und Wirtschaft gesorgt. Eben die Vielfalt des Besonderen, die man hier bieten möchte. WOW!

 

Eckdaten zum Gebäude

• Neubau/Fertigstellung 2019

• Bauherr: OTEC GmbH & Co.KG

• Architekten: MVRDV in Kooperation mit NVO

• Stockwerke: 5

• Mietfläche: 7.700 qm

• Stellplätze: 130

• Investitionsvolumen: 38 Mio. €

 

Über MVRDV

MVRDV wurde im Jahr 1993 von Winy Maas, Jacob van Rijs und Nathalie de Vries gegründet. Das Architekturbüro hat seinen Sitz in Rotterdam in den Niederlande. MVRDV arbeitet weltweit und bietet Lösungen für zeitgenössische Architektur und urbane Lösungen. Die kollaborative und forschungsbasierte Design-Methode bezieht die Kunden, die Stakeholder und Experten aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Themengebieten bereits ab einer sehr frühen und

kreativen Entwicklungsstufe mit ein. Die Ergebnisse sind beispielhafte Projekte die unseren urbanen und ruralen Landschaften die Möglichkeit bietet zu einer besseren Zukunft beizutragen. Mehr Infos gibt es unter

 

Über das Werksviertel-Mitte

Das Werksviertel-Mitte – kreativ, urban, innovativ. Mit dem Werksviertel-Mitte entsteht in München ein Stadtquartier, das sich ständig wandelt. Leben, Arbeiten, Unterhaltung, Kunst und Kultur verschmelzen dabei im Münchner Osten zu einem einzigartigen urbanen Miteinander. Das Werksviertel-Mitte bietet Raum für großartige Architektur sowie digitale, kreative und künstlerische Innovationen. Jeden Tag entfaltet sich im Werksviertel-Mitte eine lebendige Stadtkultur, die aktiv mitgestaltet und immer wieder neu erlebt werden kann.

www.werksviertel-mitte.de

                                                                        Fotos: Werk12 / lifestyle-luxury

lvon links Eva Hochreiter (Wirtin), Birgit Fischer-Höper (Gastgeberin), Sabine Piller (Gastgeberin), Margit Tönnies (Schirmherrin Aktion Kinderträume e.V.)

links Margit Tönnies, rechts Frank Fleschenberg (Präsident Eagles Carity Golf Club)

Prominente Damen sammeln bei der 2. Red Damen Wiesn in München

Bereits zum 2. Mal trafen sich 120 Society-Ladies zur Red Damen Wiesn in München.

 

Unter dem Motto "Charity, Networking & Oktoberfest Fun“ war das Festzelt „Zur Bratwurst" am Montag, den 30. September 2019, ab 11:00Uhr Treffpunkt für Prominente.

Gastgeber waren Birgit Fischer-Höper und Dr. Sabine Piller gemeinsam mit Wiesnwirt Werner Hochreiter. Sie freuten sich über die gute Stimmung unter den Gästen.

 

Die 2. Red Damen Wiesn wurde unterstützt durch den EAGLES Charity Golf Club e. V..

Influencerin und Moderatorin Jeannette Graf führte auch in diesem Jahr durch den Lunch auf dem Oktoberfest.

Der Dresscode deutete sich im Eventnamen bereits an, Rot sollte das Dirndl der Damen sein, die sich auf dem Red Carpet vor der Bühne im Festzelt der Presse stellten.

 

Für gute Unterhaltung sorgten Sängerin Vanessa Epkenyong mit aktuellen Chart-Hits und Sänger und Entertainer Dave Kaufmann mit Klassikern von Dean Martin und Frank Sinatra und ebenso Sängerin Margarita Hayer.

 

Die Veranstaltung war der Aktion Kinderträume e. V. um Schirmherrin Margit Tönniesgewidmet, die persönlich ihre Projekte für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Deutschland vorstellte. Der Verein hilft Familien von schwerstkranken und schwerstbehinderten Kindern, denen besondere Wünsche erfüllt werden – in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Kinderhospiz e.V..

Ziel von„Aktion Kinderträume – Verein der Deutschen Fleischwirtschaft e. V.“ ist es, in Not geratene Familien unbürokratisch zu entlasten, sei es durch die Anschaffung von behindertengerechten Fahrzeugen oder eines Treppenlifts oder durch kleinere Geldspenden für Alltägliches.

 

Im Interview erzählte Margit Tönnies von ihrer Arbeit. „Mit den Spendengeldern der Red Damen Wiesn werden wir ein wichtiges Projekt unterstützen.

Der kleine Luca aus der Nähe von Berlin erkrankte bereits als Säugling an Leberkrebs. Er hat einen Wunsch, den wir ihm gerne erfüllen möchten. Aber auch das Leid der Eltern geht uns sehr nahe.

Unter unseren Schützlingen ist ein krebskrankes Mädchen, dessen Mutter bereits an Krebs gestorben war - der alleinstehende Vater musste kurz darauf den Krebstod der Großmutter verarbeiten, während er seine Tochter durch ihre schwere Krankheit begleitete, die ebenfalls als terminal diagnostiziert wurde.

Es freut uns daher besonders, wenn wir den kleinen Luca mit den Spenden für Aktion Kinderträume e. V. eine große Freude bereiten können.

 

Ein Beispiel, das mir hier einfällt, war der Wunsch eines Jungen, der von einem Treffen mit Torhüter Manuel Neuer träumte. Wir konnten das tatsächlich realisieren, er lernte sogar gleich das ganze Team von Bayern München kennen. Das Kind verstarb nur sechs Wochen später. Wir bedanken uns heute bei den Red Damen Wiesn für die tolle Unterstützung. Für alle anderen, die den Kindern gerne helfen möchten ist auf unserer Website ein Spendenkonto genannt.

"Auf der hochkarätigen Gästeliste standen neben Uschi Ackermann auch Aigner-Vorstand Sybille Schön, Designerin Sonja Kiefer, Sängerin Annemarie Eilfeld, Sopranistin Anna-Maria Kaufmann und Giulia Siegel.

 

Ebenso bekannt war das Duo, das die Versteigerung der exklusiven Preise leitete: Simone Ballack und Eagles-Präsident Frank Fleschenberg unterstützten tatkräftig die Aktion Kinderträume e.V..

Neben weiteren exklusiven Preisen war eine Abendrobe von Lana Müller in der Auktion, ein Tisch für zehn Personen bei den Red Damen Wiesn 2020 und ein Ring von Manufaktur Rauschmayer.

 

Simone Ballack „Mit Birgit Fischer-Höper arbeite ich seit Jahren zusammen, da ist es selbstverständlich, dass ich sie heute unterstütze. Als Mutter von drei Kindern hat man großes Mitgefühl für Eltern in Notsituationen."

 

Modedesignerin Sonja Kiefer kommentierte den Dresscode: „Da wir uns heute zu den Red Damen Wiesn bereits am Vormittag und für einen wohltätigen Zweck treffen, passt ein schlichtes Dirndl zum Anlass. Für den Abend darf es dann gern etwas mehr Glitzer und Glamour haben. Heute tragen wir Rot, eine Farbe, die sehr präsent ist. Sie steht natürlich auch für die Herzensangelegenheit, die heute unterstützt wird.

DSDS-Gewinnerin Annemarie Eilfeld freute sich über das sonnige Wiesn-Wetter. „Immer wenn ich aufs Oktoberfest komme, ist es so schön draußen, dass man gar nicht ins Festzelt möchte. Aber heute war die Musik toll und die Stimmung ist so gut mit vielen tollen Ladies hier. Und das macht dann natürlich Spaß!“

 

Giulia Siegel kommt, wenn möglich, täglich auf die Wiesn. „Das Oktoberfest passt sehr gut zum Charity-Gedanken. An jedem Ort, an dem gefeiert wird, kann man auch etwas Gutes tun.Grundsätzlich finde ich es sehr wichtig, sich für soziale Themen zu engagieren. Für den einen sind es Tiere, der andere setzt sich für Kinder ein. Es ist schön zu sehen, dass Dr. Sabine Piller und Birgit Fischer-Höper sich so viel Mühe geben, um jedes Jahr aufs Neue zu überraschen.“

 

In diesem Jahr konnten die Red Damen Wiesn 25.000 Euro für die Aktion Kinderträume e. V. sammeln. "Alle Damen, die uns heute beim Ladies' Lunch unterstützt haben, zeigen Herz für jene, die es schwer haben im Leben. Die Farbe Rot steht für unsere Leidenschaft zu helfen. Wir freuen uns, dafür einen Beitrag leisten zu können und möchten auch 2020 wieder mit den Red Damen Wiesn etwas Gutes tun,“ kommentierten Birgit Fischer-Höper und Dr. Sabine Piller die Veranstaltung.

                                                                                                      Fotos: Munich Connexxxions

v.li: Daniela Wilhelmer, Andrea L'Arronge

mit Tochter Jessica

v.li: Barabara Meier, Michael Wilhelmer,

Ralf Moeller, Patrick Knapp Schwarzenegger, Florian Munteanu, Sinta Weisz,

Guiovane Elber, Gregor Teicher, Stephanie Teicher

„Tequila, Masterclass and Fun“: Schwarzenegger-Neffe Patrick Knapp-Schwarzenegger und Wasenwirt Michael Wilhelmer hatten eingeladen

Ralf Moeller, Bruno Eyron, Barbara Meier, Giovane Elber, Andrea L’Arronge, Jürgen Schrempp und Top-Produzenten aus Hollywood feierten Tequila-Party im Emporio Armani Caffé in München

 

Tequila anstatt Bier, Wasen anstatt Wiesn - und dazu (goldenen) Zigarren. Zahlreiche VIPs trafen sich am Freitagabend im „Emporio Armani Caffé“ in den Fünf Höfen in München. Dort hatte Patrick Knapp Schwarzenegger, Top-Anwalt und Unternehmer aus L.A. und Neffe von Arnold Schwarzenegger, gemeinsam mit Hausherr Michael Wilhelmer zu einem ganz besonders hochprozentigen Event geladen. Motto: „Tequila Masterclass & Fun“.

 

Patrick Knapp Schwarzenegger hatte seinen Premium-Tequila „Padre Azul“ im Gepäck. Das Edel-Getränk wird erstmals beim diesjährigen Wasen Ende September, dem Stuttgarter Pendant zum Oktoberfest, im In-Zelt „SchwabenWelt“ von Michael Wilhelmer ausgeschenkt. Und darauf wurde an diesem Abend in der Münchner In-Location schon einmal angestoßen – mit zahlreichen prominenten Gästen! Hollywood-Schauspieler Ralf Moeller, Fußball-Ass Giovane Elber, Top-Model Barbara Meier, die Schauspieler Bruno Eyron und Michel Guillaume, Schauspielerin Andrea L’Arronge mit Tochter Jessica, Ex-Daimler-Chef Jürgen Schrempp und Frau Lydia, Künstler Alexander Höller („The Emotion Artist“) und Moderator Gregor Teicher mit seiner Frau Stephanie waren mit von der Partie(y). Passend dazu hatte Hollywoods „Cigar Guru“ Daniel Marshall, der Erfinder der „Golden Cigars“, seine Zigarren im Gepäck, die ebenfalls ihre Wasen-Premiere in Stuttgart feiern werden und an diesem Abend schon einmal von den Gästen getestet wurden.

 

Ralf Moeller durfte nicht fehlen: „Mich verbindet eine 37-jährige Freundschaft mit Arnold und dessen Familie. Ich komme für die Party direkt von der IAA aus Frankfurt. Früher habe ich nie Tequila getrunken, aber dieser hier von Patrick ist wesentlich besser. Es ist Wochenende – und da kann man schon einmal einen Tequila trinken und dazu eine Zigarre rauchen...“

 

Begeistert vom Event zeigte sich auch Giovane Elber: „Ich habe Patrick in Los Angeles kennengelernt. Ich habe im Sommer mit dem FCB Arnold Schwarzenegger in L.A. besucht und Patrick hat dort seinen Tequila ausgeschenkt. Wenn, dann mag ich eigentlich lieber Bier. Aber zu späterer Stunde darf es auch mal ein Tequila sein.“

 

Tequila und Zigarren. Ein Event für echte Männer, aber auch zahlreiche weibliche VIP-Gäste waren mit dabei. Barbara Meier kam mit ihrem Mann Klemens Hallmann: „Wir kennen Patrick schon seit vielen Jahren und ich komme immer gerne nach München, auch wenn ich mittlerweile viel Zeit bei meinem Mann in Wien verbringe“, so Barbara Meier. „Ich habe aber noch nach wie vor meine Wohnung hier und habe den Tag hier erst einmal mit putzen verbracht, da ich so selten hier bin“, lachte sie. Trinkt ein Model denn auch Tequila? „Dieser hier hat zum Glück nichts mit mehr mit dem Kopfweh-Getränk aus der Teenagerzeit zu tun.“  

 

Patrick Knapp-Schwarzenegger reiste anlässlich der Party extra aus seiner Wahlheimat L.A. in seine Geburtsstadt München und hatte vor dem Event noch seinen Onkel Arnold in dessen „Oval Office“ besucht. Der Ex-Governor spielt den US-Präsidenten in dem Action-Movie „Kung Fury 2“ unter der Regie von David Sandberg. Die Dreharbeiten gingen bis spät in den Abend, so dass „Arnie“ es nicht mehr zur Party schaffte. Die beiden Hollywood-Filmproduzenten von „Kung Fury 2“ kamen aber noch zu späterer Stunde vorbei: „Fast & Furious“-Produzent Steven Chasman, der derzeit „Hobbs & Shaw“ mit Dwayne Johnson produziert, und George Acogny, dessen Produktion „Come away“ mit Angelina Jolie und Michael Caine bald in die Kinos kommt.

 

Knapp-Schwarzenegger war trotz Jet-Lag und randvollem Terminkalander bestens gelaunt und machte den Gästen sein Getränk schmackhaft: „Premium-Tequila liegt voll im Trend. In den USA und Asien ist es bereits das neue In-Getränk. Ud auch in Europa setzt die Szene-Gastronomie immer mehr darauf. Daher ist es super, dass unser „Padre Azul“, der international schon in zig angesagten Locations, vom „Hi Club“ in Ibiza bis hin zum „Hotel de Paris“ in Monte Carlo vertreten ist, jetzt als neues Trendgetränk in Stuttgart beim Wasen Einzug hält. Ich persönlich kenne bislang nur das Münchner Oktoberfest und bin ein großer Fan davon.“ Was steckt in seinem Premium-Tequila? „Er ist zu 100 Prozent aus der blauen Weber Agave, zu 100 Prozent aus Mexico und noch dazu zu 100 Prozent in Handarbeit hergestellt – besser und hochwertiger geht‘s nicht.“ Er hatte auch noch einige Tipps parat: „Ich trinke  ihn am Liebsten „straight“. In den USA ist bei den Ladies besonders „Tequila Blanco“ - mit Soda und jeweils einem Spritzer Lemon und Grapefruit - der Hit, denn der Drink hat wenig Kalorien, ist vegan und er schmeckt.“ Knapp-Schwarzenegger ist Partner in der berühmtesten Kanzlei Hollywoods, die Stars wie die Schauspieler Nicolas Cage, Brad Pitt, Jason Statham und Action-Legende Jackie Chan vertritt.  Wie kam er zum Tequila?  Ich habe die Macher kennen gelernt und war auf Anhieb von dem Geschmack und der Idee begeistert.“

 

Ich kannte den Padre Azul bereits, denn ich habe diesen Tequila bereits bei der Ausstellung von Alexander Höller vor einigen Monaten probiert“, so Schauspielerin Andrea L’Arronge. „Tequila finde ich auch ganz lecker ­– vorausgesetzt die Qualität stimmt.“ Auch der Wasen ist der Münchnerin ein Begriff: „Ich habe viel gedreht und habe damals auch dem Wasen einen Besuch abgestattet. Damals war das Ganze aber viel kleiner als heute.“

 

Jürgen Schrempp kennt Gastgeber Michael Wilhelmer noch aus seinen Stuttgart-Zeiten: „Früher, als ich dort gelebt habe, war ich natürlich auch auf dem Wasen. Ich bin wegen Michael Wilhelmer hier – und auch weil ich Zigarren mag.“

 

Draußen auf der Terrasse genossen die Gäste die Zigarren von Daniel Marshall. „Bei uns auf dem Wasen darf in den Zelten noch geraucht werden“, erklärte Michael Wilhelmer, der mit seiner Frau Daniela die Gäste begrüßte. „Deshalb passt es gut, ebenso wie der Tequila von Patrick Knapp-Schwarzenegger. Es muss ja nicht immer Bier oder Wodka sein. Man muss den Gästen ja immer mal etwas Neues bieten.“ Er steckt schon mitten in den Vorbereitungen für den Canstatter Wasen, der vom 27.September bis zum 13. Oktober in Stuttgart stattfindet: „Der Wasen wird jedes Jahr populärer und hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem regelrechten Besucher-Magnet entwickelt. Wir können beim Wasen genauso feiern wie die Münchner. Wir haben beim Wasen jedes Jahr um die vier Millionen Besucher und sind nach dem Oktoberfest das zweitgrößte Volksfest der Welt.“

 

Mexico meets Munich. Einige der Gäste kamen in Tracht, die anderen laut Dresscode im „Mexican-Style“. Bruno Eyron trug einen Original-Mexico-Hut. Und Künstler Alexander Höller, bekannt als „The Emotion Artist“, kam in Lederhose und Camouflage-Jacke. Höller stellt ab sofort in der angesagten Location fünf seiner neuesten Bilder aus: „Patrick hat auch schon Werke von mir und somit passte es gut.“

 

Bei mexikanischen Köstlichkeiten feierten außerdem: Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner, Michel und Georgia Guillaume, Mitgastgeber und Padre Azul-CEO Stefan Lackner, Schauspieler und Fitness-Star Florian Munteanu, der schon mit Sylvester Stallone für den „Rocky“-Film vor der Kamera stand, Stanglwirt-Junior-Chefin Maria Hauser, Gastronom Gabriel Lewy (u.a Café Roma), Michele Malenotti, der demnächst seinen „Matchless Legacy Store“ in München eröffnet, PR-Lady Annette Zierer, die den Event mitorganisiert hatte, Alexander Schuhmacher (Audi), Designerin Sonja Kiefer mit Lebensgefährte Cedric Schwarz, die Filmproduzenten Tim Tremper und Philip Schulz-Deyle, Schauspielerin Sinta Weisz, Star-Fotograf Mayk Azzato, Wirtschaftscoach Christine Walker, uvm.

Andrea Vodermayr

                                                   Fotos: G. Nitschke/Brauer Photos / lifestyle-luxury.de

„Das Traumtheater Salome“ kommt nach mehr als 20 Jahren zurück nach München                                      40 Jahre träumen und staunen: Das Traumtheater gastiert vom 26. November bis 31. Januar zum letzten Mal in München

Interview mit Gründer und Macher Harry Owens über die große Geburtstags- und Abschiedstournee im November: Er spricht über das Erfolgsgeheimnis des Traumtheaters, die Gründe für das Ende, über prominente Weggefährten und verrät, warum Moshammer damals fluchtartig das Theater verließ

 

Wer kennt es nicht, das Traumtheater „Salome“, das immer wieder seit 1984 in München gastierte? Für viele ist es seit Jahrzehnten ein Inbegriff des Träumens und des Staunens. In diesem Jahr feiert das Theater sein – kaum zu glauben – sein 40jähriges Jubiläum!

Pünktlich dazu gibt es eine große Jubiläumstournee, die am 26. November in München startet. Bis Ende Januar gastiert das Theater von Erfinder und Macher Harry Owens dann in der Parkstadt Schwabing – es ist das erste Gastspiel in der bayerischen Hauptstadt seit 1998!

 

Ein bisschen Wehmut wird dann mitschwingen, denn es wird auch die Abschiedstour sein. Das verrät Harry Owens, der in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag feiert, im Interview. Er gründete im Jahr 1980 die Künstlerinitiative „Salome“, die inspiriert von der Welt der Märchen war und dann im März 1982 in Köln Uraufführung feierte.

Owens ist auf der einen Seite ein Poet und Träumer, der die Menschen mit seinen Geschichten in den Bann zieht, auf der anderen Seite ein erfolgreicher Geschäftsmann, der „Salome“ zum Erfolg führte.

Er war Trendsetter eines völlig neuen Metiers: eines Traumtheater, eines „Tempels der Träume“, und Mitvorreiter von ähnlichen Konzepten wie „Cirque du Soleil“, Wodarz‘ „Pomp Duck & Circumstances“ und Schuhbeck’s Dinner-Show „Teatro“.

 

Owens, der zeitweise in München und Berlin lebt, schlüpft auch dieses Mal noch einmal, ein letztes Mal, in die Rolle des Erzählers und wird die Gäste mit seiner sanften Stimme und gemeinsam mit 15 Künstlern aus aller Welt noch ein letztes Mal verzaubern und begeistern.

Mit atemberaubender Akrobatik, Zauberei, Jonglierkunst, Humor, Tanz, Musik und Poesie. Und auch auf so manchen prominenten Überraschungsbesuch werden sich die Gäste freuen dürfen.

 

In der Vergangenheit kamen schon große Stars wie Thomas Gottschalk, Mario Adorf, Heiner Lauterbach, Siegfried und Roy, David Hasselhoff, John Travolta, Klaus Kinski, Rudolf Scharping, Jutta Speidel, Udo Jürgens, Frank Zander, Ivan Rebroff, Willy Millowitsch u.v.m. auf und vor die Traumtheater-Bühne. Im Interview spricht Owens über das Erfolgsgeheimnis von Salome, seine persönlichen Highlights der letzten 40 Jahre und erzählt witzige Anekdoten mit Prominenten. 

 

Herr Owens, Salome ist fast auf der ganzen Welt bekannt. Warum haben Sie sich für München als Standort für das nächste Gastspiel entschieden?

HO: „Wir waren lange nicht mehr in München, zuletzt im Jahr 1998. Wir hatten bei allen unseren Gastspielen immer viele begeisterte Zuschauer aus dieser Stadt. Und so haben wir uns dafür entschieden, in München die große Auftrittsreihe zu machen.

Es gibt bei jeder Tournee immer ein längeres Gastspiel. Danach geht es weiter zu kürzeren Auftritten nach Hamburg, nach Berlin, wo wir unseren Durchbruch hatten, und nach Köln, wo alles entstand. Und danach ist dann Ende. Es wird die letzte große Tour von Salome sein.“

 

Warum ist Schluss? Erklären Sie bitte die Gründe.

HO: „Ich werde dieses Jahr im Dezember 75 Jahre alt. Ich möchte, dass die Menschen das Traumtheater Salome in guter Erinnerung behalten. Ich möchte es nicht an jemanden anderen vererben, da ist mir das Risiko zu groß. Denn es ist ein großes Unternehmen, das ein Höchstmaß an Vorbereitung und an Kreativität erfordert. Es steckt sehr viel Arbeit dahinter.

Das sieht der Besucher, der ein Ticket kauft, gar nicht. Man muss wissen, wo geht was und mit wem und man muss improvisieren können. Das Risiko, dass es nicht funktioniert, ist mir einfach zu hoch und ich möchte mich persönlich von meinem Publikum verabschieden.“

 

Sie hatten viele große Stars auf und vor der Salome-Bühne, von Gottschalk bis Travolta. Welches Erlebnis ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?

HO: „Da muss ich erst einmal überlegen… Ich vergesse eigentlich nichts, aber es gab so viele wunderbare Erlebnisse. Spontan fällt mir da Rudolph Moshammer ein. Er war 1989 zu Gast.

Wir haben damals mit dem Erlös seine Obdachlosen-Hilfe unterstützt. Er saß in der ersten Reihe. Beim Auftritt unseres Kraftakrobaten bekam er aber Angst und ist mit seinem Hündchen, das auf seinem Schoß saß, geflüchtet.

Oder Thomas Gottschalk, der einmal verkleidet den Erzähler spielte und das Publikum musste raten, wer das wohl sei. Oder mein Freund Heiner Lauterbach, der den Zaubervogel auf der Salome Bühnen spielte.

In guter Erinnerung ist mir auch Joey Kelly geblieben, ein guter Freund von mir. Als zum letzten München Gastspiel unser Truck ausfiel, ist er spontan eingesprungen und hat seinen Truck zur Verfügung gestellt und ist darin, mit den gesamten Requisiten, nach München gefahren.“

 

Dürfen sich die Stars auch bei dieser Tournee auf prominente Gaststars freuen?

HO: „Es sind ja in Bayern Sommerferien und alle noch im Urlaub (lacht). Im Ernst: Es wird bestimmt einige Gaststars geben. Die Prominenten machen aber Salome nicht aus. Was uns ausmacht, ist das wunderbare Miteinander aller Künstler. Das gemeinsame schöne Spiel.“

 

Sie werden im Dezember 75 Jahre alt. Wissen Sie schon, wie sie diesen Tag verbringen werden. Auf der Bühne?

HO: „Natürlich, ich werde als Poet und Märchenerzähler auf der Bühne stehen! Vom elften auf den zwölften Dezember wird es in München zudem eine Geburtstagsparty geben, zu der sich schon viele Freunde angekündigt haben. Harald Glööckler zum Beispiel, der wunderbare Kostüme kreiert.“

 

Viele Fans werden traurig über das Ende sein. Schwingt bei Ihnen nicht etwas Wehmut mit?

HO: „Ich lebe nicht von der Erinnerung. Es gibt ja noch viel zu tun. Ich möchte mein Buch, das ich begonnen habe, fertig schreiben. Es geht darin darum, den Menschen Lebensweisen aufzuzeigen.

Das mag abgedroschen klingen, ist es aber nicht. Es ist wichtig, aufzustehen wenn man gefallen ist.

Auch ich habe in meinem Leben nicht nur die Höhen, sondern auch die Tiefen erlebt. Und ich liebe die Berge und das Meer. Dort möchte ich gerne mehr Zeit verbringen. Ich bleibe natürlich dem Schönen nach wie vor verbunden.

Denn ich werde mich danach voll und ganz meiner 1991 gegründeten Akademie der schönen Künste widmen, um mit jungen Künstlern neue Darstellungsformen für die Bühnen zu entwickeln und mich der Förderung junger Künstler widmen. Denn was gibt es Schöneres, als jungen Menschen zu zeigen, was sie eigentlich selber können, um so später selbst andere Menschen zu begeistern und zum Träumen zu bringen?

Mit Künstlern der Akademie wird es auch weiterhin Auftritte in den Theatern und Spielhäusern der kleineren Städte geben. Denn die jungen Menschen müssen die Gelegenheit haben, ihr Können vor Publikum zu zeigen.“ Eine alte Theaterweisheit - im Kleinen üben um im Großen zu glänzen.

 

Viele der jungen Leute schauen kein fern mehr und gehen kaum ins Theater, denn sie leben mit den sozialen Medien und in der Welt des Internets. Hat das auch etwas mit dem Aus zu tun?

HO: „Es ist kein AUS, es ist eine Zeiterscheinung, in der man sich aber immer wieder besinnt. Wenn man stundenlang im Internet surft, dann vergisst man natürlich die Zeit. Aber viele der Kinder, die damals mit ihren Eltern kamen, sind heute erwachsen und kommen mit ihren eigenen Kindern. Das Gefühl an sich wird sich niemals verändern, solange unsere Erde sich dreht. Und auch die Liebe und die Leidenschaft, sie sind ewiglich. Das Besondere bei uns ist, dass die Menschen auch nach dem Schlussapplaus noch überwältigt sitzen bleiben. Da springt keiner sofort auf und rennt aus dem Saal – ich sehe das von der Bühne aus. Und ganz zu Beginn, wenn die imaginären „goldenen Äpfel der Phantasie“ über dem Publikum schweben, findet der Mann bewegt die Hand seiner Partnerin ­– und umgekehrt. Das Traumtheater Salome ist ein wunderbares Gefühl, das in der heutigen Zeit vielen Menschen fehlt. Dieses Gefühl, die wunderbare Welt der kleinen Gesten – das muss etwas von der Magie unseres Lebens sein und sicher auch das Erfolgsgeheimnis unseres Traumtheater Salome.“

Andrea Vodermayr

 

Adresse:

Traumtheater Salome

Anni-Albers-Straße

80803 München Schwabing-Parkstadt

In unmittelbarer Nähe der gleichnamigen Haltestelle mit der Straßenbahnlinie 23

Tickets ab 28 Euro.

Spielzeiten: Dienstag - Samstag tägl. 20:00 Uhr (Entreè ab 19:00 Uhr)

Sonntags 13:00 Uhr eine Familienvorstellung (auf allen Plätzen 22 Euro) und eine Vorstellung um 17:00 Uhr

 

Weitere Infos unter: https://www.traumtheater-salome.de

 

                                                                Fotos: © Andrè Elbing / Traumtheater Salome

Familie Wachtler

Suite im Post Hotel Dolomiti Resort

Lifestyle im 4****s Post Hotel Dolomiti Resorts in Innichen in Südtirol  

Adults only“ - nur Gäste über 14 Jahren dürfen im stylishen Stadthotel Post Dolomiti Resorts in Innichen einchecken. Vorteil: Es ist gemütlich und ruhig in dem 4****s Hotel.

Außerdem wird hier Kulinarik großgeschrieben. Jeden Donnerstag Abend freuen sich die Gäste auf die wöchentliche Suppen Party. Jeden Freitag gibt es ein aufwändiges Desert Buffet und am Montag ist Tiroler Abend.

Chefkoch Cesare Airaldi bereitet am Abend kreative Menüs aus vorwiegend regionalen Produkten. Man ist einfach begeistert von der typischen Südtiroler Küche.

Außerdem bereitet der Küchenchef auf Wunsch vegane, laktose- und glutenfreie Gerichte und Menüs zu. Das Post Hotel ist zertifiziertes Mitglied des Italienischen Zöliakieverbandes.

 

Das Post Hotel mitten in Innichen im Pustertal wurde 2014 rundum erneuert. Die Kombination aus modernem Lifestyle und althergebrachter Tradition ist hier in jeder Ecke spürbar. Es ist der Familie Wachtler gelungen, aus dem ehemals kleinen Gasthof ein Hotel mit geschmackvollem Interieur, ausgewähltem Design und einem Hauch von Luxus zu gestalten.

Die Zimmer und Suiten bieten interessante Ausblicke über die Dächer von Innichen oder auf die Berge des Hochpustertals.

Im Wellnessbereich kann man wunderbar entspannen. Das Hallenbad, der stilvolle Bereich mit finnischer Sauna, Dampfbad, Vital-Dusche, der Ruheraum und die 360°-Dachterrasse wurden neu gestaltet.

 

Viele Möglichkeiten bietet die Lage des Post Hotels. Von hier aus hat man alle Möglichkeiten. Entweder schlendert man als Kultur- oder Shoppingliebhaber durchs Ortszentrum von Innichen, oder man macht sich auf ins Wander- und Skigebiet Haunold, dessen Aufstiegsanlagen in wenigen Gehminuten erreichbar sind. Das Wandergebiet in der Dolomitenregion Drei Zinnen gehört zu den schönsten und reizvollsten des ganzen Landes.

 

Beim Blick aus dem Fenster des Post Hotels sieht man einerseits die schroffen Felswände der Dolomiten und andererseits die charmante Fußgängerzone des kleinen Bergdorfs Innichen, das zu den schönsten im ganzen Pustertal gehört.

 

Das Programm von Summer Activity 2019:

Montag 

Wanderung zum Drauursprung und Besichtigung des Bunker-Museums "Werk 1"

Dienstag

Drei-Zinnen Runde

Mittwoch

Besichtigung der Hofkäserei Unteroltl

Donnerstg

Auf Schmugglerwegen über den Helm (mit der Kabinenbahn zum Helm)

Freitag

Olperls Bergwelt: Barfuss in die Fussstapfen des Olperl (mit der Kabinenbahn zum Helm)

 

Wer nicht ohne seine Kleinen in den Urlaub fahren möchte, dem empfiehlt die Hoteliersfamilie einen Aufenthalt im Familienhotel Post Alpina, das speziell auf Familien spezialisiert ist

Im Post Hotel hat man auch ein großes Herz für Hunde oder Katzen. Der Aufpreis für Hund (oder Katze) beträgt 15,00 € (in der Suite "La Nuvola" 20,00 €)

www.posthotel.it                                                                                  Fotos: Posthotel Dolomiti Resorts/lifestyle-luxury.de

4. I´M LIVING IMMOBILIEN und CHARTER & SHARE CHARITY GOLF CUP                                                Dr. Auma Obama von der SAUTI KUU Stiftung war Stargast des Golfturniers am 5. Juli 2019 im GC Beuerberg

Am Freitag, den 5. Juli 2019 fand im Golf Club Beuerberg der 4. I´M LIVING Immobilien und CHARTER & SHARE Charity Golf Cup statt.

 

Juliana Gröger und Christine Burmeister (Geschäftsführende Gesellschafterinnen I´M LIVING Immobilien) sowie Ljubo Brekalo (Geschäftsführer CHARTER & SHARE) luden zu diesem hochkarätigen Golfevent.

Das Charity-Turnier hat inzwischen Tradition. In diesem Jahr fand es bereits zum 4. Mal statt. Die Einnahmen gingen bisher allesamt an die SAUTI KUU Stiftung, die von Dr. Auma Obama, der Schwester des ehemaligen amerikanischen Präsidenten, initiiert wurde.

Dank der großzügigen Spenden der Sponsoren und der Unterstützung des Eagles Charity Golf Clubs konnten in den letzten drei Jahren 190.000,- Euro eingesammelt werden. Das Geld wurde für den Bau eines Sport- und Ausbildungszentrums in Alego (Kenia) verwendet.

 

Im letzten Jahr wurden die Bauarbeiten abgeschlossen und die Stiftung SAUTI KUU FOUNDATION von Dr. Obama konnte das Sport- und Ausbildungszentrums in Alego feierlich eröffnen.

Juliana Gröger war mit ihrer Geschäftspartnerin Christine Burmeister sowie einigen Mitgliedern des Eagles Charity Golf Clubs sogar vor Ort und war sehr beeindruckt, wie viel

Hoffnung sie in den Augen der Kinder sehen konnte. Hoffnung auf eine bessere Zukunft, die mit den Spendengeldern ermöglicht wurde. Und ganz nebenbei wurde in Kenia auch das 3. I´M LIVING Charity Turnier veranstaltet.

 

Dr. Auma Obama wurde in Kenia geboren, studierte in Deutschland und machte ihren Masterabschluss an der Universität Heidelberg. Sie lebte und arbeitete mehrere Jahre in Deutschland und Großbritannien, bevor sie zurück nach Kenia ging, um dort für die Hilfsorganisation CARE International tätig zu werden.

 

Ein wichtiger Teil ihrer Arbeit dort war der Aufbau und die Koordination des Netzwerks „Sport für sozialen Wandel“. Diese Initiative hat Organisationen aus verschiedenen Ländern Ostafrikas, aus Ägypten und Bangladesch zusammengebracht, um insbesondere Mädchen den Sport als Mittel zur Verbesserung der eigenen sozialen Lage näher zu bringen.

Dr. Auma Obama ist außerdem Mitglied des Weltzukunftsrates. Sie ist Initiatorin des Sauti Kuu Act Now Awards. Er zeichnet Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 25 Jahren aus, die sich in sozialen, humanitären und ökologischen Projekten engagieren.

 

Auch in diesem Jahr konnten zahlreiche Sponsoren gefunden werden, die den 4. I´M LIVING Immobilien und CHARTER & SHARE Charity Golf Cup unterstützten. Die zahlreiche Gäste des Turniers waren in Spendierlaune, so dass insgesamt 54.000,- Euro eingesammelt werden konnte.

Das Geld wird diesmal auf vier Stiftungen aufgeteilt. Es fließt in die SAUTI KUU

FOUNDATION von Dr. Obama, in die Stiftung FROHES HERZ e.V. von Marianne & Michael sowie in die PHILIP LAHM STIFTUNG und SCHNEEKRISTALLE von Michaela Gerg.

Das Rahmenprogramm des Charity-Turniers (Vierer mit Auswahl-Drive) konnte sich sehen lassen.

Nach einem entspannten Golftag wurden die Gäste abends mit einem 3-Gänge Menü verwöhnt.

Die Teilnehmer des Turniers haben fantastische Sachpreise und Reisen zu ersteigert. Dabei waren eine 7-tägige Reise auf die Trauminsel Mauritius in ein Beachcomber Golfresort & SPA Hotel, ein 2-tägiges Wein-Erlebnis in Volkach in der RÖMMERTS WeinWelt für bis zu 10 Personen, eine exklusive Herrenuhr von Juwelier Hungeling und viele weitere hochwertige Preise.

Im Anschluss an die Siegerehrung gab es Musik von Ron van Lankeren und Roland Bürger.

 

U.a.waren folgende prominente Gäste anwesend: Marianne und Michael Hartl, Dr. Auma Obama, Schauspieler Michael Roll, Ex-Skirennläuferin Michaela Gerg, Ex-Eiskunstläufer Norbert Schramm, Ex-DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, Ex-Skirennfahrer Max Rieger, Dr. Ernst Otto Münch, Eagles Charity Golf Club-Präsident Frank Fleschenberg.

                                                                                                  Foto-Credit: Andreas Buchner/lifestyle-luxury.de

Leonardo Royal Fashion Charity Dinner

Viele neue Highlights beim siebten „Fashion Charity Dinner“.

 

Nachdem das glamouröse Gala-Dinner „Fashion Charity Dinner“ 2 Jahre im Hotel Kempinski Vier Jahreszeiten stattfand, präsentierte sich die Veranstaltung in diesem Jahr in einer neuen Location, dem Münchner „Leonardo Royal“. Der Royal Ballsaal war der ideale Hotspot für das „Fashion Charity Dinner“.                                                 

 

Die Gastgeber Birgit Fischer-Höper und Pedro da Silva in Kooperation mit Dr. Sabine Piller begrüßten auch dieses Jahr bekannte Schirmherrinnen und Schirmherren, um Spenden für deren Wohltätigkeits-Organisationen zu sammeln. Als ganz besonderes Highlight wurde erstmalig der „Best of.. Award“ in neun Kategorien vergeben.

 

Schönes um Gutes zu tun oder „Fashion für Charity“

 

Der Abend begann für die exklusiven Gäste aus Medien, Wirtschaft, Showbiz, Sport und natürlich Mode mit einer  Modenschau von den Instyle Models und der unverwechselbaren Mode von Eva Lutz (Minx).

Die Minx-Gründerin Eva Lutz zeigte einen Querschnitt ihres Schaffens aus 10 Jahren.

 

Auch in diesem Jahr präsentierten die Modelabel Charmite und die Berlinerin Lana Müller ihre stilvolle Kollektion aus dem Bereich „Couture“. Außerdem gab es die aktuelle Kollektion von Astrid Söll zu sehen.

 

Für Unterhaltung sorgte der 16-jährige preisgekrönte Pianist Shaun Agostine mit seinem Ausnahme-Talent. Seine Leidenschaft für Klavier begann im Alter von drei Jahren.


Eines der Highlights des Abends war Stimmenimitator und Parodist Jörg Hammerschmidt.

 

Am Ende des Abends gab es einen Überraschungs-Auftritt von Preisträger Ralph Siegel.

Dschinghis Khan, Corinna May, Daniel Kuvac, Angela Wiedl, Ireen Sheer, Peggy McLean und Nicole traten gemeinsam auf um Ralph Siegel mit dem „Best Of“ Lebenswerk Award zu ehren.

 

Hochkarätig war auch das Moderatoren-Trio des Abends: TV Moderatorin Nina Eichinger führte mit Comedian Matze Knop unterhaltsam durch den Abend.

Die „Best of Awards“ wurden von der ehemaligen „Leute Heute“-Moderatorin Nina Ruge präsentiert.

 

In den letzten 7 Jahren wurde beim „Fashion Charity Dinner“ eine Spendensumme in Höhe von mehr als 500.000 Euro erzielt – der Erlös kam mehreren gemeinnützigen Organisationen zu gute.

Dieses Jahr konnten die Veranstalter die stolze Summe von 60.000 Euro erreichen.

 

Die Unterstützer des Abends:

 

Der EAGLES Charity Golf Club e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der im Jahr 1993 in München gegründet wurde. Berühmte Sportler, Schauspieler, Entertainer und Journalisten stellen sich, verbunden mit Spaß am Golfspielen, in den Dienst der guten Sache und Unterstützen diejenigen, dieauf der Schattenseite des Lebens stehen. Ein großer Dank gilt dem Vorstand und Präsidenten des Vereins Frank Fleschenberg für die Unterstützung beim diesjährigen „Fashion Charity Dinner“.


Ab Mitternacht stand die Star-DJane Gitta Saxx auch dieses Jahr wieder hinter den Turn Tables bei der After-Show-Party.

 

Der „Best of.. Award“ ist ein Preis, der von den Machern des „Charity Fashion Dinners“ Birgit Fischer-Höper und Pedro da Silva in Kooperation mit Dr. Sabine Piller ins Leben gerufen und im Rahmen des exklusiven Gala-Abends verliehen wurde.

 

Die Preisträger sind u.a. bekannte Persönlichkeiten, die sich für eine wohltätige Organisation engagieren oder im Leben viel geleistet haben und von einer Fach-Jury sorgfältig ausgewählt wurden. Die Geehrten werden mit einem monetären Betrag für ihr Engagement unterstützt.

 

Best of.. Award“ – Die Preisträger und Laudatoren:

 

Preisträgerin Kategorie Charity: Patricia Riekel

Die ehemalige BUNTE Chefredakteurin Patricia Riekel nahm den Award in der Kategorie Charity für ihr „Tribute to Bambi“-Engagement entgegen.

Laudator (in) Kategorie Charity: Moderator Alexander Mazza, der kurzfristig für Schauspieler Hardy Krüger Jr. eingesprungen ist, da er leider mit einer Lebensmittelvergiftung im Bett lag.

 

 

Preisträgerin Kategorie Musik: Sängerin Vicky Leandros

Die Show-Legende Vicky Leandros feierte ihr sagenhaftes 50-jähriges Bühnenjubiläum! Sie zählt unangefochten zu den international gefragtesten Live-Künstlerinnen.

Laudator (in) Kategorie Musik: Politiker Wolfgang Kubicki

 

Preisträgerin Kategorie Health:

Dr. Cordula Niedermaier-May für die Entwicklung der Kaskadenfermentation-Methode

Die Kaskadenfermentation wird als „Königsweg" in der Fermentationstechnologie bezeichnet. In jahrzehntelanger Forschungsarbeit entwickelte der Apotheker Dr. Hans Niedermaier ein dreistufiges Fermentationsverfahren, das weltweit einzigartig ist und 2004 patentiert wurde.

Laudator (in) Kategorie Health: TV Dr. Antje-Katrin Kühnemann

 

Preisträgerin Kategorie Fashion: Eva Lutz

Modedesignerin Eva Lutz, die 36 Jahre lang die Premiummarke Minx prägte, verkaufte zum Jahresanfang die Firma.

Laudatorin Kategorie Mode: Auma Obama

 

Preisträger Kategorie Politik: Wolfgang Bosbach

Wolfgang Bosbach ist Rechtsanwalt, ehemaliger Politiker und Autor. Wolfgang Bosbach hat etwas zu sagen – notfalls auch gegen die Linie der eigenen Partei.

Laudator Kategorie Politik: Robert Salzl

 

Preisträger Kategorie Sport: Gerhard Delling

Gerhard Delling ist einer der erfolgreichsten Sportmoderatoren Deutschlands.

Laudator Kategorie Sport: Dr. Christine Theiss

 

 

Preisträger Kategorie Wirtschaft: Matthias Müller

Der deutsche Diplom-Informatiker, Manager und ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG

Laudatio Kategorie Wirtschaft: Frank Fleschenberg

 

2 Preisträger Kategorie Lebenswerk:

Die Preisträger haben erst an den Abend von dem Award erfahren

 

Frank Fleschenberg – Präsident der EAGLES Golf Charity e.V.

Laudator: Roland Rauschmayer

 

Ralph Siegel – Komponist

Laudatorin - Nicole

 

 

Jury:

Marianne & Michael Hartl (Musiker / Moderatoren)

Victoria Jancke (Model / Schauspielerin)

Anna-Maria Kaufmann (Sängerin)

Joachim Llambi (Moderator / Let’s Dance Juror)

                                                                                                     Fotos: Schneider Press /lifestyle-luxury.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Küspert , Hannes Gangl