Monika Küspert Hannes Gangl
  Monika Küspert                                                          Hannes Gangl

Ostwind - Aris Ankunft feierte Weltpremiere im Equilaland SHOWPALAST München

Am Sonntag feierte der sehnlichst von allen Fans erwartete vierte Teil der beliebten Filmreihe, OSTWIND – ARIS ANKUNFT, eine umjubelte Premiere in einzigartiger Atmosphäre im SHOWPALAST im Pferde-Erlebnispark EQUILALAND. 

Über 1500 Film- und Pferdefans ließen es sich nicht nehmen, das neue Abenteuer von Ostwind, Mika und Ari auf der großen Leinwand zu sehen. Lautstark hießen die Premierengäste Cast und Crew am Roten Teppich willkommen.

 

Regisseurin Theresa von Eltz stellte sich gemeinsam mit ihren Darstellern, den Produzenten Ewa Karlström und Andreas Ulmke-Smeaton, Co-Produzent Bernd Schiller, Drehbuchautorin Lea Schmidbauer sowie der Pferdetrainerin Kenzie Dysli dem Blitzlichtgewitter der Fotografen. Hanna Binke, Amber Bongard, Marvin Linke, Nina Kronjäger, Henriette Morawe und Cornelia Froboess wurden vom Publikum ebenso herzlich in Empfang genommen wie die Neuzugänge im Ostwind-Team Luna Paiano, Lili Epply und Sabin Tambrea

 

Mit von der Partie war diesmal auch der tierische Hauptdarsteller: James – der in allen OSTWIND-Filmen den berühmten schwarzen Hengst Ostwind darstellt – präsentierte sich als Überraschung gemeinsam mit den Hauptdarstellerinnen Luna Paiano und Hanna Binke von seiner besten Seite und begeisterte nicht nur die Fans, sondern auch die anwesenden Medien und Fotografen. 

Auch die Bühnenpräsentation nach dem Film stand ganz im Zeichen der Pferde: Als krönender Abschluss eines spektakulären Premierennachmittags versetzte eine atemberaubende Equila-Showeinlage mit insgesamt 16 Pferden und Artisten das Publikum ins Staunen. 

Seit der Premiere von EQUILA begeisterte das Stück und der umliegende Pferde-Erlebnispark mehr als 300.000 Besucher. 

Die SamFilm-Produktion OSTWIND – ARIS ANKUNFT entstand in Co-Produktion mit Constantin Film und Alias Entertainment und wurde gefördert von HessenFilm und Medien, FFF Bayern, MBB, FFHSH, FFA, und DFFF.

Kinostart: 28. Februar 2019 im Verleih der Constantin Film

Darsteller: Luna Paiano, Hanna Binke, Marvin Linke, Amber Bongard, Tilo Prückner, Cornelia Froboess, Lili Epply, Sabin Tambrea, Meret Becker, Nina Kronjäger u.v.a.
Drehbuch: Lea Schmidbauer
Regie: Theresa von Eltz
Produzenten: Ewa Karlström, Andreas Ulmke-Smeaton (SamFilm GmbH)
Co-Produzenten: Martin Moszkowicz (Constantin Film), Bernd Schiller (Alias Entertainment)

                                                                                                                                                                    Fotos: Constantin Film

Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München eröffnet Royal Wing                                                          

Im 160sten Jahr seines Bestehens und zehn Jahre nach dem Bau Münchens aufsehenerregendster Suite – der Ludwig Suite – hat das Vier Jahreszeiten einen royalen Flügel geschaffen, mit dem sich das Grand Hotel auf viele Jahre hinweg seine gehobene Stellung im Luxusmarkt sichert.

Im Mittelpunkt steht die dritte Präsidentensuite – die Maximilian Suite – in die der Stararchitekt Colin Finnegan ultimativen Luxus und höchste Handwerkskunst eingebracht hat.

 

Magisch ist die Terrasse der Maximilian Suite: Von einem der höchstgelegenen Orte in der Münchner Altstadt haben die Gäste Ausblick auf sieben Münchner Prachtbauten.

 

Logenplatz – Maximilian Suite

Die Maximilian Suite wurde auf der obersten Etage des Hotels mit bestem Blick auf sieben der schönsten historischen Sehenswürdigkeiten Münchens gebaut:

 

Vom Westen reicht der Blick von der Kirche „Alter Peter“, über das Alte und Neue Rathaus, die Frauenkirche, das Nationaltheater, die Theatinerkirche bis hin zur Bayerischen Staatskanzlei.

An diesem „Logenplatz“ hat der Architekt Colin Finnegan einen Ort geschaffen, der in Erinnerung bleibt. Individuell gefertige Meisterstücke alter Handwerkskunst und moderne Einrichtungsgegenstände sollen die Gäste zum Entdecken anregen.

 

Im Wohnzimmer ist eine deckenhohe Vier Jahreszeiten-Stickerei ein Anziehungspunkt:

Die berühmte Glaskuppel der Lobby, die Blüten aller vier Jahreszeiten zeigt, diente als Vorbild für die Stickerei.

In 1.700 Arbeitsstunden entstand das Kunstwerk aus Baumwolle, Bast und Perlen.

 

Kein besserer Logenplatz“

 

Wenn an schönen Tagen die Luft ganz klar und in Richtung Südwesten auch noch die Alpenkette zu erahnen war, dann konnte nichts die Pracht und die Herrlichkeit der bayerischen Hauptstadt überbieten.

Und den damals seltenen Anflug von Flugzeugen oder gar eines Zeppelins zu beobachten – immer wieder ein großes Faszinosum für uns Kinder –, man hätte sich keinen besseren Logenplatz als unsere Terrasse wünschen können.“

So erinnert sich Otto Walterspiel an seine Kindheit im Vier Jahreszeiten in seinem Buch „Ein offenes Haus. Meine Kindheit im Hotel Vier Jahreszeiten“ (Bastei Lübbe, Köln 2012).

 

Als Sohn der Hotelbesitzerfamilie „Otto Walterspiel“ erblickte er 1927 im Vier Jahreszeiten das Licht der Welt. Zusammen mit seinen Eltern und Geschwistern wohnte Otto im obersten Stock des Hotels, wo sich heute die Maximilian Suite befindet.

 

Eine Suite zum Verweilen

 

Ein Ort des Kunsthandwerks, aber voller Intimität: Das hat Finnegan bei der Umsetzung des Maximilian Schlafzimmers erreicht. Säulen aus Walnussholz säumen den achteckigen Raum.

Die Decke ist ein zentrales Element des Design-Konzeptes.

In Form von Sonnenstrahlen wurde sie mit Stuck verziert. Die Lichtquelle ist eine Murano-Glas-Lampe mit 24-Karat-Gold-Lackierung. Inspirationsquelle des Innenarchitekten ist die goldfarbene Deckenmalerei der Münchner Residenz, dem Wohn- und Regierungssitz der bayerischen Kurfürsten, Herzöge und Könige von 1508 bis 1918.

 

MEISTERSTÜCK DER WEBKUNST

Über dem Bett der Maximilian Suite trohnt ein Wandteppich aus feinsten weißen Lederbändern.

 

VIER JAHRESZEITEN-KUNSTWERK

Im luxuriösen Badezimmer setzt der Designer für die Gäste das Key Visual des

Hotels in Szene: In Anlehnung an Mosaiken des Römischen Reiches umhüllen Lorbeer-Kränze die Vier Jahreszeiten-Blüten Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter.

 

Der Vier Jahreszeiten Royal Wing

560 QUADRATMETER FLÄCHE PRIVATSPHÄRE

 

Die sieben Teilbereiche des Royal Wing befinden sich auf der obersten Etage des Hotels. Wird dieser Flügel komplett als privater Bereich gemietet, genießen die Gäste eine Fläche von 560 Quadratmetern.

 

DER ROYAL WING ALS GESAMTEINHEIT UMFASST:

 

Sieben Schlafzimmer

Drei Suiten verfügen über ein separates Wohnzimmer

Maximilian Terrasse mit 40 Quadratmetern

Terrasse der Deluxe Junior Suite

Butler Küche

 

Die zwei Luxus Suiten des Royal Wing

 

MAXIMILIAN SUITE: 188 QUADRATMETER

 

Wohn- und Esszimmer: 75 Quadratmeter

Master-Schlafzimmer mit zwei Ankleidezimmern und Bad: 55 Quadratmeter

Terrasse: 40 Quadratmeter

Foyer mit separater Toilette: 10 Quadratmeter

Butler Küche: 8 Quadratmeter

 

DELUXE JUNIOR SUITE: 68 QUADRATMETER

 

Wohn- und Schlafbereich: 48 Quadratmeter

Bad: 12 Quadratmeter

Terrasse: 8 Quadratmeter

 

HOTEL VIER JAHRESZEITEN

KEMPINSKI MÜNCHEN

 

Das Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München gehört zu den ältesten Grand Hotels Europas. Maximilian II. von Bayern ließ das Hotel errichten, um auf seinem Prachtboulevard – der Maximilianstraße – Gäste aus aller Welt adäquat begrüßen zu können.

 

Sein „nobelstes Hotel der Stadt“ wurde im Laufe der Geschichte zum Anlaufort für Staatsmänner, Schauspieler und Künstler aus aller Welt. Seit 1970 gehört das Vier Jahreszeiten zu der Luxushotelgruppe Kempinski.

 

KEMPINSKI

Europas traditionsreichste Luxushotelgruppe

www.kempinski.com

 

HOTEL VIER JAHRESZEITEN

KEMPINSKI MÜNCHEN

305 Zimmer und Suiten, darunter drei Präsidentensuiten

 

Preise

 

DER GESAMTE ROYAL WING INKLUSIVE MAXIMILIAN SUITE, DELUXE JUNIOR SUITE, EXECUTIVE SUITE UND VIER WEITERE ZIMMER:

EUR 29.000 pro Nacht

 

MAXIMILIAN SUITE:

EUR 19.000 pro Nacht

 

MAXIMILIAN SUITE MIT ANGRENZENDER DELUXE JUNIOR SUITE:

EUR 22.000 pro Nacht

 

LAGE

Das Vier Jahreszeiten Kempinski liegt in der Altstadt auf der geschichtsträchtigen Maximilianstraße. Fußläufig sind die schönsten Ecken und Sehenswürdigkeiten der bayerischen Hauptstadt erkundbar.

                                                                                                                    Fotos: Kempinski

Das Weitblick – spektakulär gelegen im Allgäuer Marktoberdorf                                                                Winterwellness im 4 Sterne Hotel

Das Weitblick Allgäu“ ist schon ein besonderes Hotel. Es trägt seinen Namen völlig zu Recht, denn von überall, ob vom Zimmer, vom Restaurant oder sogar vom Pool hat man einen legendären Weitblick in die schöne Allgäuer Landschaft.

Am Stadtrand von Maktoberdorf hat die Hoteliersfamilie Lerch ein nagelneues 4 Sterne Hotel auf 760 Metern Höhe mitten in die Landschaft gebaut, das im August 2018 eröffnet wurde. Seitdem ist es fast immer ausgebucht und sehr beliebt in der Umgebung.

Spektakulär ist der 2.000 m² SPA Bereich. Hier rücken Kontinente und Länder zusammen. Denn nach ihnen sind die Dampf-, Bio-, Panorama-, Blockhaus und Salz-Biosauna benannt. Regelmäßige Hand-Aufgüsse geniessen auch die Day-SPA Gäste.

Im Freien kann man auch in der Kälte und bei schönstem Alpenblick in der Tiroler Schwitzstube mit Tauchbecken saunieren und im beheizten Außenpool mit Massagedüsen schwimmen, den man von außen und innen betreten kann.

Die 98 Zimmer sind in alpinem Design gestaltet, alle mit Balkon, komfortablen Bädern, großen TVs und kostenfreiem WLAN.

Kulinarisch um die Welt

Die gute Allgäuluft, Wellness, Wandern und andere Aktivitäten machen hungrig. Deshalb sind im Das Weitblick Allgäu aller guten Dinge drei: 

  • das Restaurant Weitblick mit Terrasse. Freitags gibt es einen Mottoabend mit Feinschmeckerbuffet, sonntags einen hochwertigen wie reichhaltigen Brunch und sonst eine vielseitige Speisekarte zum À-la-carte-Essen.

  • die Fräulein Lecker World Hier regiert die Liebe zu Wein und passenden Leckereien. Nichts von der Stange, sondern Ausgesuchtes mit Charakter. Es geht um Gutes, Geschmack und Genuss

  • sowie die Sky Bar im dritten Obergeschoss samt Dachterrasse und gigantischem Alpenpanorama mit Cocktails und Snacks.

 

Eventstadl

Besonders stolz ist das Hotel auf das angebaute Eventstadl, entworfen um jede Feier individuell zu gestalten.

Bodentiefe Fenster bieten eine atemberaubende Aussicht in die Ferne. Die Türen lassen sich komplett öffnen, es entsteht ein Raum im Einklang mit der Natur.

Außerdem gibt es eine Showküche und einen Verbindungsgang zum Haupthaus.

Vom Sektempfang auf der Terrasse über kulinarische Extraklasse bis hin zur Musik und Tanz – man kann hier alles buchen.

 

Winter-Wandern

Das Allgäu ist ein Paradies für alle Wanderfreunde. Das Hotel bietet auch geführte Schneeschuhwanderungen rund um Marktoberdorf an.

Ob große Wandertouren, steile Klettersteige oder gemütliche Wanderungen um den See - im Allgäu gibt es vielen Möglichkeiten.

 

Wem Kultur wichtig ist: Im Allgäu kann man auch wunderschöne Märchenschlösser und viele Burgruinen besuchen.

Schloß Neuschwanstein ist nur 30 km entfernt, Schloß Hohenschwangau und die Ruine Falkenstein ebenfalls. Es lohnt sich auch ein Ausflug zur berühmten Wieskirche oder in Ludwigs Festspielhaus Füssen.

Fendt Forum in Marktoberdorf ... das Tor zur Fendt Welt

Entdecken kann man in Marktoberdorf die Geschichte des Landtechnikherstellers Fendt. Es lohnt sich ein Besuch in der Ausstellung der Fendt Traktoren, Feldhäcksler, Futtertechnik und Mähdrescher.

Auf knapp 5.000 m² präsentiert Fendt seine neuesten Innovationen in einer ständig wechselnden Ausstellung.

Man kann sich über alle Themen rund um die Marke Fendt informieren. Außerdem ist ein Spielbereich für Kinder eingerichtet. 

Familienunternehmen Lerch

Eine gute Portion Mut mit einer Prise Pioniergeist für den Start – Standfestigkeit und unternehmerisches Geschick für den Weg – das braucht man für eine Entwicklung, wie sie Thomas Lerch aufs Parkett gelegt hat. Vom kleinen Restaurantbetrieb zum Familienunternehmen in Hotellerie und Gastronomie war es ein langer und hier und da sicher auch steiniger Weg, der auch durch den engen Familienzusammenhalt eine Erfolgsgeschichte wurde.

Nachdem sich die Lerch GmbH längst als Betreiber des Parkhotels Jordanbad etabliert hat, folgte vor 6 Jahren das neu erbaute Panoramahotel Oberjoch mitden 2017 eröffneten Alpin Chalets, das von Tochter Julia als eine der jüngsten Hotelchefinnen Deutschlands geleitet wird. 2015 eröffnete mit Lerch Wein & Co. der von Tochter Isabell geführte Weinhandel – die logische Konsequenz aus Weinbegeisterung und großer gastronomischer Erfahrung der Familie. Im Mai 2016 übernahm die Familie noch die Gastronomie Genuss & Events im Seein Ludwigs Festspielhaus in Füssen.

Man darf gespannt sein, welche Aufgabe Maximilian Lerch nach abgeschlossener Ausbildung und Studium im Familienunternehmen übernehmen wird.

Mit Unternehmergeist führen Angela und Thomas Lerch ihre Kinder hin zu einer

verantwortungsvollen Geschäftsführung mit hohem Anspruch an Qualität, sowie sozialer und ökologischer Verträglichkeit. Dabei schöpfen sie aus einem reichen Erfahrungsschatz und können wichtige Impulse geben.

Nach 30 Jahren Selbstständigkeit, 24 Jahren Kantinenbetrieb, 15 Jahren Parkhotel Jordanbad und 6 Jahren Panoramahotel Oberjoch können Thomas und Angela Lerch mit ihren Kindern auf ereignisreiche und arbeitsintensive Jahre zurückblicken. Doch die Arbeit hat sich gelohnt: Familie Lerch hat in allen Betrieben heute circa 430 Mitarbeiter und einen Umsatz von über 20 Millionen.

www.weitblick-allgaeu.de

www.lerch-genuss.de

                                                                                                  Fotos: Lerch Genussunternehmen/lifestyle-luxury.de

Sonnbühel

 

 

Ivan Marzola (Sonnbühel, Chizzo)

 

 

Hotel Kitzhof Mountain Design Resort

Kitzbühel

Saison Opening in Kitzbühel                                                                                                                         Party im Sonnbühel und Wohnen im Hotel Kitzhof Mountain Design Resort

Die Skisaison in Münchens österreischem „Vorort“ Kitzbühel hat wieder begonnen und das feierte der ebenso berühmte Berggasthot Sonnbühel mit einer GRAND OPENING Party.

Nach einer Bergfahrt in der Dunkelheit auf den Hahnenkamm, die einen wundervollen Ausblick auf Kitzbühel bei Nacht offenbarte, ging es auf einem von Fackeln gesäumten Weg entlang zur Schneebar des mitten auf der Piste gelegenenSonnbühel auf 1650 m Höhe. Bei Glühwein und vorweihnachtlichem Hüttenzauber trafen sich Kitzbühler und Münchner Gäste.

 

Die Münchner Designerin Ophelia Blaimer kam mit einem Designerdirndl aus ihrer Kollektion. Stylist Oliver Rauh präsentierte die neuesten Colmar Jacken. Friederike Müller (be change Conceptstore) kam extra aus Starnberg und Journalistin Andrea Vodermayr interessierte sich für die Kitzbüheler VIPs.

 

Die vermutlich ältesteund bekannteste Skihütte der Welt, das „Sonnbühel“, ist seit 1924 am Kitzbüheler Hahnenkamm ein Ski Hot-Spot. Dr. Christian Harisch startete 2016 gemeinsam mit dem Südtiroler Ivan Marzola eine neue Ära im Sonnbühel mit dem Ziel, Alpen-Gastronomie neu zu erfinden.

Dolce far niente“ war schon in den „goldenen“ Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts am Sonnbühel angesagt. Als sich Großindustrielle und Mitglieder des elitären Berliner Golfclubs dort in den Sonne räkelten, sich ganz dem exquisiten Natur- und Skivergnügen hingaben und sogar über einen Golfplatz dort oben nachdachten. Der Ruf des Sonnbühel wuchs, als er – nach dem Krieg als Berggasthof geführt – zum Treffpunkt der immer zahlreicher werdenden Skifahrer und Bergwanderer wurde.

 

Ivan Marzola und seine Küchenchefs hatten zur Saison Eröffnung ein raffiniertes italienisches Sechs-Gänge-Gourmet-Menü aus Beef Tartar, Garnelen, Jacobsmuscheln, Raviolo, Steinbutt und Panna Cotta zusammengestellt. Dazu gab es Live-Musik und die Hütte bebte....

Leider wurde der lustige Abend durch ein drohendes Unwetter bereits um 22 Uhr beendet und alle mussten fluchtartig die letzte Talfahrt erreichen.

Aber nicht schlimm, im Chizzo ging die Party einfach weiter, bevor die meisten Gäste in das fußläufig erreichbare Hotel Kitzhof aufbrachen.

 

Hotel Kitzhof Mountain Design Resort

 

Im Hotel Kitzhof fühlt man sich schon beim Betreten pudelwohl. Hier trifft stylisches Design auf traditionelles Ambiente. In der großen gemütlichen Lobby und an der Bar kann man wunderbar entspannen oder feiern.

Viel Glas und Tageslicht gehören zum gestalterischen Konzept und verbinden das Innere des Hauses mit der alpinen Umgebung. Durch die Wahl von natürlichen Materialien bleibt trotz moderner Geradlinigkeit die Tradition immer präsent. Fußböden aus Gebirgs-lärchenholz, Vertäfelungen aus Altholz, moderne Möbel mit grauem oder rotem Loden sowie warme Farbtöne bestimmen das Erscheinungsbild des Kitzhofs.

Offene Kamine, Hirschgeweihe und Designerlampen definieren im Designhotel die Tiroler Gemütlichkeit neu.

 

Direkt am Stadtpark, mit Blick auf das Kitzbüheler Horn und den Hahnenkamm, liegt das Hotel Kitzhof Mountain Design Resort nur wenige Gehminuten vom malerischen Zentrum des Tiroler Ferienortes Kitzbühel entfernt.

Vier Golfanlagen sind in wenigen Minuten mit dem Auto erreichbar. In Laufdistanz befinden sich ebenfalls die Bergbahnen, die zudem bequem per Hotelshuttle angesteuert werden können.

 

Auf 700 Quadratmetern steht den Gästen im KITZ SPA ein großer Indoor-Pool, eine neue Saunalandschaft, ein Fitnessbereich sowie fünf stilvoll ausgestattete Behandlungsräume für Treatments mit Produkten der Pflegelinien Ericson Laboratoire Paris und Susanne KaufmannTM zur Verfügung.

 

Für den kulinarischen Genuss gibt es mehrere Resturants

 

Weißer Hirsch (max. 100 Sitzplätze)

Kaminstube (max. 65 Sitzplätze)

Kitz Alm (max. 50 Sitzplätze)

Hornstube (max. 30 Sitzplätze)

Vinothek (max. 16 Sitzplätze)

Jagdstube (max. 15 Sitzplätze)

Kitz Lounge (Bar)

 

Alle 168 Zimmer sind Nichtraucherzimmer und mit W-LAN Zugang, Telefon, Flatscreen-Fernseher, Minibar mit kostenlosen Softdrinks, Safe, Haarfön und Raindance Dusche ausgestattet.

 

Das Wochenende war ein gelungener Saison Auftakt mit vielen Parties und anschließendem Entspannen im Wellness Hotel Kitzhof.

 

www.hotel-kitzhof.com

www.sonnbuehel.at

                                                                                                               Fotos: © Hotel Kitzhof /Sonnbühel /lifestyle-luxury.de

GAULT MILLAU ehrt ALPENHOF MURNAU mit GM CHRISTIAN BÄR und Küchenchef CLAUS GROMOTKA mit 2 HAUBEN und 15 Punkten

Lange glänzte der ALPENHOF MURNAU vor allem durch Beständigkeit.

 

Doch seit einiger Zeit vollbringt CHRISTIAN BÄR als ebenso versierter, wie dynamischer Direktor hier wahre Wunder. Im Sommer eröffnete er nicht nur einen neu erbauten Flügel mit 25 Zimmern und Suiten, auch das Restaurant wurde komplett umgestaltet, erweitert und bekam sogar eine zusätzliche Terrasse spendiert, so dass der Blick ins grüne Werdenfelser Land nun im Sommer noch mehr Gästen offen steht…

Schwärmt der GAULT MILLAU…

Und weiter: … „Auch CLAUS GROMOTKA und sein Team scheinen wie neu beflügelt… ausgesprochen regional ausgerichtet…“ und „…ein Loblied auf die Region…“

Eines änderte sich gottlob nicht: die phänomenale, auch international ausgezeichnete Weinkarte mit rund 950 Positionen und ihr seit vielen Jahren unübertroffener Botschafter, Maître-Sommelier, GUARINO TUGNOLI, wären schon für sich genommen den Besuch wert…“

So im GAULT MILLAU nachzulesen. Grosse Freude dementsprechend bei Pächter und Direktor CHRISTIAN BÄR, Küchenchef CLAUS GROMOTKA, Maître und Sommelier GUARINO TUGNOLI und dem ganzem ALPENHOF-Team, für die die Bestätigung und Motivation "auf dem richtigen Weg“ zu sein, nicht schöner sein könnte.

www.alpenhof.murnau.de                                                                                     Fotos: Alpenhof Murnau

Thomas Kellermann

Relais & Chateaux Park-Hotel Egerner Höfe in Rottach-Egern am Tegernsee                           Die Dichterstub'n wurde als Restaurant des Jahres 2019 ausgezeichnet

Eine hohe Auszeichnung vom GROSSEN RESTAURANT- UND HOTEL GUIDE erhielt die DICHTERSTUB’N im RELAIS & CHATEAUX PARK HOTEL EGERNER HÖFE am TEGERNSEE.

Das Restaurant wurde nur wenige Monate nach Übernahme des Zepters durch Küchen-Direktor THOMAS KELLERMANN zum RESTAURANT DES JAHRES 2019 gekürt und ehrt damit einen „ausgezeichneten Koch, ein exzellentes Restaurant und einen hervorragenden Service…"

 

"Zu einem exzellenten Restaurant gehören ein ausgezeichneter Koch, ein hervorragender Service, ein einzigartiger Gastraum, ein Inhaber, der mit untrüglichem Gespür all dieses zusammenführt und Gäste, die das Restaurant mit Leben füllen. Auf die Dichterstub‘n, seit Mitte des Jahres unter der Ägide von Chef de Cuisine Thomas Kellermann, treffen diese Eigenschaften aufs Feinste zu. Einfach ein exzellentes Restaurant – UNSER RESTAURANT DES JAHRES“, so der „GROSSE RESTAURANT & HOTEL GUIDE 2019“ zur begehrten Auszeichnung des RESTAURANT DES JAHRES.

 

Klaus Graf von Moltke freut sich mit all seinen Mitarbeitern: „Wir sind stolz und glücklich Thomas Kellermann als modernen Traditionalisten an Bord zu haben. Als gebürtiger Oberbayer bieten wir dem 2-Sternekoch eine Heimat, um unsere Region in allerhöchstem kulinarischen Zauber zu präsentieren.“

 

Für Dichter, Denker und Gourmets

Inmitten des gläsernen Pavillons der Höfe Catherina und Valentina befindet sich das Gourmetrestaurant Dichterstub'n, das eine Hommage an die literarischen Wurzeln von Rottach-Egern darstellt. Denn Dichter waren schon immer angetan von der inspirierenden Schönheit des Tegenseer Tals. Vier der wohl wichtigsten Protagonisten dieser Epoche zieren daher das Restaurant mit ihren Gemälden: Ludwig Thoma, Ludwig Ganghofer, Karl Stieler und Franz von Kobell.

 

Thomas Kellermann

Thomas Kellermann hat in den Egerner Höfen im Gourmetrestaurant Dichterstub'n eine neue Heimat gefunden. Seit Juni 2018 fungiert der gebürtige Oberbayer als neuer Küchendirektor in den Egerner Höfen und setzt damit neue Akzente. Dabei setzt Kellermann im Gourmetrestaurant "alltägliche Viktualien in Szene". Ein Statement, das vor dem Hintergrund der nachhaltigen Philosophie der Egerner Höfe zutreffender nicht zu formulieren ist. 

www.egerner-hoefe.de

                                                                                                                                                       Fotos: Egerner Höfe

Abenteuerreise in die Welt der Pferde: EQUILALAND feierlich eingeweiht

Bei strahlendem Sonnenschein wurde am Sonntag Deutschlands neue Freizeitattraktion EQUILALAND feierlich eingeweiht. Über 60 Showpferde und 80 Teilnehmer, darunter die zahlreichen Darsteller aus EQUILA, bildeten im Rahmen einer Eröffnungszeremonie eine farbenfrohe Parade. Angeführt wurde sie von einer 30-köpfigen Blaskapelle und einer Kutsche, die das rote Band durchfuhr und so den Erlebnispark für sein Publikum freigab. Anschließend gingen rund 900 geladene Gäste auf ihre erste Entdeckertour in der Pferde-Erlebniswelt in München-Fröttmaning.

 

Unter den Gästen waren viele Kinder und Münchner Familien, Wegbegleiter und Freunde, offizielle Vertreter wie Münchens Stadträtin Julia Schönfeld-Knor, sowie prominente Besucher wie Hardy Krüger jr. mit seiner Familie, Karen Webb mit ihren beiden Kindern und Funda Vanroy mit ihrer Tochter. Zu den Paradeteilnehmern gehörte auch Schauspielerin Marie Bäumer, die das Projekt seit einiger Zeit freundschaftlich begleitet.

 

Weltweit einzigartiger Erlebnispark

Auf einer Fläche von sieben Fußballfeldern lädt EQUILALAND zu einer Abenteuerreise in die faszinierende Welt der Pferde ein. Der weltweit einzigartige Erlebnispark vereint Wissensspaß, aufregende Freizeitattraktionen, spannende Blicke hinter die Kulissen des Showhighlights EQUILA und hautnahe Eindrücke des Alltags von Europas Showreiter-Elite. Auf der fantasievoll angelegten Entdeckertour erkunden Besucher Wissensstationen, Sinneserlebnisse, Spielplatzabenteuer und elf Themenpavillons, u.a. mit Pferde-Spa, Kinder-Universität, Hufschmied, Pferde-Kino und Ponyvilla.

 

EQUILALAND ist eine neuartige Idee und ganz anders als jeder andere Freizeit- oder Themenpark. Spiel und Spaß, Überraschendes und Lehrreiches verbinden sich hier auf eine bisher nie dagewesene Weise. Wir wünschen allen Besuchern, dass sie bei uns einen aufregenden, facettenreichen Tag verbringen und mit einem bereicherten Gefühl die Heimreise antreten“, sagt Johannes Mock-O’Hara, Geschäftsführer Apassionata World GmbH. „Mit dem heutigen Tag hat die internationale CAVALLUNA-Familie in München endgültig ihr Zuhause gefunden. Hier leben ab heute Pferde und Reiter gemeinsam im EQUILALAND und wir alle dürfen jeden Tag ein Teil davon sein“, sagt Meike Árnason, Deputy General Managerin.

 

Begeistert von der neuen Erlebniswelt war auch Schauspielerin Marie Bäumer: Ich bin glücklich, dass ich heute als Teil dieser großen Parade   EQUILALAND mit einweihen durfte. Es ist schön, wenn Kinder und Erwachsene hier eine gute Auszeit vom rasanten Alltag genießen und mit Leichtigkeit und Freude in die Welt der Pferde eintauchen können. Deshalb wünsche ich EQUILALAND ganz viele Besucher, die sich für Pferde interessieren und noch mehr, die zu Fans und Freunden werden – das wäre das Größte!“


Hardy Krüger jr. war mit der ganzen Familie angereist: „Es ist immer ein ganz besonderes Erlebnis mit Pferden zusammen zu sein. Die Passion für die Vierbeiner ist im EQUILALAND spürbar und führt Kinder an die Faszination Pferd heran.“

Funda Vanroy: „Von Pferden lernen heißt fürs Leben lernen. EQUILALAND weckt das kindliche Staunen in jedem von uns und zeigt, dass Wissen Spaß macht.“

Karen Webb: „Die Nähe zu den Pferden ist beeindruckend. Man ist wirklich hautnah dabei und bekommt einzigartige Einblicke in das Leben und die Arbeit der Showreiter von EQUILA.“ 
 

Visionäres Freizeitprojekt nun vollständig
Die Eröffnung von EQUILALAND komplettiert nach der Premiere von EQUILA im November 2017 die neuartige Freizeitattraktion. Binnen zwei Jahren wurde in München-Fröttmaning für rund 55 Millionen Euro ein weltweit einzigartiges Freizeitprojekt realisiert. EQUILALAND ist eine Marke von CAVALLUNA – Passion for Horses. Zu den leidenschaftlichen Engagements zählen die Europa-Tour, die Showproduktion EQUILA, die im eigens gebauten SHOWPALAST MÜNCHEN zu sehen ist, sowie die ihn umgebende Pferde-Erlebniswelt.
 
www.equilaland.com                                                              Fotos: Equilaland/ lifestyle-luxury.de

Hier findet die Videosprechstunde statt.

Der neu gestaltete Empfang.

Dr. med. Ulrich Hölzenbein Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Sportmedizin, Notfallmedizin und Labordiagnostik mit neuer Praxis und der ersten Videosprechstunde in München

Hand aufs Herz: Auch wenn der „Gang zum Arzt“ im Zweifel immer eine gute Entscheidung ist – manche Kleinigkeit lässt sich heutzutage auch ohne lange Wege regeln.

 

Die Videosprechstunde ist noch nicht flächendeckende Normalität – aber aus Sicht von Dr. Ulrich Hölzenbein und seiner Erfahrung ein wunderbarer Weg, fallweise oder regelmäßig mit dem Arzt in Kontakt zu bleiben, Fragen zu klären oder Behandlungsfortschritte abzusichern.

Mancher Handgriff auf der Liege wird auch in Zukunft durch nichts zu ersetzen sein, viele Dinge lassen sich jedoch auch virtuell zielführend abklären, besprechen oder beruhigen – ohne, dass man sich erst auf den Weg machen müssen. Man könnte sagen, mit der Videosprechstunde muss man weniger in die Praxis, bekommt aber „mehr Arzt“.

In nur vier Schritten zur Videosprechstunde

Schritt 1

Man ruft in der Praxis (089 25 547 547) an und vereinbart einen Wunschtermin zur Videosprechstunde.

Schritt 2

Als Bestätigung erhält man einen Link für die persönliche Online-Sprechstunde.

Schritt 3

Zum vereinbarten Zeitpunkt klickt man auf den Link.

Schritt 4

Dr. med. Ulrich Hölzenbein schaltet sich dazu. Willkommen in der persönlichen Videosprechstunde!

Dr. med. Ulrich Hölzenbein

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Sportmedizin, Notfallmedizin und Labordiagnostik


 

Dazu die Pressemitteilung der Bundesärztekammer vom 10.5.2018:

Der 121. Deutsche Ärztetag in Erfurt hat heute mit überwältigender Mehrheit eine Neufassung des § 7 Absatz 4 der (Muster-)Berufsordnung für die in Deutschland tätigen Ärztinnen und Ärzte beschlossen und damit den berufsrechtlichen Weg für die ausschließliche Fernbehandlung von Patientinnen und  Patienten geebnet. Die Neuregelung entspricht den Forderungen des letztjährigen Deutschen Ärztetages, einerseits die Behandlung und Beratung aus der Ferne unter bestimmten Anforderungen zu ermöglichen und andererseits den persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt weiterhin in den Vordergrund zu stellen. „Wir wollen und müssen diesen Prozess gestalten und dieses Feld mit unserer ärztlichen Kompetenz besetzen“, sagte Dr. Josef Mischo, Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer und Vorsitzender der Berufsordnungsgremien der Bundesärztekammer, vor den 250 Abgeordneten des Deutschen Ärztetages. Mischo stellte klar, dass digitale Techniken die ärztliche Tätigkeit unterstützen sollen. Sie dürften aber nicht die notwendige persönliche Zuwendung von Ärztinnen und Ärzten ersetzen. „Der persönliche Arzt-Patienten-Kontakt stellt weiterhin den `Goldstandard` ärztlichen Handelns dar“, betonte Mischo.

 

Eine ausschließliche Fernbehandlung liegt dann vor, wenn eine ärztliche Beratung oder Behandlung stattfindet, ohne dass zumindest ein persönlicher physischer Kontakt zwischen Arzt und Patient stattgefunden hat.

Der geänderte § 7 Absatz 4 der (Muster-)Berufsordnung lautet:

Ärztinnen und Ärzte beraten und behandeln Patientinnen und Patienten im persönlichen Kontakt.

Sie können dabei Kommunikationsmedien unterstützend einsetzen.

Eine ausschließliche Beratung oder Behandlung über Kommunikationsmedien ist im Einzelfall erlaubt, wenn dies ärztlich vertretbar ist und die erforderliche ärztliche Sorgfalt insbesondere durch die Art und Weise der Befunderhebung, Beratung, Behandlung sowie Dokumentation gewahrt wird und die Patientin oder der Patient auch über die Besonderheiten der ausschließlichen Beratung und Behandlung über Kommunikationsmedien aufgeklärt wird.“

 

Bevor sich Dr. Ulrich Hölzenbein 2013 in der Münchner Theatinerstraße in eigener Privatpraxis niedergelassen hat, konnte er neben einigen Auslandsaufenthalten seine Fach-, Ober- und Chefarzt-Stationen in renommierten Abteilungen der Münchner Kliniken absolvieren, sein Wissen vertiefen und seinen Blick schärfen.

Beruflicher Werdegang

Arzt im Praktikum, Klinik für Kardiologie und Intensivmedizin
Chefarzt Dr. Lindlbauer, Krankenhaus München-Harlaching

Assistenzarzt, 1. Med. Abteilung
Chefarzt Prof. Dr. Graf von Arnim, Rotkreuzklinikum, München

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, 1. Med. Klinik
Chefarzt Prof. Dr. Haberl, Klinikum München-Pasing

Oberarzt der Internen Abteilung, Schreiber Klinik München
Chefarzt Dr. Baumgartner

Chefarzt der Internen Abteilung, Schreiber Klinik München

Seit 2013 niedergelassener Kardiologe & Internist in München
Sportmediziner und Labormediziner

Seither kann er in seiner eigenen internistischen und kardiologischen Praxis das leben, was ihn seit seinem Zivildienst als Rettungssanitäter fasziniert und begeistert: Verantwortung für Menschen zu übernehmen. Der Notfallmedizin hat er seither flankierend zu seiner fachärztlichen Ausbildung und medizinischen Lehrtätigkeit im Ehrenamt stets die Treue gehalten.

Seinen ersten Kontakt zur Notfallmedizin hatte er im Zuge seines Zivildienstes im Jahr 1993, in dem er die Ausbildung zum Rettungssanitäter absolvierte. Während seines Studiums war er viele Jahre im Münchner Rettungsdienst für den BRK-Kreisverband München tätig. Seit 2002 ist er als Notarzt der Landeshauptstadt München aktiv und hat sehr viele eindrucksvolle Einsätze erlebt, die ihn auch in seiner Entwicklung beeinflusst haben.

Für ihn ist die Notfallmedizin immer noch ein spannendes Fachgebiet, das sich permanent durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse verändert, aber im Kern immer gleich bleibt: Erkennen, Helfen und Verantwortung für den Patienten übernehmen.

Lehrtätigkeit

Von 2013–2017 hatte er einen Lehrauftrag der Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst Berlin, Campus München-Ismaning. Als Lehrbeauftragter dozierte er fachärztliche Themen aus den Fächern Innere Medizin und Kardiologie.

Sieben Jahre war er Kursleiter des Münchner Notarztkurses, der von der Bayerischen Landesärztekammer zertifiziert ist. Der Notarztkurs vermittelt theoretisches und praktisches Wissen aus vielen Fachgebieten der Medizin und bereitet die Ärzte auf ihre Tätigkeit als Notarzt vor.

Grundleistungen

z.B. EKG, Impfen

Ultraschall

(Bauch, Schilddrüse, alle Gefäße,…)

Herz-Ultraschall
Hausärztliche Betreuung
Check-up und Prävention
Herzkatheteruntersuchung
Sämtliche Blutuntersuchungen

www.privatpraxis-hoelzenbein.de                                                          Fotos: Andi Schmid

INFINITY MUNICH im neuen Design                                                                                          Ab Sommer 2018: Eröffnung des INFINITY SPA und des Neubaus des INFINITY Hotel & Conference Resort Munich

Im Norden Münchens, genauer in Unterschleissheim, tut sich einiges. Das INFINITY Munich eröffnet im September 2018 den Erweiterungsbau. Das neue Design, der „look & feel“ des INFIITY zeigt sich jetzt schon in allen öffentlichen Bereichen, den Restaurants und der Lounge.

 

In Zusammenarbeit mit dem renommierten Münchner Interior Designer Peter Buchberger entstand in den vergangenen Monaten ein ganz neues Design, ein ganz neues Hotel und ein ganz anderer Anspruch.

 

Slow Living – Der Münchner Interior Designer Peter Buchberger verwandelte das INFINITY Hotel & Conference Resort Munich mit seiner individuellen Handschrift in ein großzügiges und zugleich wohnliches Hotelerlebnis

 

Peter Buchberger, der in Bogenhausen sein exklusives Büro für Innenarchitektur betreibt, ist weit über Bayern hinaus für seinen eklektischen Einrichtungsstil bekannt. Der Interior Designer gestaltet Villen, Privatobjekte und Gastronomiebetriebe wie das Münchner Käfer-Restaurant oder das Hotel Ochsentor Andernach am Rhein.

 

Der gesamte Lobby- und Barbereich wurde neu konzeptioniert und durch die Vorgaben von Peter Buchberger zeitgemäß und kontemporär gestaltet. Mit viel Liebe zum Detail sind Stoffe und Farben den jeweiligen Räumen entsprechend abgestimmt und spiegeln ein Raumkonzept für höchste Ansprüche wider. Die Bar ist das zentrale Herzstück der INFINITY Lounge, umrahmt von unterschiedlichen Sitzecken, der neuen Bibliothek sowie großen Fensterfronten in den Innenhof.

 

Ab dem Sommer 2018 präsentiert sich das Resort im Münchner Norden mit dann insgesamt 439 Gästezimmern und Suiten, dem INFINITY SPA auf 1.700 Quadratmetern und neun verschiedenen Bars und Restaurants in neuem Glanz: Noch größer, noch flexibler, noch attraktiver.

 

Design zum Wohlfühlen

Der gesamte Lobby- und Barbereich wurde neu konzeptioniert und in Zusammenarbeit mit dem renommierten Münchner Interior Designer Peter Buchberger zeitgemäß und kontemporär gestaltet. Mit viel Liebe zum Detail sind Stoffe und Farben den jeweiligen Räumen entsprechend abgestimmt und spiegeln ein Raumkonzept für höchste Ansprüche wider. Die Bar ist das zentrale Herzstück, umrahmt von unterschiedlichen Sitzecken, der neuen Bibliothek sowie großen Fensterfronten in den Innenhof. Der Barbereich geht nahtlos in die Lobby über, die ebenfalls einem Facelift unterzogen wurde. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Neugestaltung der neun Essbereiche – vom Restaurant über Bar bis hin zur Terrasse – gelegt, die mit völlig verschiedenen Austattungen unterschiedliche Atmosphären schaffen.

 

Unendliche Möglichkeiten

Die großzügigen neuen Gästezimmer und Suiten sind in kontemporärem Stil und Naturtönen gehalten – und bei Föhnlage mit Bergblick bis in die Alpen. „Uns ist mit dem INFINITY MUNICH der besondere Mix von Geschäftsreisenden und Freizeitgästen gelungen, der sich nicht gegenseitig behindert, sondern perfekt ergänzt“, so Andreas Striebel, Eigentümer und Betreiber. Der Neubau umfasst 184 weitere Gästezimmer und Suiten und eröffnet im September 2018. Das Conference Resort umfasst dann im Ganzen 43 variable und kombinierbare Tagungsräume, einen neuen Ballsaal für bis zu 750 Personen, die Executive Sky Lounge sowie die Eventlocation BALLHAUSFORUM für Veranstaltungen von zwei bis 2.750 Personen.

 

Wohlfühlwelten INFINITY SPA

Auch im SPA-Bereich, der mehr als 1.700 Quadratmeter umfasst und Münchens größter sein wird, setzten Peter Buchberger und sein Team auf sanftes Understatement. Das Leitmotiv lautet: Entschleunigung. Eine Reise nach Hongkong inspirierte den Interior Designer: dunkles Walnussholz auch hier – Peter Buchberger kombiniert es mit einem hellen Stein aus Travertin. An den Decken bilden organisch geformte Lichtsysteme optische Inseln, Teardrop-Leuchten von FLOS erinnern an Wasser. Als Kontrast zu Steinen, Holz und Messing wurden sinnliche Textilien, beispielsweise edle Stoffe von Dedar, gewählt.

Mit dem neuen Spa- und Wellnessbereich sprechen wir gezielt auch Wochenendgäste an. Diese finden dann neben dem vielfältigen gastronomischen Angebot ein großzügiges und lichtdurchflutetes Refugium mit sieben Behandlungsräumen, diversen Saunen, einem Ruheraum, einem großen geschützten Innenhof und einem Fitnessbereich vor“, erklärt Christina Striebel, die das gesamte Interior Design des Hauses gemeinsam mit dem Büro von Peter Buchberger unter ihrer Regie verantwortet.

Die neue Großzügigkeit des INFINITY SPA lässt auch für Day-Spa-Gäste eine Aufenthaltsqualität entstehen, die man sonst nur von ausgewiesenen Urlaubshotels kennt“, so Christina Striebel.

 

INFINITY Hotel & Conference Resort Munich

Das INFINITY Hotel & Conference Resort Munich in Unterschleißheim ist direkt vor den Toren der Landeshauptstadt gelegen, mit optimaler Anbindung an Innenstadt und Flughafen und bietet einzigartiges Resort für Veranstaltungen, private Feiern oder eine erholsame Auszeit zu zweit. Das Hotel umfasst ab September 2018 insgesamt 439 Gästezimmer und Suiten, das INFINITY SPA auf 1.700 Quadratmetern sowie neun verschiedene Bars und Restaurants.

Die Kapazität für Events und Incentives reicht bis zu 2.750 Personen und ist damit die größte zusammenhängende Veranstaltungsfläche im Münchner Norden.

Mehr Informationen unter www.infinity-munich.de

                                                                  Copyright Fotos: Eckhart Matthäus / INFINITY Munich

Luca Spagnoli - Segnana Watersports

 

 

Mit der Bahn an den Gardasee: 100% entspannt. 100% mobil Günstig, schnell und entspannt anreisen • Vor Ort immer mobil dank zahlreicher, oft kostenfreier Mobilitätsangeboten

Eine Reise mit dem Auto nach Italien über den Brenner ist meistens mit Stau und vielen Autobahn- und Tunnelkosten verbunden.

 

Mit dem Eurocity geht es schnell und günstig von München in 4 ½ Stunden nach Rovereto und von dort an den Gardasee. Hat man mit dem neuen Kooperationspartner Segnana Watersports gebucht, bekommt man die Abholung vom Bahnhof nach Torbole kostenlos.

 

Außerdem bekommt man mit dem gebuchten Bahnticket bei Segnana – einem der größten Windsurf-, Segel- und Mountainbikeanbieter am Gardasee günstige Kondtionen auf Kurse und Material.

 

Bei Luca Spagnoli – dem Gründer von Segnana Watersports gibt es fast alles rund um den Wassersport. Neuester Trend: Stand up Paddling. Aber auch Segel-, Surf-, Kite- und Kajakfans finden hier immer das neueste Material. Bei Segnana Watersports kann man komplette Reisen mit Kursen und Anreise buchen, ganz nach dem Motto "schnell und mit wenig Gepäck an den Gardasee".

Auch die neuesten E-Bikes hat Luca Spagnoli im Angebot. Zwischen Torbole und Riva del Garda fährt man gemütlich an der Strandpromenade entlang und kann den See und die Natur optimal geniessen.

Ein Hoteltipp: Das Hotel Santoni ist zentral in Torbole gelegen. Der See ist zu Fuß zu erreichen.

 

Ob für einen Tagesausflug auf die Zugspitze, eine mehrtägige Wanderung durch die Kitzbüheler Alpen oder gleich eine Alpenquerung über den Alpe-Adria Trail, eine Genusstour durch Südtirol oder Graubünden, eine Tour über den Harzer Hexenstieg oder durch das Biosphärenreservat Thüringer Wald - mit der Bahn sind viele der schönsten Wanderregionen schnell, entspannt und umweltschonend erreichbar.

 

Gerade auch auf weiten Strecken ist die Bahn eine attraktive Alternative. So sind z.B. Reisende aus dem norddeutschen Flachland oder NRW mit dem ICE schnell am Drehkreuz München und erreichen von hier aus mit zahlreichen Verbindungen im Fern- und Nahverkehr die schönsten Regionen der Alpen.

 

Die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke von Berlin nach München ermöglicht es, dass Berliner, Sachsen und Thüringer nun sogar um bis zu 2 Stunden früher auf der Zugspitze oder einem anderen Gipfel in Bayern, Tirol, dem Salzburger Land oder z.B. dem Trentino stehen können.

Vor Ort sorgen zahlreiche neue Mobilitätsangebote dafür, dass der Bergurlauber auch ohne Auto mobil bleibt– vom Bahnhofshuttle über den Wanderbus bis zum E-Bike, oft sogar als kostenfreie Leistung in der regionalen Gästekarte inkludiert.

 

1. Günstig in die Berge reisen

Mit BahnCard und/oder Sparpreisangeboten ist die Bahnfahrt in die Berge aus ganz Deutschland richtig günstig, ab 29,90 Euro in der 2. Klasse innerhalb Deutschlands und ab 39,90 Euro z.B. für Reisen in die alpinen Welten Österreichs, Italiens oder Schweiz. Außerhalb der Hauptreisezeiten oder auch

auf kurzen Strecken, z.B. von München nach Innsbruck sind die Sparpreise bereits ab 19,90 Euro verfügbar. Die Bahntickets sind bis zu 6 Monate im Voraus buchbar. Sparfüchse finden mit dem Sparpreisfinder auf bahn.de schnell die besten Sparpreise. www.bahn.de/sparpreisfinder

 

Wer oft und flexibel auf den Ruf der Berge reagieren und dabei trotzdem günstig unterwegs sein möchte, reist mit der BahnCard. Mit der BahnCard 50 lassen sich bei Buchung eines regulären Flexpreis-Tickets 50% auf der deutschen Strecke sowie – wenn der Berg z.B. in Tirol steht - zusätzlich 15% auf dem Streckenanteil in Österreich sparen. Genauso funktioniert es bei der BahnCard 25 (im Beispiel 25% Rabatt auf die Strecke in Deutschland, 15% in Österreich).

Mit der BahnCard sammelt man zudem wertvolle bahn.bonus-Punkte auf jeder Strecke. Ob Freifahrt, Upgrade oder Hotelgutschein: Mit den gesammelten Punkten können Reisende sich oder ihren Lieben etwas Gutes tun.

www.bahn.de/bahncard

Wer allein den Nahverkehr für die Anreise nutzt, profitiert von den vielen günstigen regionalen Angeboten, ob als Einzelreisender oder als Gruppe.

 

2. Familientipp

Kinder lieben die Bahn. Und Familien wissen die Bewegungsfreiheit im Zug zu schätzen. Dabei reisen sie auch noch besonders günstig: Eigene Kinder und Enkelkinder unter 15 Jahren fahren kostenfrei mit – in Deutschland genauso wie in den Urlaub nach Österreich, in die Schweiz oder nach Italien. Die

mitreisenden Kinder müssen nur auf dem Ticket der Eltern oder Großeltern eingetragen werden. Ein paar Extras verkürzen zudem jede Reise mit Kindern, etwa das Kleinkindabteil oder der Familienbereich im ICE und das Kindermenü im Bordrestaurant oder Bistro, „der kleine ICE“ zum Spielen und das LeseLok-

Kindermagazin zum Schmökern und Rätseln. Auf ausgewählten Zügen sind an den Wochenenden auch professionelle Kinderbetreuer mit an Bord. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.bahn.de/familie, dem Familienportal der Bahn mit Reisetipps für Familien und mehr.

 

3. Als Gruppe unterwegs: Sparpreis Gruppe

Reisen Sie als Gruppe ab 6 Personen besonders günstig in die Berge - bereits ab 19,90 Euro inklusive Sitzplatzreservierung, auch ins Ausland mit dem Sparpreis Europa Gruppe. Der Sparpreis Gruppe ist bis zu 12 Monate im Voraus im Reisezentrum oder telefonisch unter 0180 6 99 66 33 (20 ct/Anruf

aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) buchbar. Online bis zu 6 Monate im Voraus. Weitere Informationen: www.bahn.de/sparpreisgruppe

 

4. Gepäcktipp

Warum selber schleppen? Damit man unterwegs alle Hände frei hat, reist das Gepäck schon mal voraus. Der Gepäckservice der Bahn transportiert Koffer, Kinderwagen, Bike und Sportausrüstung von Haus zu Haus. Das Gepäck wird sicher und pünktlich an die gewünschte Zieladresse geliefert – innerhalb

Deutschlands, nach Österreich, Italien und in die Schweiz – bereits für 17,50 EUR pro Gepäckstück innerhalb Deutschlands. Der DB Gepäckservice ist online buchbar unter www.bahn.de/gepaeckservice

 

5. Grün reisen – der Umwelttipp

Seit dem 1. Januar 2018 fahren alle rund 140 Millionen Reisende im Fernverkehr der Deutschen Bahn mit 100 Prozent Ökostrom.

www.bahn.de/gruen

Zudem lassen sich bei der Fahrplanauskunft auf bahn.de in der Verbindungsübersicht unter UmweltMobilCheck der individuelle Energieverbrauch und die Emissionen pro Fahrt anzeigen.

www.bahn.de/umweltmobilcheck

 

6. Tipp: die Reise-App DB Navigator

Mit dem DB Navigator können Handy-Tickets für den Nah- und Fernverkehr ganz einfach per App gekauft werden und man hat so das Ticket immer dabei. Der DB Navigator bietet u.a. Auskunft von Tür-zu-Tür, inklusive Echtzeit-Infos zu aktuellen Abfahrts- und Ankunftszeiten sowie Favoritenspeicher für häufig

genutzte Verbindungen, Reisepläne und Verbundtickets. Der integrierte Verspätungs-Alarm als Push-Nachricht informiert über Änderungen der Reiseverbindung, wie z.B. Verspätungen am Start- oder Zielbahnhof.

www.bahn.de/app

 

7. Gastronomietipp

Bordrestaurant und Bordbistro bieten ein vielfältiges Angebot – vom Kaffee über einen Snack oder Kuchen bis hin zum Bio- oder veganen Gericht. Ein breites Getränkesortiment rundet das Angebot ab. Und auch für die jüngsten Reisenden hält die DB ein spezielles Kindermenü bereit.

www.bahn.de/bordgastronomie

 

8. Unterhaltungstipp

Mit dem ICE Portal genießen Bahnfahrer beste Unterhaltung: mit Zeitungskiosk, Städtejournal, Comics für Kinder und Hörspielen. Und via maxdome onboard lassen sich über 50 Filme und Serien kostenlos streamen. Man benötigt nur ein mobiles Endgerät oder einen PC. Kostenloses WLAN gibt es zudem nicht nur im ICE auf den deutschen Strecken, sondern mittlerweile auch grenzüberschreitend in vielen Zügen nach Österreich, Belgien, Frankreich, die Niederlande und Tschechien. www.bahn.de/iceportal

 

Alle Informationen zur Bahnanreise unter

www.bahn.de

www.surfsegnana.it

www.sailingdulac.com

www.hotelsantoni.com                                                                                                                                                                                                                                                                      Fotos: lifestyle-luxury.de

Das kulinarische Konzept von Küchenchef Markus Heimann im Gourmetrestaurant Hotel Alpenrose in Kufstein

Einen besonderen Abend mit einem Gourmetmenü auf Sterne Niveau kann man jetzt in Kufstein im Hotel Alpenrose genießen.

Es bietet sich an, gleich im Haus zu übernachten, aber das Restaurant ist auch für Lunch- und Dinnergäste offen.

Die neue Alpenrose punktet mit einem besonderen Mann in der Küche:

Küchenchef Markus Heimann absolvierte eine Kochlehre bei Detlev Schmidkunz im 5-Sterne-Haus „Die Wutzschleife“, kochte bei Alfons Schuhbeck und sammelte Erfahrungen in Münchner Sternetempeln wie dem Tantris und dem Acquarello.

Jetzt schwingt der Starkoch den Kochlöffel im Gourmetrestaurant Alpenrose in Kufstein.

Dabei verzichtet Markus Heimann auf jeglichen Schnickschnack und kocht eine ländliche, bodenständige, aber äußerst raffinierte österreichische Küche.

Kulinarische Highlights direkt vom Bauernhof – Traditionelle Küche neu interpretiert: Regionalität und Nachhaltigkeit stehen im Hotel Restaurant im Vordergrund.

Ganz nach dem Selbstversorger-Prinzip bezieht das Hotel Produkte direkt vom nahe gelegenen Familienbetrieb Lindhof. Ein Bauernhof auf dem traditionell, nachhaltig und mit ayurvedischen Einflüssen angebaut und produziert wird: Die Eier aus Freilandhaltung, der Honig von eigenen Bienenstöcken, die Marmelade selbst produziert. Die Kräuter und das saisonale Obst und Gemüse kommen auf direktem Wege aus dem Kräuter- und Gemüsegarten – hyper local, from farm to table – auf den Teller oder ins Glas. Puten und Lämmer werden mit artgerechter Haltung gezüchtet. Mit einer Hochlandrinder-Zucht wird die Familie Mauracher ab 2018 ebenfalls eigenes Rindfleisch produzieren.

Das 4-Sterne Hotel Alpenrose Kufstein bietet 27 Gästezimmer, zwei Restaurants, eine urige Stube, eine herrliche Terrasse, eine Bar mit Lounge-Bereich, einen Wellnessbereich und eine Vielfalt an Seminar- und Eventräumen für Veranstaltungen jeder Art.

Unter der Leitung von Stephan Mauracher, dem jüngsten Sohn von Johann Mauracher, Inhaber des Ayurveda Resort Sonnhof , erstrahlt das Stadthotel Alpenrose Kufstein seit November 2017 mit neuem Design und Konzept.

 

Der Thiersee und das Ayurveda Resort Sonnhof

 

Der Thiersee gilt als Energieplatz und hier sollte man unbedingt eine energetische Heilwanderung miterleben.

Ein besonderes Wellnesserlebnis erwartet die Besucher in Hinterthiersee: Im spektakulären Ayurveda Resort Sonnhof am Thiersee kann man komplette Ayurveda-Kuren unter ärztlicher Aufsicht, oder einfach nur Entspannung pur erleben.

www.alpenrose-kufstein.at

www.sonnhof-ayurveda.at                                                                                         Fotos: Alpenrose Kufstein/lifestyle-luxury.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Küspert , Hannes Gangl