Monika Küspert Hannes Gangl
  Monika Küspert                                                          Hannes Gangl

LISCA Fashion

LISCA Selection

LISCA Cheek

Femininer Luxus                                                                                                                                               Die neue Lisca Fashion-Kollektion fürs Home Office oder als Dessous

Zuhause gemütlich am Computer arbeiten, oder sich auf der Couch einkuscheln, das macht am meisten Spaß in den bequemen und stylishen Homewear Teilen der aktuellen Lisca Fashion-Kollektion.

Sie verwöhnt mit allen Sinnen und bietet angenehmen Tragekomfort und Wohlbefinden rund um die Uhr.

Deshalb kombiniert Lisca feinste Materialien, bequeme Schnitte und Modedetails zu moderner, femininer Eleganz.

Spitzen- und romantische Blumendrucke, eleganter Jacquard mit bestickten Details, grafische Applikationen und transparente Tüll-Einsätze, oder einfach nur uni - LISCA bietet eine große Auswahl.

Dazu gibt es drei Linien von LISCA:

LISCA CHEEK Modern, romantisch, sexy:

Die Lisca Cheek Kollektion Herbst / Winter 2020 kombiniert schlichte Modelle mit leichten Details und jugendlichen Schnitten.

Moderne Spitze verleiht Modellen aus natürlichen Modal - Qualitäten eine romantische Note.

Bralette-BHs, Slips mit hohen Beinausschnitten, Bodys ohne Bügel… Dies sind nur einige der Modelle, die ein jugendliches und trendiges Aussehen verleihen.

Pyjamas und T-Shirts, die die Kollektion ergänzen, sorgen für bequeme Schnitte und einen verspielten und trendigen Look.

LISCA SELECTION  Von Illusion zu Glamour

Die Kollektion Lisca Selection Herbst / Winter 2020 steht für sinnliche Modelle, die Purismus und Luxus stilvoll miteinander verbinden. Sorgfältig ausgewählte weiche Materialien verleihen der Kollektion einen hohen Tragekomfort, zahlreiche Details mit exklusiver Note betonen die Weiblichkeit, während softer Tüll das richtige Maß an diskreter Transparenz und sanfter Verführung bietet.

Lisca Selection besticht durch seine auffällige Optik und einen besonderen Look, bei denen Weiblichkeit und Glamour an erster Stelle stehen.

Hochwertige Stickereien in ausdrucksvollen Farben und funkelnde Swarovski-Kristalle und machen jedes Modell zu etwas ganz Besonderem.

Luxus für den Körper und die Sinne in geheimnisvollem Spiel mit Stickerei, Tüll und zarter Transparenz.

LISCA FASHION Klassisch, aber trotzdem besonders:

Die neue Lisca Fashion-Kollektion bietet angenehmen Tragekomfort und Wohlbefinden rund um die Uhr.

Möglich machen das feinste Materialien, bequeme Schnitte sowie hier und dort ein auffälliges, aber keineswegs aufdringliches Detail: Mal ist es ein Blumendruck, mal einbestickter Jacquard, mal ein transparenter Tüll-Einsatz. Unterm Strich steht diese Kollektion für moderne, feminine Eleganz. Hier finden Frauen für jeden Anlass das richtige Modell.

www.lisca.de

                                                                        Fotos: LISCA

Stefanie Kloß (Silbermond)

HÜTE von MAYSER - Stefanie Kloß von SILBERMOND trägt MAYSER                                                             Elegante Kreativität unter einem Hut

Gut behütet in den Herbst - nicht nur Stefanie Kloß ist großer Hutfan und wirkt damit sehr cool bei ihren Auftritten.

Viele neue Modelle hat Mayser für den Herbst vorgestellt.

Dabei steht das Ulmer Traditionsunternehmen seit 1800 nicht nur für Tradition im Hutmacherhandwerk, sondern auch für Design und Funktionalität mit den beiden Marken "ZECHBAUER by MAYSER" und "MAYSER".
Aktuell sehr wichtig ist auch das Motto der Firma: "Entwickelt in Deutschland - produziert in Europa".

 

Bereits im Jahr 1800 wurde die "Hutmacherey MAYSER" in Ulm gegründet.

 

MAYSER ist eine der ältesten Hutfabriken der Welt und ein mittelständisches Familienunternehmen.

Design und Produktion im Herzen Europas, mit Nachhaltigkeit und gelebter Verantwortung für die Mitarbeiter.

Bodenständig bleiben und Echtheit leben, das ist die Welt von MAYSER.

Diese Werte verbinden sich mit über 200 Jahren Handwerkskunst und zeitgemäßem Design.

Hüte und Mützen von MAYSER sind mehr als ein modisches Accessoire. Sie sind immer auch ein Ausdruck von Stil und Persönlichkeit.

 

Seit über 200 JAHREN, über 100.000.000 Mayser Hüte, in über 50 LÄNDERN der Welt - einfach Tradition.  Michael Zechbauer

www.mayserhats.com

                                        Fotos: MAYSER Hüte

v.li: Ophelia Blaimer, Alessandra Geisel,

Frederic Meisner, Charlotte Gräfin von Oeynhausen, Susanne Auernhammer

Susanne Auernhammer

 „Wir tragen Tracht“, eine Initiative von Susanne Auernhammer

Corona, der Lockdown und die Absage der Wiesn lässt die Branche enger zusammenrücken.

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen!

Aus diesem Grund hat Susanne Auernhammer  die Initiative "Wir tragen Tracht“ ins Leben gerufen - denn gemeinsam können wir großes bewirken!

"Unterstützt den Einzelhandel, die Gastronomie und tragt Tracht, denn die Bayerische Tradition darf 

darunter nicht Leiden", so Susanne Helena Auernhammer.

 

Das Jahr 2020 ist ein ungewöhnliches Jahr, auch für unsere Branche!

Corona – COVID-19 – Lockdown und KEINE Wies’n 2020!

Grund genug, wie ich finde, der Liebe zum bayerischen Gewand Rechnung zu tragen. Deshalb habe ich die Initiative „WIR TRAGEN TRACHT!“ ins Leben gerufen und würde mich sehr freuen, wenn Viele diese Initiative mit Ihrem Namen unterstützen, um dieses Stück – Kulturgut – auch in schwierigen Zeiten aufrecht zu erhalten.

Die Idee dabei ist, die Bevölkerung mit Hilfe der örtlichen Medien (Presseversand in der kommenden Woche) aufzurufen und zu motivieren, sich während der Volksfest- und Oktoberfesttage bayerisch zu gewanden.

Somit symbolisieren wir: Wir halten zusammen, auch und im Besonderen, wenn alles anders läuft, als gewohnt. Wir leben in Bayern, wir sind ein Stück Bayern und wir sind stolz darauf!

Werden Sie und die Freunde Ihres Hauses ein Teil dieser Initiative.“ Susanne Helena Auernhammer

 

Anbei die Nennung von einigen Unterstützern:

Käfer, Gut Steinbach, belle amie, Hammerschmid, Frederic Meisner, Gottseidank, vui gfui uvm.,

                                                                             Fotos: W. Breiteneicher

Marcel Ostertag

Angermaier meets Marcel Ostertag                                                                                                  Präsentation der ersten Trachtenkollektion des international bekannten Stardesigners Marcel Ostertag

Bei einer exklusiven Präsentation im Angermaier Flagship Store in der Landsbergerstraße in München präsentierte Dr. Axel Munz mit dem Berliner Modedesigner Marcel Ostertag die erste gemeinsame Trachtenkollektion.

In Zusammenarbeit mit Wenger Austrian Style entstanden eine sehr feminine, verspielte Dirndl, Kostüme und Jacken von Marcel Ostertag, die schick und modern, aber auch traditionell wirken.

Marcel Ostertags Ansatz war die „Tracht aufzubrechen, ohne sie im Kern zu verändern“.

 

Im Vordergrund stand das Traditionsbewusstsein. Ganz speziell hat ihn die Liebe zum Detail verzaubert.

Mit Borten, Perlen und vielen kleinen Volants, Struktur und Haptik  wurde den Trachten Tiefe gegeben und eine traditionsbewusste und besondere Kollektion ist entstanden.

Bei der Auswahl der Materialien wurde sehr viel Wert auf hochwertige Materialien „Made in Austria“ gelegt, die sich weich und wunderschön anfühlen.

                                                                         Fotos: lifestyle-luxury.de

Mit Couture gegen Corona – Designerin Nicole Hayduga versteigert einzigartige Atemschutzmaske           Die Münchner Schmuckdesignerin Nicole Hayduga sagt dem Corona-Virus mit ihrer glamourösen Couture Atemschutzmaske den Kampf an

Vor einigen Wochen haben wir es noch für unmöglich gehalten, nun ist es Realität: 

Wir befinden uns in einem Ausnahmezustand, den es noch nie gab und der vor allem ein Gefühl von Angst und Unsicherheit auslöst.

Der Zusammenhat war nie wichtiger als jetzt. Denn wir stecken nicht alleine in dieser Situation, sondern alle zusammen. Und weil jedes Collier des Labels NH Design so einzigartig ist, wie jeder Mensch, ist aus der aktuellen Corona-Krise heraus ein neues handgefertigtes Unikat von Designerin Nicole Hayduga entstanden: eine elegante Atemschutzmaske.

 

Die Powerfrau ist bekannt dafür, dass sie mit ihrer extravaganten Couture made in Germany ein klares Statement setzt. Nun unterstützt sie mit ihrer Kreation "Couture Mask" gleichzeitig das Spenden-Auktionsportal United Charity zugunsten "Die Arche".
 

Interessierte können ihr Gebot auf www.unitedchartiy.de abgeben und so der Kinder- und Jugendwerk „Die Arche e. V.“ helfen.

Bereits in der Vergangenheit hat sich das Label NH Design für diverse Charity-Projekte und Vereine engagiert, u. a. für Ein Herz für Kinder, DKMS, Natureheart Foundation, Kunterbunte INklusion, McDonald‘s Kinderhilfe und Frohes Herz e. V.

"Trends kreieren statt anderen zu folgen", lautet die Devise von Nicole Hayduga. Das lockt
Individualisten und Promis. So sind Barbara Meier, Alena Fritz, Monica Ivancan, Papis Loveday und viele mehr bereits im Besitz eines NH Colliers, das auch für internationale Fashion-Shootings für Hochglanzmagazine zum Einsatz kommt. Schließlich sind die Einzelstücke alles andere als Mainstream.
www.nicole-hayduga.de                                                                                                     Fotos: Nicole Hayduga

Anders'd Tracht

Sandra Budai (Anders'd Tracht)

Sarah Valentina Winkhaus (Moderatorin:

Sky, Sport1)

Traditionell laufen im März die Vorbereitungen für die kommende Trachtensaison schon auf Hochtouren. Die neuen Stoffe, Schnitte und Muster werden geprüft und freigegeben, so dass meine neue Dirndl-Collection pünktlich starten kann.

 

Viele Ideen hätte ich gerne in dieser Zeit noch vorbereitet und umgesetzt.

Doch die Corona Krise stellte binnen weniger Tage unser aller Leben komplett auf den Kopf.

 

Trachten-Accessoires zu nähen - wie bisher - macht für mich in dieser Zeit keinen Sinn.

Dann hörte ich jedoch von dem großen Bedarf an „Mund- und Nasenmasken, sog. „Mund Shirts“.

 

Dies war der Auslöser mich sofort an die Nähmaschine zu setzen.

So kann ich meine Baumwoll-Trachten-Stoffreste nicht nur sinnvoll verwerten, sondern darf auch einen kleinen Beitrag für andere Menschen leisten.

 

Seit gut einer Woche produzieren wir „Mund-Shirts“„am laufenden Band“ und bringen damit etwas „Farbe und Leben“ in die Arbeit anderer Menschen. Unsere „Mund-Shirts“ sind modischer Hingucker mit Trachten-Flair. Eine typische „andersd-Tracht“ Kreation.

 

Gerne kann ein andersd-Tracht „Mund-Shirt“ in Höhe von 5 Euro zzgl. Porto per eMail bei uns bestellt werden. Der Preis deckt lediglich die Unkosten ab - wir wollen mit den Mund-Shirts helfen und einen Beitrag für die Gemeinschaft leisten. Bestellung unter info@andersd-tracht.de

www.andersd-tracht.de                                                                                                                                               

Die Sportmoderatorin Sarah Valentina Winkhaus (u.a. "Sky Deutschland" und "Sport1" mit Malteser Hund und stylischem Mundshirt von Sandra Budai, anders'd Tracht,  im Nordteil des Englischen Gartens. Lila Pulli by "Schwabing Mitte".

                                       Fotos: anders´d Tracht / Daniela Schwan 

 

Maison Common

In diesen bedrohlichen und herausfordernden Zeiten hat auch MAISON COMMON beschlossen, die Nähmaschinen in den deutschen Ateliers laufen zu lassen.
 

Die Gesundheit und Sicherheit sind ein hohes Gut und stehen jetzt für MAISON COMMON an erster Stelle. Die Schutzmasken sollen sichere aber auch modische Begleiter durch die kommende Zeit sein.
#STAYSTRONG
… und keep smiling! Der grenzenlose, überwältigend kreative Humor auf den Sozialen Netzwerken scheint zur Zeit ein wichtiger Beitrag zu sein, positiv zu bleiben.

Die Schutzmasken in den MAISON COMMON HAPPY LUXURY Designs und Farben sollen helfen, den Optimismus zu bewahren und hier und da ein kleines Lächeln unter den Masken hervorzurufen!

#MASKENAUFJETZT
www.maisoncommon.com                                                                   Fotos: Maison Common

Daller Tracht produziert in Zeiten der Krise Behelfsmasken

Noch vor Kurzem waren die Mitarbeiter von Daller Tracht, rund um Geschäftsführer Benedikt Daller, damit beschäftigt die neue Trachtensaison vorzubereiten. Dirndl und Lederhosen wurden geordert, produziert und in den Trachtenhäusern eingeräumt.

 

Doch dann kam Corona und die Trachtenhäuser mussten schließen. COVID-19 trifft die Trachtenbranche mit voller Wucht, da der Verkauf von Dirndl und Lederhosen natürlich eng mit dem Stattfinden von (Trachten-) Veranstaltungen verbunden ist.

 

Daller Tracht beschäftigt derzeit rund 70 Mitarbeiter und möchte während der „Corona Krise“ seine Infrastruktur und Kapazitäten sinnvoll nutzen.

 

Mit Schließung der Trachtenhäuser kam natürlich die Möglichkeit auf, Kurzarbeit anzumelden und den Betrieb auf ein Minimum herunterzufahren. Allerdings werden wir lieber in der Krise aktiv als den Kopf in den Sand zu stecken und so waren sich meine Mitarbeiter und ich schnell einig – wir stellen unsere Dirndl Produktion um und nähen aus unseren vorhandenen Stoffen wiederverwendbare Behelfsmasken aus 100% Baumwolle.“ So Benedikt Daller.

 

Um Kurzarbeit vermeiden zu können, produziert Daller Tracht ab sofort bis zu 1.000 wiederverwendbare Behelfsmasken täglich. Verwendet werden dafür die vorhandenen Stoffe aus 100% Baumwolle. Die Stoffe sind zum Teil unifarben oder mit Trachtenmuster.

 

Die Behelfsmasken sind nicht medizinisch zertifiziert und haben keine CE-Kennzeichnung.

 

Zu bestellen sind die Masken auf www.daller-tracht.de

Hier: https://www.daller-tracht.de//behelfsmundschutz.html

Kosten: 2 Stück 18,90 Euro

Unsere Idee ist einfach: Wenn wir es dabei schaffen unsere Arbeitsplätze zu erhalten, dann hätten wir eine positive Situation, auch für unsere Mitarbeiter, geschaffen. Natürlich freuen wir uns, wenn die Ausgangsbeschränkungen bei Zeiten gelockert werden und wir uns bald wieder um unser Kerngeschäft, dem Verkauf von Dirndl und Lederhosen, widmen können. Bis dahin möchten wir unseren Beitrag leisten.“, so Benedikt Daller.  

www.daller-tracht.de                                                                                                     Fotos: Daller Tracht

Gute Idee in der Krise: Unternehmerin Christina Duxa macht jetzt Masken und hilft Senioren

Christina Duxa

Schönes mit Gutem tun verbinden“, so lautet das Motto von Unternehmerin Christina Duxa.

 

Erst kürzlich lud sie zum "Lovely Friends Lifestyle Event“ nach München zugunsten „LichtBlick Seniorenhilfe“ - einer der letzten Society-Events vor dem Beginn der Krise.

Ihr Motto hat nun in der Krise eine andere Bedeutung bekommen.

 

Sie tut weiterhin Gutes und macht jetzt Masken, die nicht nur nützlich, sondern auch schön anzusehen sind:

„Ich habe Masken in bunten Farben und verschiedenen Designs designt, die ein Team von Näherinnen fertigt. Ich habe schon davor viel für Modefirmen produziert. Jetzt braucht die ganze Welt Masken. So kam ich auf die Idee. Wir haben eine enorm große Nachfrage und können gar nicht so viele herstellen, wie nachgefragt werden. Ein 10er Pack kostet bei uns 79 Euro, die Näherinnen müssen ja bezahlt werden.“

 

Inwieweit trifft sie die Krise?

„Wir hatten mit meinem Verein „Lovely Friends“ einige schöne Events geplant, aber diese sind natürlich alle abgesagt. Am 15. Oktober wollten wir einen Charity-Event in Los Angeles machen. Mal sehen, ob dieser stattfinden kann.“

 

Sie engagiert sich auch weiterhin sozial:

„Für LichtBlick Seniorenhilfe haben wir eine Aktion mit einem Großhandelsunternehmer geplant: Wir beliefern die Senioren mit Essenspaketen. Daran werde ich mich auch beteiligen und die Pakete zu den Senioren bringen. Der Erlös des letzten Lovely Friends Event wird für den Kauf der Lebensmittel eingesetzt.“

 

Sie macht das Beste aus der Krise:

„Eine Krise ist immer auch eine Chance. Eine Chance für neue Geschäftsideen. Und in der Krise zeigt sich die Menschlichkeit. Die Menschen werden danach ängstlicher sein und auch vorsichtiger. Auch was das Geldausgeben angeht. Luxusprodukte werden weniger wichtig sein. Ich hätte nie gedacht, dass für mich einmal der Besuch im Supermarkt zu etwas Besonderem werden könnte. Aber der Trend wird weggehen von der Schnelllebigkeit und weiter zur Nachhaltigkeit.“

www.christina-duxa.com

Text: Andrea Vodermayr                                                                    Fotos: Christina Duxa

PETER KAISER produziert Atemmasken für den privaten Gebrauch

Peter Kaiser

Neue Herausforderungen erfordern neue Lösungen:
Der Pirmasenser Schuhhersteller PETER KAISER produziert ab sofort Atemmasken für den privaten Gebrauch.

 

Die Corona-Krise hat unser Land und unsere Gesellschaft fest im Griff. Neben den behördlich beschlossenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens ist jeder Einzelne mehr denn je gefordert, auf umfangreiche Hygienemaßnahmen zu achten. Dazu gehören auch Atemmasken. Was in einigen asiatischen Ländern bereits seit Jahren üblich ist, muss hierzulande erst noch zur Gewohnheit werden: das Tragen von Atem- oder Mund-Nase-Masken im Alltag. Mit dieser einfachen Maßnahme kann die Ausbreitung des Corona-Virus erheblich eingedämmt werden. Und auch darüber hinaus sind Atemmasken ein wichtiges Hilfsmittel in Zusammenhang mit erhöhten Hygienestandards.

 

Das Pirmasenser Traditionsunternehmen PETER KAISER hat sich vor diesem Hintergrund entschieden, die vorhandenen Möglichkeiten zur Produktion in Deutschland zu nutzen, um ab sofort Atemmasken für den privaten Gebrauch herzustellen.

 

Die PETER KAISER-Atemmasken bedecken Mund und Nase und passen sich dank eingearbeiteter Falten dem Gesicht optimal an. Mit Hilfe elastischer Riemchen zum Binden lassen sich die Masken gut entsprechend der Kopfform fixieren. Im Anschluss ist das erneute An- und Ausziehen schnell und einfach möglich. Ein speziell eingearbeiteter Bügel kann am Nasenrücken geformt werden, was die Passform zusätzlich optimiert.

 

Gefertigt sind die Atemmasken von PETER KAISER aus zweilagiger Baumwolle. Sie können nach Gebrauch bei 60 Grad gewaschen oder alternativ heiß gebügelt werden. Die Atemmasken können nach entsprechender Reinigung problemlos wiederverwendet werden.

 

PETER KAISER produziert die Atemmasken in verschieden Farbvarianten. Neben Weiß und Schwarz werden auch verschiedene Fantasiematerialien eingesetzt.

 

Wichtiger Hinweis: Die Atemmasken von PETER KAISER sind rein für den privaten Gebrauch gedacht und nicht zertifiziert oder medizinisch bzw. anderweitig geprüft. Eine Produkthaftung wird daher durch den Hersteller ausgeschlossen.

Für die Verwendung im medizinischen Bereich ist ein spezielles Material – FFP – erforderlich. An einer Beschaffung dieses Materials wird bei PETER KAISER derzeit gearbeitet.

www.peter-kaiser.de                                      Fotos: Peter Kaiser

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Küspert , Hannes Gangl