Monika Küspert Hannes Gangl
  Monika Küspert                                                          Hannes Gangl

Neu erschienen: Sarah Kern's Biografie "Leben!"

Fester Bestandteil des internationalen Jet Set an der Seite des berühmten Modekönigs Otto Kern war sie erfolgreiche Unternehmerin rund um ihre eigene Modemarke ‚Sarah Kern‘.

Jetzt hat Sarah Kern, als hingebungsvolle Mama zweier Söhne die Zeit gefunden ihr bewegtes und interessantes Leben in ihrer Biografie zu veröffentlichen.
 

Vieles ist über sie erzählt worden, Wahres wie Unwahres, Wohlwollendes wie Boshaftes. Es ist an der Zeit, die eigenen Erinnerungen zu bemühen und Fakten sprechen zu lassen, auch solche, die bisher noch nicht das Licht der Öffentlichkeit erblickt haben.
Ihre Biographie liest sich wie ein Roman zwischen Sex & Crime und Romantik –
unermüdlich, aufregend und frech, ehrlich. Es ist der wechselvolle Werdegang einer starken Frau zwischen allem und nichts, nichts und allem, die sich sogar alleinerziehend nie hat beugen lassen und stets auch aus sich selber schöpfte.

 

Eine Frau, die immer wieder dem Antityp von Mann verfiel, dabei mehr und mehr sich selber entdeckte, um zu guter Letzt sich selbst genug zu sein.
 

Das Buch ist ein Appell an die moderne Frau, Freiheit und Selbstbestimmung zu zelebrieren, immer weiterzukämpfen auch wenn es ausweglos erscheint und Mutterglück nicht auf dem Altar der Karriere zu opfern.
Dennoch ist es nicht als reines „Frauenbuch“ zu verstehen. Auch Männer werden sich wiederfinden, ob nun schmunzelnd oder nachdenklich.

 

Sarah Kern ist eine Naturgewalt – ihr Leben ist der Beweis!

Erlebt und erzählt von Sarah Kern, geschrieben von Buchautor Andreas Reinhardt

 

Titeldaten

ISBN: 978-3-96607-062-1
Autor: Sarah Kern
Umfang: 184
Auflage: 1
Maße: 12,5 19,1 x 1,2 cm
Gewicht: 272 g
Einband: Paperback
Erscheinungstermin: 28.04.2020

www.nibe-media.de                                                                                                               Foto: Nibe Verlag

Natascha Grün

Julia und Nina Meise

Jeannette Graf

Corona-Frisur und Jogginghosen – und tschüss!                                                                                          Nina und Julia Meise: Erster Friseurbesuch und erstes Fashion-Shooting nach dem Lock Down 

Die TV-Zwillinge und Models liessen sich für das dresscoded-Shooting im Salon von Stefan M. Pauli stylen und shooteten Kleider aus dem Special Sale von dresscoded.com und Kleider aus Natascha Grüns erster eigenen Kauf-Kollektion.

 

Neue Geschäftsmodelle in Zeiten von Corona: die Meise-Zwillinge, Natascha Grün und Stefan M. Pauli erzählen, wie sie ihr Business bedingt durch Corona umstellen mußten. 

 

Seit diesem Montag dürfen die Friseure nach dem Lock Down wieder öffnen.

Aufatmen also bei den Ladies. Auch die Meise-Twins Nina und Julia Meise packten die Gelegenheit im wahrsten Sinne des Wortes beim Schopfe. Sie ließen sich im Salon von Star-Friseur Stefan M. Pauli in der Briennerstraße in München ihr „erdunkeltes“ Blond auffrischen.

 

Natürlich mit dem nötigen Sicherheitsabstand und unter Einhaltung der Hygieneregeln mit Mundschutz und dem Einsatz von Desinfektionsmitteln. Anlass war ein Fashion-Shooting für Internet-Unternehmerin & Designerin Natascha Grün.

Die Gründerin und Betreiberin des Online-Kleiderverleihs dresscoded.com hatte die Zwillinge und Bloggerin Jeannette Graf als Models für ihre neue Kauf-Kollektion „Natascha Grün“ engagiert.

 

Denn Natascha Grün, die seit Jahren viele Promi-Ladies mit ihren Leih-Roben und -Dirndln ausstattet, setzt in der Krise, angesichts der Absage aller Society-Events und der Wiesn, nun verstärkt auf Mode zum Kaufen. Passenden Mundschutz inklusive! 

 

Neue Wege also in der Krise, nicht nur bei Natascha Grün. Auch für Werbe-Models wie die Meise-Zwillinge und Friseure wie Stefan M. Pauli ist jetzt vieles neu.

Die Meise-Twins dazu: „Wir wurden vor der Krise hauptsächlich für Moderationen, Fotoshootings, Fashionshows und Events gebucht. Damit war natürlich erst einmal Schluss“, so die Meise-Zwillinge. „Alle Events wurden abgesagt. Das ist heute unser allererstes Shooting seit Beginn der Krise und auch unser erster Friseurbesuch seither. Wir waren zuletzt am 15. Januar beim Friseur, dieses Datum haben wir uns gemerkt. Nach dreieinhalb Monaten war es höchste Eisenbahn. Auch ohne Ausgangsbeschränkungen hätten wir uns so langsam nicht mehr unter die Leute getraut. Ein Vorher-Nachher-Effekt, den es vorher noch nie so gab. Wir fühlen uns wie neugeboren und sind endlich wieder Blondinen“, so die Zwillinge schmunzelnd.

„Auch wenn es jetzt natürlich nicht mehr so unbeschwert ist. Sowohl beim Friseur als auch beim Shooting muss jetzt einiges beachtet werden: Maske, Abstand, etc. Aber es ist ein erster Schritt in eine neue Normalität.“ Auch die beiden haben neue Wege in der Krise gefunden: „Der Trend derzeit geht noch stärker zu online und zum Internet. Wir machen jeden Dienstag bei Instagram unseren Live-Twin-Talk zu einem aktuellen Thema, das unsere Follower gerade bewegt. Auch hierfür sind wir über unsere Frisur und auch für Nataschas Kleider sehr dankbar. Klar könnten wir das auch im Schlabber-Look moderieren, in Zeiten wie diesen. Aber es geht doch auch darum, sich in seiner Haut wohlzufühlen. Schöne Kleider und schöne Haare tragen dazu auf jeden Fall bei. Wir haben schon vor der Krise immer gerne Nataschas Kleider getragen. Gerade jetzt steht ihre Mode für Lebensfreude und sie erinnert uns an die guten, alten Zeiten, die noch gar nicht so weit zurückliegen, einem aber schon ewig her vorkommen. Toll, dass sie jetzt neue Wege geht und sich nicht unterkriegen lässt. Und ihre Kleider, die sie jetzt zum Kauf anbietet, gefallen uns so gut, dass wir sie auch gar nicht ausleihen, sondern mehrfach tragen wollen.“

 

„Letztes Jahr habe ich angefangen, eine eigene Linie unter dem Label „Natascha Gruen“ zu designen. Die Kleider waren eigentlich nur für den Verleih gedacht. Da sie allerdings erstaunlich gut bei meinen Kundinnen ankommen, habe ich nun auch Kollektion zum Kaufen erstellt, die es ab Anfang Juni bei dresscoded.com zu kaufen gibt“, so Natascha Grün.

„Die neue Kollektion ist dann nicht ganz so schick und glitzernd wie die zum Leihen: Hier finden sich eher luftige Kleider und Jumpsuits im Boho-Stil aus Seide und Jersey statt Pailletten. Eben Kleider die man auch tagsüber oder zum Restaurant-Besuch tragen kann. Eigentlich wollte ich damit noch warten, aber wegen der Corona-Krise kommen die Teile nun schneller auf den Markt. Alle Events und Hochzeiten, für die die Damen gewöhnlich meine edlen Kleider leihen, wurden bis Ende August verboten.

Dann kam auch noch die Absage der Wiesn. Da meine Kundinnen also momentan keine großen Roben und Dirndl leihen, haben wir bei dresscoded.com gerade einen Special Sale mit bis zu 80 Prozent reduzierten Kleidern. Das Leihen wird es natürlich auch weiterhin geben, aber damit schaffe ich mir in diesen Zeiten ein zweites Standbein.“

 

Erste Entspannung auch bei Stefan M. Pauli. Er beschäftigt 27 Mitarbeiter und nach sechs Wochen durfte er seinen Salon endlich wieder öffnen. Und er war erstaunt von der Resonanz der Kundschaft: „Wir sind gebucht wie vor Weihnachten“, erzählt er. „Die Menschen sehen sich also danach, endlich wieder zum Friseur zu gehen. Ich bin gespannt, wie viele Corona-Frisuren wir „behandeln“ müssen“, meinte er schmunzelnd. „Einige Damen konnten es ja nicht lassen, daheim selbst Hand anzulegen. Wir haben an einen Teil unserer Kundinnen auf Wunsch das Haarfärbemittel nach Hause geschickt, mit dem ausdrücklichen Hinweis, wirklich nur den Scheitel zu korrigieren und nicht alles komplett. Das macht dann besser der Experte.“

Er und sein Team haben jetzt alle Hände voll zu tun: „Ich war überrascht vom großen Interesse. Wir haben sogar neue Kunden dazu bekommen, da sie bei ihrem alten Friseur so schnell keinen Termin bekommen haben. Zum Glück habe ich noch vor dem Beginn der Krise einige neue Mitarbeiter eingestellt, so dass wir jetzt gut aufgestellt sind. Die Vergangenheit zeigt, dass Themen wie Mode und Schönheit gerade in Krisenzeiten immer schon eine große Rolle gespielt haben. Die Menschen wollen sich etwas Gutes für sich selbst tun. Und ich muss noch ein Lob an unsere Stammkundinnen aussprechen: Viele haben vorab Gutscheine gekauft, die sie nun einlösen können, um uns in diesen Wochen des Lock Down zu unterstützen. Wir haben jetzt in den ersten beiden Wochen täglich sogar bis 22:30 Uhr geöffnet. Wir beginnen schon um acht Uhr morgens. Allerdings arbeitet immer nur das halbe Team, damit der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann.

Und meine Mitarbeiter tragen Handschuhe und natürlich immer Mundschutz. Jeder Mitarbeiter darf auch nur einen Kunden stylen, beim nächsten muss er einen neuen Mundschutz und eine neue Maske anziehen. Mal sehen, wie es wird, mit Mundschutz zu arbeiten, aber ich denke, wir werden uns alle daran gewöhnen“.

 

Gibt es neue Frisurentrends in der Krise? Wird der Ansatz nun vielleicht salonfähig? 

Pauli lachend: „Bisher wollen alle Kundinnen zu ihrer alten Frisur zurück. So wie auch die Meise-Zwillinge. Die Corona-Frisur mit fünf Zentimeter Ansätzen denke ich wird sich auf Dauer nicht durchsetzen.“ 

Andrea Vodermayr

                                                               Fotos: Petra Schönberger

Mobile Food für die Münchner, die nicht im Mobile Office arbeiten können

Eine Gastro-Geschichte vom Münchner Familienbetrieb Ringlers, die hoffnungsvoll stimmt: hilf anderen und damit Dir selbst ...

 

Dass sich unser aller Leben momentan mehrfach in fast surrealer Geschwindigkeit um die eigene Achse dreht und gerade auch in der Gastronomie nicht mehr viel so ist, wie es noch vor wenigen Wochen war, ist Gewissheit.

 

Volle Catering-Auftragsbücher sind auf einmal wieder leer, Restaurants haben keine Wartelisten sondern unbesetzte Tische und die meisten von uns verbringen ihre Mittagspause mittlerweile in der heimischen Küche und nicht beim Lieblingslokal um die Ecke.

So geht es gerade auch Valerie und Martin Ringler, die ihren Familienbetrieb Ringlers 2012 mit ihrem Ladengeschäft in der Sendlinger Straße starteten.

 

Im Laufe der letzten Jahre wurde eine Catering Abteilung, zwei Food Trucks und weitere mobile Konzepte beim Tollwood Festival und auf der "Auer Dult“ etabliert.

 

Es ging immer nur in eine Richtung und um die Frage "wie die viele Arbeit kann bewältigt werden", so Martin Ringler.

Auch Anfang März 2020 waren die Bücher gut gefüllt und der Münchner Gastrobetrieb verstärkte sein Team personell nochmals für die bevorstehende Saison.

Durch Covid-19 eskalierte nun die Lage wie bei so vielen Gastronomen. Nach einer beispiellosen Absagenflut im Feld Catering und Food Truck, (100 % Stornierungen bis Juni 2020), sowie dem Rückgang des Tagesgeschäfts in der Sendlinger Straße war schnell klar, alles ist anders!

 

Die Schlagzahl der Hiobsbotschaften erhöhte sich Tag um Tag. Außerdem mussten die Kinder David (7) und Lilly (4) nach den Schul- und Kitaschließungen betreut werden, denn Oma und Opa sollen natürlich „geschützt“ bleiben.

Was tun? Wie entscheiden?... Und auf einmal klingelt das Telefon

 

Mit allem hatten die Ringlers nach den ersten März Tagen gerechnet, aber nicht damit, dass am 11. März plötzlich das Telefon klingelte.

Ein Entscheidungsträger der München Klinik in Neuperlach suchte Hilfe!

Denn dem Klinik Personal wurde kurzfristig untersagt,weiterhin die Kantine einer großen Versicherung zu betreten!

Somit waren all diejenigen, die die Kliniken durch den derzeitigen Ausnahmezustand bringen sollen ohne Möglichkeit sich Mittags zu versorgen.

 

Die Frage lautete, ob die Ringlers unkompliziert mit Ihrem Food Truck kommen könnten? Ohne lange zu überlegen war klar, das wird gemacht, hier wird geholfen!

 

Kurz darauf startete dann die spontane Essen-auf-Rädern-Aktion.

Der Ringler ́sche Foodtruck rollte. Neben den hungrigen und dankbaren Mitarbeitern der Klinik konnten so noch weitere Notbesetzungen großer Firmen in Neuperlach versorgt werden.

Und wie sich seitdem herausgestellt hat, sind viele weitere Betriebskantinen geschlossen.

 

Seit ein paar Tagen hat sich die Münchner Food Truck und Street Food-Szene vom ersten Business Schock erholt und versucht jetzt punktuell und aktiv zu helfen.

So werden nun Tag für Tag auch Behörden und Ämter versorgt, deren Mitarbeiter nicht ins Home Office ausweichen können.

 

Aktuell laufen z.B. auch Gespräche die Cargo Crew am Flughafen München oder die Staatskanzlei zu versorgen.

Selbstverständlich wird hier nach den aktuell zulässigen Vorschriften gearbeitet,der Mindestabstand eingehalten und nur To Go angeboten.

 

Dazu Martin Ringler: „So dunkel und frustrierend diese ersten März Wochen auch waren, durch diesen einen Anruf aus dem Klinikum Neuperlach kam so viel gute Energie zurück. Dass wir uns jetzt auf diese Art gegenseitig helfen können, macht es leichter. Wieder raus fahren zu können, zu sehen, wie sehr sich die Menschen über frisches Essen freuen, das fühlt sich toll an. Darum würden wir gerne, am liebsten in Verbindung mit unseren Münchner Food Truck-Kollegen, diesen Ansatz weiter entwickeln und all den Menschen mit unseren Aktionen helfen, die an ihren Arbeitsplätzen die Stellung halten und zugleich damit auch für unseren eigenen Betrieb ein Stück weit besser überleben zu können und vorrangig unsere treuen Mitarbeiter in der momentanen Lage behalten und bezahlen zu können.“

 

Martin Ringler, www.ringlers.net, 0151 –212 888 77

www.ringlersfoodtruck.net

                                                                                                           Copyright: Ringlers Foodtruck

Rolf Sachs, Renate Gräfin Rehbinder mit Ehemann, Fidelius Graf Rehbinder

Michaela de Pury (Neumeister), Alexander Prinz zu Schaumburg-Lippe mit Mahkameh Navabi, Dr. Marie Christine von Stauffenberg

15. Benefizgala “Hot Party in the Snow” zugunsten des Sheba Medical Centers im Carlton Hotel in St. Moritz am 15. Februar 2020

Alexander zu Schaumburg-Lippe mit seiner Verlobten Mahkameh, Lilly zu Sayn-Wittgenstein, Rolf Sachs, Veronica Etro, Antje Katrin Kühnemann und die Enkelin von Sean Connery feierten eine heiße Party im Schnee - und sammelten mehr als 400.000 Euro Euro für das Sheba Medical Center

 

Glanz, Glamour und gute Herzen in St. Moritz!

Der Schweizer Nobelort war Mitte Februar erneut „The Place to Be“ für die „Snowciety“. Neben dem Pferderennen „White Turf“ hatte die alljährlich stattfindende Benefiz-Gala „Hot Party in the Snow“ zugunsten des Sheba Medical Centers im luxuriösen Hotel „Carlton“ die VIPs ins Engadin gelockt.

 

Zum bereits 15. Mal fand der Glamour-Event in diesem Jahr statt - wie immer für den guten Zweck.

Unter dem Motto „Drink - dance - donate“ wurden Spenden für das Sheba Medical Center gesammelt, das legendäre „Krankenhaus des Friedens“. Es handelt sich dabei um das größte und umfassendste medizinische Zentrum in Israel und dem gesamten Nahen Osten, das Patienten unabhängig von Herkunft, Nationalität und Religion offensteht.

 

Die Gastgeber, Hannelore Kipp und Wilfried und Ursula Bechtolsheimer (Inhaber der Tschuggen Hotel Group, zu der u.a. das „Carlton“ gehört), hatten die eleganten Räumlichkeiten des Nobel-Hotels erneut für die gute Sache geöffnet. Und sie bekamen wieder reichlich prominente Schützenhilfe.

Gemeinsam mit Prof. Arnon Afek (stellvertretender Direktor Sheba Medical Center) mit Frau Dr. Limor Afek, Verlegerin Dr. Ellen Ringier, der Vorsitzenden des Gala-Ehrenkomitees, Renate Gräfin von Rehbinder (Gala Co-Chairperson) und Hotel-Direktor Philippe D. Clarinval konnten sie rund 200 illustre Gäste begrüßen.

Allen voran Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe mit seiner Verlobten, der Pianistin Mahkameh Navabi, Rolf Sachs (Inhaber des legendären „Dracula Clubs“ in St. Moritz) TV-Ärztin Dr. Antje Katrin Kühnemann, die alle Mitglieder des Ehren-Komitees sind, ebenso wie die Galeristin Krystyna Gmurzynska, die Münchner Unternehmerin Margarita Cittadini-Leinfelder und Star-Designer Carlo Rampazzi. Die Gästeschar war glamourös und international.

 

Zu den weiteren Gästen zählten Lilly Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein, Saskia Connery, die Enkelin von Sir Sean Connery und viele Ladies aus der Mode: Veronica Etro aus dem gleichnamigen berühmten Modehaus und die jüngste Tochter von Firmengründer „Gimmo“ Etro und Designerin Lana Mueller. Für musikalisches Unterhaltung sorgte die Band „Bandit“ mit den berühmten Sängern und Sängerinnen Sofia Andersson, Grazia de Fresco und Tommy Reeve sowie Bandleader Zlatko Jimmy Kresic.

 

Sheba liegt mir sehr am Herzen“, so Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe, der zu den Stammgästen in St. Moritz zählt: „Ich war genau vor 50 Jahren zum ersten Mal hier.“ Begleitet wurde er an diesem Abend von seiner Verlobten Mahkameh. Geheiratet wird, aber nicht in St. Moritz: „Wir heiraten zu Hause in Bückeburg. Ich habe ja eine schöne Location, weshalb sollte ich also eine mieten?“ Gibt es schon einen Termin? „Dieser wird erst noch bekannt gegeben.“ Er sorgte bei der Gala später spontan für ein musikalisches Highlight sorgte: Er setzte sich spontan ans Klavier und spielte einige Songs, und sowohl seine Verlobte als auch seine Ex-Frau, Lilly Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein, sangen mit.

 

Lilly Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein: „Ich freue mich sehr für die beiden und auch auf die Hochzeit. Ich bin „Maid of Honor“. Und ich bin ein großer Fan von Mahkameh.“ Und sie ist auch St. Moritz-Fan: „Zum ersten Mal war ich damals mit Alexander hier. Ich treffe immer viele liebe Freunde hier. Es ist wie ein Familientreffen. Danach geht es weiter zur Mailänder Fashion Week und zur Berlinale.“ Sie trug eines der außergewöhnlichsten Outfits des Abends: „Ein Kimono, den mir mein Sohn Teddy aus Japan mitgebracht hat.“

Rolf Sachs ist Stammgast bei der Gala. Auch dieses Mal nahm er sich die Zeit – und das, obwohl in St. Moritz und in seinem Dracula Club, der in diesen Tagen 50jähriges Bestehen feiert, gerade High Season ist: „Hierher komme ich immer gerne, denn die Gala wird nicht nur von zwei guten Freundinnen organisiert, es ist auch ein absolutes Vorzeigeprojekt.“ 50 Jahre Dracula Club – für ihn ein Grund zum Feiern: „Wir haben mehr Biss denn je“, meinte er schmunzelnd.“ Er kam ohne seine Lebensgefährtin Mafalda von Hessen: „Sie ist in Rom bei ihrem Sohn.“

 

Antje Kathrin Kühnemann kam erstmals ohne ihren Mann Dr. Jörg Gühring zur Gala: „Es geht ihm gesundheitlich nicht gut. Wir waren Silvester schon nicht hier, aber diese Gala liegt mir sehr am Herzen. Es ist unglaublich, was Sheba leistet. Deshalb bin ich für drei Tage gekommen. Ich treffe viele liebe Freunde hier – aus aller Welt. St. Moritz ist ein wunderbar internationaler Ort.“

 

Saskia Connery (in “The Attico”), die Enkelin von Sir Sean Connery, lebt in den USA und auf den Bahamas. Nun kam sie erstmals nach St. Moritz – mit ihrem Lebensgefährten   Phillip Muhr aus der austro-amerikanischen Bankerfamilie Muhr (produzieren u.a. auch das Hallstein Wasser, das an diesem Abend serviert wurde) und dessen Schwester Stephanie Muhr.

Der erste gemeinsame öffentliche Auftritt des Paares: „Wir sind seit zwei Jahren zusammen“, erzählte er. Sie genoss ihren ersten Aufenthalt in dem Schweizer Skiort: „Wir waren Skifahren - und den Berg komme ich schon ganz gut hinunter“, erzählte sie lachend. Wie sieht es bei ihr in Sachen Schauspielerei aus? Tritt sie in die Fußstapfen ihres berühmten Großvaters? „Sie schüttelte den Kopf: „Ich mache Mode-PR und baue gerade eine Marke für Bademoden auf.“ Auch ihr Grandpa ist ein Fan des Hallstein-Wassers, das die Muhrs produzieren, wie sie erzählte: „Er liebt das Wasser und seither geht es ihm gesundheitlich viel besser.“

 

Auch TV-Moderatorin, Schauspielerin und Model Victoria Bonya sorgte für Glamour. Die gebürtige Russin, die rund 6,4 Millionen Follower bei Instagram hat, hatte bereits im Vorjahr die Sheba-Gala in Monte Carlo moderiert.

Nun führte sie erstmals charmant durch den Abend in St. Moritz: „Wir alle können uns glücklich schätzen, dass wir eine so wunderbare Sache unterstützen dürfen.“ Anstatt auf die Piste begab sie sich in St. Moritz aufs Eis: „Morgen geht es zum Eislaufen - und dann in den Urlaub nach Mexiko.“ Sie trug eine Traumrobe von „Selezza“ und dazu eine der edlen „Nasch“-Taschen von Natascha Schreiegg, die Bags aus purem Gold und Silber fertigt. More is more – so die Devise in St. Moritz.

 

In St. Moritz darf es was die Mode angeht ruhig ein bisschen mehr Glamour sein“, so Designerin Lana Mueller. Sie kam mit Sabine Piller zur Gala, die ebenfalls eines ihrer Kleider trug.

Die Gästeschar war international, aber auch viele VIPs aus Deutschland, vor allem aus München waren gekommen: u.a. auch Kunstexpertin Dr. Michaela Neumeister, Prof. Dr. Bernhard Schwenck (Sammlungsleiter Gegenwartskunst Pinakothek der Moderne) und Franz Freiherr von Perfall. Aus Österreich waren u.a. Almdudler-Boss Thomas Klein mit seiner Tochter Lara und deren Verlobtem Leopold Schoeller mit dabei.

 

Prof. Arnon Afek (stellvertretender Direktor Sheba Medical Center) begrüßte die Gäste: „Zusammen geben wir Hoffnung. Und wir können gemeinsam die Leben von noch viel mehr Kindern retten.“

Die Gäste öffneten Herz und Geldbeutel. Bei der Auktion unter der Leitung von Nicolas Martineau vom berühmten Auktionshaus Christie’s in London wurden neben dringend benötigten medizinischen Geräten für das Krankenhaus auch kostbare Schmuckstücke, Tickets für heiß begehrte Events wie die Art Basel und die PIN.Party in München und wunderbare Kunstwerke versteigert. Insgesamt kamen bis zum Ende des Abends dank Auktion und Spenden mehr als 400.000 Euro für die gute Sache zusammen.

Weiteres Highlight war die Verleihung des „Lifetime Achievement Award“ an Ellen Ringier und Ärztin Dr. Yonat Floersheim (Präsidentin Swiss Sheba Friends), die für ihre Verdienste für Sheba geehrt wurden.

Danach wurde gefeiert bis der Schnee schmolz... Für das musikalische Highlight sorgte dieses Mal, nach Stargästen in den Vorjahren wie Udo Jürgens, Anna Maria Kaufmann und den Kol Esperanza Tenöre, die Band „Bandit“ mit den berühmten Sänger/innen Sofia Andersson, Grazia de Fresco und Tommy Reeve sowie Bandleader Zlatko Jimmy Kresic.  

 

Das Drei Gänge-Menü hatten wie jedes Jahr die Gastgeber, die sich übrigens nicht nur für Sheba, sondern auch für die Umwelt und den Klimaschutz in der Hotellerie engagieren, gestiftet. Bei der Gala zugunsten des Sheba Medical Centers (zählt dank dem Magazin „Newsweek“ zu den zehn besten Krankenhäusern weltweit) dabei: Unternehmer Michael Ringier (Ehemann von Dr. Ellen Ringier), Fidelius Graf von Rehbinder (Ehemann von Renate Gräfin von Rehbinder), Fabian Herdieckerhoff (Ex-Mann von Mahkameh Navabi), PR-Lady Annette Zierer, die die Gala organisiert hatte), Unternehmer und Oliver Kahn-Bruder Axel Kahn (arbeitet gerade an einer Buchserie über erfolgreiche Unternehmer) mit Partnerin Sarah Käckel, Erika Frey (LodenFrey),  die international bekannte Foto- und Videokünstlerin Almagul Menlibayeva, Buchautorin und Unternehmerin Maria Theresia von Seidlein, Moderatorin Silvia von Ballmoos, Ulrich Graf Goess-Enzenberg mit Frau Katrin, Käthy Dobers (Cartier Chefin St. Moritz), die Schweizer Hotelunternehmerin und Buchautorin Ljuba Manz-Lurje, Bella Haas (Asprey), uvm.

Text: Andrea Vodermayr

                                                                                        Fotos: Sabine Brauer Photos

Bayerischer Filmpreis                                                                                                                       Ministerpräsident Dr. Markus Söder verlieh den Ehrenpreis bei einer glamourösen Gala im Münchner Prinzregententheater an Schauspieler Heiner Lauterbach

Die Filmpreisverleihung am Abend vor dem Filmball in München ist ein begehrter Termin für viele Schauspieler, Regisseure, Produzenten und hochrangige Prominente.

Der Theatersaal war voll besetzt als Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL den Ehrenpreis des Ministerpräsidenten beim Bayerischen Filmpreis 2019 an Heiner Lauterbach verlieh.

 

Ministerpräsident Söder: „Heiner Lauterbach ist einer unserer ganz großen Filmstars. Nur ganz wenigen Schauspielern in Deutschland gelingt es wie ihm, so viele Menschen ins Kino zu locken und zu begeistern. Heiner Lauterbach ist ein wandlungsfähiger Charakterkopf. Er hat es sich und seiner Mitwelt nicht immer einfach gemacht – aber stets interessant!“

 

Begründung:
Heiner Lauterbach hat das Schauspielhandwerk von der Pike auf gelernt. Mit viel Lebenserfahrung und dem auf der Schauspielschule erlernten Handwerkszeug sammelte er in den 1970er Jahren erste Erfahrungen beim Theater.

So lernte er auch Bayern von den Bühnen in Würzburg oder München aus kennen und lieben.

Seine in späteren Rollen oft leichtfüßig zur Schau gestellte Körperlichkeit rührt wahrscheinlich auch aus dem Besuch einer Pariser Zirkusschule her. Nach ersten Rollen in deutschen und internationalen Filmen kam 1985 fast über Nacht sein großer Durchbruch mit Doris Dörries Filmkomödie „Männer“.

 

Die darauffolgende Karriere ist beinahe schon legendär und umfasst Charakterrollen in allen Genres – vom Action- bis zum Familienfilm. Die dabei gezeigte darstellerische Bandbreite von Heiner Lauterbach ist beeindruckend. Ein aus bayerischer Sicht besonderer Höhepunkt seiner Karriere war die Rolle des skrupellosen Filmproduzenten Oskar Reiter in der Satire „Rossini oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief“.

 

Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten ging in den letzten Jahren unter anderem an Roland Emmerich, Werner Herzog, Hannelore Elsner, Wim Wenders, Armin Mueller-Stahl, Margarethe von Trotta und Bruno Ganz. Der Bayerische Filmpreis wurde 1979 zum ersten Mal vergeben. Er zählt zu den renommiertesten und bestdotierten Auszeichnungen in der deutschen Filmbranche.

 

In diesem Jahr wurde Luna Wedler für ihre Rolle in „Dem Horizont so nah“ mit dem Preis für die beste Nachwuchsdarstellerin geehrt.

 

Udo Lindenberg überreichte Jan Bülow den Preis für den besten Nachwuchsdarsteller.

 

Bjarne Mädel und Lars Eidinger erhielten für ihre Rolle im Roadtrip „25 km/h“ den Preis für den besten Darsteller.

 

Dr. Söder: „Der Bayerische Filmpreis ist eine der begehrtesten Auszeichnungen für Filmschaffende in Deutschland. Mit ihm unterstreichen wir zu Beginn des neuen Filmjahres die Bedeutung des Medienstandorts Bayern. Der Preis ist Anerkennung und Ansporn für alle Filmschaffenden, die uns mit ihrer Kreativität und Leidenschaft immer wieder unvergessliche Kinoerlebnisse bescheren. In einer sich wandelnden Medienwelt ist das Kino noch immer ein Sehnsuchtsort.“

 

                                                                                                                 Fotos: Bayerische Staatskanzlei

Chris Aron - the Croackers

Mark Summers Band and Jacky Cleeve

Hommage an den King of Rock'n Roll am 18. Februar 2020 im Deutschen Theater München

Am 8. Januar wäre der King of Rock'n'Roll 85 Jahre alt geworden.

 

The Elvis Presley Tribute Show mit Frontman Mark Summers bringt am 18. Februar nicht nur seine unsterbliche Musik live auf die Bühne des Deutschen Theaters.

Wie bei den frühen Shows des King in den 50er Jahren dürfen sich die Besucher auf weitere musikalische Acts wie ein Johnny-Cash-Special von Johnny Trouble freuen.

Ehrengast des Abends ist keine Geringere als die Schwester von Jerry Lee Lewis, Linda Gail Lewis, welche einige Hits ihres Bruders präsentieren wird.

 

Die Show feiert nach mehreren restlos ausverkauften Vorstellungen im Silbersaal ihr Debüt im großen Saal des Deutschen Theaters.

Dieses stilechte Tribute-Konzert von und mit dem bekannten Münchner Musiker Chris Aron präsentiert die frühen Hits der 50er und 60er Jahre des King of Rock’n’Roll: „Heartbreak Hotel“, „Hound Dog“, „Jailhouse Rock“, „Don’t Be Cruel“ und viele mehr.

 

Mit dem Engländer Mark Summers holt Chris Aron dafür einen Künstler als Frontmann auf die Bühne, der mit seinem Aussehen und seiner unvergleichlichen Stimme bereits mehrere Elvis Tribute Contests für sich entschied. Summers pflegt zudem eine enge Bekanntschaft zu Priscilla Presley. Ergänzt wird das Programm von einem Johnny Cash Special und keiner Geringeren als Linda Gail Lewis.

 

EINE ELVIS-SHOW, WIE SIE DAMALS STATTFAND

Innerhalb von nur zwei Jahren hatte Elvis von 1954 bis 1956 die Musikwelt völlig verändert und den Grundstein für seine einzigartige Karriere gelegt: Rekord-Verkaufszahlen, seine charakteristischen Outfits, Merchandising – all das hatte es so bis dahin nicht gegeben. 1956 war Elvis mit seiner eigenen Show – einer Mischung aus Konzert und Revue – auf Tournee…

 

The Elvis Presley Tribute Show ist genauso aufgebaut wie diese Abende. Mit einer Ausnahme: Damals stand der King maximal 30 Minuten pro Abend selbst auf der Bühne, die restliche Zeit wurde von Support-Acts und einem Moderator bestritten. Mark „Elvis“ Summers und seine Begleitband werden mit 60 Minuten doppelt so lange spielen und Songs aus den Jahren 1954 bis 1963 live auf die Bühne bringen.

 

JOHNNY CASH SPECIAL UND LINDA GAIL LEWIS

Darüber hinaus sorgen auch im Deutschen Theater ein Moderator sowie weitere Acts für ein abwechslungsreiches Vorprogramm. So fungieren Chris Aron and The Croakers nicht nur als Begleitband von Mark Summers, sondern treten als Support-Act gemeinsam mit den Cento Sisters auf – dieses Trio, das die Elvis-Nummern auch als Chor unterstützt, besticht durch authentischen Sound und originalgetreue Outfits.
Abgerundet wird das Programm durch ein
Johnny Cash Special mit der Band Johnny Trouble

Zusätzlich kommt noch ein Top-Star: Linda Gail Lewis.

Mit ihrem großen Bruder Jerry Lee Lewis (Hits wie „Great balls of fire“ und „Whole lotta shakin´ goin‘ on“) stand sie seit den 60er Jahren unzählige Male gemeinsam auf der Bühne. Zudem hat sie einige LPs und Singles mit ihm veröffentlicht, die u.a. bei SUN Records aufgenommen wurden. Linda hat auch Elvis des Öfteren getroffen, und sie wird auch von diesen Begegnungen erzählen.

www.deutsches-theater.de

                                                         Fotos: Deutsches Theater

Fröhliche Geschenke-Jagd in Ingolstadt Village                                                                                            Julia und Nina Meise, Alexandra Polzin und Gerhard Leinauer, Lena Meckel, Sarah Thonig und Co. erledigen die Weihnachtseinkäufe beim „Last Minute Christmas Shopping“ in Ingolstadt Village - und erzählen, was sie in diesem Jahr an Weihnachten verschenken

Bis Weihnachten ist es jetzt nicht mehr weit. Höchste Zeit also, sich um die Geschenke für die Familie und die Freunde zu kümmern.

 

Zahlreiche Prominente, darunter die Model-Zwillinge Julia und Nina Meise, Moderatorin Alexandra Polzin mit Ehemann Gerhard Leinauer und Schauspielerin Lena Meckel erledigten das Christmas Shopping am dritten Adventswochenende in Ingolstadt Village. Die Luxus-Shopping-Destination hatte zum „Last Minute Christmas Shopping “ in das wunderschön weihnachtlich geschmückte Village geladen. 

Ein Ausflug ganz nach dem Geschmack von Julia und Nina Meise: „Wir lieben die Vorweihnachtszeit, aber oft wird es wegen der Geschenke so stressig, dass man sich nur noch die Feiertage herbeisehnt. Anstatt in die überfüllten Kaufhäuser geht es für uns heute nach Ingolstadt Village. Wir hätten nicht gedacht, dass es hier so viele Stores zu entdecken gibt. Wir sind uns in die Haare geraten, da wir zu wenig Zeit hier eingeplant haben. Wir waren sehr vernünftig unterwegs: Nina ist gerade in eine neue Wohnung in München gezogen und wir waren deshalb mehr in den Interior- und Homewearläden und weniger in den Modegeschäften.

 

Die Aigner-Tasche musste aber sein. Wir schenken uns zu Weihnachten nur Kleinigkeiten. Aber für unseren Vater haben wir einige schöne Produkte bei L’Occitane gekauft, denn er ist ein großer Frankreich-Fan. Wir fahren Weihnachten noch einmal für ein paar Tage zum Langlaufen ins „Klosterbräu“ nach Seefeld und wollen dort das Langlaufen lernen. Deshalb haben wir uns bei Bogner noch einmal nach coolen Outfits umgeschaut. Der Winter hat ja gerade erst angefangen.“

 

Wie feiern die Twins Weihnachten?

Entspannt zu Haus in Wiesbaden bei unseren Eltern. Es gibt traditionell Gans mit Kartoffelknödeln und Blaukraut. Am ersten Weihnachtsfeiertag wird etwas Leichtes gegessen: Frankfurter Würstchen mit Kartoffelsalat oder Matjes mit Kartoffeln. Wir müssen als Models schließlich auf unsere Linie achten...“

Die Gäste konnten sich in der neuen VIP-Lounge nicht nur ihre Geschenke verpacken lassen, sondern sich auch mit Drinks und Snacks für den Einkaufsbummel stärken. 

Ein Rundum-Wohlfühlpaket. So macht shoppen Spaß und ist zudem auch stressfrei. Und auch das Parkplatzproblem löst sich hier von alleine“, lobte Alexandra Polzin.

Sie und ihr Mann (und alle weiteren Shopping-Fans) konnten auch zahlreiche neue Stores entdecken: Kürzlich eröffneten im Village die Shops der angesagten französischen Labels Maje und Sandro und des Schuh-Labels Stuart Weitzman. Und neben den Pop-up Stores von Babor, Spyder und Olivia Burton auch der FC Bayern Store.

 

Gerhards Sohn ist 14 Jahre alt und ein großer Fußball-Fan. Es ist ja gar nicht so leicht, einen Teenager zu beschenken, aber mit einem FCB-Trikot als Weihnachtsgeschenk kann man nichts falsch machen“, so Polzin. „Ich durfte mir heute auch selbst etwas aussuchen – eine coole Winterjacke bei Sandro. Erst einmal musste ich aber zusehen, dass ich meinen Mann aus dem Lindt-Store herausbekomme. Er liebt die Schokolade und die Pralinen. 

 

Wir feiern dieses Jahr mit der ganzen Familie bei uns in München. Meine Eltern kommen aus Berlin, die meines Mannes aus Augsburg und Gerhards‘ Sohn Hannes vom Bodensee. Was aber neu ist in diesem Jahr: Wir bestellen erstmals Gans für alle und lassen uns diese liefern – mit Blaukraut und Knödeln direkt auf den Tisch. Das ist stressfrei.“ 

 

Stressfrei shoppen - das gefiel auch Lena Meckel: „Ich bin – wieder einmal – superspät dran und habe noch kein einziges Geschenk für meine Familie. Aber hier werde ich bestimmt fündig.

Was ich schenke? Mein Papa ist kochbegeistert und meine Schwester freut sich immer über die neuesten Mode-Trends. Für meine Oma ist es immer am Einfachsten, etwas zu finden, denn sie freut sich zum Glück über alles. Selbst wenn es ihr nicht gefallen sollte – sie würde es uns zuliebe niemals zugeben.

Mein Freund ist als einziger bereits versorgt was die Weihnachtsgeschenke angeht, zum Glück“, meinte sie lachend. „Ich liebe es zu schenken und bin immer ganz aufgeregt, wenn ich meine Präsente überreichen darf.

 

Trotzdem liegt an Weihnachten der Fokus bei uns nicht auf den Geschenken. Wir sitzen bis spät nachts zusammen, ratschen und trinken Paps grandiosen selbstgemachten Punsch zu Hause bei meinen Eltern. Und nach dem Essen kommen jedes Jahr noch Freunde der Familie vorbei.“

Außerdem beim Christmas Shoppen gesichtet: Schauspielerin Sarah ThonigSabine Piller und Marion Küffer, Stylist Oliver Rauh, Moderatorin Barbara Osthoff.

Andrea Vodermayr

www.tbvsc.com/ingolstadt-village/de

                        Fotos: lifestyle-luxury/Sarah Thonig/Lena Meckel/Alexandra Polzin/Nina und Julia Meise

Siegertypen der nächsten Generation                                                                                                          Ruby O. Fee, LEA, Tom Gregory und Niklas Kaul erhielten den "Audi Generation Award 2019"

Im Münchner Hotel "Bayerischer Hof" wurde bei einer feierlichen Gala zum 13. Mal der "Audi Generation Award" verliehen. Moderator des Abends war Kai Pflaume.

 

Seit 1998 macht es sich Veranstalter Philip Greffenius (Edition Sportiva GmbH) zur Aufgabe den Dialog unter den Generationen zu fördern. Seit 2007 werden jährlich hochtalentierte junge Stars in den Bereichen "Medien", "Musik" und "Sport" mit dem "Audi Generation Award" gewürdigt.

 

Die Audi AG ist Haupt-und Titelsponsor der Awardgala mit der Philosophie die „next generation“ zu unterstützen. Die Preisträger haben bereits durch außergewöhnliche Leistungen auf sich aufmerksam gemacht und dürfen sich nach Meinung der Jury auf eine ganz große Karriere freuen. 

 

Die sympathische und authentische Haltung, sowie die 100% integren Charakterwerte der Preisträger sind entscheidend. „Mit der Paarung dieser positiven Eigenschaften sind die Stars von Morgen auch Vorbilder für die heranwachsende Generation“, so Veranstalter und Jurymitglied Philip Greffenius. Eine Reihe erfolgreicher Persönlichkeiten durften sich zu Beginn ihrer Karriere über den „Audi Generation Award“ freuen.

 

Die herausragenden Sportler Robert Lewandowski und Philipp Lahm, Magdalena Neuner und Maria

Höfl-Riesch, sowie die Popstars Christina Stürmer, Andreas Bourani und Wincent Weiss oder die Schauspieler David Kross, Hannah Herzsprung und derZDF-Moderator Jochen Breyer wurden bereits mit dem begehrten Preis ausgezeichnet. Sie alle und noch viele andere Talente erhielten den "Audi Generation Award" zu einem Zeitpunkt, als noch nicht vorherzusehen war, wie erfolgreich sie einmal sein werden.

 

Vor zwei Jahren durfte sich Gina Schuhmacher (Tochter des ehem. AutorennfahrersMichael Schumacher) über den „Audi Generation Award“ in der Kategorie „Sport“ für ihre Leistung im „Reining“ freuen. Letztes Jahr bekam Chartstürmer Nico Santos den begehrten Award.

 

Dieses Jahr erielt Niklas Kaul (21), jüngster Zehnkampf-Weltmeister aller Zeiten,den Award in der Kategorie „Sport“.

Dass dies nicht nur ein glücklicher Zufall war, zeigen seine bisherigen Leistungen in der Mehrkampfdisziplin. Als Weltrekordhalter in der U18 und U20 und Junioren Weltmeistertiteln in den Jahren 2015, 2016, 2017 und 2019 war sein Sieg bei den diesjährigen Leichtathletik Weltmeisterschaften in Doha für viele Experten alles andere als eine Überraschung.

Mit persönlichen Bestleistungen im Diskuswurf, Stabhochsprung und seiner Paradedisziplin dem Speerwurf, erreichte Niklas Kaul am 03.Oktober 2019 mit einer Gesamtpunktzahl von 8.691Punkten (persönlicher Rekord) das, was zuletzt 1987 dem deutschen Leichtathleten Torsten Voss gelang.

 

Er wurde Weltmeister in der Königsdisziplin der Leichtathletik.

Als Sohn zweier Hürdenläufer waren für den 1998 in Mainz geborenen Niklas schon früh die Weichen für eine sportliche Zukunft gestellt. Neben der Leichtathletik hat der Lehramtsstudent (Physik und Sport) noch eine Leidenschaft für Handball. Er hat selbst mehrere Jahre Handball gespielt und verdankt vielleicht auch genau dieser Sportart seinen guten Armzug beim Speerwerfen.

Niklas ist ein absoluter Vollblutsportler. Einen Tag ohne Training kann er sich nicht vorstellen, wie er selbst sagt. Für die Zukunft hat er zwei große Ziele. Einer davon geht bereits 2020 mit der Teilnahme bei Olympia in Erfüllung. Die Erfüllung des zweiten Wunsches, einmal Familie und Kinder zu haben, wird erst einmal hinten angestellt.

Laudator: Sportkommentator Bernd Schmelzer.

 

In der Kategorie "Medien" erhielt die Schauspielerin Ruby O. Fee den begehrten Preis.

1996 wurde Ruby unter dem Namen Ruby Moonstone Camilla Willow Fee in Costa Rica geboren und lebte in Brasilien, Indien und Afrika. 2008 zog sie nach Berlin und verkörperte in ihrem ersten Kinofilm „Womb“ die jugendliche „Rebecca“. 2013 gelang ihr der Durchbruch mit Detlev Bucks Kinofilm „Bibi und Tina“ als „Sophia von Gelenberg“. Viel Lob erhält sie für ihre Verkörperung der Sarah im Tatort "Happy Birthday, Sarah". Für Ihre Darstellung erhielt sie 2014 den Jupiter Award als „Beste TV Darstellerin national“ und den „Günter-Strack-Fernsehpreis“ als „Beste Schauspielerin“.

Ebenfalls 2014 erhielt sie den „Goldenen Spatz“ als“ Beste Darstellerin“ für "Die Schwarzen Brüder".

 

Auch Andreas Dresen entdeckte die Schauspielerin für sich und besetzte sie 2015 als eine der Hauptrollen in seinem Wende-Film "Als wir träumten". Der Film war auch Dresens Wettbewerbsbeitrag für die 65. Berlinale. Weitere Hauptrollen folgten, u.a. in „"Die Ketzerbraut“ oder im deutschen Psychothriller „Zazy“. 2018 stand sie neben Mads Mikkelsen für den US-amerikanischen-deutschen Actionfilm „Polar“ vor der Kamera und ist Anfang Januar 2020 im Kinofilm LINDENBERG! in den deutschen Kinos zu bewundern.

Laudatorin: Nadeshda Brennicke

 

In der Kategorie "Musik" gab es dieses Jahr gleich zwei Ausnahmetalente.

Musik national: Sanfter Deutschpop mit klugen Texten und drei Buchstaben? LEA!

 

Die gebürtige Kasselerin ist nicht nur eine fantastische Sängerin und Songwriterin, sondern auch eine der fleißigsten Live-Künstlerinnen Deutschlands. Spätestens mit Ihrer Platin gekrönten Single „Leiser“ und dem Song „110“ gemeinsam mit den Rappern Capital Bra und Samra hat sich LEA in der deutschen Pop-Welt einen Namen gemacht.

Begonnen hat alles, als LEA mit erst 15 Jahren mit ihrem selbst geschriebenen Song „Wohin Willst Du“ auf YouTube einen viralen Hit landete.

2017 erreichte der Remix in Zusammenarbeit mit dem Star-DJ-Duo „Gestört aber Geil“ schließlich Platz 11 der deutschen Charts.

Die Erfolgsgeschichte von LEA nahm 2018 so richtig Fahrt auf. Mit ihrem zweiten Album „Zwischen meinen Zeilen“, und einer ausverkauften Tour 2019 hat es LEA geschafft sich zu einem festen Bestandteil der deutschen Musikszene zu etablieren.

Es folgten über 50 Open-Air-Shows mit über 100.000 Besuchern. Zudem komponierte sie unter anderem Songs mit Stereoact, Wincent Weiss und Cyril (Aaron Hilmer) - „Immer wenn wir uns sehen “ ging 2019 Gold. Trotz des steigenden Ruhms bleibt LEA bescheiden und charakterstark. „Ob ich vor vier Leuten spiele oder vor 1000 – ich mache das aus Liebe zur Musik und weil ich das schon immer gemacht habe , das Liedermachen“, so die 27-jährige über ihre Leidenschaft auf der Bühne zu stehen. Auf ihren Erfolg ausruhen möchte LEA sich nicht, denn sie möchte ihre Bühnenpräsenz nutzen, um anderen Frauen in der Musik den Weg zu ebnen und eine größere Sichtbarkeit für Künstlerinnen zu schaffen.

Laudatoren: Carolin Niemczyk & Daniel Gruenenberg von Glasperlenspiel

 

Musik international: Seit seinem ersten TV Auftritt mit 17 Jahren bei „The Voice“ ist Tom Gregory sowohl persönlich als auch stimmlich gewachsen. Mit seiner Debütsingle „Run to you “ (#23 in den deutschen Airplaycharts) hat Tom bewiesen, dass er auf dem besten Weg ist. Der englische Singer- und Songreiter ist mehr als nur ein weiterer Hoffnungsträger der Popindustrie.

 

Der frühere Teenager hat sich zum Popstar entwickelt. Bei den über 60 Konzerten und Festivals in 2018 zog der hochbegabte Brite seine Zuhörer in kürzester Zeit in seinen Bann.

Tom Gregory ist nicht nur für seine unverwechselbare Stimme bekannt, sondern auch für Substanz, Ehrlichkeit und Authentizität. Glattgebügelter Pop und Mainstream sind bis heute nicht sein Credo.

Er hat sich schon in jungen Jahren für geschmackvolle Gitarrenmusik und Bands wie Kool & The Gang und James Taylor interessiert.

 

Nach dem Erfolg mit den zwei Hits „Losing Sleep “ und „Run To You“ beginnt mit dem Song „Small Steps“ ein neuer Abschnitt in Tom Gregorys Karriere. Der Titel spricht für sich, hat seine eigene Geschichte und spiegelt gleichermaßen Toms Karriere bis zum heutigen Tag wieder. Tom ist erwachsen geworden und folgt seiner Vision. Ehrlich und authentisch ohne aufgesetzten Glamour.

Laudator: Stephanie Stumph

 

Haupt-und Titelsponsor des Generation Awards war die AUDI AG. Seit vielen Jahren widmet sich das Unternehmen mit den vier Ringen der Nachwuchsförderung – Technik, Kultur und Sport stehen dabei im Vordergrund.

 

Jury des Audi Generation Award 2019: Philip Greffenius (GF Edition Sportiva GmbH, Veranstalter „Audi Generation Award“) Katrin Müller-Hohenstein (TV-Sport Moderatorin ZDF) Dr. Felicitas Nogly (Leiterin Markenkommunikation und Events AUDI AG) Katja Wunderlich (TV-und Rundfunk-Moderatorin ARD) Jochen Breyer (ZDF Moderator) Jan Hofer (ARD Tagesschau Sprecher) Moderation: Kai Pflaume

                                                     Fotos: Edition Sportiva

Charity & Beauty  beim vorweihnachtlichen Event in der VILLA BELLA in der Briennerstrasse München

Rund 100 geladene Gäste machten sich auf in die schon festlich beleuchtete Briennerstraße – denn hier fand der vorweihnachtlichen Charity Beauty Basar in der Praxisklinik Villa Bella statt.

 

Der klinische Direktor Dr. Ludger Meyer sieht in Charity und Beauty überhaupt keinen Gegensatz:

Auf sein Äußeres wert zu legen und sich wohl in seiner Haut zu fühlen, hat überhaupt nichts mit Egozentrik und Eitelkeit zu tun! Wer glücklich mit seinem Inneren UND Äußeren ist, der kann auch anderen Menschen  Zuwendung und Zuversicht spenden.“

 

Wie sich soziales Engagement tatsächlich mit ästhetischen Ansprüchen sehr gut verbinden lässt, bewies dann auch dieser Abend: Der Erlös der Verkauf hochwertiger Kosmetikprodukte von Beauty Expertin Marina Jagemann ging an Lichtblick e.V. So konnten die Gäste Weihnachtsgeschenke shoppen und gleichzeitig etwas Gutes tun.

 

In der festlich-entspannten Atmosphäre ließ sich jeder aber erstmal den weihnachtlichen Cocktail der Barkeeperin des Hotels Rothof in Bogenhausen schmecken. Die Bar dort im frisch renovierten Hotel ist inzwischen ein echter Geheimtipp für einen relaxten After Work Drink. Dann war aber jeder erstmal neugierig auf den Impulsvortrag des Plastischen Chirurgen Dr. Ludger Meyer. Schließlich hatten doch einige immer noch Angst vor Ästhetischer Chirurgie – und davor „künstlich“ auszusehen. 

 

Wie unbegründet diese Furcht zumindest bei einer Behandlung in der Villa Bella ist, konnte der erfahrene Arzt jedoch anhand zahlreicher Vorher/Nachher Fotos zeigen. Sein Impulsvortrag macht vielen Frauen Mut: Denn mit der Kombination von gut platzierten Fillern, der BBL Fototherapie und dem Sciton Laser können sie auch künftig für lange Zeit große Operationen vermeiden und trotzdem strahlende Jugendlichkeit bewahren.

 

Besonders spannend angesichts der ärmellosen Abendgarderobe der nächsten Festtage: Die Laserbasierte Oberarmstraffung und die zahlreichen Vorher-Nachher-Fotos von Dr. Ludger Meyer:  

Diese Operation führe ich jede Woche inzwischen mehrmals durch, denn eine Straffung mit dem Skalpell ist ja keine Alternative wegen der langen Narben. Ich habe Patienten aus ganz Europa, die deswegen in die Praxis kommen.“

 

Während Dr. Meyer ständig umringt war, um Fragen zu beantworten, stöberten viele Gäste auch bei

Cote du Sud nach passenden Geschenken für ihre Liebsten: Schmuck aus der ganzen Welt, Kaschmirschals, It-Bags – perfekt so kurz vor Weihnachten!

 

Mit Geschenkgutscheinen konnten sie sich auch bei Iva Kroner, der Kosmetikerin der Villa Bella, eindecken für kosmetische Beauty Anwendungen.

 

Bei der Weinprobe der „Weinmacht in Straßlach“ holten sich viele Gäste schon mal die flüssige Begleitung zum Festtags-Menü. ahmen einige schon mal ein paar Flaschen als flüssige Begleitung für die anstehenden Weihnachtsessen mit. Nach den vielen leckeren Häppchen war eigentlich niemand richtig hungrig – bis der Nachtisch kam: die Fuschlseetorte des Schlosshotels Fuschl, ein Kooperationspartner der Villa Bella.

Da konnte fast niemand widerstehen.

 

Also war für die Gäste der Villa Bella an diesem Abend eigentlich alles genauso, wie es sich für ein Event in der Vorweihnachtszeit gehört: lecker essen und trinken, Spaß haben, spannende Gespräche und dabei noch etwas Gutes tun.

www.villa-bella.org

                                                                                        Fotos: Villa Bella

deklart® Dennis Klapschus Art                                                                                                                        The road to success – Von Essen nach Miami

Der gebürtige Essener Dennis Klapschus, bekannt unter dem Künstlernamen dekLart, ist ein Künstler, der sofort auffällt. Denn mit der Kunst seines Labels polarisiert und provoziert er.

 

Seit 2014 sorgt er mit seinen Sprayart-Werken im nationalen Kunstgeschehen für Aufmerksamkeit, durch das was er tut und wie er es tut. Von seinen Galerien in Düsseldorf, über Pop-Up-Stores in Mallorca, Puerto Portals, darf er nun bei der internationalen Kunstmesse Art Basel in Miami dabei sein – als deutscher Künstler ist das ein großer Erfolg. Nach besprayten Birkin Bag von Hermès für Simone Thomalla, Kunstwerken für Boris Becker und Verona Pooth,einem gestalteten Sneaker für Christoph Kramer und der exklusiven Tourjacke für Dieter Bohlen, zählt nun auch eine absolut hochwertige Rarität zu seinen Meisterwerken: ein von dekLart gestalteter Bentley.

Besonders an seinen ausgefallenen Projekten ist, dass man seine Kunst nicht nur auf der Leinwand bewundern kann. Er macht die Kunst für jeden erlebbar und das nicht zuletzt mit der Gestaltung der Luxuskarosserie.

 

Trotz seines Erfolgs hebt der junge Künstler nicht ab, sondern behält seine Bodenhaftung. Dabei bleibt er seinen Wurzeln und vor allem sich selbst treu – und hat es von dort aus bis nach Miami geschafft.

Auf seiner steilen road to success, die noch lange nicht zu Ende ist.

 

Vom Maurer und Architekt, zum erfolgreichen Künstler

Der Essener Dennis Klapschus hatte schon immer großes Interesse für das Handwerk und beschließt deshalb, eine Ausbildung als Maurer zu absolvieren. Doch das ist für ihn nicht genug und er entscheidet, im Anschluss daran, Architektur zu studieren.

Während seines Studiums, entdeckt er seine Leidenschaft für Raum und Farbe und fokussiert sich auf visuelle Darstellung, Perspektive und Design.

Neben seinem Job als Architekt, beginnt er sich als Künstler auszuleben und sein Gespür für künstlerische Gestaltung anzuwenden. Dabei entstehen die ersten schwarz-weiß Portraits, die er mit Sprühfarbe auf die Leinwand bringt.

 

Heute sind seine Kunstwerke knallbunt und sprühen nur so vor Lebensfreude.

Als großer Donald Duck & Co- sowie Comic Heft-Fan zieht er seine Inspiration aus den so berühmten Walt Disney Streifen. Aus einer Mischtechnik, bei der er neben Sprühfarbe auch aufgeklebte Comicfragmente und freche Sprüche miteinbindet, entstehen unverwechselbare Kunstwerke.

Dabei bleibt er seinem Leitsatz „If you can dream it, you can do it“ treu und erschafft Kunst mit derI Intention, auch andere zu motivieren, an eigene Ziele zu glauben. Er selbst hat sein Ziel immer im Blick und lässt sich von niemandem aufhalten, getreu dem Motto: „Do your best, f**k the rest“ oder „Kill haterswith success“.

 

Art Basel in Miami

Mit den Sprayart Werken seines Labels polarisiert und provoziert der junge Künstler und begeistert Menschen - und zwar so sehr, dass er nun auf der internationalen und heißbegehrten Kunstmesse Art Basel in Miami vom 03.- bis 08. Dezember 2019 dabei sein darf. Das ist ein riesen Erfolg, insbesondere als deutscher Künstler. Die Art Basel Miami bringt Künstler von den verschiedenen Kontinenten zusammen und präsentiert deren bedeutendsten Meisterwerke. Darunter fällt nicht nur zeitgenössische Kunst, sondern auch die der aufstrebenden Stars in dieser Szene.Besuchen Sie dekLart und lassen Sie sich von seiner einzigartigen Kunst begeistern.

www.deklart.de

                                                                                                               Fotos: dekLart

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Küspert , Hannes Gangl