Monika Küspert Hannes Gangl
  Monika Küspert                                                          Hannes Gangl

Bridgestone unterstützt Fluthelfer                                                                                              Premiumhersteller stellt Nutzfahrzeugreifen im Wert von 100.000 Euro

In den vergangenen Tagen wurden die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Sachsen von heftigen Unwettern heimgesucht.

Neben Privathaushalten sind auch Geschäfte, Werkshallen, Hotels sowie die Gastronomie und Kulturstätten von der Flutkatastrophe betroffen – die Ausmaße sind vielerorts aktuell noch gar nicht in vollem Umfang absehbar.

Bridgestone Deutschland mit Sitz in Bad Homburg vor der Höhe möchte den zahlreichen Fluthelfern Danke sagen und sie bei der tatkräftigen Hilfe unterstützen: Privatpersonen und Unternehmen, die bei Hilfsaktionen im Rahmender Umweltkatastrophe einen Reifenschaden an ihrem Nutzfahrzeug (z.B. Lkw oder Traktor) davontragen, können sich unter fluthilfe.deutschland@bridgestone.eu bei dem Premiumhersteller melden.

In der Folge werden mit Bridgestone die Details wie Anwendungsbereich und Reifendimension geklärt und nach Prüfung erhalten die Betroffenen entsprechende Neureifen kostenfrei zum Austausch.Die Aktion ist auf einen Gesamtwert von 100.000 Euro begrenzt.

„Die massiven Zerstörungen, unter der unsere benachbarten Bundesländer aktuell leiden müssen, sind erschütternd. Unsere Gedanken sind bei den Betroffenen und ihren Angehörigen“, sagt Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Europe. „Als Unternehmen tragen wir Verantwortung und möchten im Rahmen unseres CSR-Engagements‚Our Way to Serve‘ den vielen Helfern Unterstützung anbieten, wo sie benötigt wird. Für Bridgestone steht Sicherheit an erster Stelle und wir wissen, dass bei den zahlreichen Einsätzen oftmals nur provisorische Reparaturen vorgenommen werden können,deshalb umfasst unser Angebot auch Nutzfahrzeugreifen, die notdürftig repariert wurden.“

 

 

Bridgestone Deutschland Umfrage zum Urlaubsverhalten                                                                        Großteil der Deutschen setzt auf Premiumqualität bei der Fahrzeugbereifung

Laut Bridgestone Umfrage wird in diesem Jahr vornehmlich auf vier Rädern verreist –privat oder gemietet.

Bridgestone, ein führender Anbieter nachhaltiger Mobilität und innovativer Lösungen, hat eine deutschlandweite Umfrage zur Rolle der passenden Bereifung bei Urlaubsfahrten durchgeführt.

Dabei hat sich gezeigt, dass ein Großteil der Deutschen viel Wert auf Premiumqualität ihrer Reifen legt und auch der Fahrzeug-und Reifencheck vor Fahrtantritt nicht zu kurz kommen darf.

Für diese Anforderungen bietet Bridgestone mit einem umfassenden Sortiment an Premiumreifen herausragende Produkte für die sommerliche Urlaubssaison.

Auch in diesem Jahr hat die Pandemie noch großen Einfluss auf das tägliche Leben–unter anderem auch auf die Urlaubsplanung der Deutschen.

 

Dabei reisen knapp die Hälfte der Befragten jetzt nicht nur spontaner, rund 47 Prozent würden sich unter anderen Umständen auch länger frei nehmen. Das Verkehrsmittel erster Wahl ist für drei Viertel der Teilnehmer der eigene oder auch ein gemieteter Pkw oder Camper

 

Sicherheit und Reifenprüfung von hoher Bedeutung

Vor dem Antritt der Urlaubsfahrt, egal ob Kurztrip oder zweiwöchige Reise, gibt es einiges in Hinblick auf die Fahrzeugsicherheit zu beachten. Als einziges Sicherheitssystem des Fahrzeugs, das im direkten Kontakt zur Straße steht, ist dabei nicht nur die Qualität des Reifens, sondern auch eine regelmäßige Überprüfung wichtig. Dies sind sich auch über drei Viertel der Befragten bewusst, da sie angaben, ihre Reifen immer oder zumindest meistens gewissenhaft zu checken, bevor sie in den Urlaub fahren–und das ebenso bei Mietwagen.

Es ist erfreulich, dass sich ein so großer Anteil der deutschen Bevölkerung der Bedeutung des Reifenzustands bewusst ist und diesen auch verantwortungsvoll prüft“,sagt Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Europe. „Sicherheit ist auch für Bridgestone das oberste Gebot bei der Entwicklung unserer Premiumreifen.“

 

88 Prozent der Befragten schätzen diesen Ansatz sehr und sind auch bereit, für einen hochqualitativen Premiumreifen mehr zu investieren. Um diese Standards beizubehalten sind regelmäßige Kontrollen der Bereifung und des Fahrzeugs wichtig –insbesondere im Hinblick auf längere Urlaubsfahrten. Auch wenn über 75 Prozent der Teilnehmenden angeben, ihre Reifen vorab zu überprüfen, lässt nur ungefähr ein Drittel dies bei einem Fachmann durchführen.

Vor allem bei der Planung längerer Touren, die mitunter auch durch anspruchsvolles Gelände führen, empfehlen wir, den Reifencheck vor Fahrtantritt von einem Experten durchführen zu lassen. Dieser kann mögliche Mängel oder Unregelmäßigkeiten feststellen, die als Laie mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind“, so Christian Mühlhäuser weiter.

 

Herausragende Qualität steht an erster Stelle

Bridgestone investiert weltweit jährlich über 780 Millionen in Forschung und Entwicklung, um ein umfassendes Premiumreifenportfolio sowie zukunftsweisende Mobilitätslösungen anbieten zu können.

Dabei steht hohe Qualität nicht nur für das Hightech-Unternehmen im Fokus, sondern ebenfalls für 91 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmer.

So wartet Bridgestone beispielsweise mit dem Sommer-Touringreifen Turanza T005 mit einem echten Spezialisten für warme Sommertage auf, der seit 2019 auch eine konsequente Erfolgsgeschichte in den Tests des ADAC fährt und mit seinen hervorragenden Eigenschaften auf trockener und nasser Fahrbahn sowie mit seinem geringen Kraftstoffverbrauch und Verschleiß überzeugt. Zusätzlich verfügt er in ausgewählten Größen auch über die unternehmenseigene Drive Guard Technologie –so kann selbst eine plötzliche Reifenpanne die Urlaubsfahrt nicht aufhalten.

 

Bridgestone Central European Region (BSCER) vertreibt Bridgestone Premiumreifen und bietet Mobilitätslösungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden. BSCER stellt nach Umsätzen den wichtigsten europäischen Markt für das Unternehmen in der Region EMIA dar. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen in der Region Zentraleuropa über 450 Mitarbeiter, davon rund 300 in Deutschland. Der Hauptsitz der Region BSCER befindet sich in Bad Homburg v. d. Höhe. Seit 90 Jahren liefert Bridgestone kontinuierlich Premiumprodukte, auf die sich die Menschen verlassen können, um sicherer und komfortabel an ihr Ziel zu gelangen. Heute wie damals bedeutet das, dass Bridgestone an der Stelle Vertrauen schafft, wo es am meisten darauf ankommt: Dort, wo das Fahrzeug die Straßeberührt. Für das Unternehmen stehen echte Lösungen für die tatsächlichen Probleme, mit denen Fahrer auf der Straße tagtäglich konfrontiert sind, im Mittelpunkt. Der Reifenhersteller erfüllt diese Verpflichtung mit einigen der fortschrittlichsten Fabriken der Branche, weltweit führenden Technologien und hervorragenden Partnerschaften –unter anderen mit vielen der angesehensten Automobilherstellern. Bridgestone ist stolz darauf, der größte F&E-Investor der Branche zu sein und hat im vergangenen Jahr global rund 780 Millionen Euro eingesetzt.

www.bridgestone.eu                                                                                                Fotos: Bridgestone

Christian Meyer (CEO Lamborghini München)

Design-Ikonen in neuem Domizil                                                                                                             Christian Meyer lenkt jetzt Lamborghini München

Seit 1963 fasziniert der Stier als Symbol der schnellen Lamborghini-Sportwagen die automobile Welt.

In der ehemaligen Traktorenfabrik von Ferruccio Lamborghini, der den Murciélago, den legendären Kampfstier, analog zu seinem Sternzeichen als Logo wählte, entstehen Power-Ikonen von Weltruf.

Flache, unverkennbare Silhouetten von italienischer Rasse.

Sportwagen,die Träume wecken –mit deutschen Genen.

 

Seit 1998 gehört Lamborghini zur Audi AG.

So erklärt sich, dass auch die neue Heimat von Lamborghini in München unter der Obhut der Audi München GmbH entstand: Ein modernes, gläsernes Domizil in der Leonrodstraße 44, in dem neben den Sportwagen auch die ebenso faszinierenden Lamborghini-SSUV (Super Sports Utility Vehicle) namens Urus glänzen. Im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Am1. Februar berief Audi München-Geschäftsführer Martin Lohmann den PS-affinen Sportwagen-Insider Christian Meyer zum neuen Geschäftsführer von Lamborghini München – als Nachfolger von Daniel Kovacs, dem die „Münchner Stiere“ fast drei Jahre lang anvertraut waren.

Corona-bedingt wurde nun am 8.Juli die mediale und offizielle„Stabübergabe“ erfolgen, was perfekt zum 25jährigen Sportwagen-Jubiläum Christian Meyers passt, der seinen Job von der Pike auf kennt.

Martin Lohmann: „Als gelernter Automechaniker ist er ein echter Insider...“

 

Das wissen auch die zehn Münchner Lamborghini-Mitarbeiter sehr zu schätzen.

Ein Chef, der auch im technischen Detail Ahnung hat!

Christian Meyer ist in seiner Freizeit auch als „Gentleman Driver“ und auf vielen Alpenpässen unterwegs. Noch mehr zur italienischen Edel-Marke passt seine Herkunft: „Ich bin auf Sardinien aufgewachsen,habe die Sprache von frühester Kindheit an erlernt,und in Mailand gelebt und gearbeitet. Die Liebe zu Italien und der Sprache hat mich nie verlassen. Für mich ist es ein ausgesprochen schöner Nebeneffekt, da ich nun für die italienische Design-Ikone arbeiten darf.

COVID-19-bedingt mussten wir lange auf ein Grand-Opening verzichten.

Umso mehr freut es mich,dass wir jetzt unsere Türen unter allen aktuellen Sicherheitsbestimmungen öffnen können.

Jeder Gast ist gerne auf einen Espresso an unserer neuen Bar „La Cimbali“ im Showroom eingeladen. Den familiären Geist von Lamborghini pflegen wir weiter und freuen uns auf attraktive Aktionen, ob Rennstrecken-Besuche, Ausfahrten oder auch kulturelle Veranstaltungen.“

www.munich.lamborghini.com

                                                    Fotos: lifestyle-luxury.de

Elvis Presley BMW V8

Rolls-Roys von Muhammad Ali

MOTORWORLD München: Neuer Treffpunkt der Mobilität                                                                             und dem Vier-Sterne-Hotel AMERON - eine einzigartige Verbindung aus Hotellerie, Gastronomie und der Faszination Automobil

Die Motorworld München hat ihre Türen geöffnet, und sie ist einfach toll geworden.

 

Nachdem das ehemalige Ausbesserungswerk der Bahn und die riesige Lokhalle seit 25 Jahren leer stand und denkmalgeschützt ist, wurde nach zwölfjähriger Projektentwicklungs- und Bauzeit mit ihr in München-Freimann eine automobile Erlebniswelt in einer neuen Dimension geschaffen.

Sie ist ein imposanter Treffpunkt für Liebhaber und Freunde von Fahrkultur und Lifestyle mit über 25 der weltweit wertvollsten und exklusivsten Fahrzeugmarken und bietet ein umfassendes Spektrum an automobilen Dienstleistern und spezialisierten Werkstätten, zahlreiche Shops, verschiedene Eventlocations und 22 Tagungsräume, das Vier-Sterne-Hotel AMERON München Motorworld, eine vielfältige Gastronomie und vieles mehr. Der Eintritt ist an 365 Tagen im Jahr kostenfrei.

 

"Nun ist er gekommen. Die Motorworld München ist am Start.

Leider hat die Pandemie einen Strich durch die Planung gemacht. Eine große Eröffnungsveranstaltung war bislang noch nicht möglich. Die Türen der Motorworld München sind geöffnet, aber gefeiert wird später. Wir freuen uns darauf, im Rahmen der Möglichkeiten Petrol Heads, Car Guys, Biker, Oldtimer-Freunde, Kulturliebhaber, Lifestyle-Fans und alle Interessierten aus München, Deutschland und der Welt zu begrüßen,“ so Andreas Dünkel, Vorsitzender der Motorworld Group.
 
Angesiedelt ist die Motorworld München auf dem Areal des ehemaligen Ausbesserungswerkes der Deutschen Bahn in München-Freimann. Ihr Herzstück ist die beeindruckende, unter Denkmalschutz stehende Lokhalle, in der einst Lokomotiven repariert wurden und in die nach 25 Jahren Stillstand nun neuer Dampf kommt.

Mit ihren gigantischen Ausmaßen – 185 Meter lang, 90 Meter breit und bis zu 18 Meter hoch – ist sie eine der größten freitragenden historischen Stahltragwerkshallen Europas. Die Halle sowie die anderen zum Ensemble gehörenden Gebäude wurden in den letzten Jahren aufwändig saniert und um sorgsam integrierte moderne Gebäudeelemente ergänzt. Insgesamt umfasst das Gelände 75.000 qm Grund und Boden.," so Andreas Dünkel, Vorsitzender der Motorworld Group.

 

Die lebendige und dynamische Metropole München, eine über 100 Jahre alte historische Industriearchitektur und eine große Portion mobiler Leidenschaft sind die Zutaten der neuen Motorworld," so Andreas Dünkel.

"Unsere Mitarbeiter und Partner, alle am Bau Beteiligten und die gesamte Motorworld-Family haben in den vergangenen Jahren Großartiges geleistet: Gemeinsam haben wir getüftelt, geplant, entwickelt, gebaut, vermarktet, vermietet, PS auf die Straße gebracht und viele Stunden am Erfolg der Motorworld München gearbeitet. Immer im Blick: Der Moment der Eröffnung."
 

Die Münchner Erlebniswelt stellt das bisher größte Projekt des Unternehmens dar, was sich auch an folgenden Zahlen zum Bau widerspiegelt: Allein die Lokhalle verfügt über 20.000 qm Dachfläche; ihre Unterkellerung hat dazu geführt, dass über 300.000 Tonnen Erde (= 8.000 LKW-Ladungen) bewegt werden mussten; mehr als 1.000 Türen und 6.000 Fenster wurden verbaut; über 31.500 m³ Beton sind geflossen.

 

 
Starke Marken an Bord
Fahrzeugfans finden in der Motorworld München künftig alles, was das Herz begehrt: Exklusiven Handel mit Luxusautomobilen, Sportwagen, Oldtimern, Bikes und E-Mobility, Fahrzeugaufbereitung und -veredelung, Pflege- und Wartungsservice sowie vielseitige Lifestyle- und Merchandise-Shops.
 
Starke Marken wie die BMW Group, die Dörr Group mit McLaren und Bugatti, Schmidt Premium Cars mit Rolls Royce, die MOHR GROUP mit ABT Sportsline, BRABUS, RUF-Porsche, KEYVANY, Recaro, Hispano-Suiza Spanien mit dem Modell Carmen und anderen Premiummarken, das Autohaus Blöchl mit Ferrari, Renault Alpine, die Exklusive Kollektion mit Lotus, Morgan und Donkervoort sowie Arthur Bechtel Classic Motors und andere namhafte Brands haben sich ihren Platz in der Motorworld München gesichert. Auch viele Nischen-Anbieter und Marken wie Pal-V, Microlino und Singer-Porsche präsentieren sich vor Ort.
 
Glasboxen, Action und Gastronomie
Ein Highlight in der historischen Lokhalle sind die 120 Glasboxen, die sich auf vier Ebenen in der Halle arrangieren. Oldtimer- und Sportwagenbesitzer können hier ihre automobilen Schätze unter besten Bedingungen, für andere sichtbar und für sie selbst jederzeit zugängig, unterbringen.
 
Passionierte Gamer und Sportler kommen in den Rennsimulatoren von Racing Unleashed auf ihre Kosten. Wer schon immer davon geträumt hat, einen Airbus oder einen Kampfjet selbst zu fliegen, kann im CrossCheck Simulation Center in einem der hochmodernen Flugsimulatoren Platz nehmen.
 
Anbieter von Lifestyle, Accessoires und Zubehör setzen besondere Glanzpunkte – vom Floristen über den renommierten Hutmacher aber auch Kunst und Antiquitäten, Motorsport-Fanartikel und Bekleidung, Carrera Toys, eine Kaffeerösterei, eine Chocolaterie sowie vieles mehr.
 
Eine wahre Bereicherung erfährt zudem die Münchner Restaurantszene: Sieben gastronomische Betriebe unterschiedlicher Couleur verwöhnen die Besucher, darunter auch Feinkostläden, Cafés und die Genusswerkstatt High Line.
 
MOTORWORLD Inn
Ganz besondere Akzente setzt das Themen-Restaurant Motorworld Inn. Es ist im Stil nostalgischer Werkstätten mit viel Liebe zum Detail und Oldtimer-Atmosphäre ausgestattet. Hier finden sich Sitzgruppen unter der Hebebühne, dort ein perfekt erhaltenes Buick-Cabrio, Baujahr 1957, upside-down an der Decke. In einer faszinierenden alten Schmiede oder im Vintage Boxen-Stopp-Bereich sind Meetings und Private Dinings in abgetrennten Räumen möglich. Fans der Goldenen Zwanziger Jahre begeben sich im Private Cinema auf Zeitreise. Die magische Welt der guten alten Zeiten zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Konzept – bis hin zum Sanitärbereich. Kulinarisch dreht sich alles um ausgewählte Food-Klassiker der Automobil-Nationen Italien, USA und „good old Germany“.
 
Vier-Sterne-Hotel Ameron München Motorworld
Mit der Motorworld kommt auch die Althoff-Gruppe mit dem Vier-Sterne-Hotel Ameron in die bayerische Landeshauptstadt. Es verbindet die Faszination für Fahrkultur mit höchstem Hotel-Komfort.

 

Das zweigeschossige Haus mit seiner hochglanz-verspiegelten und von einem Künstler gestalteten Fassade ist in die Lokhalle integriert und hier ein wahrer Eyecatcher.

Die 156 Designzimmer, darunter sechs Premium-Suiten, bestechen durch ihr einzigartiges Flair und präsentieren sich als eine Hommage an die Welt des Motorsports.

 

Drei Car & Bike Studios ermöglichen es den Gästen sogar, ihre Autos bzw. Motorräder direkt im eigenen Zimmer zu parken und diese durch eine großflächige Glasscheibe immer im Blick zu haben. Zudem verfügt das Vier-Sterne-Hotel über ein italienisches Restaurant mit dem neuen AMERON Konzept „Bacio della Mamma“, das traditionell römische Gerichte serviert, sowie ein Vitality Spa mit Blick in die historische Lokhalle.
 
Events und Tagungen: Dampfdom und Rennfahrer-Legenden
Seit vielen Jahren erfreuen sich die international bekannten Eventhallen Zenith, Kesselhaus und Kohlebunker, die Teil des industriehistorischen Ensembles der Motorworld München sind, größter Beliebtheit in der Konzert-, Event- und Messe-Szene.

Mit der Lokhalle und dem vorgelagerten Gebäude 79, in dem auch der Drivers & Business Club Munich beheimatet ist, kommen nun 22 weitere Tagungsräume dazu sowie der neue Event- und Konzertsaal „Dampfdom“, der mit seiner organischen Architektursprache, erhabenen Balkonen, einem modernen Backstage-Bereich sowie einem Fassungsvermögen bis zu 2.400 Personen für professionelle Acts und unvergessliche Events bereitsteht.

Ganz besonders sind auch die drei Thementagungsräume, die die Motorworld den international bekannten Rennfahrer-Legenden Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck, Leopold „Poldi“ Prinz von Bayern und Walter Röhrl mit Christian Geistdörfer gewidmet und in enger Zusammenarbeit mit ihnen ausgestattet hat.
 
Motorworld München: CO2-neutral
Nachhaltigkeit ist für die Motorworld Group ein großes Thema. Ein wesentlicher Teil dieses Gedankens ist der Erhalt von denkmalgeschützten, historisch bedeutenden Gebäuden wie dem Ensemble in München. Zudem nutzt die Motorworld Group regenerative Energiequellen, um den steigenden Anforderungen von Umweltschutz und Effizienz gerecht zu werden. In der Motorworld München sind 1.100 Kilowatt peak (kWp) Photovoltaikanlagen und Blockheizkraftwerke mit 360 Kilowatt elektrischer Leistung in Betrieb. Damit werden insgesamt ca. 2,6 Millionen kWh erneuerbarer Strom pro Jahr produziert, was einer jährlichen Einsparung von ca. 700 Tonnen CO2 entspricht. Das bedeutet: Selbst bei vollem Event-Betrieb in der Post-Covid-Ära kann sich die Motorworld München damit als klimaneutral bezeichnen.
 
Ideale Verkehrsanbindung und über 1.300 Parkplätze
Perfekte Lage und gut erreichbar: Die Münchner Erlebniswelt verfügt über eine ideale Verkehrsanbindung – direkt an der Autobahn A9, nur wenige Fahrminuten von der Allianz Arena entfernt sowie fußläufig in unmittelbarer Nähe zur U-Bahnlinie U6, Haltestelle „Freimann“, gelegen. 620 PKW-Parkplätze befinden sich direkt auf dem Gelände sowie in einer eigens gebauten neuen Tiefgarage (bis 30 Min. Parken frei). Ein weiteres Parkhaus mit über 750 Parkplätzen befindet sich im Bau. Für Fahrradfahrer gibt es ebenfalls ausreichende Fahrradstellplätze.
 
Das Beste: Kostenfreier Eintritt
Die Motorworld München ist mittlerweile der neunte Standort der mehrfach prämierten Motorworld Group, des weltweit größten markenunabhängigen Sportwagen- und Oldtimerzentrums. Ganz ohne Eintrittsgeld erhält jeder Besucher das Erlebnis hunderter fantastischer Fahrzeuge, momentan mit Maske und unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.
 
Adresse:
 MOTORWORLD München
Alt: Lilienthalallee 35
Neu: Am Ausbesserungswerk 8
80939 München
Phone: +49 89 3065 8988 0
E-Mail: muenchen@motorworld.de
 
Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag: 7.30 bis 22 Uhr
Sonn- und Feiertage: 10 bis 22 Uhr
 
Weitere Informationen: motorworld.de/home/muenchen/

 

Über die MOTORWORLD Group
Die Motorworld Group ist eine eigenständige Unternehmensgruppe, die aus der Unternehmensgruppe DÜNKEL Holding mit Sitz in Schemmerhofen (Baden-Württemberg, Deutschland) hervorgeht. Der Ursprung des familiengeführten Unternehmens geht auf das Jahr 1933 zurück. Die Motorworld Group entwickelt, baut und betreibt Erlebniswelten, die der mobilen Leidenschaft gewidmet sind.
 
Erster Standort ist die 2009 eröffnete und seither mehrfach erweiterte und preisgekrönte Motorworld Region Stuttgart in Böblingen. Weitere Projekte und Aktivitäten unter der Marke MOTORWORLD® wurden in den vergangenen Jahren initiiert. Nach dem gleichen Konzept wie die Motorworld Region Stuttgart eröffnete im Juni 2018 die Motorworld Köln-Rheinland. Hier findet sich eine der bedeutendsten Sammlungen des Motorsports: Die private Sammlung von Formel-1-Legende Michael Schumacher. Dem V8 Hotel der Motorworld Köln-Rheinland wurde im Jahr 2020 der International Hotel of the Year Award der Choice Hotels im Bereich Ascend Hotels verliehen. Im Mai 2021 hat die imposante Motorworld München ihre Tore geöffnet.
 
Weitere in Planung und im Bau befindliche und bereits teilaktive Standorte sind die Motorworld Zeche Ewald-Ruhr, die Motorworld Luxembourg sowie die Motorworld Mallorca in Spanien. Dem Konzept der Motorworld Manufakturen folgen die Standorte in Berlin, Metzingen, Rüsselsheim und in Zürich in der Schweiz.
 www.motorworld.de
                                                   Fotos: Motorworld / lifestyle-luxury.de

Martin Lohmann (Geschäftsführer Audi München)

Neueröffnung des AUDI-Flagshipstore in München Trudering in der Wasserburger Landstrasse 69

Beeindruckend wirkt das dunkle, futuristische Gebäude von aussen, innen ist man überwältigt von der offenen Architektur und der stylischen Einrichtung.

 

In Einzelterminen wurde das Gebäude zur Eröffnung Journalisten präsentiert und erklärt.

Einer der wichtigsten Punkte des neuen Autohauses ist die Nachhaltigkeit mit einer flächendeckenden Photovoltaikanlage auf der gesamten Dachfläche und einer Außenfassade aus Bio-Kohlenstoff-Composit.

Neu ist auch der Service Terminal am Eingang. Hier kann man rund um die Uhr das Auto zur Reparatur abgeben, oder den Mietwagen zurückgeben, Rechnungen bezahlen und das Auto auch wieder abholen.

 

Im Kundenbereich ist die Zusammenstellung der neuen Fahrzeuge bei der Bestellung auf unterschiedlichsten Monitoren in digitaler Hochauflösung möglich. Auch kann man Freunde und Familie von zuhause dazuschalten - so können alle bei der Bestellung miteinbezogen werden.

 

Nach rund 20-monatiger Bauzeit hat der neue Audi Standort in Trudering seine Türen für die Kunden geöffnet. Mit einer symbolischen Schlüsselübergabe haben Peter Modelhart (Sprecher/ der Geschäftsführung der Volkswagen Group Retail Deutschland/ VGRD), Martin Lohmann (Geschäftsführer der Audi München GmbH), Christian Bauer (Leiter Vertrieb Deutschland der AUDI AG) und Meno Requardt (Sprecher der VWI-Geschäftsführung) den neuen Standort in Betrieb genommen.

 

Wir haben bei unserem neuen Standort größten Wert auf nachhaltiges Bauen gelegt. Dieser vereint neueste digitale Komponenten, die den hohen Ansprüchen unserer Kunden gerecht werden. Wir setzen damit Maßstäbe in der digitalen Produktpräsentation bei gleichzeitig 24/7 Verfügbarkeit“ erläuterte Martin Lohmann, Geschäftsführer Audi München GmbH.

 

Das neue Autohaus befindet sich auf einem rund 11.000 m² großem Grundstück im Osten von München im Stadtteil Trudering. Insgesamt verfügt der Neubau über drei Geschosse. Die Gebäudegrundfläche beträgt rund 3.800 m².

Außen steheh195 Stellplätze mit Lademöglichkeiten für Elektroautos und E-Bikes für die Kunden und die eigene Fahrzeugflotte zur Verfügung. Eine Tiefgarage trägt zum Flächen sparenden Bauen auf dem Gelände bei und bietet weitere Park- wie Lademöglichkeiten.

 

Durch innovative Maßnahmen, wie die flächendeckende Photovoltaik-Anlage auf der gesamte Dachfläche mit rund 1.400 m², einer intelligenten Lichtsteuerung und Stromspeicher kann das Gebäude ohne fossile Brennstoffe versorgt werden und erreicht damit einen „Nullenergiestandard“.

Konkret bedeutet das, daß das Autohaus über den Jahresverlauf bilanziell CO2-neutral ist.

Einen Beitrag leistet dabei auch die markante Fassade des Autohauses, die aus Bio-Kohlenstoff-Composit besteht und während der Herstellung signifikante Mengen an atmosphärischem CO2 permanent gebunden hat.

Für das Gebäude wurden außerdem ausschließlich schadstoffarme Bauprodukte eingesetzt.

Der neue Audi Standort strebt als erste Händlerimmobilie der Handelsorganisation, der Volkswagen Group Retail Deutschland, die Zertifizierung seiner Liegenschaft mit dem Siegel DGNB-Gold für nachhaltiges Bauen an.

Dies setzt u.a. Barrierefreiheit, eine vollständige Prüfung der verbauten Materialien auf ihre Umweltverträglichkeit und Unbedenklichkeit für ein gesundes Raumklima und einen rücksichtsvollen, staub-und lärmreduzierten Baustellenbetrieb voraus.

Im Auftrag der VGRD GmbH zeichnet Volkswagen Immobilien (VWI) für die Projektentwicklung und -realisierung des Automobilneubaus in Zusammenarbeit mit dem Generalplaner DELTA Bauplanung GmbH aus Braunschweig verantwortlich.

„Wir freuen uns, dass wir für Audi dieses ressourcenschonende, innovative und nachhaltige Gebäude mit seinem angestrebten „Nullenergiestandard“ realisieren konnten. Damit setzen wir ein klares Zeichen und einen Standard für die Zukunft. Auch bei diesem Händlerimmobilienprojekt hat sich die gute und langjährige Zusammenarbeit mit unserem Auftraggeber, der VGRD GmbH, bewährt. Wir wünschen den Mitarbeitenden von Audi und ihren Kunden viel Freude mit den neuen, hochmodernen Räumlichkeiten“, sagt Meno Requardt, Sprecher der VWI-Geschäftsführung.

 

Kennzahlen zum Bauprojekt

In dem Neubau wurden insgesamt 796 PV-Module mit einer Gesamtleistung von rund 270 KWp auf dem Dach installiert.

Für die Kunden stehen eine Ultraschnellladesäule mit 150 KW bzw. zwei Mal 75 KW Ladeleistung sowie einem integrierten Ladepunkt mit 22 KW zur Verfügung, sodass an dieser Säule bis zu drei E-Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden können.

Zudem befinden sich im Gebäude fünf weitere Wallboxen mit bis zu 22 KW Ladeleistung.

Des Weiteren sind zusätzlich weitere 16 Ladestationen geplant.

Alle Lademöglichkeiten werden von der PV-Anlage versorgt sowie zusätzlich mit über Nacht gespeicherten Solarstrom aus einem von 3 hauseigenen Batteriesystem.

Somit steht Solarstrom rund um die Uhr zur Verfügung und gewährt eine nachhaltige Mobilität.

Im Gebäude werden etwa 1.000 Steckdosen verbaut und insgesamt 70 Kilometer Daten-und Stromkabel verlegt, das entspricht in etwa der Fahrstrecke von Trudering bis nach Landshut.

Insgesamt waren rund 25 Gewerke, zumeist aus dem süddeutschen Raum, während der Bauzeit an der Realisierung beteiligt.

Die Gesamtinvestition in den neuen Standort belaufen sich auf rund 23 Millionen Euro.

www.muenchen-trudering.audi/de                                      Fotos: Audi München / lifestyle-luxury.de

MOTORLEGENDEN - JAMES DEAN/ Bild: Alamy Stock Photos

Autor Siegfried Tesche und Herbert Linge

MOTORLEGENDEN - JAMES DEAN/ Bild: Alamy Stock Photos

Motorlegenden: James Dean – ein Leben auf der Überholspur - ab 12. März im Handel

Streng genommen, geht es in diesem Buch »nur« um einen Zeitraum von 24 Jahren, doch es sind die Lebensjahre von James Dean – vom 8. Februar 1931 bis zum 30. September 1955, dem Tag seines Unfalltods im Porsche 550 Spyder.

 

Und dieses Buch will mehr, als die kurze Lebens- und Erfolgsgeschichte des begnadeten Schauspielers und Kultstars nachzuzeichnen; es zieht die Verbindungslinien zu Freunden und Familie, zu den Ereignissen rund um seine wichtigen Filme und ganz besonders zur Firma Porsche, deren Erfolg in den USA untrennbar mit James Dean und anderen prominenten Rennfahrern verbunden ist.

 

Vor 90 Jahren, am 8. Februar 1931, kam James Byron Dean im kleinen Örtchen Marion im US-Bundesstaat Indiana zur Welt.

Für Mildred Marie Dean, geborene Wilson, und Winton A. Dean war es das einzige Kind. Sie waren Farmer und das Leben in den Zeiten der Großen Depression war hart.

Der Vater schulte um zum Zahntechniker. Mehrfach wechselte die Familie den Wohnort.

Seine Mutter führte Jimmy an die schönen Künste heran. Sie weckte sein Interesse für Poesie, bezahlte seinen Geigenunterricht. Später schickte sie ihn zum Stepptanz.

 

Doch am 14. Juli 1940 starb sie in Santa Monica an Gebärmutterkrebs. Jimmy war am Boden zerstört. Sein Vater gab ihn weg; der Junge sollte auf der Farm seines Onkels Marcus Winslow und seiner Tante Ortense in Fairmount, Indiana, aufwachsen.

 

Erste Auftritte und das erste MotorradI Fairmount zeigte der junge Dean bald jene Eigenschaften, die sein Leben bestimmen sollten: seine Liebe zur Schauspielerei und seinen Hang zur Geschwindigkeit.

Im Herbst 1946 begegnete Jimmy der Lehrerin Adeline Brookshire. Sie förderte sein Schauspieltalent, ermutigte ihn, zu lesen, zu rezitieren und zu spielen. Er bekam Sprecherziehung und hatte erste Auftritte in Schulaufführungen.Außerdem wurde der Motorcycle Shop von Marvin und Mildred Carter für den Jungen zur zweiten Heimat.

 

Mit 13 Jahren bekam Jimmy von seinem Onkel Marcus einen Hilfsmotor für sein Fahrrad geschenkt und war fortan mit 30 Meilen pro Stunde unterwegs. An seinem 16. Geburtstag, dem 8. Februar 1947, spendierte Onkel Marcus dann ein echtes Motorrad, eine ČZ 125 mit 125 ccm und 4 PS. Die ČZ schaffte immerhin 50 Meilen pro Stunde, also fast 80 km/h. Bald schon bekam Jimmy den Spitznamen »One Speed Dean«, weil er gerne Vollgas gab.

 

Drei Hauptrollen bringen den Ruhm.

Bis aus dem talentierten Jungen ein Hollywood-Star und erfolgreicher Amateur-Rennfahrer werden sollte, lagen zähe Jahre als mittelloser Schauspieler in New York vor ihm, wo er –wie der von Dean verehrte Marlon Brando und andere Filmgrößen –am berühmten Actors Studio Unterricht nahm.

Nur drei Hauptrollen in drei Filmen sollten ihn schließlich unsterblich machen.

Jenseits von Eden, ...denn sie wissen nicht, was sie tun und Giganten machten James Dean zur Leinwandikone und zum Inbegriff des jugendlichen Rebellen.

 

Als er am 30. September 1955 im Alter von nur 24 Jahren mit seinem Porsche 550 Spyder auf dem Weg zu einem Rennen tödlich verunglückte, starb einer der begabtesten Schauspieler Hollywoods.

Neues Dean-Buch: Eine Zeitreise auf 240 Seiten,

 

In seinem neuen Buch MOTORLEGENDEN –James Dean

begibt sich der Filmjournalist und Buchautor Siegfried Tesche auf James Deans Spuren: sein Leben, seine Filme, seine Autos und Motorräder. Auf 240 Seiten und mit 150 Bildern widmet es sich James Deans Leben und lässt Wegbegleiter in Zitaten zu Wort kommen. Der Autor hat mit dem Porsche Techniker und Rennfahrer Herbert Linge auch einen Zeitzeugen interviewt. Linge, der 1952 bis 1956 in den USA den Porsche-Kundendienst mit aufbaute, bildete auch den Mechaniker Rolf Wütherich aus, der an der Seite von James Dean im Porsche 550 Spyder verunglückte.

 

MOTORLEGENDEN –James Dean

erscheint am 12. März 2021 im Motorbuch Verlag, Stuttgart. Es ist eine Zeitreise auf Deans Triumph TR5 Trophy ins Filmstudio, in seinem Porsche 356 Speedster durch die engen Kurven des Mullholland Drive in den Hügeln über Los Angeles und mit seinem 550 Spyder zum Rennen nach Salinas, das James Dean nie erreichen sollte.

www.motorbuch-verlag.de                      

                                                Fotos: Siegfried Tesche / Alamy Stock Photos

Zum 70. Geburtstag                                                                                                                                   Jaguar Classic legt legendären Jaguar C-type als „Continuation Modell“ neu auf

Zur Feier des 70-jährigen Jubiläums des ersten Jaguar Gesamtsieges mit dem C-type bei den 24 Stunden von Le Mans legt Jaguar Classic eine auf acht Einheiten limitierte Serie von C-type Continuation Cars auf.

Mit den komplett in Handarbeit bei Jaguar Classic Works in Coventry gefertigten Neuschöpfungen erhalten Liebhaber des historischen Motorsports die einmalige Gelegenheit, eine originalgetreue Nachbildung des legendären Langstreckenrenners zu erwerben. Und zwar in Gestalt des Siegerwagens von 1953, der als ultimative Evolution des C-type bereits mit Scheibenbremsen und dem auf 220 PS gesteigerten Reihensechszylinder bestückt war.

 

Der Jaguar C-type war zwischen 1951 und 1953 vor allem in Le Mans Favorit auf Gesamtsiege. Seine von Malcolm Sayer, dem Jaguar Aerodynamiker und Designer im Windkanal,geformten flüssigen Linien adeln ihn zu einer Ikone des Langstreckensports. Schon bei seinem Debüt, damals noch mit Trommelbremsen, gewann er 1951 mit Peter Walker und Peter Whitehead die legendären 24 Stunden von Le Mans. Es war der erste von bis heute sieben Jaguar Siegen beim französischen Klassiker.

 

In der Saison 1952 beschritt Jaguar mit dem ersten Einsatz der revolutionär neuen und zusammen mit Dunlop entwickelten Scheibenbremse im C-type technologisches Neuland. Nach einem ersten Test bei der MilleMiglia mit der Paarung Stirling Moss/ Norman Dewis schrieb Jaguar beim Grand Prix von Reims –mit erneut Moss am Steuer –ein Kapitel Motorgeschichte: erster Sieg eines Rennwagens mit Scheibenbremsen.

 

Mit einer weiterentwickelten und nun auch auf eine 24-Stunden-Distanz ausgelegten Bremsanlage gelang dann 1953 mit dem zweiten Le Mans-Sieg der endgültige Durchbruch der neuen Technik. Dank absolut standfester Verzögerung und der hervorragenden Aerodynamik des eleganten C-types legten die Jaguar Piloten Tony Rolt und Duncan Hamilton die 24 Stunden erstmals mit einem Schnitt von über 100 Meilen pro Stunde oder 160 km/h zurück. Zusammen mit guten Ergebnissen von Privatteams wie der Ecurie Ecosse errang Jaguar in diesem Jahr den Vize-Titel in der erstmals ausgeschriebenen Sportwagen-Weltmeisterschaft.

 

Dan Pink, Jaguar Classic,sagt: „Der von einigen der besten Piloten ihrer Zeit pilotierte C-type legte den Grundstein für die großen Jaguar Erfolge im Langstreckensport und steht als Synonym für bahnbrechendes Design und technische Innovationskraft. 70 Jahre nach dem ersten Le Mans-Sieg ist Jaguar Classicstolz darauf, mit Hilfe modernsterFertigungstechnologien–flankiert von traditionellerHandwerkskunst und großer Expertise –diesen legendären Rennwagen einer neuen Generation von Enthusiastenzugänglich zu machen.“

 

Von den in den Fünfzigerjahrengebauten 53 Jaguar C-types wurden 43 an private Kunden verkauft –analog zu den 51er-Werkswagen mit Trommelbremsen, zwei SU-Vergasern und 200 PS Leistung. Die acht neuen C-type Continuation Modelle hingegen spiegeln die Technik des 53er-Siegerwagens wider –also mit Scheibenbremsen, drei Weber 40DCO3 Vergasern und einem 3,4 Liter großen Reihensechszylinder mit auf 220 PS angehobener Leistung.

 

Aufbauend auf den Erfahrungen mit den vorangegangenen Jaguar Classic Continuation Programmen für den E-type Lightweight, den XKSS und den D-type sind die Jaguar Classic Ingenieure auch diesmal tief in die werkseigenen Archive eingetaucht. Darüber hinaus scannten sie Daten von einem originalen C-type und ergänzten diese um weitere modernste CAD Programme –zur Kreation eines so authentisch wie nur möglich neu aufgebauten C-type.

 

Der Zugang zu originalen Technikzeichnungen und weiteren Dokumenten des ursprünglichen C-type-Entwicklungsteams –neben Malcolm Sayer noch Rennleiter Lofty England, die Ingenieure William Heynes und Bob Knight sowie der legendäre Cheftestfahrer Norman Dewis –stellen sicher, dass die Spezifikationen des 53er-Modells des C-types akribisch eingehalten werden.

 

Als Novum nutzt Jaguar die CAD Daten zusätzlich für die Möglichkeit, ein C-type Continuation Car erstmals über einen speziell entwickelten Online-Konfigurator virtuell zu visualisieren und zu personalisieren. Das neue Kundenwerkzeug eröffnet den Vergleich zwischen zwölf authentischen Exterieur-Farben und acht verschiedenen Interieur-Trimms. Aber auch die Anbringung von Startnummern oder Lenkrad-und Motorhauben-Emblemen lassen sich hierüber darstellen.

 

Zu den zusätzlichen Extras für ein C-type Continuation Modell zählen ein FIA-zertifiziertes Rückhaltesystem und ein Überschlagschutz. Denn diese authentischen neuen C-types sollen nicht im Museum oder in der Garage Staub ansetzen, sondern bei historischen Renn-Events oder auf abgesperrten Rundkursen und Straßen bewegt werden.

Weitere Informationen unter: https://www.jaguar.de/ueber-jaguar/jaguar-classic/c-type-continuation.html

 

Jaguar Classic ist die offizielle Adresse für authentische Fahrzeuge, fachmännische Dienstleistungen, Original-Ersatzteile und unvergessliche Erlebnisse für eine weltweite Gemeinde von Liebhabern klassischer Jaguar.Unser Team aus hochqualifizierten Ingenieuren, Hochschulabsolventen und Auszubildenden am Jaguar Land Rover Classic Works Sitz in Coventry hat sich auf außergewöhnliche Reborn-Restaurierungen des E-Type und exklusive „Continuation Cars”spezialisiert.

 

Seit mehr als acht Jahrzehnten steht der Name Jaguar in der Automobilwelt für elegantes Design und atemberaubende Leistung. Das heutige Modellangebot verkörpert sportlich-elegantes Design und Performance. Am 1. März 2018 wurde die Modellfamilie um den Performance SUV I-PACE*, dem ersten vollelektrisch betriebenen Jaguar, erweitert. Darüber hinaus besteht das Jaguar Portfolio aus den Limousinen-Baureihen XE, XF und XJ ebenso wie dem rassigen Sportwagen F-TYPE, dem Performance-SUV F-PACE -von dem Jaguar in kurzer Zeit so viele Fahrzeuge verkauft hat wie noch nie in seiner Geschichte -sowie dem Kompakt-SUV E-PACE. Beide Modelle sind seit Herbst 2020 auch als Plug-in Hybride erhältlich.

www.jaguar.com/classic

                                       Fotos: Jaguar Land Rover Deutschland GmbH

Bavaria Suite 600 Living Room

Presidential Suite 608 Living Room

Tower Suite 700 Living Room

MANDARIN ORIENTAL, MUNICH                                                                                                                        Wiedereröffnung mit neu renovierten Zimmer und Suiten

Den letzten Lockdown vor einem halben Jahr und die komplette Schließung des Hotels hat das Mandarin Oriental München genutzt, um in nur 5 Monaten Renovierungszeit die Suiten, Zimmer und Flure nach 20 Jahren komplett neu zu gestalten.

 

Das Haus hat mit neuen Teppichen, luxuriösen Wandbespannungen und stylishem Design eine neues Ambiente mit vielen technischen Highlights wie z.B. der im Nachtkästchen integrierten WLAN Ladestation fürs Handy.

 

Das neue Design verbindet zwischen Tradition und Moderne und schafft ein elegantes Ambiente mit zeitgemäßer Funktionalität. Das neue Kunstkonzept, das im ganzen Haus zu bewundern ist, zeigt mit Bildern und Kunstgegenständen Münchens geografische Lage als Tor zu den Alpen.

Besonders stolz ist das Mandarin Oriental Munich darauf, "eines der ersten Hotels in Deutschland zu sein, das Einweg-Plastik in den Gäste- und Badezimmern durch nachhaltige Alternativen ersetzt hat", sagte Dominik G. Reiner, General Manager.

„Das Team und ich können es kaum erwarten, unsere Gäste endlich wieder willkommen zu heißen und ihnen unvergessliche Erlebnisse und den persönlichen und unaufdringlichen Service zu bieten, für den wir bekannt sind", fügte er hinzu.

 

Zu den ersten Besuchern nach der Renovierung gehörten Stammgast Victoria Swarovski, sowie Johnny Talbot, Kreativ-Kopf des Münchner Fashion-Duos Talbot Runhof und Designer der neuen Kimonos in den Suiten.

 

Gästezimmer und Suiten

Das neue Zimmerkonzept wurde vom Design-Büro cm-Design in Hamburg entworfen.

Interior Designer Ralf Claussen und Kathrin Matthiesen konzipierten einen perfekt abgestimmten Mix aus Stilen, Farben und Mustern und wählten dazu Möbel im historischen Stil mit frischem, zeitgemäßem Aussehen aus.

Dabei wurde mit renommierten Herstellern wie Ligne Roset, dem in Bayern ansässigen und familiengeführten Schreiner Felix Graf und House of Tai Ping, dem renommierten Fabrikant von textilen Bodenbelägen mit Sitz in Hongkong, zusammengearbeitet.

 

Die komplett neugestalteten Badezimmer erscheinen in elegantem Schwarz-Weiß; die großzügige Verwendung von Glas sorgt für Transparenz und Helligkeit.

 

Neueste Bädertechnologie sorgt nicht nur für reduzierten Energie- und Wasserverbrauch, sondern bietet auch einen besonderen Wellness-Effekt. Neben modernster Technik in allen Zimmern und Suiten erfreuen sich die Gäste einer Vielzahl neuer Annehmlichkeiten und Services: Von biologisch abbaubaren Kaffeekapseln für Nespresso-Maschinen über eine täglich neu vom Bar-Team bestückte Minibar bis hin zum persönlichen Butler-Service.

Ein weiteres Highlight ist der neu eingeführte Champagner-Service, der jeden Nachmittag vom maßgefertigten Trolley direkt im Zimmer angeboten wird.

 

Kunstkonzept

Das in Zusammenarbeit mit der bekannten Münchner Kunsthistorikerin Dr. Sonja Lechner entwickelte Kunstkonzept kann nicht nur in den öffentlichen Bereichen bewundert werden.

 

Alle 73 Zimmer und Suiten sind mit einem individuellen Bergbild des heimischen Künstlers Felix Rehfeld - Schüler von Karin Kneffel, einer der bekanntesten zeitgenössischen Künstlerinnen Deutschlands und Meisterschülerin von Gerhard Richter dekoriert.

 

Das Herzstück der Sammlung, eine Kunstinstallation mit 100 Berg-Miniaturbildern, ist prominent in der Lobby des Hotels ausgestellt. Alle Suiten ziert zusätzlich ein Relief in Form eines Bergmassivs,

das von der Königlichen Porzellanmanufaktur Nymphenburg exklusiv für das Hotel gefertigt wurde.

 

Staycation by M.O.

Anlässlich der Wiedereröffnung bietet das Hotel ein besonders Arrangement, das bis zum 31. März 2021 verfügbar ist und folgende Leistungen umfasst:

- Tägliches Frühstück

- Eine Flasche Champagner zur Begrüßung auf dem Zimmer

- Tägliches Guthaben von EUR 100, einlösbar im gesamten Hotel, einschließlich im Matsuhisa

  Munich sowie für die Sushi-Masterclass, die jeden Samstag angeboten wird

- Early Check-In ab 10 Uhr

- Late Check-Out bis 16 Uhr

- Kostenfreies Parken während des Aufenthaltes

www.mandarinoriental.de/munich

 

Wissenswertes über das Mandarin Oriental, Munich

Das Mandarin Oriental, Munich, wurde 1875 als Ballhaus mit dem Charme und der Eleganz der Neo-

Renaissance gebaut.

Es ist ein elegantes Juwel, das zeitlosen, raffinierten Charme mit zeitgemäßem, modernem Design

und subtilen asiatischen Akzenten verbindet. Das Hotel bietet ein Höchstmaß an persönlichem

Service mitten im Stadtzentrum und beherbergt eine Auswahl an stilvollen, eleganten Restaurants und Bars, darunter das Matsuhisa, München, des weltberühmten Küchenchefs Nobu Matsuhisa.

Die eleganten und geräumigen 48 Gästezimmer und 25 Suiten des Hotels bieten internationalen Luxus vom Feinsten. Die Dachterrasse bietet einen atemberaubenden 360-Grad-Blick über die Stadt, je nach Wetter reicht der Blick bis auf die Alpen.

 

Wissenswertes über die Mandarin Oriental Hotel Group

Die mehrfach ausgezeichnete Mandarin Oriental Hotel Group ist Eigentümer und Betreiber von

einigen der weltweit prestigeträchtigsten Hotels, Luxusresorts und Residenzen.

Mandarin Oriental wuchs von einer hoch angesehenen asiatischen Hotelgruppe zu einer globalen Marke

und betreibt derzeit 33 Hotels und sieben Residences at Mandarin Oriental in 23 Ländern. Alle

Häuser reflektieren neben dem asiatischen Erbe der Hotelgruppe auch einen einzigartigen Sense

of Place.

Eine Vielzahl an neuen Projekten befindet sich in der Entwicklungsphase. Mandarin Oriental ist Teil der Jardine Matheson Group.

                                       Fotos: Mandarin Oriental Munich / lifestyle-luxury.de

v.li: General Manager Markus Hussler,  Allresto-Chef Gerhard Halamoda, FMG-Vortand Andrea Gebbeken,                    Allresto-Geschäftsführer Andreas Reichert,                          FMG-Vorstände Thomas Weyer und Jost Lammers

Servus am Munich Airport                                                                                                                               Die Hilton Mountain Hub Restaurants öffneten als kulinarische Brücke zwischen Alpenheimat und weiter Welt

Im Oktober eröffneten mit dem Mountain Hub Social Dining und dem Mountain Hub Gourmet gleich zwei neue Genuss-Hotspots in München direkt am Airport.

 

Das eine steht im Zeichen des lässig-urbanen Lebensstils modernen Alpenländer, gemütlich, casual und nahbar.

Das andere lässt die Herzen kulinarischer Gipfelstürmer höherschlagen und bietet überraschende Spezialitäten der Extraklasse - international gedacht und regional gemacht.

 

Kreiert werden die köstlichen Hochtouren am Airport von Stefan Barnhusen, der zuletzt durch seine spannenden kulinarischen Interpretationen im Hamburger Jellyfish überregional bekannt wurde und nun in München seine neue Heimat gefunden hat.

 

Im Social Dining kocht Giovanni Russo, der zuvor als Küchenchef bei Do&Co, Küchendirektor bei Google, im Charles Hotel München sowie dem Ritz Carlton in Doha tätig war.

Hier am Eingangstor nach München sehen wir uns eng verbunden mit der Bergkultur auf der einen und dem Spirit einer offenen, gastfreundlichen Metropole andererseits. In diesem Sinne unterstreicht das Mountain Hub Social Dining bewusst den kommunikativen Charakter, der in angenehmer Atmosphäre und bei exzellentem Essen entstehen kann und darf,“ erklärte Max Petermichl, Operations Manager des Social Outlets. Auch kulinarisch gehe man neue Wege: „Wir bieten besondere Varianten klassischer Schmankerl, authentisch und gleichzeitig überraschend neu interpretiert.“

 

Das Küchenkonzept im Mountain Hub Gourmet lebt von den unzähligen Einflüssen der Alpenwelt zwischen Bayern und Südtirol und verfeinern diese mit immer neuen Ideen sowie faszinierenden Entdeckungen aus aller Welt: Stefan Barnhusen serviert Feinschmeckern aus der Region ebenso wie weitgereisten Gourmets eine ausgesprochen emotionale Aromenküche, inspiriert von den Erfahrungen und Eindrücken seiner eigenen kulinarischen Reisen als Backpacker und Spitzenkoch von Westfalen über Tegernseer Tal bis nach Australien. „Ich bin besessen von der Qualität, die sich hier in Bayern findet,“ betont der 32-Jährige, aus der Schule von Köchen wie Christian Jürgens, Klaus Erfort oder Christoph Rainer. „Die Pilze hier sind bundesweit bekannt und sehr gefragt. Die lokalen Lieferanten wie ein Gutshof Polting liefern exzellente Produkte für höchste Ansprüche.“

 

Zu Tisch führt Johannes Gahberger, der als ebenso eloquenter wie charismatischer Gastgeber vielen bekannt ist durch seine Zeit im Gourmetrestaurant Christian Jürgens, dem Esszimmer der Käfer BMW WELT oder der Fährhütte 14 des Seehotels Überfahrt.

 

Als Chefin der neuen Hilton Airport Foodoutlets fungiert Karin „Kerry“ Obermeier. Die gebürtige Niederbayerin leitet als Powerfrau und mit den Erfahrungen langjähriger Auslandsaufenthalte als General Managerin beide Teams.

 

Küchenchef Stefan Barnhusen, Gastgeber Johannes Gahberger, Operations Manager Max Petermichl und General Managerin Karin Obermeier überraschen in ungezwungener Atmosphäre, mit beispiellosen kulinarischen Kreationen wechselseitig inspiriert von Alpenheimat und Entdeckungen aus aller Welt.

 

Ein herzlicher Service in moderner Architektur aus dem Hause rawle und ein Interieur geprägt von Materialien aus der umgebenden Bergwelt und viel regionaler Referenz laden ein zum Wiederkommen.

 

Das Thema Mountain Hub begegnet Gästen indes im gesamten Hilton Munich Airport: 2015 von Hilton übernommen, zeigt das Haus mit seinen Umbauten von 2017 eine ausgesprochene Verbundenheit mit Alpen und Natur, dezent und nachhaltig kombiniert mit seiner Funktion als internationaler Umschlagplatz. Seit März 2019 ist der gebürtige Österreicher Markus Hussler General Manager des Hilton Munich Airport.

www.mountainhub.de      

                                            Fotos: Hilton Munich

Umadum - Endlich geht es wieder rund im Werksviertel-Mitte - und das mit Picknick in der Gondel des Riesenrads und mit Originalfahrgeschäften der Wiesn

Wenn schon nicht auf der Wiesn, dann wenigstens Brotzeit im Riesenrad – mit den Picknickkörben Minga und Monaco. Was macht eine Fahrt im Umadum Riesenrad noch schöner als der beeindruckende Ausblick? Wenn man eine leckere Brotzeit in zwei Varianten dazu bekommt.

 

Picknickkorb Minga
Eine bayerische Brotzeit mit allem was dazu gehört, das ist im Picknickkorb Minga drin. Verschiedene Wurst- und Käsespezialitäten und dazu natürlich Brezen und frisches Brot. Abgerundet wird das Ganze durch ein kühles Bier.

Den Picknickkorb Minga gibt es für 49 Euro pro Person inklusive einer einstündigen Fahrt im Riesenrad. Buchbar ab zwei Personen bis maximal 8 Personen pro Gondel.

 

Picknickkorb Monaco
Der Picknickkorb Monaco bringt italienisches Lebensgefühl in unsere Gondeln: Feine italienische Antipasti, frisches Ciabatta und ein leckeres Sandwich stehen hier für die Schlemmerei bereit. Zum Trinken gibt es einen prickelnden Prosecco – und die romantische Stimmung ist perfekt. Diese kleine italienische Auszeit mit zwei Runden im Riesenrad gibt es pro Person für 49 Euro. Buchbar ab zwei Personen bis maximal 8 Personen pro Gondel.

 

Und danach kann man bald original Wiesnflair auf dem Werksviertel erleben. Derzeit werden verschiedene Buden und Fahrgeschäfte, die sonst auf der Wiesn zu finden sind, hier aufgebaut. Man darf gespannt sein.

 

Reservierungsablauf
Die Reservierung ist ganz einfach: Bei Interesse an einem Picknick im Umadum Riesenrad einfach eine Mail mit Datum und Uhrzeit an reservierung@umadum.info schreiben. Das muss bis spätestens eine Woche vor dem Wunschtermin passieren, damit alles bestellt und vorbereitet werden kann. Deshalb schnell reservieren und schon bald genießen. Die Picknickfahrten können auch als Gutscheine an unserer Tageskasse erworben werden.

 

Täglich bietet das höchste transportable Riesenrad der Welt in jedem Fall den wohl spektakulärsten Blick auf München. Aus fast 80 Metern Höhe sieht man vom Umadum zunächst das sich ständig wandelnde Werksviertel, bevor sich dann der Blick auf Frauenkirche, Olympiaturm oder Allianz Arena öffnet. Dreht man sich oben um 180-Grad in der klimatisierten Gondel, wird man – etwas Wetter-Glück vorausgesetzt – mit einem fantastischen Blick auf die Alpen belohnt. Doch eine Runde im Riesenrad lohnt sich immer –

egal bei welchem Wetter.

 

Das Konzept – von Münchnern für München

Konstruiert wurde Umadum von MAURER SE, einem Münchner Familienunternehmen, das

Riesenräder für die ganze Welt baut.

Der Wunsch von MAURER SE das Rad allen Münchnern zugänglich zu machen, scheiterte lange an einem fehlenden Standort. Seit dieser schließlich 2019 im Werksviertel-Mitte gefunden wurde, ist die Stadt um eine Attraktion reicher.

 

Sozial engagiert

Das Umadum möchte sich in Zukunft auch sozial engagieren und nimmt beispielsweise am Projekt München-Pass teil. Der München-Pass bietet Münchner Bürgerinnen und Bürgern mit geringem Einkommen eine Vielzahl von Vergünstigungen. Für eine Fahrt mit dem Münchner Riesenrad bedeutet dies konkret: Jede Person mit einem München-Pass.

(Kinder/Erwachsene/ermäßigte Gruppe) zahlt 6 Euro anstelle des regulären Preises.

Zusätzlich planen die Betreiber besondere Aktionstage für bestimmte Ehrenämter und

Berufsgruppen.

Der Neustart des Riesenrads im Werksviertel-Mitte erfolgt selbstverständlich mit einem coronabedingten Sicherheitskonzept. Dafür wurde unter anderem die Plattform des Riesenrades umstrukturiert und einige Container anders angeordnet.

So gibt es nun nicht nur eine bessere Übersicht, kürzere Wege und einen wunderbaren Blick auf die Gondeln, sondern auch ausreichend Platz für den notwendigen Sicherheitsabstand zwischen den Besuchern.

Vor dem Einsteigen ins Riesenrad muss sich jeder Besucher die Hände desinfizieren, in der

Gondel gilt die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

 

Warum steht das Riesenrad eigentlich da, wo es steht?

Ob Kunstpark Ost, Kultfabrik oder Container Collective – das Prinzip Zwischennutzung ist im neuen Werksviertel-Mitte Teil der Historie und fest verankert. Deshalb war es undenkbar die Baustelle des zukünftigen Konzerthauses bis zur Grundsteinlegung brach liegen zu lassen.

Und wie so viele andere etwas verrückte Ideen, die im Werksviertel bereits realisiert wurden, fand so auch das Riesenrad einen Platz auf Zeit am Ostbahnhof. Nach aktuellstem Wissensstand steht und dreht sich das Umadum noch bis zum Frühjahr 2022 im Werksviertel-Mitte.

 

Umadum-Fakten:

• 78 Meter Gesamthöhe

• 27 Gondeln

• 422 Plätze

• Betrieb mit Ökostrom und Energierückgewinnung

• Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde als größtes portables Riesenrad der Welt

 

Umadum Öffnungszeiten:

Dienstag/Mittwoch/Sonntag 12 – 20 Uhr

Donnerstag/Freitag/Samstag 14 – 22 Uhr

Das ist der aktuelle Stand. Die Öffnungszeiten können sich kurzfristig ändern. Die aktuellsten

Öffnungszeiten finden Sie immer auf der Webseite.

Umadum Preise:

 

Rund umadum Familienausflug-Tarif

Dauer ca. 30 Minuten in der Standard-Gondel.

Gültig für in einem Haushalt lebende Familien und nur in Begleitung Ihrer Kinder von 0 – 15

Jahren

Preis pro Person

• Erwachsene 16 – 64 Jahre 10,00 €

• Kinder & Jugendliche 3 – 14 Jahre 6,00 €

• Kinder 0 – 2 Jahre kostenlos

• Ermäßigte Personen Gültig nur mit Vorlage eines geeigneten Nachweises, z.B. Ausweis

Kinder & Jugendliche (3 – 15 Jahre), Schüler & Studenten, Senioren ab 65 Jahre

Schwerbehinderte (ab 50% Erwerbsminderung)

Mit München Card, City Tour Card München 10,00 €

• Kinder 0 – 2 Jahre kostenlos

• Begleitpersonen für Schwerbehinderte mit Merkzeichen B

Nur in Begleitung eines Schwerbehinderten kostenlos

• Geburtstagskinder Gültig nur am Geburtstag und mit Vorlage eines Altersnachweises, z.B. Ausweis

Jedes Alter kostenlos

 

Über die MAURER SE

Das Münchner Traditionsunternehmen MAURER SE ist ein führender Spezialist im Maschinen- und Stahlbau mit weltweit über 1.000 Mitarbeitern. MAURER fertigt am Frankfurter Ring Brückenlager, Fahrbahnübergänge, Erdbebenvorrichtungen, Schwingungsdämpfer und Riesenräder.

Mehr Infos unter www.maurer.eu

 

Über das Werksviertel-Mitte

Das Werksviertel-Mitte – kreativ, urban, innovativ.

Mit dem Werksviertel-Mitte entsteht in München ein Stadtquartier, das sich ständig wandelt. Leben, Arbeiten, Unterhaltung, Kunst und Kultur verschmelzen dabei im Münchner Osten zu einem einzigartigen urbanen Miteinander. Das Werksviertel-Mitte bietet Raum für großartige Architektur sowie digitale, kreative und künstlerische Innovationen. Jeden Tag entfaltet sich hier eine lebendige Stadtkultur, die aktiv mitgestaltet und immer wieder neu erlebt werden kann.

www.werksviertel-mitte.de

                                                 Fotos: lifestyle-luxury.de

Vorstellung des neue Gigaset E720                                                                                                                Das elegante Festnetz-Telefon bietet Features für mehr Komfort und Sicherheit, speziell auch für Senioren

Das neue High-End Gerät von Gigaset, das E720 hat gerade für ältere - aber manchmal auch für jüngere Kunden - einen entscheidenden Vorteil: Es ist einfach zu bedienen und dabei qualitativ und technisch auf dem höchsten Standard.

Egal ob im Alltag oder in Notsituationen, das DECT-Telefon unterstützt die gesamte Familie in jeder Lebenslage. Mit hilfreichen Funktionen wie sprechenden Wähltasten, Schutz vor unerwünschten Anrufen oder der direkten Übertragung des Anrufes auf ein Hörgerät macht das Telefonieren auch bei körperlichen Einschränkungen wieder Spaß.

 

Das schnurlose Festnetztelefon Gigaset E720 gibt es in drei Varianten: mit oder ohne Anrufbeantworter sowie als HX-Universalmobilteil zur Erweiterung bestehender DECT-Basisstationen oder zum direkten Betrieb an kompatiblen DECT- und CATiq-Routern.

 

Eine außergewöhnlich hohe Audioqualität haben alle Modelle gemeinsam. Die optimierte Akustik sorgt selbst im Freisprechmodus für beste Verständlichkeit. Ist es im Hintergrund etwas lauter, ist das für das Gigaset E720 kein Problem. Die Software passt die Rufton -und Hörerlautstärke automatisch an die Umgebung an und die Rauschunterdrückung filtert Hintergrundgeräusche.

Und wenn die Hörerlautstärke dann doch mal etwas höher sein muss, genügt ein sanfter Druck auf die  Funktionstaste an der Seite des Mobilteils.

 

Hörgeräte-kompatibel waren bereits einige Modelle der E-Serie – doch mit dem E720 geht Gigaset noch einen Schritt weiter: Nun kann der Anruf direkt via Bluetooth 4.2 auf ein kompatibles Hörgerät übertragen werden. So erleben Personen mit Hörbeeinträchtigungen gestiegenen Komfort und eine ganz neue

Klangqualität beim Telefonieren.

 

Für Menschen mit Hörgerät ist das eine wirkliche Erleichterung“, so Marcus Kluth, Product Manager von Gigaset. „Telefon und Hörgerät verstehen sich sonst nicht gut. Entweder gibt es Rückkopplungen oder die Nutzer entfernen das Hörgerät vor dem Telefonat. Nun wird das Hörgerät zum Freisprechempfänger.“

 

Optisch setzt das Gigaset E720 auf edles Schwarz mit schicken Chromapplikationen.

Bei der Bedienung helfen das großzügig dimensionierte 2,2“ TFT-Farbdisplay und die großen, beleuchteten Tasten am Mobilteil.

Wer Unterstützung beim Wählen braucht, kann das sogenannte „Voice Announcement“ nutzen – ein weiteres Novum bei Gigaset Telefonen: Jede gewählte Ziffer wird im Anschluss an den Tastendruck laut vorgelesen, sowie die Namen der im Telefonbuch gespeicherten Kontakte angesagt – dieses akustische Feedback ist eine große Erleichterung sollte die Sehfähigkeit des Nutzers eingeschränkt sein.

 

Ist eine Nummer im Telefonbuch eingespeichert, nennt das Telefon beim eingehenden Anruf bereits den Namen oder die Telefonnummer. So ist sofort klar, wer anruft. Auch ein optisches Signal ist möglich: Das Display leuchtet auffällig grün, wenn ein gespeicherter Kontakt anruft – im Telefonbuch für bis zu 200 Namen mit jeweils drei Telefonnummern lassen sich alle Freunde und Familienangehörige komfortabel hinterlegen. Außerdem verfügt das hell leuchtende Display über eine Lupen-Funktion und vier Farbschemata in Schwarz, Weiß, Grün und Blau, was bei einer Farbsehschwäche sehr hilfreich ist. 
 

Mit dem Gigaset E720 gegen den Enkeltrick

Unerwünschte Anrufe gehen an die Nerven und verunsichern vor allem Senioren. Das Gigaset E720 schützt auf Wunsch vor solchen Anrufen – anonyme oder unbekannte Nummern können nur optisch angezeigt oder ganz unterdrückt werden. Mit der Funktion „Nur Kontakte“ werden nur die sicheren Rufnummern aus dem eigenen Adressbuch durchgestellt. Und wie von anderen Gigaset Geräten bekannt, lassen sich einzelne Telefonnummern auf die Black-List setzen und werden abgelehnt.

 

Sicherheit geht vor

Das Gigaset E720 ist ein komfortables Telefon für Familien – es erleichtert aber auch gerade älteren Menschen oder Menschen mit besonderen Bedürfnissen die Kommunikation. Ein Druck auf die Direktwahltaste A löst eine Notfall-Kette aus. Bis zu vier hinterlegte Telefonnummern werden der Reihe nach angerufen, bis jemand abhebt. Im Notfall muss so nicht lange nach der richtigen Nummer gesucht, sondern nur eine Taste gedrückt werden. Diese Funktion ist auch von den Gigaset Seniorenhandys bekannt.

 

Wenn sich Eltern oder Großeltern länger nicht melden und auch auf Anrufe nicht reagieren, löst das bei Familienmitgliedern große Sorge aus. Nicht immer ist es möglich, persönlich zum Wohnort des Angerufenen zu kommen. Das Gigaset E720 bietet die Funktion einer automatischen Anrufannahme. Ausgewählte Personen können damit im Notfall in den Raum hineinhören und -sprechen. Dies erfolgt ausschließlich nach doppelter Authentifizierung und ist nur Rufnummern erlaubt, die zuvor festgelegt wurden.

 

Strahlungsarm dank ECO-DECT

Seit vielen Jahren senkt die bewährte ECO DECT Technologie von Gigaset den Stromverbrauch der Geräte um 60 Prozent und reduziert die Sendeleistung auf genau das Maß, das für eine stabile Verbindung zwischen Mobilteil und Basisstation nötig ist. Im Stand-by Modus sind die Geräte sogar komplett strahlungsfrei. So ist das Mobilteil bis zu 300 Stunden in Bereitschaft, ohne nachgeladen werden zu müssen – das sind mehr als 12 Tage.

 

Die Gigaset E720 Reihe ist ab sofort in den Varianten ohne Anrufbeantworter und HX-Universal-Mobilteil für jeweils für 97,47 Euro (UVP) sowie als E720A mit Anrufbeantworter für 116,96 Euro (UVP)  im Gigaset Online-Shop sowie dem stationären Fachhandel erhältlich.

www.gigaset.com

                                                                                                                      Fotos: Gigaset

Wiedereröffnung des Hard Rock Cafe's München

Man ist schon fast geblendet von den vielen silbernen und goldenen LP's an den Wänden des legendären Hard Rock Cafe's am Münchner Platzl. Ganz nach amerikanischem Vorbild ist das Restaurant in dunklem Holz gehalten und man fühlt sich ein bißchen wie in den USA.

An den Wänden findet man auch ganz besondere Stücke der Musikgeschichte, wie z.B. das Original Bühnenoutfit von Freddie Mercury, die Guns n´ Roses November-Rain-Gitarre oder die Jacke von Sir Elton John.

Bekannt sind die Cafes, die man in der ganzen Welt findet, für saftige Burger, T-Shirt Klassiker und eine einzigartige Atmosphäre
General Manager Oliver Heller hat die Tische weit auseinandergestellt und bietet ein einzigartiges Hygienekonzept. Keeping you Safe – der Sicherheitsstandard ist extrem hoch!

 

Außerdem startete er im Zuge der Wiedereröffnung eine besonderen Aktion, die den zahlreichen Helden Tribut zollt, die in diesen herausfordernden Zeiten unter schweren Umständen unermüdlich für die Gemeinschaft gearbeitet haben.

Krankenschwestern und Krankenpfleger, Ärzte/ Ärztinnen, Rettungssanitäter und Ersthelfer/-innen mit entsprechendem Identifikationsnachweis erhalten einen gratis Burger der Legendary® Reihe im Hard Rock Cafe München, gültig ab sofort und bis zum 30. Juni 2020*. Diese Aktion zu Ehren der Community geht einher mit der offiziellen Wiedereröffnung von Hard Rock Cafe München, die selbstverständlich unter Einhaltung sämtlicher Vorgaben der lokalen Gesundheitsbehörden erfolgt.

“Hard Rock ist stolz, die lokalen Helden für ihren unermüdlichen Einsatz für das Gemeinwohl mit unserem berühmten Legendary Burger zu belohnen. Wir möchten uns bei all diesen selbstlosen Helfern bedanken und diese kleine Geste ist das Mindeste, was wir tun können um unserem Dank Ausdruck zu verleihen” sagt Stephen K. Judge, President of Cafe Operations für Hard Rock International.

“Wir freuen uns sehr, dass wir Hard Rock Cafe München bereits wiedereröffnen konnten, wobei die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter und Gäste natürlich oberste Priorität hat.”

Hard Rock Cafe's Reihe von leckeren, preisgekrönten Burgern, aus denen die Gäste auswählen können, beinhaltet Optionen wie den Original Legendary® Burger, BBQ Bacon Cheeseburger und The Big Cheeseburger. Hard Rock Cafe’s Steak Burger werden mit einer eigens entwickelten Rindfleischmischung hergestellt und nur ausgewählte und frische Premium-Zutaten finden den Weg auf den Teller. Natürlich ist auch eine vegetarische Variante wählbar.

Hard Rock International arbeitet zusammen mit weltweit renommierten Organisationen und Unternehmen für Hygiene und Gesundheit sowie Sicherheit, wie zum Beispiel EcoLab und der NSF, um sicherzustellen, dass für alle Niederlassungen ein sicherer und gesunder Neustart gewährleistet ist, unter Zuhilfenahme der höchsten Standards für Sauberkeit und Hygiene.

Das ‘SAFE + SOUND’-Programm  stellt sicher, dass alle Filialen ordnungsgemäße Reinigungsprozeduren, Personalschulungen und Unterstützung haben, um die Sicherheit ihrer Gäste und Mitarbeiter zu garantieren. Das erweiterte Sicherheitsprotokoll sieht Maßnahmen vor wie Temperaturkontrollen beim Betreten des Restaurants und des Rock Shops, Abstandsregelungen und das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken von sämtlichen Mitarbeitern.

Über Hard Rock®
Mit 262 Niederlassungen in 76 Ländern, darunter Hotels, Casinos, Rock Shops® and Cafes, ist Hard Rock International (HRI) eines der bekanntesten Unternehmen weltweit. Angefangen mit einer Eric Clapton Gitarre, besitzt Hard Rock heute eine der bedeutendsten Sammlungen von Musik Memorabilia weltweit, mit derzeit mehr als 83.000 Stücken, ausgestellt in sämtlichen Cafes rund um den Globus.

 

Hard Rock ist auch für seine Mode- und Musikartikel mit Sammlerwert bekannt, die in den Rock Shops und online unter https://shop.hardrock.com erhältlich sind. Hard Rock International gehört die weltweite Handelsmarke für alle Hard Rock Marken inklusive der Hard Rock Live® Veranstaltungsorte.
 

2018 wurde Hard Rock International vom Forbes Magazin als ‘Top Employer for Women’ ausgezeichnet. Außerdem erhielt HRI bei den Global Gaming Awards die Auszeichnung ‘Land Operator of the Year’. Hard Rock Cafe International wurde 2019 vom Forbes Magazin als einer der besten Arbeitgeber der USA ausgezeichnet.
Hard Rock-Niederlassungen sind in vielen Metropolen auf der Welt zu finden, einschließlich der zwei erfolgreichsten Flagship-Locations in Florida, USA, wo auf das weltweit erste “Guitar Hotel” und das Hard Rock International-Headquarer beheimatet sind.

www.hardrockcafe.com

                                                      Fotos: Hard Rock Cafe / lifestyle-luxury.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Küspert , Hannes Gangl