Monika Küspert Hannes Gangl
  Monika Küspert                                                          Hannes Gangl

Sommerschoppen anlässlich der Eröffnung des traditionsreichen Münchner Biergartens in der Max Emanuel Brauerei in der Maxvorstadt

Die traditionsreiche Münchner Max Emanuel Brauerei erstrahlt in neuem Glanz und zeigt sich nach einem Komplettumbau demnächst von seiner frischen, jugendlichen und dennoch zeitlos schönen Seite.

Bevor es soweit ist, hat der dazugehörige Biergarten in der Maxvorstadt bereits geöffnet und feierte den ersten SOMMERSCHOPPEN.

Wie es sich gehört mit Live-Musik, leckeren Schmankerl (bayerisch, vegan & süß) und frisch gezapftem Bier vom Holzfass.

Bei den Münchnern ist der Biergarten bekannt und beliebt und sowohl Wirtshaus als auch Biergarten wurden komplett renoviert.

Gemütlich und gepflegt, sogar mit veganen Speisen kann man hier die letzten Sommertage und -abende gemütlich verbringen.

 

Die neuen Geschäftsführer Daniel Pietsch, Oscar Schlehaider und Konstantin Schottenhamel starten mit der Max Emanuel Brauerei durch und eröffnen demnächst auch innen den bayerischen Wirtshausklassiker der besonderen Art mit modernem Biergarten an traditionsreicher Stelle in der Münchener Maxvorstadt.

 

Die bayerische Wirtshauskultur ist legendär. Genauso wie der Kabarettist Gerhard Polt, der das Wirtshaus als eine „Säule des Abendlandes“ bezeichnete.

In diesem Sinne erhält München nun eine weitere Stätte der Geselligkeit: Die traditionsreiche Max Emanuel Brauerei – gegründet 1880 und 1896 von Löwenbräu übernommen – erstrahlt in neuem Glanz.

Nach einem Komplettumbau zeigt sich die Gastwirtschaft mit dem bekannten Biergarten von seiner frischen, jugendlichen und dennoch zeitlosen Seite. Die drei jungen Gastgeber setzen auf eine hochwertige bayerische Küche in modernem Ambiente und schaffen damit ein echtes Gastro-Juwel in der Maxvorstadt.

 

Herzstück der neuen Max Emanuel Brauerei ist das Restaurant, das aus zwei Räumlichkeiten besteht, die durch eine offene Küche voneinander getrennt sind. Zum einen befindet sich der Gastraum mit Stammtisch und Stehausschank im Vorderbereich direkt hinter dem Eingang. Er ist die zeitgemäße Interpretation einer bayerischen Stube. Zum anderen gibt es den ehemaligen Festsaal, der vielen Münchnerinnen und Münchnern als Location für die weißen Feste noch in Erinnerung sein dürfte.

Hier ist ein großzügiger moderner Restaurantbereich mit Platz für rund 100 Gäste entstanden. Dieser Raum ist teilbar und integriert die ehemalige Bühne des früheren Saals geschickt in das neue Interieur.

 

Von dort gelangt man auch in den wunderschönen Biergarten, für den die Max Emanuel Brauerei stadtbekannt ist – eine grüne Oase für über 500 Besucher mitten in einem der am stärksten verdichteten Stadtteile Münchens. Hier wurden rund um den alten Baumbestand Inseln in hellem Holz geschaffen, die Sitzgelegenheiten in einem modernen Wohlfühlambiente erschaffen. Eine weiträumige Terrasse mit Service bietet Platz für 100 Gäste und verbindet das Restaurant mit dem Biergarten.

 

Die Gastgeber Daniel Pietsch, Oscar Schlehaider und Konstantin Schottenhamel kennen sich seit vielen Jahren und sind nicht nur Geschäftspartner sondern auch Freunde.

Mit dem gemeinsamen Projekt erfüllen sie sich einen Traum, der 2019 seinen Anfang nahm und nun Realität geworden ist. Mit ihrem Konzept haben sie auch die Löwenbräu AG, den Verpächter der ehemaligen Kultstätte, überzeugt. Alle drei kommen aus der Gastronomie und bringen hier ihre unterschiedlichen Erfahrungen mit ein.

Daniel Pietsch hat unter anderem als Chefkoch und Chef Saucier in Häusern, wie dem Restaurant Dallmayr oder dem Gerner’s, gearbeitet, aber auch Gastrokonzepte, wie das Fizzy Bubele, einen Streetfood-Stand auf dem Elisabethmarkt, entwickelt.

Oscar Schlehaider hat eine Ausbildung in einer Veranstaltungsagentur hinter sich und ist Geschäftsführer in einem der angesagtesten Clubs Münchens, dem Lucky Who.

Sein langjähriger ehemaliger Schulfreund Konstantin Schottenhamel kommt aus einer angesehenen Münchner Gastrofamilie und ist seit diesem Jahr auch offiziell „Wies’n Wirt“ im gleichnamigen Schottenhamel Festzelt auf dem Oktoberfest.

 

Die Küche in der Max Emanuel Brauerei serviert klassische bayerische Küche auf gehobenem, aber nicht abgehobenem Niveau. „Ich möchte unseren Gästen ursprüngliche bayerische Speisen anbieten, die sich sehen lassen können, und wie bei Oma schmecken - nicht verkünstelt, aber immer auf handwerklich hohem Niveau. Gewohnte Geschmacksbilder sollen als solche erkennbar sein und dennoch Raum für Überraschungen lassen. Wir verwenden die neuesten Küchentechniken, um damit das Beste aus den traditionellen Gerichten zu holen und bereiten fast alles selbst zu. So besteht unser Tiroler Knödeltris selbstverständlich aus drei verschiedenen Grundteigarten und unsere Saucen sind hausgemacht,“ so Küchenchef Daniel Pietsch. Er hat sich mit Mario Ligouri einen Vollprofi mit langjähriger Erfahrung aus dem Ratskeller am Marienplatz in sein Küchenteam geholt.

 

Auf der Speisekarte im Restaurant sind Wirtshausklassiker, wie der ofenfrische Krustenbraten vom Bio-Alpenschwein, das echte Wiener Schnitzel oder Allgäuer Kasspatzn, genauso wie feine Fischgerichte, ausgewählte Schinkenspezialitäten und Salate zu finden. Nicht fehlen darf der ofenfrische Kaiserschmarrn. Die Getränkeauswahl ist reichlich und bietet alles was der Durst begehrt - wie es sich für ein solches Prestigeprojekt mit einer Brauerei im Namen gehört, natürlich auch eine große Auswahl an frischen Bieren und eine ehrliche Weinkarte.

 

Bei den Produkten und Lieferanten kennt die Küche in der Max Emanuel Brauerei keine Kompromisse - egal ob Fleisch, Fisch, Gemüse oder Kräuter. So weit wie möglich und wenn es Sinn macht, arbeitet das Restaurant mit regionalen Erzeugern zusammen, die nach streng ökologischen Selbstverpflichtungen produzieren. So stammt das Fleisch von der Tiroler Bio-Metzgerei Juffinger und das Gemüse von Gemüseanbau Kreuzinger. Zudem ist die Max Emanuel Brauerei ein klimaneutrales Unternehmen, ausgezeichnet mit dem Climate Partner-Label.

 

Der Biergarten

Alte Kastanien, frisches Bier und ofenfrische Brezn. Im Biergarten der Max Emanuel Brauerei lassen sich Sommertage aushalten. Das kleine Refugium inmitten eines Wohngebietes in der Maxvorstadt liegt umschlossen von Wohnhäusern im Schatten dichter Kastanienbäume und hat eine lange Geschichte. Nachdem die ehemalige Brauerei aus dem vorvergangenen Jahrhundert 1896 von Löwenbräu übernommen und zu einem Restaurant umgebaut wurde, blieb der dazugehörige Biergarten glücklicherweise erhalten. Hier geht es lässig zu, wenn im Laufe des Tages Studenten und Schwabinger den neuen, liebevoll gestalteten Biergarten mit Leben füllen. Egal ob auf der Wirtshaus-Terrasse mit Service und Spezialitäten aus dem Restaurant, in einer der Baum-Ebenen oder auf der schattigen Bierbank: Bis zu 500 Gäste können sich hier Schmankerl wie das Münchner Brotzeitbrettl, das Original Wiener Backhendl, Schnapswürstl aus Bamberg, aber auch Bavarian Streetfood, veganes Zürcher Waldpilzgeschnetzeltes und Bubble Waffeln mit Eis und frischen Früchten schmecken lassen.

 

Die Einrichtung

Das Einrichtungskonzept hat Caroline Rauh entwickelt, deren Design-Ideen vielen Münchnerinnen und Münchnern aus anderen Restaurants positiv aufgefallen sein dürfte. So hat sie unter anderem die asiatischen Hotspots Azuki und Cochinchina, die Streetfood Läden von Chi Thu und das Saigon Deli gestaltet. In der neuen Max Emanuel Brauerei legt sie ein überzeugendes Gesamtkonzept vor und es gelingt ihr vorzüglich traditionelle Strukturen mit modernem Lifestyle in die Neuzeit zu transportieren. Sie verwendet helle Hölzer, sattgrüne Farben und setzt Farbakzente wo es nötig ist. Im Gastraum umkleiden Kacheln eines historischen Ofens eine tragende Säule im Raum, antike bayerische Unikate treffen auf stylisches Mobiliar.

 

Im Restaurant geht es geräumig zu und dezent gemusterte Tapeten und Holzornamente lassen den Raum großzügig und mondän wirken. Die Liebe zum Detail ist überall spürbar, ohne jemals überladen zu wirken. Das Design spielt mit den Traditionen bayerischer Gasthäuser, verwendet aber keine Stereotype, wie Hirschgeweihe oder andere abgedroschene Accessoires, und gerät dabei nie in Gefahr in den Kitsch abzugleiten. Alles hat erkennbar eine Seele und jeder Gast findet hier garantiert seinen Lieblingsplatz. Selbst für einen Stammtisch hat sich eine Ecke gefunden in der neuen Max Emanuel Brauerei.

 

Festivitäten, Events und Gerhard Polt

Die Lokalität ist wie geschaffen für Events und Festivitäten - egal ob eine Geburtstagsfeier, Weihnachtsfeier, Hochzeit, Firmenevent oder Kundenveranstaltung: Durch die unterschiedlich großen Räumlichkeiten bleibt fast kein Wunsch unerfüllt. Alle notwendigen technischen Voraussetzungen sind vorhanden. Im großen Raum des Restaurants ist es möglich ein Separée für bis zu 60 Personen abzutrennen. So bleibt auch bei Festivitäten genügend Platz für die Stammgäste. Die Bühne im ehemaligen Festsaal ist geschickt integriert und jederzeit einsetzbar. Konzerte und Kleinkunst sind hier möglich und für die Zukunft geplant - velleicht sogar einmal mit Gerhard Polt. „Das wäre unser großer Traum“, so Oskar Schlehaider. „Für den Anfang täte es aber auch ein schlichter Besuch des großartigen Kabarettisten und Fan der bayerischen Wirthauskultur“. Wohlfühlen würde er sich hier allemal: Im Biergarten, am Stammtisch oder im Restaurant. Denn wie sagte er einst: „Gemütlichkeit, das ist die Relation von Zeit, Bier und Geld.“ Und davon gibt es hier genügend.

 

Zahlen und Fakten

Adresse:                                                   Adalbertstr. 33, 80799 München

                                                                 Eingang Biergarten: Nordendstrasse 4

Gastgeber:                                               Daniel Pietsch, Oscar Schlehaider & Konstantin Schottenhamel

Küchenleitung:                                         Daniel Pietsch & Mario Liguori

Restaurantleitung:                                    Barbara Engelbrecht

Aktuelle Öffnungszeiten:                          täglich 11.30 Uhr bis 1.00 Uhr (Sonntag bis 23 Uhr)

Kapazitäten:                                                       Restaurant: 180 Plätze

Terrasse:                                                  100 Plätze

Biergarten:                                               450 Plätze

Interieur:                                                  Caroline Rauh, formschneider Design

 

Festivitäten & Events:  Auf Anfrage

Reservierungen: 089 60060819

www.max-emanuel.de

Instagram: https://www.instagram.com/maxemanuelbrauerei/?hl=d

                            Fotos: Max Emanuel Brauerei / lifestyle-luxury.de

Bernd Großschädl (Betriebsleiter),Lisa Schröder und Ferdinand Kretz (Küchenchefs) Justin G. Leone (Director of wine)

v.li:Ferdinand Kretz (Küchenchef), Justin G. Leone (Director of wine), Rudi Kull (Gastronom)

Grapes Weinbar mit neuen Weinbotschaftern in der Ledererstrasse 8 in München

Die Weinbar im Zentrum von München, die sich in nur wenigen Jahren zum Hotspot der Stadt entwickelt hat, geht in die nächste Ära.

 

Das österreichische Duo Stefan Grabler und Markus Hirschler wird Ende März das Unternehmen verlassen. Ein gemischtes Doppel wird die Führung der Bar für Weinlover übernehmen.

 

Als Restaurantleiter steigt Moritz Löw in die Führungsriege auf. Moritz Löw hat Erfahrungen in mehreren großen Häusern gesammelt, bevor er im Vorjahr ins Grapes kam. Zusätzlich geht er den Ausbildungsweg Richtung Master Sommelier (MS). Bernd Großschädl bringt als Stellvertreter an seiner Seite und langjähriges Mitglied der Kull & Weinzierl Familie Weinkenntnisse erster Güte mit.

 

Neu wird die Position des Director of Wine besetzt. Hierfür haben Eigentümer Rudi Kull und F&B Chef Jacques Friedrich eine internationale Persönlichkeit gesucht – und sie in München gefunden. Justin Leone ist ein international bekannter Weinbotschafter. In Toronto geboren, in Chicago aufgewachsen, viele Jahre in anerkannten Toprestaurants gearbeitet, Literatur- und Musikstudium, Autodidakt in Sachen Wein – bis er schließlich für sechs Jahre als Sommelier ins Tantris kam. Mit seiner Selbstständigkeit wurde er als „Rockstar unter den Sommeliers“ bekannt, nun folgt ergänzend das Engagement in der Grapes Weinbar.

 

Stefan Grabler und Markus Hirschler haben tolle Arbeit geleistet“ sagt Rudi Kull „Im Grapes möchten wir nun die nächsten Schritte gehen, um die ursprüngliche Vision umzusetzen. Das Grapes soll ein Treffpunkt für Weinliebhaber:innen aus der ganzen Welt sein, eine Drehscheibe für Insidertipps aus der Weinszene, ein Ort des Kennenlernen und des Austausches. Wein ist nicht statisch, sondern die Szene ist pulsierend. In vielen Weinanbaugebieten, die auf herkömmlichen Weinkarten gar nicht vorkommen, entwickeln sich neue Strömungen, gibt es pionierhafte Weinmacher und Trends. Diese Entwicklungen aus aller Welt möchten wir unseren Gästen vorstellen, sodass jeder Besuch in der Grapes Weinbar nich nur Genuss garantiert, sondern auch neues Wissen und neue Erkenntnisse verspricht.“, so Rudi Kull

Charlotte von Oeynhausen.

www.grapes-weinbar.de

                                        Fotos: K&W GmbH & Co.KG / Martin Schmitz / livestyle-luxury.de

Claudia Fröhlich, (Geschäftführerin der Auto & Service PIA GmbH)          

Andreas Fehervary (Geschäftsführer MAHAG Automobilhandel und Service GmbH)

Auto & Service PIA GmbH mit außergewöhnlichem Autohaus für die Marken CUPRA/SEAT und ŠKODA im Münchener Osten zurück!

Marken- und Serviceerlebnis auf insgesamt 6 Ebenen mit Ausstellung im Erdgeschoss und Werkstatt im Obergeschoss.
Maximale Flächenausnutzung auf 2.200m² Grundstücksfläche

Die Autohausgruppe Auto & Service PIA hat ein brandneues Autohaus mit aktuellster CI für die Marken CUPRA/SEAT sowie ŠKODA am Schatzbogen in München realisiert.

Der Neubau beherbergt im Erdgeschoss eine großzügige Fahrzeugpräsentation in zwei Ausstellungsräumen für ein optimales Markenerlebnis.


Das etwas in die Jahre gekommene und damit nicht mehr zeitgemäße Autohaus am gleichen Standort wurde abgerissen und innerhalb von 15 Monaten Bauzeit mit sechs über- und ineinander geschachtelten Ebenen neu errichtet. Ein Standort, der nicht wiederzuerkennen ist.

Durch die geschachtelte Bauweise hat sich der Neubau am Schatzbogen zu einem wahren Raumwunder entwickelt: Die Erschließung erfolgte vertikal in die Höhe über eine geschwungene großzügige Rampe sowie einem Autoaufzug mit sechs Haltestellen und einer Förderhöhe von 15,5m. Somit befindet sich unter anderem die hoch moderne Werkstatt im ersten Obergeschoss des Gebäudes oberhalb der Ausstellung.

Im Untergeschoss befinden sich die Fahrzeugaufbereitung, die Waschhalle und die Tiefgarage für die Kunden. Auf nur 2.200m² Grundstücksfläche konnte so mehr als die doppelte gewerbliche Nutzfläche entstehen – sozusagen die größtmögliche Ausnutzung von Fläche und Höhe. Wir sind sehr stolz auf dieses innovative Raumkonzept mit seiner optimalen Flächenausnutzung.“ sagt Claudia Fröhlich, Geschäftsführerin der Auto & Service PIA GmbH.

„Wir setzen mit diesem Standort neue Maßstäbe hinsichtlich Effizienz und Kundenorientierung moderner Autohäuser im urbanen Raum. Ein Blueprint für ein Autohaus in einer Metropole.“ ergänzt Jörg Kamenz, Geschäftsführer der VGRD GmbH, Wirtschafträume Süd.

Neben der zeitgemäßen Architektur und des Markenauftritts wurde im Zuge des Neubaus auch auf eine umweltgerechte sowie energetisch optimale Bauweise geachtet. Die Energieeinsparung und damit der Wärmeschutz sind auf höchstem Niveau, nicht nur durch entsprechende Dämmstoffdicken, sondern auch durch die kompakte Bauweise.

Mit einem hohen Investitionsvolumen hat die Auto & Service PIA GmbH ein Zeichen für die Marken CUPRA/SEAT und ŠKODA im Münchener Osten gesetzt.

 

Am Samstag, den 02. Juli wird die Neueröffnung des Standortes am Schatzbogen mit Kunden und Interessenten gemeinsam gefeiert.

 

Die Auto & Service PIA GmbH ist seit 25 Jahren eine feste Größe im Münchener Automobilmarkt. Mit der Gründung von CUPRA kam vor rund vier Jahren neben dem Vertrieb von SEAT und ŠKODA in München eine weitere Marke dazu, die mittlerweile zu einem wichtigen Bestandteil des Autohandelsbetriebs geworden ist.
Die Auto & Service PIA GmbH gehört zur größten automobilen Handelsgruppe in Deutschland, der Volkswagen Group Retail Deutschland (VGRD GmbH).

 

Über die Volkswagen Group Retail Deutschland(VGRD GmbH)
Die Volkswagen Group Retail Deutschland ist die automobile Handelsgruppe des
Volkswagen Konzerns und umfasst mehr als 160 Markenrepräsentanzen an über 100 Standorten.

Wir bieten die gesamte Bandbreite an Neufahrzeugen, Gebrauchtwagen sowie Werkstatt- und Serviceleistungen für die Konzernmarken Volkswagen Pkw, Audi, SEAT, CUPRA, ŠKODA, Porsche, Lamborghini und Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Mit unseren acht Marken bieten wir ein breites Spektrum auch auf dem Gebiet der Elektromobilität an.

Wir sind Deutschlands größte Automobilhandelsgruppe und schwerpunktmäßig in den Metropolregionen Hamburg, Hannover, Berlin, Sachsen, Frankfurt am Main, Rhein-Neckar, Stuttgart, Ulm, Augsburg sowie in und um München vertreten. Mit unseren über 9.500 Mitarbeitern verkaufen wir jährlich über 180.000 Neu- undGebrauchtwagen.

Die Geschäftsführung besteht seit 2020 aus Peter Modelhart (Sprecher der Geschäftsführung), Henri Strübing (Wirtschaftsräume Hamburg, Berlin, Hannover, Sachsen), Jörg Kamenz (Wirtschaftsräume Frankfurt, Rhein-Neckar, Stuttgart, Ulm, Augsburg, München und Seen), Günter Hermann (Kaufmännischer Bereich) und Ulrich Link (Personal und Organisation).

https://www.autoundservice-muenchen.de

                                            Fotos: lifestyle-luxury.de

Giorgia in München Haidhausen

Original italienische Küche

Originelles Blumendesign

Endlich war es soweit: die Giorgia Trattoria öffnete ihre Pforten in München

BUONGIORNO GERMANIA, BUONGIORNO MONACO DI BAVIERA

Giorgia ist die allererste Trattoria der Big Squadra Group in Deutschland.

 

In München Haidhausen, am Rosenheimer Platz, haben sie eine verrückte Location in kompletten Blumendesign geschaffen, die schon beim Betreten für gute Laune sorgt.
Mit einer großen Opening-Party am 01. Juni wurde in elektrisierender Atmosphäre die Ankuft der
la dolce vita in München ausgiebig gefeiert.

 

Das junge, 65-köpfige Team, arbeitet dabei mit unersättlichem Ehrgeiz und Leidenschaft, um die bella vita nach München zu bringen.

Wie eine große Familie stecken die Vollblutitaliener der Big Squadra ihr Herzblut in ihr alleroberstes Ziel, jedem Gast die beste Zeit seines Tages im Giorgia zu bereiten. 
 

 

Nach Frankreich, Großbritannien und Spanien ist das Team hinter Big Mamma bereit, unter dem Namen Big Squadra auch in Deutschland für Furore, Spaß und Amore zu sorgen.

Erste Station ist München, die Weltstadt mit Herz, die Stadt der Brezeln und der Biergärten - aber auch die nördlichste Stadt Italiens, eine wunderschöne Stadt mit einer tollen Atmosphäre und coolen Leuten.

 

Im Herzen von München-Haidhausen bietet Giorgia insgesamt 200 Sitzplätze innen und außen an; und ein außergewöhnliches, blumiges Design, das an die pulsierende Modehauptstadt Mailand in den 80er Jahren erinnert.

 

"100% hausgemacht, 100% Produkte, die von kleinen italienischen oder regionalen Erzeugern stammen."

Das ist das Motto der Speisekarte, auf der sich eine Mischung von authentisch italienischen Gerichten und ausgefallenen Kreationen findet; alle hergestellt aus frischen Produkten von Erzeugern, die Big Smittlerweile zu seinen Freunden zählt. 

Es beginnt mit Antipasti - La Grande Burrata oder Aranchini Siciliani -  gefolgt von Pasta Fresca aus zartem

Nudelteig, hergestellt von Küchenchef Michelangelo höchstpersönlich. Weiter geht die kulinarische Reise mit dem Star auf der Bühne:

Die Vera Pizza Napoletana. Mit saftigen San Marzano Tomaten, Nudja-Salamischeiben, cremigem Fior di Latte, rotem Zwiebelconfit und Brunnenkresse-Pesto belegt haut die Pizza "That´s Hot" alle um, bevor die süßen Dolci, wie die Torta al Limone, das perfekte Happy End einläuten. 

Applaus für Giorgia: Tagsüber glamourös und fröhlich, abends disco und funky!

 

Die Speisekarte von Giorgia ist eine Mischung von authentisch italienischen Gerichten und ausgefallenen Kreationen, immer mit super frischen Produkten.

 

Die Ideen zu den Gerichten kommen von den italienischen Forno-Stars, die sich netterweise bereit erklärt haben, ihre Kindheitserinnerungen zu teilen und die gut gehüteten Küchengeheimnisse ihrer Nonnas zu verraten.

 

Die Gründer: „Im Mittelpunkt stehen die Produkte, die wir von den 180 Erzeugern, die mittlerweile zu Freunden geworden sind, aus ganz Italien beziehen und bei denen wir direkt und ohne Zwischenhändler einkaufen. So kommt unser Parmigiano Reggiano DOP von der Familie Gennari in Parma oder der frische Mozzarella di Bufala von Salvatore Corso in Neapel. Viele unserer Lieferanten sind seit dem ersten Tag an unserer Seite und gehören zu unserer großen Familie. Die Produkte, die nicht aus Italien kommen, beziehen wir ausschließlich von unseren geschätzten bayerischen Erzeugern, wie zum Beispiel vom Hofmetzger Herbert Waldinger aus Pfaffenhofen oder von Florian Hauder von der Naturkäserei Tegernseer Land, der als Molkereiexperte unsere Milchvorräte auffüllt. Alles ist 100% frisch und 100% hausgemacht. UND: 70% UNSERER SPEISEKARTE IST VEGETARISCH ! “

 

HOT-CUISINE Die Show beginnt mit Antipasti Bitte ruhig sitzen bleiben, während die große Vorführung mit La Grande Burrata beginnt, der berüchtigten großen, cremigen 250g-Schönheit aus Apulien, serviert auf einem Bett aus San Marzano-Tomaten.

Alle Augen auf die frittierten Arancini Siciliani, gefüllt mit Caciocavallo-Käse und Trüffelsauce.

 

So, erster Akt vorbei - was kommt als Nächstes?

La fashionista pasta fresca In der Küche drehen sich jedes Mal die Köpfe, wenn der zarte Nudelteig von Küchenchef Michelangelo* mit viel Liebe von Hand zubereitet wird. Daraus entstehen die berühmte, cremige Trüffel Pasta Mafaldine und die Gran Carbonara für 2 (natürlich ohne Sahne), die in einem 5kg schweren Pecorino-Rad serviert wird und mit knusprigen Guanciale-Stückchen gekrönt sind.

Wenn man möchte, könnte man es teilen…

 

**Michelangelo Conforti ist der Chefkoch im Giorgia. Ursprünglich aus der Toskana stammend, entdeckte er mit 15 Jahren seine Leidenschaft fürs Kochen, als er in einem Restaurant arbeitete, um seine Vespa abzubezahlen.

 

Er studierte an der berühmten Kochschule Alma in Parma und kam 2019 zum Big-Team in Paris, wo er in den Küchen von La Felicità, dem 4.500 m2 großen Lebensmittelmarkt von Big Mamma, von East Mamma und von Ober Mamma wahre Wunder vollbracht hat.

 

Der echte Star auf der Bühne, die vera pizza napoletana Applaus, Applaus für den neapolitanischen Superstar: la pizza!

Als Grundlage für alles wird der Teig handgefertigt und ruht 72 Stunden lang, um die nötige Leichtigkeit zu erhalten. Nach dem Backen im 350 Grad heißen Ofen ist die Kruste so fluffig, dass man gar nicht anders kann, als jeden einzelnen Krümel zu essen.

Nehmen wir “That’s Hot”, eine Pizza, die mit l saftigen San Marzano-Tomaten, Nduja-Salamischeiben, cremigem Fior di Latte, rotem Zwiebelconfit und einem Spritzer Brunnenkresse-Pesto für noch mehr Geschmack belegt ist. Es haut Alle um...

 

B I G S Q U A D R A & BIG MAMMA DIE GROSSARTIGEN TEAMS HINTER ALLEM

Big Squadra ist das Team hinter Giorgia. Unter dem Namen Big Mamma in Frankreich, Spanien und Großbritannien und als Big Squadra hier in Deutschland hat diese große Rockstar-Crew eine DNA und eine Mission, nämlich die Wärme kleiner italienischer Trattorien zum Leben zu erwecken, diesmal in Deutschland.

 

Wie wir das tun: mit 100% hausgemachten, authentisch italienischen Speisen, die von einem leidenschaftlichen und jungen Team mit einem großen Lächeln serviert und zu erschwinglichen Preisen in einem einzigartigen Design angeboten werden.

 

Mehr über Big Mamma

Die Big Mamma Group ist ein außergewöhnliches Team von 1700 jungen Italienern, die die ganze Herzlichkeit der kleinen Trattorien, die man in ganz Italien findet, auch außerhalb von Italien zum Leben erwecken wollen.

Das Abenteuer begann 2015 mit Victor Lugger und Tigrane Seydoux, zwei Jungs, die sich für Italien und seine gastfreundliche Atmosphäre begeistern.

 

Sie beschlossen in Italien auf die Suche nach den besten, mit Liebe hergestellten Produkten zu gehen und die herzlichsten, ehrlichsten Menschen, die die reinste und traditionellste italienische Küche zubereiten, zu finden. Wahre Künstler, die Produkte und Speisen schätzen, angefangen bei frischer Pasta bis hin zur Wissenschaft der Pizzateig Zubereitung und der Kunst des Pizzaiolo, Fornaio, Gelataio und der handwerklichen Herstellung von Wurstwaren.

 

Seitdem haben Victor, Tigrane und das Team 17 einzigartige Trattorien in Frankreich, Spanien und dem Vereinigten Königreich eröffnet - darunter Restaurant Perlen wie Pink Mamma, Ave Mario oder La Felicità, ein 4.500 m² großer Food Market in Paris. Und nun ist Deutschland an der Reihe…

 

www.bigsquadra.com Fotos: Big Squadra, lifestyle-luxury.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Küspert , Hannes Gangl