Monika Küspert Hannes Gangl
  Monika Küspert                                                          Hannes Gangl

Albrecht von Weech, Sissi Perlinger und

Badenixe Daniela Rodler

v.li: Verleger Eduard Kastner, Felizitas Prinzessin Reuß Gräfin von Schönborn,

Albrecht von Weech, Sophia Gräfin von Schaesberg

Am Donnerstag, den 7. Oktober stellte Albecht von Weech sein Buch „Couchgeflüster“ (erschienen im Kastner AG Verlag) in der Galerie Reygers vor.

Zahlreiche Gäste kamen, um Albrecht von Weech zu gratulieren, der u.a. auch erst vor 2 Wochen den Schwabinger Kunstpreis 2020 erhielt.

In seinem Fotobuch zeigt der Autor ungewöhnliche Couchgeschichten. Ein Hauptanteil des Erlöses geht an das Jane Goodall Institut.

 

Prominente Gäste wie Sissi Perlender, Adalbert und Eva-Maria von Preussen, Sophia von Schaesberg, Marie von Waldburg, Erika Frey uvm. waren gekommen, um den Künstler persönlich anzutreffen und natürlich um ein Buch zu ergattern.

                                                   Fotos: CvOPR &SLS Media

Münchner Designerin entwirft exklusive Trachtenkollektionen aus feinster Spitze mit floralen Mustern am Frauenplatz 13 in der Münchner Innenstadt

Wer Nouras Boutique am Frauenplatz 13 in München besucht hat, merkt genau: Mit dem Namen Noura verbindet man exklusiven Style.

Die Münchnerin mit marokkanischen Wurzeln bekam die Liebe zur Mode von ihrer Mutter, selbst Designerin, in die Wiege gelegt. Dass sie dieser Liebe nachgehen muss, war ihr früh bewusst.

 

Klick gemacht hat es dann in der Modemetropole Paris - dort fasste sie den Entschluss, ihr Leben ihrer Liebe zur Mode zu widmen.

Seit 2010 gibt es in der Boutique der zweifachen Mutter exklusive Einzelstücke aus Mailand, Paris, London und Los Angeles zu kaufen.

Namhafte Marken wie Elisabetta Franchi oder Pinko sind sowohl im Store der Münchner Innenstadt, als auch im Showroom in Grünwald erhältlich.

Neben den exklusiven Marken will Noura auch mit ihrer Eigenkollektionen verzaubern.

2010 launchte sie die erste eigene Trachtenkollektion, seitdem verfolgt Noura eisern das Ziel, ihre eigenen Kreationen und somit Sexyness, Coolness und Style an Frauen weiterzugeben.

 

Die Eigenkollektion von Noura trägt den Namen "Ivy Rose" - wie Nouras erstgeborene Tochter.

Noch während Noura ihr Baby unter dem Herzen trug, entstanden Idee und Designs für die zweite eigene Dirndlkollektion - ihrem Namen entsprechend geprägt von Rosen und Blumenmotiven.

 

Gemeinsam mit der Münchner Designerin Iryna Natalicheva hat Noura Elmassaoudi exklusive Dirndl designt, die Leichtigkeit und Eleganz verbinden und durch Exklusivität bestechen.

Dank vielfältiger Kombinationsmöglichkeiten wird jedes Dirndl zum Unikat.

 

Leichte, elegante italienische Stoffe aus Mischfasern mit Seide und Baumwolle bilden die Grundlage für die farblich stimmige Kollektion, die zahlreiche - dezente wie gewagte - Farbkombinationen ermöglicht.

"Ivy Rose" steht für beste Handarbeit mit erlesenen liebevoll eingearbeiteten Accessoires und exklusiven Schnitten für höchsten Tragekomfort. Die Blusen sind aus feinster Spitze, die Schürzen mit floralen Mustern borniert.

 

Die italienische Designerin Elisabetta Franchi begeistert mit ihren Kreationen, die alle Sinne ansprechen.

Edelste Stoffe, exklusive Schnitte und wirkungsvolle Details sind die Zutaten, aus denen Elisabetta ihre Modelle kreiert und die genau Nouras Stil widerspiegeln. Schon seit 2010 gibt es die Marke bei Noura exklusiv zu kaufen.

 

Das Portfolio reicht von klassischen Bleistiftröcken und Etuikleidern, mit kleinen, aber effektiven Details wie durchgehenden Reißverschlüssen oder Kettengürteln. Elegante Stoffhosen, Röcke aus fließenden Stoffen, figurbetonte Blazer oder stylische Blusen. Die Cocktailkleider und festlichen Roben von Elisabetta Franchi lassen jede Frau königlich anmuten.

www.nouramunique.de     

https://nouraonline.myshopify.com                                     Fotos: Michael Tinnefeld, Christina Blenk / lifestyle-luxury.de

Traumschiff und ein bisserl Kir Royal beim Singenden Wirt im Bayerischen Wald

Mehr als ein Dutzend prominenter Persönlichkeiten aus Berlin, München und Umgebung, gleich zwei Salon-Abende mit Top-Auftrittskünstlern hintereinander, Ausflüge zur Wallfahrtskirche Bogenberg, zur Edelbrand-Manufaktur Wilhelm Marx in Mitterkogl, ein Besuch im Atelier der Bildhauerin Marille Rüb in Haselbach – und als abschließende Krönung eine exklusive Führung durch die Druckerei des Straubinger Tagblatts:

 

Unter dem Motto: „3 G – G'sellschaft, G'sang, G'miatlichkeit“ lud der Singende Wirt Stefan Dietl drei Tage lang in sein traditionelles Musik- und Wellnesshotel Mariandl. (Die 3G-Regel „geimpft, genesen oder getestet galt natürlich sowieso für alle Beteligte). Mit straffem Programm in illustrer, privater Runde.

Ein glamouröses Stelldichein beim niederbayerischen Namensvetter des Regisseurs Helmut Dietl, frei nach dem legendären Baby-Schimmerlos-Motto „Wer reinkommt, ist drin“. Ein bisserl „Kir Royal“ in Elizabethszell ...

 

Los ging es am Montagabend, alle erschienen vorbildlich im vorgegebenen Dresscode „Lila“ (kein letzter Versuch, sondern ein trendiges Yin-und-Yang-Statmenent starker Frauen).

 

Der Singende Wirt – den meisten ein Begriff: Als herzlicher Gastgeber und aus TV-Formaten wie der ZDF-“Drehscheibe“ als „Stefan Dietl & die Aufdreher“ mit seinen Kumpanen Gerhard Süss und Sepp Obermeier; darüber hinaus treten beim ihm Schlagergrößen wie Andy Borg, Patrick Lindner, Claudia Jung oder Anita und Alexandra Hofmann auf.

Mit-Veranstalterin, die Bildhauerin und Netzwerkerin Marille Rüb über den musikalischen Hotelier (er absolvierte eine klassische Gesangsausbildung bei Opernsänger Armin Kolarcyk): „Ich kenne ihn seit über 30 Jahren, als Wirt ist er für jeden seiner Gäste persönlich da, als Mensch ist er ein Fels in der Brandung – egal, ob bei Sonnenschein oder bei stürmischem Wetter.“

 

Beim stilvoll-zünftigen Musik-Dinner im „Mariandl“ unter anderem dabei: Die Münchner Schauspielerin und Synchronsprecherin Nicole Belstler-Boettcher und Moderatorin Caro Matzko („Ringlstetter, Club 1“). Letztere schwärmte: „Als Showpartnerin von Kabarettist und Musiker Hannes Ringlstetter, dessen Smashhit 'Niederbayern' - also ein Heimatlied - ist, war es für mich wirklich an der Zeit, das legendäre 'Wohnzimmer der Niederbayern und Niederbayerinnen', das Mariandl und den Singenden Wirt kennenzulernen. Und was soll ich sagen: Dahoam ist dahoam beim Stefan Dietl und seinem fantastischem Team! Selten bin ich so herzlich und familiär empfangen worden. Und dann hat mich tatsächlich noch der 'Bapa' Hannes mit einem Besuch überrascht und wir haben einen feuchtfröhlichen Abend in der Kegelbahn im Keller des Hotels verbracht“, freut sich Caro Matzko.

 

Am Dienstagabend herrschte das Motto „Kir Royal in Elisabethszell“, der Dresscode lautete dementspechend „Rot“, wie der gleichnamige Cocktail ...

Die herzerquickende Berliner Kabarettistin und Schauspielerin Franziska Traub (bekannt u.a. aus „Ritas Welt“) begeisterte als Moderatorin der Soirée.

Und mit ihren Bayerisch-Kenntnisssen. „Die 3G-Veranstaltungen, darüber hinaus noch drei-geteilt auf verschiedene Tage in unheimlich netter Gesellschaft waren sehr gelungen; trotz des gut laufenden Hotelbetriebes wurden wir mit Aufmerksamkeit beschenkt!

 

Ein besonderes Highlight für mich war der Atelierbesuch bei Marille Rüb, der Deutschen Madame Tussaud“, fasst sie es zusammen. Star-Auftritte hatten neben Stefan Dietl und seinen Aufdrehern: „Traumschiff“-Sängerin und Chansonette Sarah Laux, die über 30 Jahre lang auf Kreuzfahrtschiffen aufgetreten ist und eine Buch darüber geschrieben hat. Die Stimmwunder-Diva (lebt in der Nähe von Mühldorf und kam mit Ehemann Dieter Morjan, Chefredakteur und Mit-Herausgeber diverses Magazine) resümierte: „Ein Begegnungsort spannender Menschen mit viel Herz in einer großartigen Location“.

 

Der preisgekrönte „Bayerische Hias“, Gstanzl-Sänger Franz Huber, nahm mit gesungenden Reimen die Anwesenden liebevoll auf die Schippe; Deutsch/Italo-Gänsehaut-Inpterpret alessandro morgan (seinen Namen schreibt er als Markenzeichen klein, Musik dafür gaaanz groß) und Andreas Hastreiter, der neue Stern am Volksmusik-Himmel. TV-Moderatorin Alexandra Polzin – seit kurzem ist sie auch Testimonial des Schmuckherstellers „Kadó“ mit eigener Linie – reiste gleich im Anschluss weiter zur Fashion-Week nach Berlin: „Ich war zum ersten, bestimmt aber nicht zum letzten Mal im Hotel beim zauberhaften Stefan Dietl, habe mich sehr wohlgefühlt, die Life-Acts waren toll, wie bei einem Konzert“.

Ferner gesichtet: Jungschauspieler Johannes Berzl (steht gerade für eine Kinoproduktion vor der Kamera und war „geflasht“ von der Promidichte), VIP-Hair-Expertin und Make-up-Künstlerin Jekaterina Krasnostanova alias J.K, die das Styling der anwesenden Ladies zauberte. Und „Belladonna“-Gründerin Michaela Aschberger. Sie hatte ein berührendes Erlebnis, entdeckte sie doch per Zufall ein Foto ihres verstorbenen Vaters, dem Komponisten Peter Aschberger, der damals die Karriere vom Singenden Wirt ins Rollen brachte ...

 

Am Mittwoch präsentierte Stefan Dietl dann stolz seine Heimat. Bei einer Dorfwanderung und einem Ausflug zur Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt auf dem Bogenberg. Und am Abend durften die verbliebenen VIPs noch eine Führung durch ein Imperium miterleben – und wurden exklusiv durch die Druckerei der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung
Cl. Attenkofer’sche Buch- und Kunstdruckerei KG geführt; hier werden 16 Tageszeitungen in minutiös geplantem Ablauf produziert.

Fazit: „Wie wunderschön der Bayerische Wald doch ist! Die Gegend, das Hotel Mariandl, der Singende Wirt und unsere bunt zusammengewürfte Truppe – einfach toll“. Marie Theres Relin, Schauspielerin, Journalistin, Autorin, Reise-Veranstalterin und Lesetouren-Organisatorin (Region18) brachte es auf den Punkt: „Das war eine Reise des Kennenlernens mit vielen neuen Eindrücken und Kontakten, eine Runde wie auf einem Traumschiff an einem Ort, an dem sich eher sonst Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Mich hat natürlich auch der Besuch in der Druckerei beeindruckt. Was da für eine immense Maschinerie dahintersteckt und was für ein Miteinander, damit wir jeden Morgen druckfrisch die Zeitung lesen können“, staunte die Tochter der Schauspielerin Maria Schell.

Daniela Schwan                                Fotos: Martin Schmitz,  www.ganz-muenchen.de , Anna Wild Photography

Holger Stromberg mit Store-Managerinnen

Organic Garden CEO Martin Wild,

Chief Culinary Officer Holger Stromberg

EIN KULINARISCHES MATCH, MADE IN HEAVEN                                                                                Organic Garden Pop-up meets Aroma Kaffeebar München

Als Koch der deutschen Fußballnationalmannschft wurde Holger Stromberg international bekannt. Jetzt widmet er sich der gesunden veganen Ernährung und ist bekannt dafür, daß er immer neue Ideen hat.

Seine neueste ist der Pop Up Organic Garden in der Münchner Pestalozzistraße.

Beim Opening Event gab es bei Disco Musik und drei verschiedenen veganen Hot Dogs am lauen Sommerabend Begeisterung bei den Anwohnern und den geladenen Gästen.

 

Jede Stadt hat ihre Lieblingsorte, an die es Szeneleute, Meinungsbildner und Trendspürnasen genauso hinzieht wie die Einheimischen. Lieblingsplätze, die vor langer Zeit gekommen sind um zu bleiben, weil sie weit über und jenseits der schnelllebigen Come and Go-Trends ticken. Ankerplätze für die Großstadtseele, die ausschließlich für Good Vibes, Leichtigkeit und Entschleunigung stehen, weil sie im Laufe der Zeit für Viele zu einer Art zweites Wohnzimmer außerhalb der eigenen vier Wände werden.

 

Genau so ein Ort ist in München schon lange die Aroma Kaffeebar von Jürgen Altmann in der Pestalozzistraße 24, in der es zum so herrlich entspannten Flow auch den mit leckersten Kaffee der Stadt gibt, der von den Baristas zu kleinen Kunstwerken gestaltet wird. Zudem die vielen kleinen Köstlichkeiten, die homemade Limonade, Kaffee und frisch gebackenen Kekse aus eigener Herstellung und natürlich die Tante Emma Corner, in der man immer ein Gastgeschenk oder etwas für sich selbst findet.

 

Und genau hier, in diesem Alltime-Good-Spirit-Soulplace ist nun auch Organic Garden beheimatet. In bester Gesellschaft und nur ein paar Straßen vom Signature Store in der Heiliggeiststraße entfernt, hat der „Organic Garden Pop-up“ in der Aroma Kaffeebar eröffnet.

 

Wir denken Ernährung neu. „Wir wollen zügig wachsen und möglichst viele Menschen mit unseren Produkten und unserer Mission von der Ernährung der Zukunft, die Mensch und Natur gleichermaßen zugutekommt, in Berührung bringen“ sagt Martin Wild. „Das gelingt am besten mit verschiedenen Touchpoints innerhalb der eigenen Stadt, wo wir in direkten Austausch mit den Menschen kommen und in Klein das aufzeigen, was künftig im Großen in unseren Organic Garden Farms stattfindet. Und da die Aroma Kaffeebar-Philosophie der ehrlichen Küche mit regionalen Zutaten gepaart mit dem Engagement für eine gesündere Welt optimal zu uns passt, freuen wir uns – erst einmal bis Ende des Jahres – hier ein zweites Zuhause gefunden zu haben.“

 

Serviert werden zwei brandneue Kreationen aus der plantbased Hotdog-Familie: Einmal der „Brezn Dog“ bestehend aus einem Laugen Bun mit Tofu Wiener, Apfel-Senf-Sauce, Süß-Sauer-Zwiebeln und Dinkel-Amaranth-Crunch. Zum anderen der „Pink Wiener“, dessen Rezeptur aus einem Kurkuma Bun plus Tofu Wiener, Zitronen-Chili-Mayo, Cranberry-Rotkraut und Röstzwiebeln besteht. Beide optisch wie kulinarisch ein echtes Good Food-Highlight.

 

Die plantbased Hotdogs, die man sich im neuen Pop-up-Store übrigens auch nach dem Mix and Match-Prinzip selbst zusammenstellen kann, stammen aus der kulinarischen Kreativ- und Küchenfeder von Koch, Ernährungsexperte und Chief Culinary Officer Holger Stromberg und seinem Culinary Team und werden rein pflanzlich, ohne Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe serviert.

Mit vorrangig regionalen Zutaten. „Unsere Green Hotdogs sollen den Menschen in erster Linie schmecken“ sagt Holger Stromberg „denn nur so können wir ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Ernährung essenziell ist und die Auswirkungen von der Erzeugung bis zum Stoffwechselkreislauf uns alle betreffen.“

 

Dabei lässt sich Organic Garden auch jederzeit in den Topf schauen, denn volle Transparenz ist einer der obersten Grundwerte.

So werden auch im Pop-up jederzeit Ursprung und Herkunft sowie Lieferanten und Inhaltsstoffe offen kommuniziert. Und für den zusätzlichen Erlebnis-Faktor findet die Zubereitung direkt vor den Augen des Kunden an der Ladentheke statt.

 

Wer will, erfährt dabei von den Store Managerinnen Segen und Saskia, dass die Toppings und Crunches vom eigenen Culinary Team kreiert und produziert werden. Dass die Buns aus Bio-Dinkelmehl von Bäcker Wolfgang Erhard aus Ingolstadt und exklusiv für die Organic Garden Hotdogs entwickelt und in Handarbeit produziert werden.

Dass die Tofu-Wiener, eine pflanzliche Würstl-Alternative auf Soja-Basis, von Taifun Tofu aus Freiburg stammen und der Senf für die selbst kreierte und produzierte Apfel-Senf Sauce aus der Bio-Produktion der traditionellen Senfmanufaktur Münchner Kindl aus Fürstenfeldbruck stammt. Soulfood mit durch und durch grüner Seele.

Organic Garden CEO Martin Wild und CCO Holger Stromberg (Chief Culinary Officer) gastieren erst einmal bis zum Ende des Jahres 2021 mit ihrem „Organic Garden Pop-up“ in der Aroma Kaffeebar in der Pestalozzistraße 24 in München.

 

 

Der Green Hotdog Pop-up by Organic Garden in der Aroma Kaffeebar ist von Montag bis Sonntag von 11.30 Uhr bis 20 Uhr geöffnet.

www.organicgarden.de

                                Fotos: organicgarden / lifestyle-luxury.de

Simone Maion mit Moderatorin Monika Kellermann beim online live stream

L'Aperitivo Nonino Botanical Drink ist Aperitif des Jahres 2021 international beim ISW Spirit Award Online Italienischer Aperitif aus dem wunderschönen Borgo Nonino                                                                     Online-Veranstaltung im live-stream

Kurze Beschreibungen der Produkte, die gemeinsam mit FVG und ITALCAM verkostet wurden.

 

L'Aperitivo Nonino BotanicalDrink, 100% pflanzlich und mit 0% Farbstoffen, beim Meininger's International Spirits Award als "Aperitif des Jahres 2021 international" prämiert wurde.L'Aperitivo Nonino BotanicalDrink ist der erste italienische Aperitif, der diese internationale Auszeichnungvom wichtigsten deutschen Fachverlag im Bereich Wine&Food erhalten hat.

An der Auswahl nahmen 120 Aperitifs und Destillate teil! 2018 kreierten Cristina, Antonella, Elisabetta und Francesca, nachdem sie die Botanicals über 3 Jahre untersucht hatten, die neue Version dieser Rezeptur und veredelten sie mit dem reinsortigen ÙE® Traubenbrand Monovitigno® Fragolinovom Nonino-Weinberg.

So entstand L'Aperitivo Nonino BotanicalDrink.

Frisch, fruchtig, mit Zitrusnoten und einem Hauch von Waldfrüchten - ein frischer Aperitif, der nach Sommer schmeckt!

 

Die sonnengelbe Farbe entsteht durch die Infusion von Blüten, Früchten und Wurzeln, die aufgrund ihrer Herkunft, ihrer Eigenschaften und ihrer Wirkstoffe ausgewählt und bei Niedrigtemperatur getrocknet werden, um die natürliche Intensität der Düfte, Aromen und Farben unverändert beizubehalten, wodurch eine 100% pflanzliche Harmonie mit 0% Farbstoffen entsteht.

Das Etikett ist eine Hommage an Silvia Nonino und zeigt 3 Frauen, die ein Glas in der Hand halten. 3 wie die 3 Nonino-Schwestern, aber auch wie die 3 Generationen der Nonino-Brennmeisterinnen, die Silvias Beispiel folgten.

L'Aperitivo Nonino BotanicalDrink schmeckt am besten kühl, mit Eis und einem Twist Zitrone, perfekt mit Bubbles nach Belieben: Tonic Water, Prosecco oder Sekt, ein absolut pflanzlicher Spritz! www.grappanonino.it

 

Fricut der Firma Pezzetta

traditioneller Snack in Friaul zum Aperitivo. Die unterschiedlich großen Stücke zeigen dass hier keine Maschinen am Werk waren. Der köstliche Knabbersnackwird, wie einst, in Handarbeit produziert. Fricutwird aus FriulanerKäsesorten unterschiedlicher Reifegrade, ohne Zugabe von Fett, hergestellt. Die Käse werden vermischt, geformt und im Ofen gebacken. Die Firma Pezzettastellt seit 2009 Käsespezialitäten in Ovaroher, ein Dorf in den Karnischen Alpen, 60 Kilometer nordwestlich von Udine, auf 525 Meter Höhe. Nur aus bester Milch von glücklichen Kühen entstehen dort mit modernster Technologie Käseprodukte, stets mit dem Blick auf die Tradition der Region. Alle Käseprodukte sind auf handwerkliche Weise hergestellt und von höchster Qualität. https://pezzetta.it/de/

 

Geräucherte Forelle Regina di San Daniele von der Firma Friultrota

Die kaltgeräucherten Filets der Lachsforelle wurden vor dem Räuchern sorgfältig mit der Hand entgrätet. Lediglich ein Hauch von Räuchergeschmack umgibt das zarte, magere Fleisch der Forelle, um es nicht zu übertönen. Die Forellen leben in natürlichen Gewässern rund um San Daniele. Nach dem sie gefangen wurden, werden die Fische auf traditionelle Weise nur mit natürlichen Zutaten verarbeitet. Das gleiche gilt auch für das Räuchern, dafür werden nur Holzmehl, Beeren und aromatische Kräuter verwendet. Bei dieser traditionellen Methode wird nicht nur das natürliche Aroma bestens erhalten, sondern auch Omega 3. Die Zutaten für die TrotaAffumicataRegina di San Daniele: Lachsforelle, Salz, Zucker und Kräuter.https://www.friultrota.com/en

 

Gubana, von der Pasticceria Vogrig

Die Gubanaist ein typischer Friauler Kuchen, der vor allem im Vallidel Natisoneund Cividale del Friuli hoch geschätzt wird.

In früheren Zeiten wurde dieser Kuchen nur zu besonderen Anlässen gebacken, weil die verwendeten Zutaten ziemlich teuer waren. Heute ist es ein beliebtes Geschenk, darf nach wie vor bei keiner Familienfeier im Friaulfehlen und ist ein beliebtes Mitbringsel für Touristen.Die Pas[cceriaVogrigbäckt diese Kuchen noch nach einem alten Familienrezept. Der Hefeteig wird mit Hand bearbeitet und zu einer Schnecke geformt. Gefüllt wird der Teig mit gehackten Haselnüssen, Walnüssen, Rosinen und Pinienkernen. Insgesamt sind es 19 Zutaten die für diesen Tradi[onskuchen benö[gt werden. Nach dem Aufgehen kommt der Kuchen in den Ofen und bäckt bei mi_lerer Temperatur etwa 50 Minuten. Das genaue Rezept und die Zubereitung werden von den Hausfrauen und Konditoren streng geheim gehalten. Ohne Konservierungsstoffe bleibt der Kuchen einige Monate frisch und saaig. Die Pas[cceriaVogrig, die 1963 gegründet wurde, ist die absolute Nummer 1, wenn es um Gubanageht, denn sie befindet sich im Vallidel Na[sone, ein kleines Gebiet, das berühmt ist für ihre kulinarische Kultur. Ihre Gubanawird nach einem alten Rezept der Familie nur aus allerbesten Zutaten zubereitet.

 

Spumante Ribolla Gialla von der Az. Agr. Adriano Gigante

Die Ribolla Gialla ist eine der ältesten heimischen Rebsorten Friauls, die besonders gut auf den windigen Hügeln des Colliound des CollioOrientaligedeiht und erstmals 1289 urkundlich erwähnt wurde. Ende des 18. Jahrhunderts hatte der Wein aus der RibollaTraube einen beachtlichen Ruf und galt als einer der besten Weine der Region. Der damals leicht süßliche Wein war im österreich-ungarischen Kaiserreich überaus begehrt. Im 19. und 20. Jahrhundert verlor die Rebsorte an Bedeutung. Nach der Reblaus Epidemie begann man mehr und mehr die RibollaGiallazu roden und stattdessen ausländische Rebsorten wie Chardonnay und Sauvignon anzupflanzen. Aber die lange Zeit ein wenig in Vergessenheit geratene Rebsorte, mit ihrer langen Tradition, gewinnt von Jahr zu Jahr mehr an Bedeutung.Wegen der lebendigen Säure wird RibollaGiallaauch gerne versektet.

 

Barman - Simone Maion

Der Lebenslauf von Simone Maion ist geprägt von Leidenschaft und viel Mühe. Nachdem er in ganz jungen Jahren viele Erfahrungen in Pizzerien, Restaurantküchen, in Lokalen für Motorradfahrern und American-Bars gemacht hat, begann er im Alter von 22 Jahren beim berühmten amerikanischen Gastronom Joe Bastianichin seinem ersten und einzigen Restaurant in Italien, in «L ́Orsone»in Cividale del Friuli, zu arbeiten.

In weniger als einem Jahr wurde er der Verantwortliche für die American-Bar und später ging er nach New York um sich in den amerikanischen Lokalen der Familie Bastianich weiter zu bilden.

Nach seinen Erfahrungen, die er in den Restaurants «Del Posto»und «Babbo» gesammelt hatte, erwachte sein Interesse für den Beruf des Barkeepers, basierend auf Professionalität,aber immer auch mit Blick auf Business.

Mit dieser Vision schaffte es Simone schon kurze Zeit später zwei eigene Bars zu eröffnen. 2016 eröffnete er mit zwei Geschäftspartner in Udinedas «BU.CO »(Burger und Cocktails)und im gleichen Jahr die «Mr Simon Secret Bar».

Er wollte damit ein Zeichen zu setzen und sich distanzieren von kommerziellen Netzwerken. «Mr. Simon» ist das erste und einzige Lokal dieser Art in Friaul-Julisch Venetien und wird auch im berühmten Buch von Jürgen Lijcops «150 Bars you need to visit befor you die».

 

Distilleria Nonino

Die Brennerei Nonino wurde von Orazio Nonino 1897 gegründet.Heute leiten die Töchter Cristina, Antonella und Elisabetta von Benito Nonino und seiner Frau Giannola, in der vierten Generation die Geschicke der mittlerweile weltberühmten Destillerie in Friaul. Benito und seine Frau Giannola entwickelten 1973 die erste reinsortige Grappa, den «Monovitigno Nonino»aus den Trestern der Picolit Traube. 1994 destilliert Nonino die ganzeTraube –es entsteht der Traubenbrand «ÙE Picolit», der auf Antrag der Brennerei Nonino vom Ministerium genehmigt wird. Giannola Bulfoni, die Frau von Benito,erhält zahlreiche Auszeichnungen für Ihr Wirken rund um Nonino. Sie wird 1998 vom Italienischen Staatspräsidenten zum Cavaliere del Lavoro ernannt und erhält 2006 von der Universität Udine die Ehrendoktorwürde in Betriebswirtschaft, da sie einen erheblichen Anteil daran hatte,Nonino in der ganzen Welt berühmt zu machen.

Die Distilleria Nonino und ihre Produkte erhalten werden seit ihrem Bestehen mit zahlreichen internationalenund nationalen Auszeichnungen geehrt.

Geheimnis ihres Erfolgs: Leidenschaft, Respekt und Sinn für Tradition vereint mit Zeitgeist.

2018 lassen sich Cristina, Antonella, Elisabetta und Francesca Nonino von Großmutters und Urgroßmutters alten Rezepturen inspirieren und kreieren eine zeitgenössische Infusion aus Botanicals.

Es entsteht ein veganes, ausschließlich aus natürlichen Zutaten gewonnenes Genussgetränk,das durch den Nonino Traubenbrand ÙE® veredelt wird.L’Aperitivo Nonino BotanicalDrink ist ein absolut natürlicher und veganer Aperitif und der erste italienische Aperitif, der bei Meininger’s International Spirits Award den renommierten internationalen Preis «Aperitif des Jahres 2021»erhielt.

Mehr über Nonino in deutscher Sprache unter

www.grappanonino.it/de

www.italcam.de                                                                                Fotos: lifestyle-luxury.de

MOTORWORLD Buchpreis 2021: Das sind die besten Autobücher

Auch in diesem Jahr hat die Motorworld Group die besten Autobücher des Jahres mit dem „Motorworld Buchpreis 2021“ ausgezeichnet. Die Sieger wurden am gestrigen Dienstag im Rahmen einer Preisverleihung in der neu eröffneten Motorworld München geehrt.

 


 Unter der Leitung des Motorjournalisten Jürgen Lewandowski hat im Vorfeld eine achtköpfige Jury aus rund 50 Einreichungen die besten Bücher des Jahres in den Kategorien „Markenbuch“, „Biografie“, „Motorsport“, „Gestaltung“ und „Firmenbiografie“ gewählt. Zusätzlich wurden in diesem Jahr auch wieder fünf Sonderpreise bestimmt.
 
Mit dem renommierten Preis wird die Arbeit der Autoren, die Kreativität der Buchgestalter und das Engagement der Verleger von Autobüchern gewürdigt. „Es ist erfreulich, dass die Jury auch in einem von der Pandemie geprägten schwierigen Jahr derart viele interessante Bücher sehen und beurteilen konnte“, so Jürgen Lewandowski. „Es waren auch dieses Mal wieder zahlreiche preiswürdige Einsendungen dabei.“

Die Preisträger im Überblick:

 

Kategorie „Markenbuch“

  • 1. Platz: Simon Kidston: Lamborghini Miura

  • Ehrenpreis: Dirk-Michael Conradt: Audi Quattro, Delius Klasing Verlag

  • Ehrenpreis: Roger Crathorne / Matthias Pfannmüller / Boris Schmidt: Der neue
    Land Rover Defender, Delius Klasing Verlag

  • Ehrenpreis: Thomas Cortesi / Michaël Levivier: BULLI Fahren. Fühlen. Leben.,
    GeraNova Bruckmann Verlagshaus

 
Kategorie „Biografie“

  • 1. Platz: Dr. Erich Glavitza: Jochen Rindt – Ikone mit verborgenen Tiefen,
    McKlein Publishing

  • Ehrenpreis: Harry Niemann: Paul Daimler, Paul Pietsch Verlage

  • Ehrenpreis: Christian Geistdörfer: Meine 4 Rallye Monte Carlo-Siege, Delius
    Klasing Verlag

  • Ehrenpreis: Edi Wyss: The Swiss Wiz, McKlein Publishing

 
Kategorie „Motorsport“

  • 1. Platz: Ferdi Porsche / Vinzenz Greger: GP Ice Race, Delius Klasing Verlag

  • Ehrenpreis: Jörg-Thomas Födisch / Rainer Rossbach / Nils Ruwisch: Grand Prix
    1961-1965 – Die Jahre der 1,5-Liter-Formel 1, McKlein Publishing

 
Kategorie „Gestaltung“

  • 1. Platz: Horst H. Baumann: Lichtjahre, Delius Klasing Verlag

  • Ehrenpreis: Pieter Ryckaert: Garage Rock, WAFT-Verlag

  • Ehrenpreis: Franziska Jostock / Ted Gushue / Thomas Walk: Type 7 / Vol. 2, Delius Klasing Verlag

 
Kategorie „Firmenbiografie“

  • 1. Platz: Škoda Auto a.s: Škoda Auto Chronik 1895 - 2018

 
Kategorie „Sonderpreise“

  • Frank Kayser: The R Book, Frank Kayser Verlag

  • Stefan Bogner / Jan Karl Baedeker: Porsche Unseen – Design Studies, Delius
    Klasing Verlag

  • Michael Kliebenstein: Superfinds, Porter Press International

  • Dieter Klein: Lost Wheels, teNeues Verlag

  • Christian Sumi: The Goddess – La Déesse, Lars Müller Publishers

 

Der MOTORWORLD Buchpreis

Seit nahezu 20 Jahren würdigt der Autobuchpreis die besten Werke rund um die Themen Automobil und Mobilität. Ins Leben gerufen hat ihn Jürgen Lewandowski, Motorjournalist, Automobil-Historiker und Buchautor. In der Vergangenheit haben verschiedene Medien und Institutionen die Auszeichnung vergeben. Seit vier Jahren ist die Motorworld Group als Veranstalter involviert. In diesem Jahr war sie zum dritten Mal Hauptveranstalter der Preisverleihung.
 
Der Jury für den Motorworld Buchpreis 2021 gehörten an: Jürgen Lewandowksi (Jury-Vorsitz) und Mark N. Backé (Direktor Grand Basel), Frank Marrenbach (CEO Althoff Hotelgruppe), Vittorio Strosek (Inhaber Vittorio Strosek Autodesign), Michael Stoschek (Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Brose Fahrzeugteile SE & Co. KG), Dr. Andreas Kaufmann (Aufsichtsratsvorsitzender der Leica Camera AG), Georg Schaeffler (Aufsichtsratsvorsitzender der Schaeffler AG) und Ferdinand Porsche (Geschäftsführer Greger Porsche Classic Cars).

                                                                                                                                    Fotos: Motorworld

Joan Collins,Marcel Remus,Silke Remus

         Joan Collins        Marcel Remus

Hollywood-Glamour auf Mallorca                                                                                                                   Villa Remus Press Day mit Stargast Joan Collins am 26. Mai 2021

Denver Clan-Star Joan Collins gab den Startschuss für die neue Luxus-Immobilie von Makler Marcel Remus und sprach über ihren perfekten (Insel)Urlaub, Reisen in diesen Zeiten und ihr Jung-Geheimnis 

 

Der Glamour ist zurück auf Mallorca, und das pünktlich zu Beginn der Sommersaison!

Keine Geringere als „Denver-Clan“ Star Joan Collins war Ende Mai zu Besuch auf der Insel. Genauer gesagt in der „Villa Remus“ von Luxus-Makler Marcel Remus. Der derzeitigen Situation geschuldet fand der „Villa Remus Press Day“ in der Mega-Villa in kleinem Rahmen und unter Einhaltung der derzeit geltenden Sicherheitsregelungen statt.

Das heißt: Corona-Test, Abstand und Maske anstatt Big Party, Promi-Getümmel und Bussi-Bussi.

Aber dank „Denver-Biest“ Joan Collins ging es genauso glanzvoll zu wie sonst bei Marcel Remus, der normalerweise jedes Jahr zu seiner stargespickten „Remus Lifestyle Night“ einlädt.  

 

Joan Collins gab den Startschuss für die neue Immobilie der Superlative (700m2 Wohnfläche auf einem 2.500m2 großen parkähnlichen Grundstück, 1 A Lage direkt am Golfplatz von Son Vida, Preis: ab 1.950 Euro pro Nacht), die ab sofort gemietet werden kann.

 

Und sie zeigte sich gar nicht als Biest, sondern begeistert und bestens gelaunt: „Ich bin gerne nach Mallorca gekommen, in das wundervolle neue Haus von Marcel Remus, den ich über Elton John kenne.

Die Villa ist wunderschön, ein wunderbarer Platz zum Verweilen. Sie hat einen großartigen Swimming-Pool, eine fabelhafte Küche und eine wunderschöne Aussicht. Ich kann sie nur wärmstens empfehlen. Leider kann ich nur bis morgen bleiben.“

 

Sie zählt schon lange zur Mallorca-Fangemeinde: „Ich kam schon als Teenager auf diese Insel, habe hier einen Film gedreht. Damals war Mallorca noch ganz anders als heute: es gab bei weitem nicht so viele Häuser und Hotels.“

Was ist ihr heute im Urlaub am Wichtigsten? Pool, Strand, Sonne?

„Bücher! Viele Bücher“, meinte sie wie aus der Pistole geschossen. „Ich liebe es zu lesen. Richtige gedruckte Bücher.“ 

 

Hat sie das Reisen in der letzten Zeit vermisst?

Sie nickte: „Ja, ich habe es schrecklich vermisst." Umso mehr genieße sie es jetzt: „Es hat ja gerade erst wieder begonnen.“

 

Könnte Sie es sich vorstellen, sich ein Haus auf der Insel zu kaufen?

„Ich glaube nicht, dass ich es mir leisten kann, hier ein Haus zu kaufen“, meinte sie schmunzelnd. „Wenn ich nach Mallorca käme, würde ich mich definitiv in der fabelhaften Villa Remus einmieten.“

 

Verbringt sie ihren Urlaub generell lieber im Ferienhaus als im Hotel, da man dann unbeobachteter ist?

„Ja, ich habe lieber einen Platz für mich.“

 

Kann sie überhaupt unerkannt nach draußen gehen?

„Ja, natürlich! Ich bin Meister darin, nach draußen zu gehen, ohne erkannt zu werden. Jetzt mit den Masken, und dazu noch Sonnenbrille und Hut, ist das doch gar kein Problem.“

 

Was bringt der Sommer noch für Sie?

„Ich werde mein Buch fertigstellen, das im Oktober erscheint. Der Titel lautet: ‘The Uncensored & Unapologetic Diaries of Joan Collins’”, erzählte sie.

 

Joan Collins ist eine Grande Dame, eine echte Diva“, freute sich Hausherr und Gastgeber Marcel Remus, der von seiner Mutter Silke begleitet wurde. „Sie hat eine besondere Aura, die das ganze Haus hier mühelos ausfüllt. Ich freue mich, dass sie sofort zugesagt hat und heute hier ist. Ich muss gestehen, dass ich durchaus nervös war, denn so eine Lady hat man nicht jeden Tag zu Gast“, meinte er schmunzelnd.

„Sie passt perfekt hierher, denn sie ist ein großer Mallorca-Fan und war schon mal auf der Insel zu Gast. Und die Villa Remus ist ja ein bisschen Denver-Clan-Style: Luxuriös, aber nicht pompös, klassisch-elegant, herrschaftlich und beeindruckend. Insofern ist sie der perfekte Star-Gast heute.“

 

Joan Collins fügte sich perfekt in die Traum-Kulisse ein: Erst posierte sie auf der „Hollywood Treppe“ des Hauses und mit einem eigens für die Villa angefertigten kupferfarbenen Leoparden, dann in der 70m2 Master-Suite mit begehbarem Kleiderschrank, finnischer Sauna, offenem Badezimmer und einer 25 m2 großen Terrasse mit Blick auf den Golfplatz und die Berge… 

 

Wie kam Joan Collins in das Haus von Marcel Remus?

„Der Kontakt kam über das Netzwerk von Elton John zustande, bei dessen Charity-Events ich schon mehrfach zu Gast war“, erzählte er. Seit 1981 begeisterte Joan Collins in der Erfolgs-Serie „Der Denver-Clan“ in der zentralen Rolle der rachsüchtigen Intrigantin Alexis Colby das Publikum und wurde zu einem der bekanntesten TV-Stars der 80 Jahre. 88 Jahre zählt sie heute, kaum zu glauben, gerade erst am 23. Mai feierte sie Geburtstag. 

 

Ihr Beauty- & Jung-Geheimnis? Wie hält sie sich fit? 

Joan Collins: „Ich trainiere dreimal die Woche. Ich achte auf meine Ernährung, denn wir essen alle zu viel. Und ich gebe auf meine Haut acht. Ich habe einige fantastische Cremes, verrate aber jetzt nicht welche, denn ich bekomme kein Geld dafür…“, meinte sie lachend.

 

Sie ist mit dem 32 Jahre jüngeren Percy Gibson verheiratet, der sie nach Mallorca begleitete. 

 

Was hat sie in der letzten Zeit am meisten vermisst? 

Joan Collins: „Meine Kinder! Es nicht möglich, meine älteste Tochter und meine Enkel sechs, sieben Monate lang zu sehen. Das war schlimm. Sie leben in England, aber es war nicht erlaubt zu reisen“. 

 

Nicht nur für Hollywood stehen die Türen der Villa Remus übrigens ab sofort offen: „Die Villa kann ab sofort wochenweise gemietet werden. Die Resonanz ist prima, wir sind schon sehr gut gebucht. In diesen Zeiten schlafen die Leute scheinbar lieber in einem Haus als im Hotel“, so Marcel Remus.

 

Was macht das Haus so besonders?

„Die Lage ist natürlich einzigartig: direkt am Golfplatz von Son Vida. Und es ist das erste Instagram Haus auf Mallorca. Ich habe das Haus im Herbst 2019 gekauft und von Anfang an meine Follower auf meinen Social Media Kanälen in die Renovierung miteinbezogen: Soll das Küchen Design „Antica Roma“ oder „Louis Vuitton“ sein? Welche Fassadenfarbe gefällt den Followern? Die Community hat sich für Louis Vuitton und bei der Fassade für Grau entschieden, was für eine Fassade ungewöhnlich ist, aber total edel aussieht.“ 

 

Dieser Luxus hat natürlich seinen Preis. Ab ca. 2000 Euro aufwärts muss man pro Nacht hinlegen.

Kein Schnäppchen, oder? „Natürlich ist dies im Luxus-Segment angesiedelt“, so Remus. „Aber die Villa hätte einen Kaufpreis von sechs Millionen Euro. Sie bietet Platz für zehn Personen, und wenn man das bedenkt, ist der Preis gerechtfertigt. Sie verfügt über fünf große Schlafzimmer mit jeweils eigenem Bad und Balkon, zwei Kamine, Indoor & Outdoor Gym, Whirlpool, Designer-Interior und eine 100 m2 großen Poollandschaft, die zu den größten der Insel zählt – um nur einige Annehmlichkeiten des Hauses zu nennen.“ 

 

Er kann Mallorca als Destination für den diesjährigen Sommerurlaub nur empfehlen: „Wir sind kein Risikogebiet, die Inzidenz auf der Insel ist niedrig.“ Der nächste Event ist in Planung: „Die „Remus Lifestyle Night“ soll am 5. August stattfinden und ich hoffe, dass es dieses Jahr endlich klappt, nachdem sie im Vorjahr schon ausfallen musste.“  

www.marcelremusrealestate.com

Andrea Vodermayr

                                                Fotos: gettyimages for Marcel Remus / Franziska Krug

Erol Sander im Homeoffice

Der Schauspieler Erol Sander legte nicht nur auf dem Tanz-Parkett bei „Let´s Dance“ eine ziemlich gute Figur hin, auch zu Hause im Homeoffice beweist der beliebte Schauspieler guten Geschmack.

 

Erol Sander hat sein Homeoffice am Starnberger See aufgerüstet. „Im August bin ich hier eingezogen und ich hatte es bis jetzt nicht richtig geschafft, einen schönen Schreibtisch zu finden“, sagte der Schauspieler. Dann machte sein Bekannter Philip Greffenius ihn auf dessen Website Homeoffice.de aufmerksam. Für den TV-Star die Lösung: „So konnte ich trotz Lockdown shoppen und es war super schnell und easy."

Erol´s Wahl:

Schreibtisch: https://www.homeoffice.de/products/schreibtisch-luxury-champagne-140x60cm?_pos=1&_sid=b9700df26&_ss=r

Hochkommode: https://www.homeoffice.de/products/hochkommode-luxury-champagne-5-schube?_pos=1&_sid=85177c9d2&_ss=r

Kommode: https://www.homeoffice.de/products/kommode-luxury-champagne-3-schube?_pos=1&_sid=9318b7b7c&_ss=r

 Tischleuchte: https://www.homeoffice.de/products/tischleuchte-loungy-schwarz?_pos=1&_sid=476f2f57a&_ss=r

Bürostuhl: https://www.homeoffice.de/products/burodrehstuhl-check-out-1?_pos=1&_sid=0164c632b&_ss=r

VIPs im Homeoffice.de

Der Homeoffice Look der Stars

Homeoffice.de  mehr als nur ein Online-Shop...

Das Arbeiten im Homeoffice ist in Zeiten wie diesen das neue „Normal“ und ganz klar, dass nicht nur Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Selbstständige ins Homeoffice umziehen sondern auch VIPs.

Denn nach der ersten Umstellung wird schnell klar –Mobiliar, Beleuchtung und Accessoires für das Büro zu Hause müssen her. Und hier kommt der neue Online-Shop Homeoffice.de ins Spiel.

homeoffice.de integriert das OFFICE IM HOME

Schließlich möchte man aus seinem Zuhause kein reines Office Ambiente schaffen.Mit der Kategorie „Shop the Look“ werden Fehlkäufe meist verhindert. Mit kompletten Designvorschlägen bekommt der Kunde ein gutes Gefühl für die Ausstattung in einem realistischen Home-Umfeld.

Homeoffice.de zeigt online Wohnbeispiele, ohne dass man ein professionell arrangiertes Möbelhaus betreten muss.

Wir verfolgen das Ziel, der Experte in Sachen Homeoffice zu sein. Es gibt viel Aufklärungsbedarf, etwa versicherungstechnisch und steuerrechtlich, oder auch die Frage inwieweit sich der Arbeitgeber zukünftig an den Kosten beteiligen wird. Wir sehen uns als Ansprechpartner und Ratgeber und haben viele Experten im Team", so Geschäftsführer Philip Greffenius.

Wie unterscheidet sich homeoffice.de zu anderen Möbelanbietern?

Bei homeoffice.de wird der Name zum Programm. Es geht darum wohnliche Office Lösungen für zu Hause anzubieten. Schließlich möchte man sein Zu Hause weiterhin wohl fühlen. Dabei geht es aber auch um die Themen Ergonomie und platzsparende Ideen. In der Regel muss man neuen Platz in der Wohnung schaffen. Homeoffice.de hat sich auf die Integration ins Ambiente und intelligente platzsparende Produkte spezialisiert. Dabei werden fertige Gesamtkonzepte „Shop the Look“ auf der Homepage als Inspirationen gezeigt.

www.homeoffice.de                                                                                               Fotos: homeoffice.de

Richard Hambleton - Der Schattenmann

Rauminstallation Banksy

Ikonen der Urban Art, wie Banksy und Richard Hambleton im Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) in München– auf unbestimmte Zeit verlängert

Diese Ausstellung, die wegen des Lockdowns mehrfach verschoben wurde sollte man sich nicht entgehen lassen.

Die Werksschau „Richard Hambleton – der vergessene Schattenmann“ gibt Einblicke in das Leben und Schaffen des vor vier Jahren verstorbenen „Godfather of Street Art“, der ganze Künstlergenerationen geprägt hat.


In der zweiten Ausstellung „Ikonen der Urban Art“ wird eine Vielzahl an Originalwerken der legendärsten Namen der Szene zu sehen sein.

Basierend auf einer der größten Banksy-Sammlungen Europas werden zudem beeindruckende Schlüsselwerke offizieller Banksy Ausstellungen gezeigt.

Darunter befindet sich u.a. das monumentale Werk “Are You Using That Chair?”, eines der größten Banksy Ölgemälde. Das Werk wurde bisher nur einmalig in Banksy‘s Ausstellung „Crude Oils“, 2005 in London, gezeigt und blieb ansonsten der Öffentlichkeit verborgen.Street Art ist omnipräsent.

Es ist unmöglich sie zu ignorieren, aber nicht immer ist sie gern gesehen. Sie trifft auf uns pointiert, unerwartet und unerschrocken. Die intensive Auseinandersetzung mit der Kunst des öffentlichen Raums verlangt uns als Gesellschaft ab, sich selbst zu reflektieren und die Welt unter die Lupe zu nehmen.

Banksy, einer ihrer berühmtesten Vertreter, ist in aller Munde und hier im MUCA in der Hotterstrasse, sind viele Originale ausgestellt.

 

Gestern wie heute nutzen Street Art Künstlerinnen und Künstler die urbane Infrastruktur als Leinwand, um uns durch ihre Botschaften auf Um- und Missstände aufmerksam zu machen.

Sie haben ein einzigartiges Gespür für vergängliche Ästhetik und gelten als Pioniere einer der visionärsten Kunstrichtungen.

Jedes ihrer Werke erzählt eine Geschichte und hat über die Jahre Geschichte geschrieben.

Schritt für Schritt hat die Street Art eine neue Kunstform hervorgebracht, die Menschen frei von Sprach-, Kultur-, Herkunfts- oder Religionsbarrieren die Welt neu sehen und denken lässt.

Denn darin liegt ihre Macht, uns als Betrachterinnen und Betrachter ohne Konformität und Reglements unseren Blick zu öffnen. Mit einfachen Symbolen und Motiven pointiert diese Kunstform Themen wie soziale Ungerechtigkeit, Kapitalismus und Rassismus.

 

Die Ausstellung im Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) zeigt eine Vielzahl an Originalwerken der legendärsten Namen der Szene in einer beeindruckenden Rauminszenierung.

Ikonen der Urban Art Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) Hotterstrasse 1280331 München

www.muca.eu

 

Sonderausstellung: Richard Hambleton – der vergessene Schattenmann Richard Hambleton (*23.06.1952 – †29.10.2017) wird ehrfürchtig „The Godfather of Street Art“ genannt.

Er gilt als Vorreiter der Street Art und inspiriert bis heute renommierte Künstlerinnen und Künstler wie Banksy, Blek le Rat und JR.

 

Das Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) ist das erste Museum in Europa, das dem Vater der Straßenkunst eine Ausstellung zu Ehren seiner künstlerischen Pionierrolle widmet.

Zum dritten Todestag des legendären Künstlers, eröffnet das MUCA die Sonderausstellung „Richard Hambleton – der vergessene Schattenmann“. Hambleton gilt als einer der ersten Street Art Künstler auf dem amerikanischen Kontinent.

Bereits in den 70er Jahren war New York sein Schaffens- und Heimatort. Hier verkehrte er im legendären Club 57, unter anderem mit Jean-Michel Basquiat and Keith Haring.

Die beiden stellten ihm damals Andy Warhol vor, der ihn mehrfach bat, ein Portrait von ihm malen zu dürfen. Hambleton lehnte stets ab. Er verstand sich selbst als Konzeptkünstler und wollte, dass seine Kunst und nicht er im Vordergrund steht. Früh zeigte sich sein Hang zum Morbiden in seinen Werken.

In seinen künstlerischen Anfängen malte er Kreide-Umrisszeichnungen von Mordopfern auf Gehwege, die üblicherweise zur Spurensicherung an einem Tatort verwendet werden.

Mit dieser Inszenierung von Mordschauplätzen schockierte er die Öffentlichkeit. Seine berühmtesten Werke entstanden jedoch in den 80er Jahren in Hinterhöfen und dunklen Gassen New Yorks. Dort malte er in schwarzer Farbe verzerrte Schatten menschlicher Körper, die den Betrachter erschrecken sollten.

Schnell fand sich ein Name für diese Interventionen: Der „Shadowman” (Schattenmann) war geboren.

In der Kunstszene wird dieser Zeitpunkt als Beginn seiner Karriere betrachtet.

Zu dieser Zeit wurden Hambletons Gemälde höher bewertet als die von Basquiat.

 

Aber mit dem Ruhm kamen auch die Drogen. Insbesondere seine Heroinabhängigkeit begleitete ihn sein Leben lang. Er verlor den Bezug zur Realität und geriet mehr und mehr in Vergessenheit.

 

Vor etwa zehn Jahren wurden seine Werke wiederentdeckt und er konnte an seine alten Erfolge anknüpfen. Richard Hambleton verstarb am Höhepunkt seiner Renaissance im Alter von 65 Jahren.

Seiner Wiederentdeckung und seinen berühmten Motiven der Schattenmänner ist diese Ausstellung gewidmet.

Richard Hambleton – der vergessene Schattenmann

Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) Hotterstrasse, 1280331 München

www.muca.eu                                                                                                                  Fotos: MUCA

Holger Stromberg     Martin Wild CEO

Holger Stromberg steigt bei "Organic Garden" ein

Wir wollen und werden der Maßstab für gelebte Nachhaltigkeit

in der Ernährung sein. Und dabei kann uns jeder jederzeit in den Topf schauen.“

Um sein höchstes berufliches Ziel, die Ernährung der Zukunft, zu verwirklichen, steigt Holger Stromberg mit seinem Unternehmen samt Team und allen Geschäftsfeldern als Shareholder und Ernährungsbotschafter beim Food-Tech Start-up Organic Garden ein.

Erst Ende vergangenen Jahres kam der Digital-Experte und erfahrene Gründer Martin Wild als CEO an Bord.

Das Unternehmen plant, durch die Vernetzung von Lebensmitteln, Bodenkultur und Energie, deutschlandweit Bio-Produkte mit Rücksicht auf die Natur herzustellen und diese online, in der

Großverpflegung und in eigenen Läden zu vertreiben.

Dabei setzt Organic Garden entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Ernährung auf zusammenhängende Kreisläufe, die Ressourcen schonen und Restprodukte optimal einbeziehen.

 

Als Herzstück der unternehmerischen „Regionale Lösungen für globale Nachhaltigkeitsziele“-Agenda sollen eigene „Organic Garden Farms“ errichtet werden. „Mein Ziel ist es, eine Ernährung zu etablieren, die gleichermaßen Mensch und Natur zugutekommt“, kommentiert Stromberg. „Organic Garden ermöglicht dies – und zwar mit einem revolutionären Ansatz, der regional produzierte, ehrliche, gute Ernährung vielen Menschen zugänglich macht und dabei transparent ist.“

 

Immer voran, nicht stillstehen, wissen, wann die Zeit für Neues gekommen ist, und dabei nie das Ziel aus den Augen verlieren. So lautet von jeher das Credo von Holger Stromberg. 2021 ist das Jahr für neue Wege und die Zeit für große Veränderungen. Um sein oberstes berufliches Ziel, die Ernährung der Zukunft, die Mensch und Natur gleichermaßen gerecht wird, zu verwirklichen, steigt Holger Stromberg mit seinem Unternehmen, der f.e.b. GmbH, samt Team und allen Geschäftszweigen als Shareholder und Ernährungsbotschafter bei der Organic Garden AG ein und verantwortet dort künftig die Rolle des CCO (Chief Culinary Officer).

 

„Schon in den letzten Jahren meiner Tätigkeit für den DFB haben mich die Themen Klima, Wachstum

der Erdbevölkerung, seelen- und energielose Produktvielfalt im Überfluss, dafür Foodwaste und

Plastik ohne Ende immer mehr umgetrieben. „Essen ändert alles“ wurde zu meinem Leitgedanken, Menschen umzubegeistern zu meiner Mission und der Wunsch nach einem Partner,mit dem es gelingt, das Leben von Mensch und Planet durch umfangreiche Maßnahmen nachhaltig zu sichern, zum festen Vorsatz. Mir wurde bewusst, dass diese Aufgabe für einen einfach zu groß ist“, so Holger Stromberg über seine Entscheidung.

Als fortan 100-prozentige Tochter der Organic Garden AG hört die Ernährungsreise, die Stromberg mit seinem Unternehmen 2003 begonnen hat, aber nicht auf.

„In meinen künftigen Partnern habe ich Weggefährten gefunden, die denselben unbedingten Willen

zur Veränderung und den gleichen Leitgedanken haben, das Handlungsprinzip der Nachhaltigkeit

wieder mit Echtheit, Sinn und Taten zu füllen. Durch die Bündelung der Kompetenzen wird dieses Ziel erst erreichbar, weil jeder von uns bei Organic Garden die Expertise mit einbringt, die es zum Erfolg braucht.“

 

Hinter der Organic Garden AG steht ein Unternehmen, das sich der Entwicklung eines innovativen

Kreislaufkonzepts verschrieben hat. Hierfür werden die drei Bereiche Lebensmittel, Boden und

Energie mit höchstmöglicher Digitalisierung verbunden. Unter dem Claim „Wir denken Ernährung neu“

verfolgt das Food-Tech Start-up einen ganzheitlichen Ansatz, der herausführt aus den klimapolitischen

Krisenszenarien der langen Transportwege, der fossilen Brennstoffe, der Massentierhaltung und Monokulturen.

Oberstes Prinzip ist dabei die Vereinbarkeit von gelebter Ökologie, Ökonomie, Transparenz und

Sozialethik – zum Wohl des Planeten, der Partner, von Kunden und Konsumenten und künftigen Generationen.

 

Initiiert wurde Organic Garden 2019 von Martin Seitle. Der Finanzexperte hatte bereits zahlreiche nachhaltige Gründungen begleitet und sah die Businesschance nachhaltiger Lebensmittelproduktion

und gleichzeitig das Potenzial smarter Technologien.

Im unter seiner Führung entwickelten Konzept werden traditionelle und entsprechend „geerdete“ Unternehmensaktivitäten, die seit Jahrhunderten in der Bioökonomie beheimatet sind – Gemüse- und Kräuteranbau, Kompostherstellung und Energie aus nachwachsenden Rohstoffen –, zusammengeführt. Parallel dazu wird das neben den Hauptprodukten anfallende Rest- und Abfallaufkommen an einem gemeinsamen Standort nutzbar gemacht. Gemäß dem Gedanken „Jeder hat etwas, was der Nachbar braucht. Und jeder braucht etwas, was der Nachbar hat“ liefert Organic Garden in einer effizienten, CO2-neutralen Kreislaufwirtschaft ökologisch produzierte, hochwertige Lebensmittel, deren Weiterverarbeitung und Vertrieb bis hin zum fertigen Gericht aus einer Hand.

Im Ergebnis werden Gemüse, Früchte, Kräuter, Pilze, Algen und Fisch nebeneinander aufgezogen, ohne dabei unnötige Energie zu verschwenden.

 

Ende 2020 kam der Technologie-Experte Martin Wild als CEO an Bord. Er hatte in den frühen 2000er Jahren den Onlineversender Home of Hardware (hoh.de) gegründet und zu einem der erfolgreichsten Elektronik- Shops Deutschlands gemacht. Im Anschluss baute er den ersten Onlineshop von MediaMarktSaturn auf, den heute drittgrößten Onlineversender insgesamt in Deutschland. Der Posten des Chief Innovation Officers der Unternehmensgruppe folgte – mit dem Fokus, disruptive Entwicklungen zu erkennen und die entsprechenden Chancen aufzugreifen. Eine solche Disruption erkennt Martin Wild auch in der Ernährungswirtschaft: „Die Versorgung der Welt mit nachhaltig produzierten Lebensmitteln zu gewährleisten und dabei unseren Planeten zu erhalten, ist eines der großen Themen unserer Zeit. Das geht uns alle an. Darum denken wir bei Organic Garden Ernährung völlig neu.

Für uns muss guter Geschmack mit gutem Gewissen bei voller Transparenz einhergehen. Wir setzen

digitale Technologien ein, um ökologisch erzeugte, gesunde Lebensmittel in bester Qualität herzustellen

und diese mit intelligenten Geschäftsmodellen zu kombinieren, sodass alle Beteiligten profitieren.“

 

Was noch fehlte, war eine Stimme aus der Welt der Lebensmittel, die über den Tellerrand

hinausblicken kann, die den Markt kennt, die um die Macht und Kraft von Ernährung weiß und die

ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit besitzt. Durch Zufall kreuzten sich 2019 bei einem Stromberg-

Kunden-Event erstmals die Wege von COO Martin Seitle und Holger Stromberg. Schnell war klar,

dass beide Seiten denselben Wertekompass und dasselbe Ziel verfolgen, bei der Gestaltung der

Ernährung der Zukunft einen Weg einzuschlagen, der lokale (Bio-)Landwirte, Produzenten,

Kommunen und Konsumenten langfristig zu Partnern und zu den Gestaltern einer neuen Zukunft macht.

 

Wir denken Ernährung neu

Damit war der erste Stein ins Rollen gebracht. In den letzten Monaten wurde der gemeinsame Weg mit allen Details gesteckt, die Rolle von Holger Stromberg als CCO und die Integration seines Unternehmens in die Organic Garden AG wurden erarbeitet und im Dezember 2020 von beiden Seiten unterschrieben.

„Mit Holger Stromberg haben wir mehr gefunden, als wir gesucht haben“, sagt CEO Martin Wild, „steht er doch wie kein Zweiter in seiner Branche dafür, Ernährung ganzheitlich zu betrachten und keine Kompromisse in der Qualität einzugehen. Gemeinsam sind wir mehr als zuversichtlich, dass wir als

Organic Garden Maßstäbe für die Ernährung der Zukunft setzen.“

 

Und vor hat Organic Garden eine ganze Menge, kurz-, mittel- und langfristig. An den Start

gehen die neuen Geschäftspartner mit einem umfangreichen Ernährungsangebot und den jüngst

entwickelten Stromberg* Digital und 360° Welten für Business- und Privatkunden: Hybrid-Events,

Nutrition-Webinare, Konzept-Kochshows sowie Gemeinschafts- und Großverpflegung im Hospitality-

Bereich und an Schulen.

Im Frühjahr 2021 eröffnet der erste Signature-Store in München, in dem es unter anderem den ersten Green Hotdog zu verkosten gibt und die Welt von Organic Garden live erlebbar wird.

Zeitgleich wird es die unternehmenseigenen Produkte in Bio-Qualität auch über den eigenen Online-Store zu kaufen geben. Den finalen Meilenstein bildet der Bau der ersten Organic Garden Farm, in der gesunde Lebensmittel regional, ressourcenschonend und nachhaltig produziert werden.

 

Wir wissen, dass unser Handeln heute einen Einfluss auf die Welt von morgen hat“, so Holger Stromberg, „darum denken wir den gesamten Lebensmittelkreislauf neu und bringen Produkte auf den Markt, die energetisch hochwertig sind und eine durch und durch grüne Seele haben.

 

www.organicgarden.de

                                      Fotos: Organic Garden AG

Stefan Stiftl, my Indigo

Stefan Stiftl eröffnete "my Indigo" am Oberanger in München - gesunde und frische Take away Küche

Take away Gerichte sind im Moment die einzige Möglichkeit, wenn man nicht zuhause kochen möchte. Stefan Stiftl hat sich mit der Eröffnung seines my Indigo Stores am Oberanger in München eigentlich den besten Zeitpunkt ausgesucht. Mittags und abends sind seine leckeren frischen und gesunden Gerichte in der Münchner Innenstadt sehr beliebt und bei Sonnenschein kann man sie auch schonmal gleich vor dem Haus geniessen.

 

"Eat and smile" ist auch das Motto der ersten „Natural Energy Kitchen“, die aus frischen Produkten besteht und die sich ein bißchen an der asiatischen Küche orientiert.
My Indigo ist gesund, vielseitig und ideal für alle, die wenig Zeit haben, sich aber trotzdem bewusst und hochwertig ernähren möchten. Inspiriert von Einflüssen aus der ganzen Welt gibt es ein breites Angebot: Frische Salate, würzige Curries und Suppen mit Ramen, Couscous oder Reis, Bio-Brownies, Fair Trade Kaffee, Bio-Säfte oder Homemade Lemonades. Und jeder kann sich sein Lieblingsessen nach Belieben mischen und kombinieren – Mix it your way!

Hier findet jeder sein persönliches Feel Good Food: Low Carb, scharf oder mild, vegetarisch oder vegan, glutenfrei oder lactosefrei. Das ist die Feel Good Formel von my Indigo und natürlich ohne künstliche Zusätze.
my Indigo wurde mit der Goldenen Palme für das innovativste Gastronomiekonzept Europas ausgezeichnet.

 

Nach den beiden erfolgreichen Münchner Standorten am Stachus und an der Münchner Freiheit eröffnete my Indigo seine dritte Natural Energy Kitchen, gemeinsam mit dem Münchner Gastronom Stefan Stiftl.

Im kleinen Rahmen, unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen, übergaben Kai Heep, CEO my Indigo, und Heiner Raschhofer, Gründer und Eigentümer der Soulkitchen Academy, das neue Trendlokal am Oberanger 32 an ihren neuen Franchisepartner.

 

Der Store hat 64 Sitzplätze im Innenbereich und weitere 36 auf der sonnigen Terrasse.

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag von 11.00 Uhr – 22.00 Uhr

Sonntag von 12.00 Uhr – 21.00 Uhr

my Indigo, Oberanger 32, 80331 München

Es gibt Bestellmöglichkeiten zum Abholen und zur Lieferung via App oder Internetseite https://www.myindigo.com/stores.html/l/munchen/oberanger-32/2455468

www.myindigo.com

                                                                     Fotos: lifestyle-luxury.de/my Indigo

Steve Mc Queen als Gemälde, Privatbesitz

Sebastian Quillmann, Lektor

Buchpreis-Initiator Jürgen Lewandowski bei der Verleihung

MOTORWORLD Buchpreis kürte die besten Autobücher 2020                                                                          Offizielle Verleihung des MOTORWORLD Buchpreises im Kohlebunker der Motorworld München               Der Preis in der Kategorie Biografie 2020 ging an Steve McQueen, der King of Cool

Filmlegende, Hollywood-Rebell, Frauenschwarm, Stilikone und leidenschaftlicher Motorsportler – all das war Steve McQueen.

 

In den mehr als 25 Jahren seiner Filmkarriere schaffte er es mit Kassenschlagern wie »Die glorreichen Sieben«, »Thomas Crown ist nicht zu fassen«, »Bullit« oder »Getaway« in den Olymp Hollywoods.

Auch privat lebte der Autoenthusiast auf der Überholspur. Dwight Jon Zimmerman beleuchtet in diesem wunderbaren Band das Leben der Ikone mit allen Facetten und Widersprüchen, die Filmkarriere ebenso wie das Engagement im Rennsport oder den Einfluss von McQueens Modegeschmack auf die Männerwelt.

 

Ob er auf der Leinwand als Frank Bullitt mit dem Mustang GT-390 Fastback einen Killer durch San Francisco jagt oder auf einer Triumph-Crossmotorrad durch die kalifornische Wüste prescht – Steve McQueen hatte als Schauspieler, Rennfahrer und Vorreiter eines lässig-sportlichen Stils eine Anziehungskraft, die bis heute anhält.

 

Motor Legenden Steve McQueen“ ergründet das Leben eines Mannes, der als Hollywood-Rebell und Stil-Ikone gefeiert wurde: seine Filme und Fahrzeuge, seine Erfolge und Rückschläge, sein Aufstieg zum Star und seine zurückgezogenen letzten Jahre. Stimmungsvolle, zeitgenössische Fotos und Filmplakate sowie zahlreiche Zitate seiner Wegbegleiter illustrieren den Werdegang einer Legende.


Die weiteren Preisträger

And the winner is …“: Die Jury des Motorworld Buchpreises hat weitere Gewinner für das Jahr 2020 ausgewählt. Mit der Auszeichnung kürte die Motorworld Group, die in diesem Jahr zum zweiten Mal als Hauptveranstalter des Literaturpreises auftrat, die besten Autobücher des Jahres.
 
Aus rund 50 Neuerscheinungen des vergangenen Jahres hat die hochkarätig besetzte Jury rund um Buchpreis-Initiator und Jury-Vorsitzenden Jürgen Lewandowski literarische Werke ausgewählt, die die Bücherregale eines jeden Autoenthusiasten bereichern.
 
„Es gibt so viele gute Auto-Bücher, die so selten gewürdigt werden – das war der Grund, 2005 den Autobuch-Preis ins Leben zu rufen“, so Jürgen Lewandowski. „Mit der Unterstützung der Motorworld und von SSR Performance hat der Preis im deutschsprachigen Raum weiter an Bedeutung gewonnen – und wir können uns so bei den Autoren und Verlagen bedanken, die dieses Genre mit ihrer Kreativität und ihrem Einsatz für Wort und Bild mit Leben erfüllen.“
 
Folgende Bücher haben in den fünf Kategorien Markenbuch, Biografie, Motorsport, Gestaltung und Firmenbiografie das Rennen gemacht. Darüber hinaus hat die Jury auch dieses Jahr wieder Sonderpreise vergeben.

https://web.inxmail.com/duenkel/resc/1/1744fd57139/0/transparent.gif

 
Die Preisträger

 

Kategorie "Markenbuch" 

 

 

•  

1. Platz: Hans-Jürgen Döhren: La Passione 6C 2300 – 6C 2500, Alfapoint Verlag

 

•  

Ehrenpreis: Andreas Gabriel, Manfred Hering und Thomas Nehlert: Porsche 993 25 YEARS 1994-2019, Berlin Motor Books

 

•  

Ehrenpreis: Frank Jung: Porsche 356 – Made by Reutter, Delius Klasing Verlag

 

•  

Ehrenpreis: Arnaud Meunier: Ferrari 250 LM Chassis-Nr. 5895, Edition Arnaud Meunier

 

Kategorie "Biografie" 

 

 

•  

1. Platz: Dwight Jon Zimmerman: Motorlegenden Steve McQueen, Motorbuch Verlag

 

Kategorie "Motorsport" 

 

 

•  

1. Platz: Jörg-Thomas Födisch, Rainer Rossbach: Sharknose V6 – Ferrari 156, Ferrari 246SP & Ferrari 196SP, McKlein Publishing

 

•  

Ehrenpreis: Heike Hientzsch: Legendary – Das Porsche 919 Hybrid Projekt, Delius Klasing Verlag

 

•  

Ehrenpreis: Gianni Agnesa: Ferrari 312 P, McKlein Publishing

 

Kategorie "Gestaltung" 

 

 

•  

1. Platz: Blake Z. Rong: Beautiful Machines, gestalten Verlag

 

•  

Ehrenpreis: Randy Leffingwell, Cameron Ingram und Michael Furman: Porsche Masterpieces, Heel-Verlag

 

•  

Ehrenpreis: Michael Köckritz: RE/CAP Crazy about Porsche – Best for 2020, ramp.space Verlag

 

Kategorie "Firmenbiografie" 

 

 

•  

1. Platz: Bart Lenaerts: RUF 80 Years and 35 Models, WAFT-Verlag

 

•  

Ehrenpreis: Michael Köckritz: KTM, ramp.space Verlag

 

Kategorie "Sonderpreise" 

 

 

•  

Theodor Barth, Uwe Sülflohn: Lost Cars, GeraMond Verlag GmbH

 

•  

Jürgen Pander: Einmalig!, Delius Klasing Verlag

 

•  

Hannes Denzel: Mopedroller aus Österreich Band 1 – Die 50er Jahre, Verlagsbuchhandlung Brüder Hollinek

 

•  

Wolfgang Groeger-Meier: Lockruf des Südens – Unterwegs auf der Bundesstraße 3, Verlagshaus Römerweg GmbH

 

•  

Benjamin Spielmann: Im Übrigen ging man zu Fuß – Alltagsmobilität in der Schweiz von 1848 bis 1939, LIBRUM Publishers

 

MOTORLEGENDEN – Steve McQueen 240 Seiten, 180 Abbildungen

Format: 225 x 170 mm

Autor: Dwight Jon Zimmerman

Motorbuch Verlag 29,90 EUR

ISBN: 978-3-613-04143-1

 

Blick ins Buch

http://www.blickinsbuch.de/book/aV3reSDiSV

 

www.motorworld.de
Fotos: Goran Gajanin – Das Kraftbild / Motorworld / Motorbuch Verlag, lifestyle-luxury

Saina Bayatpour, Daniela Schade, Manuel Cortez

Business Women’s Society Event „Back to Business – Der nächste grosse Schritt” im Mindspace Stachus in München

Business statt Bussi Bussi

Endlich wieder networken… Saina Bayatpour lud zu „Back to Business“ nach München – und Manuel Cortez, Natalie Schmid, Gregor Teicher, Jeannette Graf und Charlotte von Oeynhausen waren unter den Gästen  

Back to Business!

Unter diesem Motto trafen sich zahlreiche VIPs im Herzen der Münchner City. 

 

Saina Bayatpour, die Gründerin der „Business Women’s Society“ und Geschäftsführerin der „PW & BWS GmbH“, hatte zu einem spannenden Networking-Event in die Location „Mindspace am Stachus“ geladen.

Der Event fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Back to Business“ statt, die im Juli 2020 ins Leben gerufen wurde, um Neuanfänge und Wege aus der Krise zu zelebrieren. 

 

Bei der zweiten Ausgabe erwartete die Gäste, darunter Natalie Schmid (Donner & Reuschel, Frau von Josef Schmid), Sky-Moderator Gregor Teicher und Frau Stephanie, Fashion-Expertin Jeannette Graf und Charlotte Gräfin von Oeynhausen spannende Talks aus der Businesswelt. 

 

Zunächst hielt Gregor Bieler, ehemaliger General Manager One Commercial Partner Organisation von Microsoft Deutschland, eine Keynote zum Thema „Modernes Arbeiten in Zeiten von Corona“ und gab gute Tipps zur Arbeit im Home Office.

Im Anschluss gab es einen Talk, an dem neben Gastgeberin Saina Bayatpour, Gregor Bieler und Daniela Schade (ehemalige Geschäftsführerin von AccorHotels Deutschland) auch Schauspieler und Speaker Manuel Cortez teilnahm. 

Bieler und Schade berichteten von ihren persönlichen Erfahrungen mit dem derzeitigen Wandel und ihren damit einhergehenden lebensverändernden Entscheidungen. 

Cortez moderierte außerdem den Abend und führte charmant durch das Programm. Er schaffte es allerdings nicht pünktlich, da seine Bahn Verspätung hatte. Und so übernahm Saina Bayatpour die Begrüßung der Gäste. „Wir wollen zeigen, dass man auch in diesen Zeiten Events machen kann - wenn man sich an die Regeln hält. Ich bin der Meinung, dass Menschen Menschen brauchen. Nur Zoom Calls machen uns nicht glücklich“, so die Gastgeberin.

 

Dafür gab es Beifall von den Gästen im Publikum, die alle auf Abstand saßen. Natalie Schmid: „Corona hat viel verändert. Vor allem unser Arbeitsleben. Bei uns in der Bank waren alle innerhalb einer Woche im Home Office, das wäre sonst nie denkbar gewesen. Es funktioniert super und ich arbeite gerne von zu Hause. Aber man muss sich durchaus disziplinieren. Aber dennoch ist der Austausch mit den Kollegen sehr wichtig. Wir müssen uns alle überlegen, wie wir unsere Arbeitswelt in Zukunft gestalten, deshalb bin ich hier.“

„In diesen Zeiten müssen wir alle neue Wege gehen und den Umgang mit der Veränderung lernen“, so Saina Bayatpour, die die Gäste begrüßte.

„Wir wollen den Frauen Mut machen und Inspiration für ihren eigenen Weg geben. Deshalb bringen wir sie mit erfahrenen Persönlichkeiten aus verschiedenen Branchen zusammen, so wie heute mit einer Veteranin der Hotelindustrie und einem Top-Experten aus dem Tech-Bereich. Die Gäste haben die Möglichkeit, vom Erfahrungsschatz unserer Talkgäste zu profitieren, sich mit anderen Teilnehmern zu connecten, neue Businesskontakte zu knüpfen und zudem ein paar entspannte Stunden zu verbringen. Dafür wählen wir bewusst einen kleinen Rahmen, denn so haben die Menschen die Gelegenheit, sich endlich wieder persönlich auszutauschen und wirklich etwas für sich mitzunehmen.“ 

 

Saina ist eine echte Powerfrau und steht selbst ihren Mann: Noch während ihres Studiums gründete sie die Event-Agentur „Preferred World GmbH“. Im Jahr 2013 initiierte sie die „Business Women’s Society: „Seither setze ich mich aktiv dafür ein, dass sich Frauen gegenseitig die Hand reichen, zu sich selbst finden und Seite an Seite wachsen können.“

Vor Kurzem launchte sie deshalb die BWS Networking App, um Frauen eine exklusive Plattform zu bieten, auf der sie sich auch digital vernetzen sowie mit Online-Kursen aus den unterschiedlichsten Bereichen, von Beauty über Business bis hin zur Persönlichkeitsentwicklung, weiterbilden können.

Obwohl die „Business Women’s Society“ ein Frauennetzwerk ist, darf bei den Events auch das männliche Geschlecht dabei sein: „Wir alle können und sollten von- und miteinander lernen“, betonte sie. 

 

Und so gab es an diesem Abend einen männlichen Host: Manuel Cortez war schon bei diversen Events von Saina Bayatpour dabei. „Ich finde es toll, dass bei diesem Netzwerk von Saina auch wir Männer integriert werden. Gemeinsam geht doch vieles besser.“

Wie sieht es bei ihm derzeit arbeitstechnisch aus?

„Es fängt endlich wieder an! Am Freitag habe ich in Hamburg Premiere mit dem Stück „Swinging Bells“, eine Verwechslungskomödie. Wir spielen bis 25. Oktober.“

Er sieht die Krise auch als Chance: „Zu Beginn der Krise wurden 99,9 Prozent meiner Jobs abgesagt. Aber jetzt habe ich die Möglichkeit bekommen, endlich wieder Theater zu spielen. Nach 23 Jahren. Ich freue mich darauf, endlich wieder auf der Bühne zu stehen, wenn auch mit vielen Auflagen. Lieber so als gar nicht.“

Auch Sky-Moderator Gregor Teicher kam zum Event, ebenfalls mit Verspätung:

„Ich komme direkt aus dem Sender. Ich war auch nie „off“, denn wir haben durchgesendet. Aber trotzdem ist das Arbeiten ein anderes als vor Corona: Kleine Teams, Abstand, Maske und immer mit den gleichen Kollegen in den Schichten. Und in der Kantine muss man einen Slot buchen. Aber so haben wir das Ganze gut überstanden und sind auch für die Zukunft gut gewappnet. “

Seine Frau Stephanie ist in der PR bei Sky und noch zu 50 Prozent noch im Home Office, wie sie erzählte: „Von zu Hause aus arbeiten funktioniert gut. Aber es ist auch schön, zwischendurch mal wieder im Büro zu sein, gerade eben war ich das erste Mal wieder dort. Ich bin heute gerne bei diesem Event um heute neue Impulse zu bekommen.“ 

„Es interessiert mich, wie andere Branchen die Krise erlebt und überstanden haben“, so Fashion-Expertin Jeannette Graf. „Deshalb bin ich gekommen. Ich freue mich auf den Austausch. Mein erster Networking-Event seit Corona.“

„Gerade in diesen Zeiten müssen wir Businessfrauen uns gegenseitig unterstützen und austauschen, um unser Business aufrecht zu erhalten“, so PR-Expertin Charlotte von Oeynhausen. „Der regelmäßige Austausch ist wichtig und wir alle müssen neue Wege gehen. Es muss weitergehen, wenn auch anders als zuvor.“

Andrea Vodermayr

                                                                            Fotos: Thomas Kiewning (BK Media Solutions)

Laura Karasek,

Dirk Eichfeld-Kilian (Figaro München)

Laura Karasek (Moderation)

Tijen Onaran (Autorin)

Judith Gerlach (Digital-Ministerin)

Laura Karasek (Moderatorin)

Tijen Onaran (Autorin)

Selbstvermarktung, Achselhöhlen-Fetisch & Lippenstift-Gate                                                                      Tijen Onaran und Laura Karasek gaben Tipps fürs Verhalten im Netz

Schauplatz Restaurant HEART am Lenbachplatz: 

Tijen Onaran präsentiert ihr zweites Buch „Nur wer sichtbar ist, findet auch statt“ (Goldmann, erscheint am 17. August). Ihre Themen: Personal Branding, Empowerment, sinnvolle Selbstvermarktung, Frauenpower, mehr Sichtbarkeit durch Diversität in den sozialen Netzwerken.

 

Eine Lesung der neuen Art in Form einer Podiumsdiskussion mit Moderatorin und Schriftstellerin Laura Karasek, die aus Frankfurt angereist kam. „Wir Frauen müssen uns gegenseitig unterstützen und fördern!“, findet sie. Stutenbissigkeit, „den Begriff haben bestimmt Männer erfunden“, kenne sie nicht, so Laura Karasek, die auf eine erfolgreiche Karriere blicken kann.

Sie ist studierte Anwältin, Autorin (2019 erschien ihr zweiter Roman „Drei Wünsche“) und Talk-Masterin mit eigener Show bei ZDFneo, spricht lachend vom Lippenstift-Gate.  Was hat es damit auf sich?

Tijen Onaran – ihr eigenes Branding, Markenzeichen:  knalliger Lipstick – postete etwas auf Instagram, ein User kommentierte, es passe nicht in den „Business-Kontext, sich das Gesicht bunt anzumalen, außer bei bestimmten Berufsfeldern ….“ Lippenstift als Bedrohung für die Männerwelt?

 

Wir Frauen werden nach wie vor gern in Schubladen gesteckt, über unser Aussehen definiert“. 

Ex-Politikerin, Moderatorin, Autorin, Speakerin und Unternehmerin Tijen Onaran, sie wurde vom Manager Magazin unter die 100 einflussreichsten Frauen der deutschen Wirtschaft gewählt, erklärt, wie man bei Negativ-Kommentaren und Shitstorm verhält:  „Am besten, man baut  sich eine Lobby auf, und hat Leute an seiner Seite, die für einen durch Kommentare in die Bresche springen!“

 

Und Laura Karasek rät: „Im Netz gibt es leider viel Sexismus, jede Frau ist damit schon mal konfrontiert worden! Hier hilft es, verbal zurückzuschlagen. Oder gleich blockieren“.

Öfter werde sie von Achselhöhlen-Fetischisten angeschrieben, „sie fragen nach Nahaufnahmen meiner Achseln. Auf Instagram sind auch viele Schuhfetischisten unterwegs“. 

 

Hater-Kommentare, auch von Frauen: „zu viel Ausschnitt, zu lasziv gekleidet …“ gehören zum Alltag. „Versuchen, sich ein dickeres Fell zuzulegen – das ist doch doof!

Ich will berührbar sein und ich will mir kein dickes Fell zulegen, bloß weil andere Menschen fies sind! Lieber ignorieren, zurückschießen. Über meine sozialen Netzwerke bestimme ich selbst. Ich bin für eine Komplizinnenschaft, es gibt genug Platz für viele starke Frauen!“

Oft habe sie das Label „Promikind“ (Vater: der 2015 verstorbene Kulturkritiker und Autor Hellmuth Karasek) aufgedrückt bekommen. Und ihre Mutter bekomme heute noch Nachrichten, „die Laura hat doch Jura studiert, sie sieht gar nicht aus wie eine Anwältin, und auch gar nicht wie eine Schriftstellerin, das ist echt  schade.“ 

Ihr Personal Branding: Provokation! „Dazu muss man aber erst einmal lernen, nein zu sagen und negatives Feedback zu ertragen.“ Tijen nickt. „Alice Schwarzer und der Dalai Lama stehen seit jeher für ihre Themen, haben ihr Personal Branding, sind eine Marke. 

Sie wiederholen ihre Thesen wieder und wieder und machen sich so öffentlich sichtbar.“

 

Fazit des Frauenpower-Duos: „Sichtbarkeit in den sozialen Netzwerken, intelligent posten, persönlich, aber nichts Privates.“

Die Präsentation vergeht –  trotz Mundschutzmaske – wie im Flug, später heißt es auf der wunderschönen HEART-Terrasse: Networken, Kontakte knüpfen und die „Learnings“ von Tijen Onaran gleich mal ausprobieren. 

Laura Karasek gesteht: „ Eigentlich bin ich schüchtern, es fällt mir schwer, Leute anzusprechen, die ich nicht kenne“.

Ferner unter anderem dabei:  Digital-Ministerin Judith Gerlach, Schauspielerin Lena von Schönlaub. Und Star-Coiffeur Dirk Eichfeld-Kilian (Figaro München). Er brachte es auf den Punkt: „Chapeau, jetzt ist die Emanzipation endlich angekommen!“

Daniela  Schwan

                                 Fotos: Andrea Heinson / Daniela Schwan

Thomas Gottschalk, Karina Mroß,

Michi Klemera (Luis Trenker)

Thomas Gottschalk

Open Showroom in der Eventalm Salzburg mit TV Legende Thomas Gottschalk  

Pünktlich zur HOT1 lud LUIS TRENKER am Sonntag, 2. August in den Open Showroom in der Eventalm im Gusswerk Salzburg ein und präsentierte die neue Frühjahr/Sommer 2021 Kollektion.

 

Das Besonderes Highlight: Die TV Legende Thomas Gottschalk war als Ehrengast anwesend. Er signierte Bilder von sich in der aktuellen Luis Trenker Herbst/Winter 2020 Kollektion, die vor kurzem in Südtirol fotografiert wurde.
Die signierten großflächigen Bilder werden für den guten Zweck verkauft.
Der Erlös geht an "Südtiroler Ärzte für die Welt".

 

Auf den ersten Blick gibt es wenig, was die Berg - Legende Luis Trenker und die TV - Legende Thomas miteinander verbindet. Der beliebte Moderator sieht das anders „Bei meinem ersten ‚Casting‘ für die TV-Show ‚Talentschuppen‘ bin ich Anfang der 70er Jahre mit einer Luis Trenker Imitation nur knapp gescheitert, aber der knorrige Berg-Fex hat mich, als Held meiner Jugend, auch später fasziniert. Als ich dann in den 90ern Luis Trenker als neues Mode-Label von Michi Klemera kennenlernte, war ich von der eigenwilligen Kollektion genauso begeistert, wie seinerzeit vom Namensgeber. Mode, die aus dem Rahmen fällt, hat mich immer fasziniert.

Deswegen freut es mich, jetzt mit festem Schuhwerk, in die Spuren meines Jugend-Idols zu treten. Hier bin ich nicht als Gesichts-Vermieter unterwegs, sondern sehe mich in der Nachfolge eines Mannes, für den es nur ein Ziel gab: den Gipfel!"

 

Das Unternehmen.
Die Marke LUIS TRENKER wurde 1995 von Michi Klemera in Bozen gegründet, wo das Unternehmen bis heute seinen Hauptsitz hat. 
Der Vergangenheit verpflichtet, der Zukunft verbunden. Das Ziel von Luis Trenker ist nicht nur den Gipfel zu erreichen, sondern Spuren zu hinterlassen. 
Die Stilwelt der Modemarke umfasst neben der 
LUIS TRENKER Mode auch Lizenzprodukte wie Luis Trenker Hotel Suiten, Infrarotkabinen und Hotelkosmetik.

Die wertvollste Inspiration der Marke LUIS TRENKER liegt in der Vergangenheit. Von Generation zu Generation übermittelte Traditionen aus der alpinen Bekleidungskultur sind die Seele des Modelabels aus Bozen.

LUIS TRENKER knüpft an die Zukunft an und spinnt den roten Faden geschickt weiter. So vielseitig wie die Erzählungen, Rituale und Traditionen aus der Lebensweise der 30er Jahre Südtirols sind, so facettenreich zeigt sich die Kollektion von LUIS TRENKER.

Das Bozener Unternehmen betreibt insgesamt 10 Stores:
8 eigene Stores in Innsbruck (A), Kitzbühel (A), Salzburg (A), Schladming (A), Seefeld (A), Wien (A), Zürich (CH), Meran (I)
sowie 2 Franchise Stores in  Keitum-Sylt (D) und Wolkenstein (I)
Weitere Stores sind im Zuge der Expansionsstrategie geplant.

www.luistrenker.com

                                  Fotos: Renate Wildenhain Communications

Die Geissens – eine schrecklich glamouröse Familie – zu Gast in den Winklerhotels im Pustertal in Südtirol

Für drei Tage kam die Jet-Set Familie in die Berge des Pustertals, um die exklusiven Premium Spa Resorts zu genießen.

 

Das Filmteam von RTL II war natürlich mit dabei, um alle interessanten Bilder für eine Herbstfolge der beliebten Reality Doku „Die Geissens“ einzufangen.

Carmen, Robert und ihre beiden Töchter Davina und Shania haben in dem Designhotel Winkler gewohnt und sich von der prickelnden Mischung aus Premium Spa-Hotel, Outdoor- und Aktivurlaub sowie Spitzenkulinarik verwöhnen lassen.

 

Alpin-mediterrane Genussmomente bei einem Mittagessen in dem privaten Flair der Luxus-Chalets Purmontes waren eines vieler Highlights, die die Winklerhotels den prominenten Gästen zu bieten hatten.

 

Die Winklerhotels im Südtiroler Pustertal sind etwas für Feinspitze. Das Hotel Lanerhof****s, das Private Luxury Chalet Purmontes, das Sport & Spa Resort Winkler***** und das Hotel Sonnenhof****s bieten die größte Spa-Welt im Pustertal.

Wundervolle Spa-Landschaften, Wasserwelten und Ruhebereiche, über 80 erstklassige Behandlungen sowie ein umfassendes Balance-Programm erwarten anspruchsvolle Wellnessgenießer.

Kinder fühlen sich in den Winklerhotels ebenso wohl wie Erwachsene. Die Rundumbetreuung für Kids ist einzigartig.

Von Eventaufgüssen bis zum Mondscheinschwimmen, vom Gipfel-Yoga bis zum Reitsport (hauseigener Reitstall), von geführten Wander- und Biketouren bis zum geführten Kletterabenteuer fangen die Winklerhotels die schönsten Seiten des Sommers ein.

Bald auch bei RTL II zu sehen.

www.winklerhotels.com

                                                                               Fotos: Winklerhotels

„Harriet – Der Weg in die Freiheit“: Deutscher Kinostart am 9. Juli 2020

Besetzung: Cynthia Erivo, Leslie Odom Jr., Joe Alwyn, Janelle Monáe, Clarke Peters, Vanessa Bell Calloway, Omar J. Dorsey, Henry Hunter Hall, Tim Guinee, Joseph Lee Anderson, Antonio J. Bell, CJ McBath, Alxis Louder, Aria Brooks
Regie : Kasi Lemmons
Drehbuch: Gregory Allen Howard, Kasi Lemmons
Produzent/innen: Debra Martin Chase, Gregory Allen Howard, Daniela Taplin Lundberg, Nnamdi Asomugha, Bill Benenson, Rebecca Cammarata, Pen Densham, Shea Kammer, Kristina Kendall, Charles D. King, Elizabeth Koch, Jeffrey Lampert, Charles Pugliese, John Watson

Die wahre Geschichte der Freiheitskämpferin Harriet Tubman (Tony®-, Emmy®-, Grammy®-prämierte sowie Oscar®-nominierte Cynthia Erivo), die im 19. Jahrhundert nicht nur selbst der Sklaverei entfloh, sondern weiteren Hunderten Sklaven zur Freiheit verhalf. Ihr einzigartiger Mut, ihre starke Willenskraft und der besondere Einfallsreichtum bei den Befreiungsaktionen machten sie zu einer der bekanntesten Persönlichkeiten im Kampf um Gleichberechtigung.

HARRIET – DER WEG IN DIE FREIHEIT erzählt die kraftvolle, wahre Geschichte der Sklavin Harriet Tubman (Cynthia Erivo, Bad Times at the El Royale), die im 19. Jahrhundert nicht nur selbst der Sklaverei entfloh, sondern weiteren Hunderten Sklaven zur Freiheit verhalf.
Ihr einzigartiger Mut, ihre starke Willenskraft und der besondere Einfallsreichtum bei den Befreiungsaktionen machten sie zu einer der bekanntesten Persönlichkeiten im Kampf um Gleichberechtigung.

Regisseurin Kasi Lemmons (Eve’s Bayou) inszeniert erstmals die wahre Geschichte um die legendäre Freiheitskämpferin, deren selbstloser Einsatz bis heute nichts an Faszination verloren hat. Neben Cynthia Erivo in der Hauptrolle sind Leslie Odom Jr. (Mord im Orient Express), Joe Alwyn (The Favourite: Intrigen und Irrsinn) und Janelle Monáe (Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen, Willkommen in Marwen) in weiteren Rollen zu sehen.

 

US-Hauptstadtregion lädt dazu ein, in die Fußstapfen der afroamerikanischen Freiheitskämpferin Harriet Tubman zu treten

 

Seit 9. Juli 2020 ist die Geschichte von Harriet Tubman, eine der bedeutendsten afroamerikanischen Heldinnen Amerikas, in den deutschen Kinosälen zu sehen.

Der biografische Film mit der britischen Sängerin und Schauspielerin Cynthia Erivo in der Hauptrolle zeigt den Lebensweg der Abolitionistin, die in ihrer Jugend selbst der Versklavung entkam und später hunderte von versklavten Menschen mutig in die Freiheit führte. Für diejenigen, die Harriet Tubmans Vermächtnis auch abseits der Kinoleinwand erleben möchten, bietet sich eine Reise durch Maryland, Virginia und Washington, DC an. Die Hauptstadtregion beheimatet verschiedene Orte, an denen Harriet Tubman lebte, ebenso Drehorte des Films sowie viele weitere Stationen, die mehr über das Leben dieser bemerkenswerten Aktivistin offenbaren.

 

Drehorte in Virginia

Die Dreharbeiten für den Film fanden bereits im zweiten Halbjahr 2018 in Virginia statt. Besucher können hier viele wichtige Drehorte besichtigen. So diente die prächtige Berkeley-Plantage in Charles City als Filmkulisse. Auch in Petersburg am Ufer des James River, einem Ort von großer strategischer Bedeutung während des Amerikanischen Bürgerkriegs, wurden mehrere Szenen gedreht. Wasser spielte für Harriet Tubman bei ihrer Flucht in die Freiheit eine große Rolle. Entsprechend ließ Regisseurin Kasi Lemmons die Dreharbeiten in Virginia stets in der Nähe von Flüssen stattfinden, etwa im Three Lakes Park, an der Chesapeake Bay sowie entlang des Choptank River, des Delaware River und des Combahee River.

 

Eigener Podcast „Following Harriet“

Weitere Einblicke in das Leben Harriet Tubmans gewährt der Podcast „Following Harriet" der Virginia Tourism Corporation, bei dem unter anderem Historiker und die Regisseurin des Films zu Wort kommen. Beleuchtet werden aber auch die Lebensumstände und die gesellschaftlichen Gegebenheiten, mit denen sich Afroamerikaner im Virginia des 19. Jahrhunderts konfrontiert sahen. www.virginia.org/harriet

 

Der Harriet Tubman Underground Railroad Scenic Byway in Maryland
In Maryland können sich Besucher im Harriet Tubman Underground Railroad Visitor Center und entlang des Scenic Byway in der Region Choptank River in Maryland über Harriet Tubmans prägende Kindheit und ihren beeindruckenden Lebensweg informieren. Der 230 Kilometer lange Scenic Byway entlang der Chesapeake Bay führt zu zahlreichen historischen Stätten. Eine Audio-Tour beschreibt, was sich an den Orten zugetragen hat, an denen Harriet Tubman und andere Aktivisten der Underground Railroad sowie flüchtende Sklaven lebten, arbeiteten und schließlich die Flucht in die Nordstaaten antraten. harriettubmanbyway.org

 

Bei der Fahrt empfiehlt sich der Abstecher zu dem äußerst informativen Harriet Tubman Underground Railroad Visitor Center, das detailreich über Harriet Tubmans gesamtes Leben bis zu ihrem Tod 1913 berichtet. www.nps.gov/hatu/planyourvisit/index.htm

 

Eine weitere Station auf dem Harriet Tubman Underground Railroad Scenic Byway ist das Harriet Tubman Museum in Cambridge, dessen Besuch sich allein schon wegen des großen und beeindruckenden Wandgemäldes auf der Außenfassade lohnt. Es zeigt Harriet Tubman, wie sie mit ausgestreckter Hand den Betrachter dazu auffordert, sich ihrer Reise in die Freiheit anzuschließen.

 

Persönliche Gegenstände im National Museum of African American History and Culture

Das National Museum of African American History and Culture in Washington, DC, das zur Smithsonian Institution gehört und frei zugänglich ist, präsentiert eine Reihe von Harriet Tubmans persönlichen Gegenständen. Zu sehen ist beispielsweise ein Album der Quäkerin Emily Howland mit einem für lange Zeit unbekannten Foto der jungen Harriet Tubman. Besucher können zudem ihren Seidenspitzen- und Leinenschal – ein Geschenk der englischen Königin Victoria – sowie Gegenstände aus ihrem Haushalt wie ihr Silberbesteck und ihr Gesangsbuch bestaunen. nmaahc.si.edu

 

International Spy Museum zeigt Harriet Tubmans Rolle als Spionin

Das International Spy Museum am L'Enfant Plaza in Washington, DC ist eine weitere interessante Station auf den Spuren Harriet Tubmans. In der Ausstellung „Who Would Have Guessed It“ wird über ihre Arbeit als Spionin während des Amerikanischen Bürgerkriegs berichtet. So half sie beispielsweise 750 Sklaven während eines Angriffs der Union Army. www.spymuseum.org

 

Weitere Informationen zur Capital Region USA gibt es unter www.capitalregionusa.de oder besuchen Sie uns auf Facebook.

 

Capital Region USA – Washington, DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington, DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington, DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des Amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein.

 

Den englischen Trailer zu HARRIET sehen Sie unter:
https://www.youtube.com/watch?v=GqoEs4cG6Uw

                                                                     Fotos: Capital Region USA / lifestyle-luxury.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Küspert , Hannes Gangl