Monika Küspert Hannes Gangl
  Monika Küspert                                                          Hannes Gangl

Stefan Mross TV Moderator, dt. Musiker
Marianne & Michael Hartl, Schlager Duo

Dr. med Georg-Eike Böhme, Inh. Lehel Med GmbH & Medical Center Motorworld

Silvia Maute, Masil Health GmbH

 

Silvia Maute, Masil Health GmbH, Bernhard Schindler, Chairman THE GROW, Hartmut von Kameke, Sky Moderator

Physische und psychische Gesundheit im Rampenlicht – ein Event von THE GROW Circle Health mit Marianne und Michael Hartl, Stefan Mross, und Dr. med. Georg-Eike Böhme in der Münchner Motorworld

Im Medical Center in der Münchner Motorworld trafen sich Mitglieder und Gäste vom Unternehmernetzwerk „The Grow“ und begrüßten unter dem Thema „Physische und psychische Gesundheit im Rampenlicht“ Dr. med. Georg-Eike Böhme und Silvia Maute vom Medical Center und der Masil Health GmbH, Dr. med. Stefan Straub, Facharzt für Neurologie, SKY Moderator Hartmut von Kameke, Stefan Mross, TV Moderator und deutscher Musiker, Entrepreneur Martin Kilian sowie das Schlagerstar-Duo Marianne und Michael Hartl.

 

 

Im Mittelpunkt stand die Diskussion über faszinierende medizinische Fallgeschichten prominenter Persönlichkeiten, wie die von Michael Hartl, der vor zwei Jahren einen schweren Schlaganfall erlitt. 

Dr. Böhme, der behandelnde Arzt von Michael Hartl, sprach gemeinsam mit Dr. Straub über diesen bemerkenswerten Fall. 

Die Veranstaltung zielte darauf ab, die physisch-psychischen Belastungen des öffentlichen Lebens zu beleuchten und zu erörtern, wie Menschen wie Michael Hartl trotz solcher Herausforderungen so schnell wieder aktiv werden konnten.

Nach einer Begrüßung durch Chairman Bernhard Schindler und den Gastgeber:innen Dr. med. Georg-Eike Böhme und Silvia Maute begann eine Talkrunde in der durch die Expertise von u.a. Dr. med. Stefan Straub allen Zuhörer:innen und Gästen die enorme Wichtigkeit von Gesundheitspraktiken, sowohl physisch und psychisch, erklärt wurde.

Die Bedeutung von psychischer und physischer Gesundheit für Unternehmer kann nicht genug betont werden, da sie direkte Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit, Produktivität und langfristigen Erfolg eines Unternehmens haben.

Ebenso wurde in der Talkrunde ein einschneidendes Ereignis für Michael und Marianne Hartl angesprochen: Michael erlitt im Jahr 2022 in den Morgenstunden des 10. März einen Schlaganfall. Der Musiker selbst konnte sich zunächst nicht an die dramatischen Minuten und Stunden erinnern. “Das Ganze war aus meinem Kopf gelöscht“, erzählte er.

 

Vier Tage lag der Sänger im künstlichen Koma und musste anschließend das Sprechen und Laufen neu erlernen. Seine rechte Seite sei beeinträchtigt, außerdem seine Stimmbänder gelähmt gewesen. Der schockierende Vorfall hat das Paar nun wieder inspiriert, gesünder zu leben: Mehr Bewegung, mehr Zeit für Pausen und eine gesündere Ernährung ist nun ein fester Bestandteil des Lebensstils beider Sänger.

Chairman Bernhard Schindler zeigte sich überwältigt von der Anwesenheit von 80 Kolleginnen und Kollegen: „Ich bin wirklich sprachlos über derart starkes Interesse und der großen Bedeutung dieses Themas in unserer Gemeinschaft – genau so soll es sein.“

 

Zudem ging er auch auf persönliche Ziele ein: „In meiner Rolle als Chairman habe ich mich bereits zu Beginn des Jahres entschlossen, meine eigene Gesundheit in den Fokus zu rücken. Seitdem habe ich mit der Unterstützung von Dr. med. Georg-Eike Böhme 27 Kilo abgenommen und die Reise geht weiter. Dieser persönliche Erfolg ist nicht nur ein Zeichen meiner Entschlossenheit, sondern auch eine Demonstration der Werte, die wir bei THE GROW hochhalten.Nicht reden, tun!“

 

Das Circle Health Event, untermalt vom LIVE Stream der Talkrunde auf allen Kanälen (LinkedIn, THE GROW TV, X, Facebook, uvm.) wurde mit einem spannenden Networking Abend abgeschlossen, bei dem Entrepreneur:innen wie immer zahlreiche neue Kontakte knüpfen konnten.

Quelle: The Grow

https://the-grow.de                                                                                                       Fotos: The Grow

Saina Bayatpour, Manuel Cortez

Manuel Cortez, Saina Bayatpour, Lars Amend

Saina Bayatpour, Judith Gerlach

1. „Sheciety Festival Create" am 8. März 2024 im „Mark” in München

Gemeinsam stark am Weltfrauentag – Saina Bayatpour und Manuel Cortez luden zum 1. „Sheciety Festival Create" nach München

 

 

Nina Mogghadam, Susan Sideropoulos, Janine Kunze, Judith Gerlach, Verena Ofarim und zahlreiche weitere VIPs machten sich für Gleichberechtigung, Gleichstellung, Diversität und Chancengleichheit stark.

 

Ein ganzer Tag ganz im Zeichen der Gleichberechtigung, Gleichstellung und Chancengleichheit – und das am Weltfrauentag! Unternehmerin und Networkerin Saina Bayatpour hatte am Freitag mit ihrem Frauennetzwerk „Sheciety“ erstmals zum großen Festival „Create” in die Event-Location „Mark“ in der Landsbergerstraße in München geladen. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Manuel Cortez (war als Creative Mind von „Sheciety“ Co-Gastgeber) konnte sie zahlreiche VIPs aus Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur begrüßen.

 

Zu den teilnehmenden Experten/innen und prominenten Persönlichkeiten zählten unter anderem die bayerische Staatsministerin für Gesundheit Judith Gerlach, die Schauspielerinnen Susan Sideropoulos und Janine Kunze, die Moderatorinnen Nina Mogghadam und Milka Loff-Fernandes, Stand-up-Comedienne und Moderatorin Negah Amiri, ebenso wie Tech-Leaderin und Bestseller-Autorin Annahita Essmailzadeh. In Zeiten der Gleichberechtigung durften auch die Männer dabei sein wie Bestseller-Autor und Coach Lars Amend und Top-Influencer Sohi Malih (mehr als zwei Mio. Follower bei Instagram).

 

Ein Event perfekt für den Weltfrauentag! Das Ziel des von Nina Moggadham moderierten eintägigen Kongresses ist es, dass die Teilnehmer:innen ihr Wissen und ihre Erfahrungen teilen und sich gegenseitig in allen Lebensbereichen stärken. Insgesamt waren über 50 Top-Speaker/innen dabei und es gab spannende Panel-Talks, interaktive Workshops und innovative Aussteller/innen.

 

Schauspielerin Susan Sideropoulos las aus ihrem Buch „Das Leben schwer nehmen ist einfach zu anstrengend“ und kam eigens aus Berlin: „Ich bin sehr begeistert von dieser Veranstaltung und von Saina‘s Engagement. Die Idee, dass Frauen zusammen kommen und sich empowern und gegenseitig vernetzen, ist großartig“, lobte sie.

 

Nina Moghaddam hatte nur zu gerne die Moderation übernommen: „Saina ist eine Frau, die das Thema Female Empowerment lebt und für die es eine Herzensangelegenheit ist, Frauen zum Strahlen und zum Leuchten zu bringen. Deswegen bin ich heute gerne hier.“ Für sie hat der Weltfrauentag einen hohen Stellenwert: „Der Lichtkegel ist nicht nur für eine Frau bestimmt, das Spotlight ist für alle da. Und in dieser Hinsicht hat sich in den letzten Jahren viel getan. Man spürt den Zusammenhalt, wie auch heute.“

 

Kein Weg war zu weit: Schauspielerin Janine Kunze kam eigens aus Köln: „Ich durfte heute bei zwei spannenden Panel-Talks dabei sein“, erzählte sie. „Der Weltfrauentag ist wie ich finde ein wunderbarer Tag, an dem wir uns freuen dürfen. Ich muss sagen, ich habe noch nie einen so schönen Frauentag erlebt.“

 

Gemeinsam wollen wir heute Geschichte schreiben“, so Saina Bayatpour, die die Gäste begrüßte. „In Berlin ist der Weltfrauentag längst ein Feiertag, hier in München nicht. Noch ein Grund mehr also, ein solches Festival zu etablieren. Wir sind mit „Sheciety“ Pioniere auf diesem Bereich und setzen und schon seit dem Jahr 2013 aktiv für Gleichberechtigung, Gleichstellung, Diversität und die Stärkung der Frauen ein. Gemeinsam wollen wir heute mehr Sichtbarkeit schaffen und uns für diese Themen stark machen. „Sheciety“ ist eine Female Community, die sich aktiv für Gleichberechtigung, Gleichstellung und Diversität einsetzt, indem sie Frauen eine Plattform für Austausch, Vernetzung und Empowerment bietet. Wir bieten einen Abend voller Inspiration, neuer Erkenntnisse und die Möglichkeit, persönliches Wachstum zu kreieren. Im Mittelpunkt stehen diese drei Säulen: Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Business. In diesen Bereichen bietet das Event die Möglichkeit, sich gegenseitig zu inspirieren und sich zu informieren und sich weiterzubilden.“ Sie sorgte dann mit ihrem Partner Manuel Cortez zum Finale für ein musikalisches Highlight und beide performten ihren Song „Steh auf und leuchte“, dem Lied zu Saina’s gleichnamigen Buch, das soeben erschienen ist.

 

viele Themen, die Frauen interessieren und betreffen, wurden thematisiert. Moderatorin Andrea Sokol las aus ihrem Buch „Well-Aging“. „Dieses Festival ist eine wunderbare Möglichkeit, sich zu connecten und sich gegenseitig zu empowern“, lobte sie.

 

Moderatorin Milka Loff-Fernandes war am Vormittag beim Panel-Talk zum Thema mentale Gesundheit mit der bayerischen Staatsministerin für Gesundheit Judith Gerlach mit dabei: „Ich hatte es eigentlich geplant, im Anschluss an den Vortrag nach Hause gehen, aber ich habe so viele spannende Kontakte getroffen, dass ich dann doch bis abends geblieben bin.“

 

Mit dem „Create Festival“ möchte „Sheciety“ nicht nur erneut auf die Ziele des Internationalen Frauentages aufmerksam machen, sondern auch ein klares Zeichen für Integration und Diversität setzen, wie  Saina Bayatpour erklärte. Und so wurde an diesem Tag der „Sonder-Award“ an Enissa Amani in der Kategorie „Outstanding Personality" verliehen, um deren Einsatz als Aktivistin für Menschenrechte zu ehren. Sie bekam den Award allerdings virtuell überreicht, da sie es aufgrund der Streiks von Bahn und Flug nicht persönlich nach München schaffte.

 

Tech-Leaderin und Bestseller-Autorin Annahita Essmailzadeh zeigte sich begeistert: „Es ist klasse, dass Saina Frauen eine Bühne gibt. Oftmals denkt man, dass die Bühne klein ist. Aber umso mehr Frauen auf die Bühne kommen, umso größer wird die Bühne. Es geht nicht darum, anderen wegzuschubsen, sondern sich gegenseitig hochzuziehen.“

 

Auch die Männer fühlten sich gut aufgehoben.  Bestseller-Autor und Coach Lars Amend meinte: „Frauensind nach wie vor nicht gleichberechtigt, zum Beispiel was die Bezahlung im Berufsleben angeht. Damit sich dies ändert, müssen auch wir Männer unseren Beitrag leisten.“

 

Auch der gute Zweck kam nicht zu kurz: Während des Festivals wurden durch den Verkauf von „Sheciety T-Shirts“ in Kooperation mit „Rock on & Namaste" Spenden für die Organisation „hawar.help.“ der Autorin und TV-Journalistin Düzen Tekkal gesammelt.

 

Für jeden Geschmack war etwas geboten, von Astrologie über kostenlose Tattoos, einer Beauty Lounge bis hin zu einer Podcast- und Leseecke mit Magazinen und Autoren/innen - Darüber hinaus gab es tolle Musik- und Entertainment Acts und zum Abschluss eine After-Show-Party.

 

Außerdem dabei: Autorin und Schauspielerin Rebecca Lina, Yoga-Lehrerin  Helene Todoroba, uvm. Andrea Vodermayr                                                                             Fotos: Eliz Samsa / lifestyle-luxury.de

Einer der Award Gewinner, die Porsche Design Uhr

INHORGENTA AWARD 2024 Christian Düren, Rebecca Mir, Stefan Rummel, Stefanie Mändlein

INHORGENTA AWARD 2024 Gala im Showpalast inh München Fröttmaning

50 Jahre „Inhorgenta“ in München –                                                                                                       Star-Glamour bei der großen Jubiläums-Ausgabe Kostbare, Juwelen, stolze Preisträger, schmucke Gäste: Rebecca Mir, Franziska Knuppe, Lara-Joy Körner, Marcel Reif mit Marion Kiechle und Saskia Greipl-Konstantinidis feiern ein halbes Jahrhundert Inhorgenta!

Rebecca Mir moderierte mit Christian Düren die glanzvollen Inhorgenta Awards – und Franziska Knuppe kam zum Opening-Dinner ins “Tantris” und verriet, warum sie ihren Ehering nicht trägt!

 

Diamond’s are a girl’s best Friend…. Dies wurde Mitte Februar in München sehr deutlich: Die „Inhorgenta 2024“, Europas größte Plattform für Schmuck, Uhren und Edelsteine, lockte neben Juwelieren, Schmuck-Experten und Händlern aus aller Welt wieder auch zahlreiche Prominente wie Moderatorin Rebecca Mir, Star-Designer Guido Maria Kretschmer und Top-Model Franziska Knuppe in die Isarmetropole.

 

Die renommierte Schmuckmesse, die vom 16. bis 19. Februar in der Münchner Messe stattfindet,  feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Und die Jubiläumsausgabe punktete nicht nur mit vielen VIPs, sondern auch mit zahlreichen Event-Highlights.

 

Eines der glanzvollen Höhepunkte war auch in diesem Jahr der „Inhorgenta Award“, der am Samstagabend stattfand und der schon seit 2017 vergeben wird – in diesem Jahr erstmals in der Event-Location „Münchner Showpalast“. Bei der eleganten Gala, erstmalig moderiert von Top-Model Rebecca Mir und Christian Düren, werden alljährlich die besten Produkte und Neuerungen auf diesem Gebiet ausgezeichnet.

 

Ein im wahrsten Sinne des Wortes hochkarätiger Abend mit reichlich Glamour, kostbaren Juwelen, tollen Roben und mit rund 500 VIP-Gästen! Auf dem Red Carpet funkelten die VIP-Ladies mit den Schmuckstücken an Hälsen, Fingern und Handgelenken um die Wette: Rebecca Mir trug eine elegante und leuchtend gelbe Abendrobe und kostbaren Leih-Schmuck der Manufaktur „Hans D. Krieger“. Wie viel ist dieser wer? „Sehr teuer. Im „sechsstelligen Bereich“, erzählte sie. Für sie war es eine Premiere: „Ich bin erstmals bei der Inhorgenta und darf dann auch gleich bei der Jubiläumsausgabe moderieren, das ist großartig. Denn ich liebe Schmuck! Ich habe in meinem Ankleidezimmer eine eigene kleine Ecke für meine Schmuckstücke, die wie in einem Showroom ausgestellt werden.“ Ihre Lieblingsstücke? „Mein Ehe- und mein Verlobungsring – zwei Schmuckstücke, die ich immer trage.“ Schmuck ist für sie aber keineswegs nur Frauensache, auch an ihrem Mann Massimo Sinato mag sie Schmuck: „Ein tolles Statement.

Die Uhr ist für Männer ein Klassiker, aber auch Ohrringe sind cool: Brad Pitt und Johnny Depp sind dafür das beste Beispiel.“

 

Top-Model Franziska Knuppe ist Stammgast bei der Veranstaltung und war in den Vorjahren schon mehrmals Mitglied der Jury gewesen.

Dieses Mal kam sie schon zum Messe-Start und dem Welcome-Dinner im Nobel-Restaurant „Tantris“ am Donnerstagabend. In einer schwarzen Traumrobe („Boscana“) und mit kostbarem Schmuck von „Wempe“: „Als ehemaliges Jurymitglied bin ich der Messe eng verbunden und freue mich, auch dieses Mal wieder hier zu sein. Privat trage ich erstaunlicherweise wenig Schmuck, beruflich dafür umso mehr – so wie heute“, meinte sie lachend. „Das hängt damit zusammen, dass ich meinen Schmuck für die Modeljobs immer ablegen muss und ich ihn nicht verlieren möchte. Deshalb befinden sich die Eheringe bei uns auch im Safe. Sie haben eine ganz besondere Bedeutung, denn es sind die Eheringe, die schon die Großeltern meines Mannes getragen haben.“

 

Im „Tantris“ ebenfalls dabei waren Sport-Kommentator Marcel Reif mit seiner Frau, der Medizinerin Prof. Dr. Marion Kiechle: „Mein Mann liebt Uhren und ich mag Schmuck – welche Frau tut das nicht?“, meinte sie schmunzelnd. Ihr Lieblingsschmuckstück? „Die erste Kette, die mir mein Mann geschenkt hat. Ich trage sie fast immer, heute allerdings nicht. Heute habe ich dem Anlass entsprechend ein auffälligeres Modell gewählt.“

Schmuck ist für uns Frauen etwas Wunderbares, egal welcher Art. Auch Blumenschmuck finde ich toll. Jedes Schmuckstück erzählt seine eigene Geschichte“, so Schauspielerin Lara Joy Körner beim Opening im „Tantris“. „Mein persönliches Lieblingsstück ist ein Ring von Sévigné.“ Die „Inhorgenta“ ist für sie immer inspirierend: „Ich bewundere die Steinschleifer, denn es sind wunderbare Handwerker und sehr kreative Persönlichkeiten.“

 

Saskia Greipl-Konstantinidis durfte nicht fehlen: „Ich kenne die Inhorgenta seit ich ein kleines Kind bin, denn einer der größten Austeller hier war der allerbeste Freund meines Vaters. Deshalb bin ich auch gerne beim Opening-Dinner im wunderschönen Tantris dabei.“ Ihre Lieblings-Schmuckstücke? „Keine Farben, sondern weiße Steine“, betonte sie. Begleitet wurde sie von Ivan Zafirov (Storemanager „Gucci“: München): „Ich trage heute passend zum Anlass ein Outfit aus der Sparkle-Kollektion“.

 

Beim offiziellen Opening am Freitag mit Führung durch die Messe wurde anlässlich des Jubiläums als weiteres Highlight die große Geburtstagstorte angeschnitten. Stefan Rummel, der CEO der „Messe München Group“, und Stefanie Mändlein (Exhibition Director Inhorgenta Munich) begrüßten die Gäste und gab einen Einblick in die aktuellen Neuerungen und die Jubiläums-Events. „Zum 50 jährigen Jubiläum präsentiert sich die Inhorgenta moderner, zukunftsweisender  und vielfältiger denn je. 50 Jahre jung, aber besser denn je“, freute sich Stefanie Mändlein. „Es sind 870 Aussteller aus 37 Ländern vertreten, das sind neun Prozent Zuwachs zum Vorjahr. Wir sind ein Ort der Begegnung und erwarten rund 24.000 Fachbesucher. Wir haben mehr Platz für das Luxussegment geschaffen und zudem ein neues Gastro-Konzept.“ Auch für sie ist der „Inhorgenta Award“ jedes Jahr ein Highlight: „2017 wurde die 3,5 Kilogramm schwere Trophäe erstmals vergeben. Es war uns ein riesiges Bedürfnis, die exzellenten Produkte, Leistungen und Verdienste dieser Branche angemessen zu würdigen – in Form dieses Awards. Der Inhorgenta Award hat sich seither als wichtigste Auszeichnung der Branche etabliert“, so Stefanie Mändlein weiter und Stefan Rummel ergänzte: „Die „Inhorgenta“ ist zur Heimat der Branche geworden“, lobte er und gab dann auch einen Ausblick in die Zukunft? „Die „Inhorgenta“ wird künftig noch internationaler und noch weiter wachsen, denn im nächsten Jahr haben wir Indien als Partnerland.“

 

Der hochkarätig besetzten Jury beim „Inhorgenta Award“ gehörten in diesem Jahr Uhrenexperte und Autor Gisbert L. Brunner, Schmuckdesignerin Leo Eberlin, Sarah Fabergé (Director of Special Projects Fabergé, sie ist die Urenkelin von Peter Carl Fabergé), Martin Julier („Head of Gemlab Bucherer“), Katerina Perez (Gründerin und Editor in Chief der Schmuckplattform „KaterinaPerez.com“), Christoph Stelzer (GF „Dfrost, Retail-Spezialist), der Londoner Schmuckdesigner Stephen Webster, Zurab Zasashvili (Gründer und CEO „swisswatches media“) und der Münchner Schmuckdesigner Patrik Muff (hat die Trophäe designt) an, ebenso wie Anja Heiden-Müller (Member of Executive Board Geschäftsführung „Wempe“). Letztere gab am Eröffnungstag einen Einblick in die aktuellen Schmucktrends: „Die 90er Jahre sind zurück und damit die Opulenz. Außerdem: Ketten, Ketten, Ketten. Bei den Edelsteinen: Diamanten, und wer schon weiße hat, dann auch gerne ein Yellow Diamond. Auch Gelbgold ist wieder zurück. Groß im Kommen ist Unisex Schmuck.“

Tantris-Chefin“ Sabine Eichbauer nahm am Eröffnungstag an der der Podiumsdiskussion zum Thema „New Luxury“ teil und freute sich über den Glanz beim Opening-Dinner in ihrem traditionsreichen Restaurant: „Die Inhorgenta und das Tantris passen wunderbar zusammen, denn beide sind 50 Jahre alt, beim Tantris sind es mittlerweile  sogar schon 52 Jahre.“

 

Als Live-Act beim diesjährigen „Inhorgenta Award“ heizte der musikalische internationale Newcomer Kamrad den Gästen ordentlich ein. Der Singer-Songwriter startete seine internationale Karriere u.a. mit „I Believe“ 2022 und bereits dieser Song ging viral mit millionenfachen Video-Views, zahlreichen Chartplatzierungen und bis heute über 50 Millionen Streams auf den digitalen Musikplattformen. Danach folgten weitere Hits wie „Feel Alive“ oder „I Hope You End Up Alone (With Me)“.

 

Schmuckes neues Paar beim Award: Gastronom Peter Schmuck kam mit Laura Janson, der Tochter von Schauspieler Horst Janson, zur Gala. „Ja, wir sind seit einem halben Jahr zusammen“, erzählte sie strahlend.

In diesem Jahr wurde der Award in neun Kategorien vergeben. Die Gewinner waren: „Fine Jewelry of the Year“: „Hans D. Krieger”, „High Jewelry of the Year“: „Autore”, Fashion Jewelry of the Year: „Seinerzeit Flora & Fauna”, “ „Designer of the Year“: Yana Nesper, „Design Newcomer of the Year”: Thea Thiessen (Juwelier Laufer), „Watch Design“: “Porsche Design”, Gemstone Design of the Year“:„Josef Michel”, „Next Generation Retail”: “Store Design Bucherer Berlin by blocher partners”. Neu war in diesem Jahr die Kategorie „Luxury Watch of the Year“, der Award ging an „Lang & Heyne Anton Manufaktur Edition“.

Feinkost-Experte Michael Käfer hatte kulinarische Schmuckstücke kreiert und servierte beim Award-Dinner ein kunstvolles Drei-Gänge-Menü: Es gab „Lachsfilet mit Allerlei vom Feld“ als Vorspeise, zum Hauptgang Lende vom Weideochsen oder Medaillons vom Kräutersaitling und dann bei der After-Show-Party mit DJ Petko Flying Dessert.

Außerdem dabei: Model Zoe Helali (in Guido Maria Kretschmer“), Stephan Lindner (Präsident Handelsverband der Juweliere), die Influencer Füsun Lindner und Andreas Lang, Top-Stylist Oliver Rauh, Illustratorin Jasmin Khezri (Irma’s World“), Fabian Herdieckerhoff, die Juweliere Stefan und Birgit Weber („Juwelier Weber“ in Rottach-Egern), die in der Kategorie „Next Generation Retail” nominiert waren,  uvm.

 

Andrea Vodermayr                                                         Fotos: Inhorgenta / lifestyle-luxury

v.l. Brauerpräsident Georg Schneider, Bierkönigin Mona Sommer, Geschäftsführer Walter König

Bierernste Aussichten für Bayerns Brauereien                                                                      Brauerbund: Unternehmen stehen zwischen Absatzrückgang und extremen Kosten-steigerungen mit dem Rücken zur Wand

Bei der Jahrespressekonferenz des Bayerischen  Brauerbunds bedauerte Brauerpräsident Georg Schneider den Absatzrückgang und die extremen Kostensteigerungen.

Die bayerische Brauwirtschaft blickt auf eines der schlechtesten Jahre ihrer jüngeren Geschichte zurück.

Mit klaren Worten fasste er die Lage der heimischen Brauwirtschaft im Jahr 2023 zusammen und gab für diese unbefriedigende Entwicklung der bayerischen Traditionsbranche zugleich der Politik ein Stückweit Mitschuld. „Nun werden die Auswirkungen der Krisenjahre deutlich sichtbar“ erklärte er auf der Jahrespressekonferenz des Spitzenverbandes der bayerischen Brauwirtschaft in München.

Hat die Brauwirtschaft im ersten Nach-Corona-Jahr noch von einer in den Pandemiejahren angestauten Sehnsucht nach Festen, Feiern und Geselligkeit profitiert, spüren die Brauereien nun den harten Gegenwind eines schwierigen Marktes. Sie sehen sich konfrontiert mit verändertem Konsumverhalten, einer weiter zunehmenden Konzentration des Handels und schwierigeren politischen Rahmenbedingungen, so Schneider.

Besonders schmerzt Bayerns Brauer der weiter deutlich rückläufige Inlandsabsatz: In Summe verliert die bayerische Brauwirtschaft im abgelaufenen Jahr 570.000 Hektoliter oder 3,14% ihres Vorjahresabsatzes im heimischen Markt.

Das erschwert auch die Durchsetzung dringend erforderlicher Preisanpassungen. So konnten die extrem gestiegenen Produktions-, Material- und Logistikkosten nur ansatzweise durch Bierpreiserhöhungen aufgefangen werden. Viele Unternehmen stehen deshalb zwischen Absatzrückgang und extremen Kostensteigerungen mit dem Rücken zur Wand.

Brauerpräsident Georg Schneider kritisiert, dass zur Unzeit geänderte politische Rahmenbedingungen der Branche zusätzlich die Luft zum Atmen nehmen und nennt beispielhaft die gerade erfolgte Erhöhung und geplante Ausweitung der LKW-Maut: „Dieselben Politiker, die von den Brauern ein Bekenntnis zum Mehrweggebinde erwarten, verteuern durch die Mautanhebung den Transport des Bieres in der schweren Mehrwegglasflasche deutlich, zumal das Leergut auch wieder zur Brauerei zurückgefahren werden muss. Wer also sein Bier in der leichten Blechdose in den Markt bringt, das leere Gebinde auch nicht zurückschaffen muss, hat politisch gewollt einen Wettbewerbsvorteil.“

Auch die politische Kehrtwende bei der zugesagten dauerhaften Absenkung der Mehrwertsteuer auf Speisen in der Gastronomie habe dramatische Folgen für den brauwirtschaftlichen Mittelstand: „Wer nicht mehr oder seltener ins Wirtshaus geht, weil ihm das Essen dort zu teuer geworden ist, der trinkt dort auch kein Bier mehr,“ so Schneider.

Stabiler Export und Wachstumssegment „Alkoholfreies Bier“ als Hoffnungsträger

Während eine negative Exportentwicklung die Brauereien außerhalb Bayerns belastet, ist sie in Bayern auf dem in den vergangenen Jahren erreichten hohen Niveau stabil geblieben. Jedes vierte in Bayern gebraute Bier fließt in Exportmärkte auf der ganzen Welt. Brauerpräsident Schneider wertet dies als außerordentliche Leistung der Branche und als Beleg für die hohe Wertschätzung, derer sich Bayerisches Bier weltweit erfreut.

Als Lichtblick am Bierhimmel bezeichnete Schneider das Wachstumssegment „alkoholfreies Bier“. Von der amtlichen Statistik nicht erfasst, kann der Zuwachs hier die Absatzrückgänge bei alkoholhaltigem Bier zumindest etwas abfedern. Insgesamt wurden im zurückliegenden Jahr 2 % oder gut 42.000 hl mehr alkoholfreies Bier produziert.

Die zunehmende Beliebtheit der alkoholfreien Varianten des „bayerischen Volksgetränks“ lässt sich laut Schneider nicht nur auf das veränderte Konsumverhalten und eines neuen Lifestyle der „Generation Z“ zurückführen. Alkoholfreies Bier sei inzwischen bei den Biertrinkern aller Altersgruppen angekommen und längst nicht mehr nur eine „Notlösung“ in diversen Alltagssituationen. Einerseits sei es den Braumeistern gelungen, enorme qualitative und geschmackliche Fortschritte zu erzielen. Andererseits gelinge es, mit den gesundheitlichen Vorzügen des kalorienarmen, isotonischen Durstlöschers neue Verbraucherkreise zu erschließen.

Wenn die bayerische Brauwirtschaft in den vergangenen Jahren extrem vom „Hell-Bier-Boom“ profitiert hat, zeichnet sich nun eine hieran anschließende alkoholfreie Hell-Bier-Welle ab.

Brauerpräsident Schneider ist überzeugt: Gerade weil Bayerisches Bier in Bayern zum Lebensgefühl gehört, Bier Spaß macht und für bayerische Genusskultur und Lebensfreude steht, wird Bayerisches Bier auch in seinen alkoholfreien Varianten einen festen Platz im Bierland Bayern einnehmen und neue Zielgruppen erobern.

Statistische Auswertungen zur Absatzentwicklung der bayerischen Brauwirtschaft sowie Hintergrundinformationen zu den Zukunftsthemen der Branche auf  www.bayerisches-bier.de  

 

Goldene BierIdee 2024

Ausschreibung zur Bewerbung

Der Bayerische Brauerbund e.V. und der Bayerische Hotel- und

Gaststättenverband e.V. laden jedes Jahr zum Wettbewerb um die Goldene BierIdee ein.

Ausgezeichnet werden ungewöhnliche, innovative Ideen und Strategien für die

aufmerksamkeitsstarke und zielgruppengerechte Vermarktung von Bayerischem Bier.

Auch in diesem Jahr können sich Brauereien, Getränkevertriebe, Gastronomiebetriebe, Tourismusverbände, Event- und Reiseveranstalter, Museen, Verlage, Redaktionen, E-Commerce-Anbieter und Kommunen oder Städte an diesem Wettbewerb beteiligen.

Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 15. März 2024.

Hinweise zum Konzept, zur Ausschreibung, der Projektpräsentation und den bisherigen Preisträgern gibt es im Beitrag „Ausschreibung zur Goldenen BierIdee 2024“ unter

www.bayerisches-bier.de

 

Die Wahl der Bayerischen Bierkönigin 2024/2025 findet am 16.Mai im Münchner Löwenbräukeller statt.

                                                                            Fotos: Bayerischer Brauerbund e. V./ lifestyle-luxury.de

Friedemann Findeis und Klaus Rader, Gründer L'Osteria, mit Marketing Chef

L'Osteria Party auf der Schwanthaler Höhe

Franziska Knuppe mit Geburtstagstorte und dem L'Osteria Team

L’Osteria feierte in München mit einem exklusiven Geburtstagsevent anlässlich des 25. Firmenjubiläums

In der L’Osteria München Schwanthaler Straße feierten rund 300 Gästen bis in die späten Abendstunden. Mit von der Partie waren hierbei auch einige prominente Gesichter wie etwa Model und Moderatorin Franziska Knuppe, Schauspieler Leo Reisinger, Moderatorin und Schauspielerin Milka Loff Fernandes und Schauspielerin Stephanie Stumph.

 

Das Highlight des Abends und gleichzeitig eine Weltpremiere war der Überraschungsauftritt der Los Kelleros, Mark Keller mit seinen Söhnen Aaron und Joshua Keller, die den Jubiläums-Song „Ciao Ciao Ciao“ live performt haben.

 

Unterstützt wurden sie dabei von Profi-Tänzerin Ekaterina Leonova, bekannt aus dem TV-Format „Let’s Dance“, und einem ausgewählten L’Osteria Mitarbeitenden-Cast.

Für das richtige Partyfeeling sorgte DJane Beatrix Löw-Beer, die zwischen Violine und Mischpult wechselnd, den Gästen eine einzigartige Show bot.

25 Jahre Pizza, Pasta & Passione – diesen Meilenstein feierte L’Osteria am 16. Januar 2024 mit einem großen Jubiläumsevent und legt damit die Basis für ein Jubiläumsjahr voller Überraschungen und Aktionen. „Als wir 1999 die erste L’Osteria in Nürnberg eröffnet haben, haben wir nicht mit diesem Erfolg gerechnet. Natürlich hatten wir immer schon große Pläne für die Marke, aber dass wir 25 Jahre später mit 170 Restaurants in 9 Ländern vertreten sind, das haben wir so damals nicht geplant“, erzählen Klaus Rader und Friedemann Findeis, Gründer

der L’Osteria.

Umso mehr freut es uns, dass heute Abend so viele Fans, aber vor allem Amici

unserer Marke vor Ort sind, um mit uns diesen besonderen Moment zu zelebrieren!“

Die beiden erfahrenen Gastronomen konnten sich noch über eine besondere Geburtstagsüberraschung freuen: Franziska Knuppe servierte den beiden Gründern eine mehrstöckige Geburtstagstorte.

Für die Gäste gab natürlich nicht nur über ein Stück Torte, sondern auch frisch zubereitete Pizza und Pasta sowie leckere Drinks – unter anderem von der eigens für das Event aufgebauten Campari Bar.

 

Weltpremiere des L’Osteria Songs „Ciao Ciao Ciao“

Zum 25-jährigen Firmenbestehen hat sich L’Osteria etwas Besonderes einfallen lassen: Gemeinsam mit Mark Keller, der ab Februar im TV bei „Let’s Dance“ das Tanzbein schwingt, und seinen Söhnen Aaron und Joshua Keller wurde ein Jubiläums-Song produziert, der Ohrwurm-Potenzial hat. Profi-Tänzerin Ekaterina Leonova hat die Choreografie zum Song kreiert, die auch im Musikvideo zu sehen ist. Unterstützt wurden die Profis sowohl beim Gesang als auch beim Tanzen durch den L’Osteria Cast.

Dieser setzt sich aus neun L’Osteria Mitarbeitenden aus ganz Deutschland zusammen. „25 Jahre L’Osteria – das ist für uns mehr als nur ein Grund zu feiern. Unsere Gäste und Fans können sich das gesamte Jahr über verschiedenste Aktionen und Highlights freuen. Der Song mit dem Vater-Söhne-Trio Los

Kelleros und unserem L’Osteria Mitarbeitenden ist hierfür den fulminanten Startschuss. La Famiglia at its best! “, sagt John Schlüter, Vice President Marketing der FR L’Osteria SE. „Unser Song ist kein klassischer Werbejingle, sondern ein richtiger Song, der die DNA der Marke reflektiert und nach dem Release am 19. Januar 2024 auf allen Streaming-Plattformen & Co

verfügbar sein wird.“Mark Keller, der gemeinsame mit seinen beiden Söhnen für das Highlight des Abends gesorgt hat, erklärt: „Ich bin immer wieder gerne bei der L’Osteria. Umso mehr freut es mich auch, dass wir gemeinsam diesen genialen Song gemacht haben! Es ist auch das erste musikalische Projekt, dass ich mit meinen beiden Söhnen umgesetzt habe: Meine Famiglia mit der L’Osteria

Famiglia – ein perfektes Match!“. Auch „Let’s Dance“-Star Ekaterina Leonova zeigte sich sichtlich beeindruckt von der L’Osteria La Famiglia: „Als wir im Dezember das Musikvideo gedreht haben, hatten wir alle so eine gute Zeit. Obwohl die Mitarbeitenden der L’Osteria keine Profitänzerinnen und -tänzer sind, haben alle voller Elan und Motivation mitgemacht. Es ist schön zu sehen, wie alle, die bei diesem Projekt mitgewirkt haben, sich mit L’Osteria identifizieren und sich gegenseitig supporten.“

 

Auch Schauspielerin Stephanie Stumph hat eine ganz persönliche Verbindung zur bekannten Markengastronomie: „L'Osteria hat für mich und meinen Lebensgefährten eine besondere Bedeutung. Wir haben uns zwar im Krankenhaus kennengelernt, aber unser erstes Date hatten wir mit einer L‘Osteria Pizza to go in einem Carsharing-Auto. Aus diesem Grund freue ich mich besonders heute mit dabei sein zu dürfen, wenn wir 25 Jahre Pizza, Pasta und Amore feiern.“

 

Über L'Osteria

In Nürnberg eröffnete im Jahr 1999 die erste L’Osteria, die schnell zum Geheimtipp wurde. Der Erfolg des „netten Italieners von nebenan“ bestärkte die Gründer, Friedemann Findeis und Klaus Rader, das Konzept weiterzuverbreiten. Schon bald ging es von Bayern nach ganz Deutschland, bis 2011 schließlich das erste Mal in Österreich Auslandsluft geschnuppert wurde. Mit der Schweiz, England, Tschechien, den Niederlanden, Frankreich, Luxemburg und Polen kamen sieben weitere europäische Länder hinzu.

Aktuell ist L’Osteria an rund 170 Standorten in neun Ländern vertreten. Das Unternehmen setzt auf ein kooperatives Miteinander von Lieferanten, Partner:innen und Mitarbeiter:innen sowie auf Mitarbeiter- Förderung. Auch der Gast profitiert vom gelebten „La Famiglia“-Gefühl: Service und Gastfreundschaft

werden bei L’Osteria großgeschrieben. Die zuverlässige Qualität der Produktpalette rund um die „beste beste Pizza & Pasta d’amore“ und ein ansprechendes Ambiente im Restaurant sowie das gute Preis- Leistungs-Verhältnis runden das Konzept ab

www.losteria.net                                                                                                 Credit: API/ Michael Tinnefeld

Mercedes-Benz München feierte dieses Jahr das Jubiläum: „20 Jahre Mercedes-Benz Brand Center München“ unter dem Motto „Sternzeichen: Zukunft“ mit einem Erlebnistag für alle Münchner

Zum großen Erlebnistag am 2. Dezember fanden im Mercedes-Benz Brand Center in der Münchner Arnulfstraße Experten Talks zu den neuen Highlightflächen und Themen mit prominenter Unterstützung aus Sport und Showbiz wie den beiden Schauspielerinnen Uschi Glas und Elena Uhlig, DTM-Champion Maximilian Götz und dem Star-Architekten Peter Lanz statt.

 

Mit dem Mercedes-Benz Brand Center wurde bereits vor 20 Jahren ein Autohaus geschaffen, das in puncto Kundenorientierung, Service, Markenerlebnis und Architektur Maßstäbe setzt.

Mit der Neugestaltung in den letzten zwei Jahren haben wir uns noch stärker auf die Kundenbedürfnisse und die Anforderungen der Elektromobilität ausgerichtet.

 

Für unsere Jubiläumsfeier haben wir uns eine Vielzahl an Attraktionen einfallen lassen, die alle Facetten der Marke Mercedes-Benz und unseres besonderen Autohauses erlebbar machen.

Damit möchten wir uns bei unseren Kundinnen und Kunden für Ihre Treue bedanken und darüber hinaus alle Münchnerinnen und Münchner herzlich einladen."

Andreas Rabitz, Leitung PKW Neufahrzeuge und Mitglied der Geschäftsleitung des Mercedes-Benz Niederlassungsverbunds Bayern

 

Am Samstag, den 2. Dezember 2023 wurde im Mercedes-Benz Center in der Arnulfstraße ausgiebig gefeiert! Dabei konnte das neugestaltete Haus erkundet und die faszinierenden Markenerlebniswelten und Fahrzeughighlights bestaunt werden.“

 

Folgende Fahrzeughighlights erwarteten die Besucher:

Präsentation des exklusiven Showcar Project Maybach von Virgil Abloh und dem 500.000. Modell der legendären G-Klasse

EQ-Ausstellung mit dem Reichweitenwunder Mercedes-Benz Vision EQXX und dem Vision EQ Silver Arrow

Motorsport-Ausstellung mit dem aktuellen Formel 1 Rennfahrzeug und dem neuen Mercedes-AMG GT2 PRO

Präsentation von interessanten Fahrzeugen aus der Pkw und Van Sparte, wie dem neuen Mercedes- AMG GT Coupé, dem smart #3 oder dem Mercedes-Benz EQV

 

Präsentation der Mercedes-Benz SL-Familie inkl. interaktivem Billboard und Historien-Ausstellung im 1. OG in der BIG PILOT BAR

She´s Mercedes Lounge mit dem neuen Mercedes-Benz CLE Coupé und Beauty-Angeboten in Kooperation mit den Partnern Styling Lounge und Acqua di Baviera

 

Weitere Highlights:

Experten Talks zu den neuen Highlightflächen und Themen mit prominenter Unterstützung aus Sport und Showbiz wie den beiden Schauspielerinnen Uschi Glas und Elena Uhlig, DTM-Champion Maximilian Götz und dem Star-Architekten Peter Lanz

Probefahrtaktionen mit aktuellen vollelektrischen Mercedes-Benz und smart Modellen auf dem Vorplatz

Attraktive Angebote von Mercedes-Benz Financial Services und AMG Experiences

Kinderbereich

Umfangreiches Angebot an Speisen und Getränken

 

Nach umfangreicher Modernisierung in allen Bereichen, erstrahlt das Haus im neuen Glanz und wird zum Autohaus der Zukunft.

 

Auf der 20.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche präsentieren sich auf vier Etagen rund 500 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge aller Marken und Sparten, sowie ein umfangreiches Service und Gastronomieangebot.

Besucherinnen und Besucher der Niederlassung erleben in jedem Kundenkontaktbereich, wie beispielsweise bei der Begrüßungssituation oder dem Beratungs- und Verkaufsgespräch, den besonderen Charakter der Marken Mercedes-Benz, Mercedes-AMG, Mercedes-Maybach und smart.

Die Prozesse lösen sich räumlich von den bisherigen Informations- und Beratungssituationen: Kundinnen und Kunden werden mobil und situativ beraten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Showroom nutzen dabei flexibel digitale Tools wie Medienflächen, Licht- und Soundmodule, um ein individuelles multisensorisches Markenerlebnis für den Besucher zu schaffen - je nach Art und Bedarf des persönlichen Gesprächsverlaufs.

 

In den neu eingerichteten offenen und geschlossenen Beratungsbereichen können so Gespräche zu Beratung, Verkauf und Service in entspannter Atmosphäre stattfinden. Ein Schwerpunkt des neuen Markenauftritts ist die Verschmelzung der analogen und digitalen Welt.

Die wechselnde Bespielung medialer Flächen mit den unterschiedlichsten Inhalten unterstützt die Darstellung und Erklärung der Produkte und Dienstleistungen auf sinnliche Weise und erhöht die Transparenz und Individualität von Beratung und Verkauf.

Zusätzlich zu dieser Symbiose aus digitalen Medien und persönlicher Beratungskompetenz wurden die verschiedenen Center im Haus optisch an die weiter geschärften Positionierungen der Marken angepasst. So wird beispielsweise im AMG Performance Center die Rennsport-DNA deutlich spürbar. Nach dem

umfangreichen Umbau und der Neueröffnung dieser Fläche zog der temporäre Pop-Up Store AMG UNXPCTD aus der Motorworld zurück in die Arnulfstraße.

 

Auch das Markenerlebnis im Maybach Center wurde zusätzlich zur Produktpräsentation durch die Einbindung von Kollektionsartikel von Maybach Icons of Luxury ergänzt.

Im Werkstattbereich können die Kundinnen und Kunden über den individuellen Zugang der Mercedes-Benz me connect Dienste online bequem Servicetermine vereinbaren oder die Fahrzeuge für ihre Ersatzmobilität über Mercedes-Benz Rent bereits im Voraus auswählen und buchen. Zum verabredeten Termin wird das

Fahrzeug per Kennzeichen-Scan bereits an der Einfahrt erkannt und der Serviceberater über dessen Eintreffen informiert. Gleichzeitig wird das Kundenfahrzeug automatisch über einen 360 Grad-Scan überprüft.

Dabei werden innerhalb weniger Sekunden hochauflösende Bilder des kompletten Fahrzeuges erstellt. Neben Außenaufnahmen sowie der Erfassung des Unterbodens werden die Reifen gescannt und deren Profiltiefe ermittelt. Die Fahrzeuginsassen werden dabei auf den Aufnahmen automatisch unkenntlich gemacht.

 

Weit über die Grenzen Münchens hinaus ist das Mercedes Center für sein 145 Meter langes Schaufenster bekannt, das jedes Jahr zur Weihnachtszeit zum größten automobilen Adventskalender Deutschlands wird.

2023 steht unser automobiler Adventskalender ganz im Zeichen der Liebhaberinnen und Liebhabern unserer Marke, sowie Ihrer Fahrzeuge. Jedes Jahr bekommen wir Anfragen, ob nicht auch das eigene Fahrzeug im Kalender stehen könnte.

Der Adventskalender ist eine große Herzensangelegenheit für das gesamte Team von Mercedes-Benz München und gleichzeitig ein Geschenk an die Münchnerinnen und Münchner. Daher sind wir diesem Wunsch im aktuellen Jubiläumsjahr nun nachkommen. Jede Besitzerin und jeder Besitzer eines

Mercedes-Benz aus München und Umgebung konnte sich mit dem eigenen Fahrzeug und der persönlichen „Stern“-Geschichte für eines der 24 Türchen bei uns bewerben“.

Johannes Fritz, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Mercedes-Benz Niederlassungsverbunds Bayern

Mercedes-Benz München freut sich darauf, nach dem Innovations-Adventskalender aus 2022 nun erneut die emotionale Seite der Marke hervorzuheben. Der Mercedes-Benz Adventskalender zeigt neben tollen Fahrzeugen vor allem besondere, individuelle Erlebnisse und Meilensteine aus der Mercedes-Familie.

www.mercedes-benz.com                                                  Fotos: Mercedes-Benz / lifestyle-luxury

Britta Beier, Franziska Scheuerle

Kunstwerk Sina Augustin

Malte Wiedemeyer, Anja Gräfin Von Keyserlingk

Exklusive Christmas Glow Vernissage in der Maximilianstraße 40: Eine festliche Zusammenkunft von Kunst und Luxus

Am 08. Dezember 2023 lud das luxuriöse Kunstunternehmen LOREMO gemeinsam mit I´M LIVING Immobilien (Britta Beier) zur Christmas Glow Vernissage in ihre prächtigen Räumlichkeiten in der Maximilianstraße 40, München, ein. 

 

Die glamouröse Veranstaltung wurde zu einem Abend voller Kunst, Luxus, Immobilien und Wohnkultur, sowie erstklassiger Unterhaltung mit über 100 geladenen Gästen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Upper Class.

 

Kunst im Mittelpunkt: Melanie Korte und Sina Augustin präsentierten ihre Meisterwerke

Die renommierten Künstlerinnen Melanie Korte und Sina Augustin verzauberten die Vernissage mit einer beeindruckenden Auswahl ihrer Werke. Die Gäste hatten die einzigartige Gelegenheit, in die faszinierende Welt der zeitgenössischen Kunst einzutauchen und die Kreativität dieser talentierten Künstlerinnen - exklusiv vermarktet durch LOREMO - persönlich zu bewundern und käuflich als unikate Weihnachtsgeschenke zu erwerben.

 

Prominenz trifft auf Eleganz: Gäste aus Adel, Schauspiel, Lifestyle und Influencer-Szene

Die Christmas Glow Vernissage wurde von einer erlesenen Gästeliste geprägt, darunter Vertreter des Adels, Persönlichkeiten aus der Schauspielbranche, einflussreiche Persönlichkeiten aus dem Lifestyle-Segment sowie renommierte Influencer und Investoren. Ein exklusiver Kreis, der die Atmosphäre dieses besonderen Abends zusätzlich bereicherte. 

 

Wein- und Genusserlebnis: Die Leidenschaft des Wein- und Sektguts Ch.W. Bernhard

Die Gäste durften sich auf einen winterlichen Aperitif und erlesene Köstlichkeiten der Kulinarik freuen, begleitet von einem sehr edlen Spätburgunder Weißherbst Sekt b.A. brut des renommierten Wein- und Sektguts Ch.W. Bernhard. Die Weinberge in Frei-Laubersheim, einem der besten Lagen im westlichen Rheinhessen, stehen für eine lange Tradition und höchste Qualität. Die Familie Bernhard pflegt mit Hingabe und Fachkenntnis ihre Weinberge und produziert Jahr für Jahr Weine und Sekte von herausragender Harmonie und klarer Struktur. In diesen Genuss kamen auch die geladenen Gäste.

 

Einzigartige Kreationen: Maßgeschneiderte Mode für die selbstbewusste Frau

Die Gastgeberinnen der Vernissage Franziska Scheuerle und Britta Beier, wurde zum festlichen Anlass mit maßgeschneiderter Mode des Designerlabels SOPHIA/MALINA/WILD aus München ausgestattet. Jedes einzelne Kleidungsstück wird bei Maison Wild nach den individuellen Wünschen der Kundin gestaltet und mit höchster Handwerkskunst gefertigt. Dabei legt das Label großen Wert auf hochwertige Materialien und eine makellose Verarbeitung, um ein einzigartiges und perfektes Ergebnis zu gewährleisten. Ein perfektes Match zum luxuriösen Kunstunternehmen LOREMO, bei dem sich der anspruchsvolle Luxuskunde unikate Einzelstücke, individualisiert auf dessen Persönlichkeit und Interieurfarben, von renommierten, erstklassigen KünstlerInnen des Internationalen Kunstmarktes kreieren lassen kann. Maßgeschneidert versteht sich.

 

Eine Symbiose aus Kunst, Luxus und exquisitem Genuss zur Weihnachtszeit

Die Christmas Glow Vernissage versprach rundum ein unvergessliches Erlebnis, das die Symbiose von Kunst, Luxus und exquisitem Genuss zelebrierte. LOREMO als auch I`M LIVING Immobilien haben sich sehr gefreut, ihre geladenen Gäste in einer festlichen Atmosphäre im Lichtermeer der Maximilianstraße willkommen zu heißen und gemeinsam die Vorfreude auf die besinnliche Weihnachtszeit zu teilen. Der finale Glow zur Weihnachtszeit wurde abgerundet durch ein Give-Away Goodie für alle Gäste á la Pariser Chick mit einer Luxus Skin Créme der Marke TOZAIME. Mit diesem finalen Glow können die Festtage de Luxe für die Münchner High Society wohl kommen.

 

Für die musikalische Hintergrundmusik hat Bang & Olufsen aus der direkten Nachbarschaft (Maximilianstraße 32) Soundsysteme zur Verfügung gestellt. Ein grandioses Event, bei dem alle Sinne angesprochen wurden. 

 

O-Töne Prominenz

 

Barbara Osthoff - Moderatorin, Sprecherin & Model: "Franziska Scheuerle steht für eine exklusive Auswahl an Kunstwerken und talentierten Künstlerinnen, was erneut bei dieser außerordentlich schönen Vernissage zum Ausdruck kommt."

Anja Gräfin von Keyserlingk - Moderatorin, Schauspielerin & Model

"Die Vernissage beeindruckt durch eine hervorragende Organisation und die sorgfältige Auswahl einer exklusiven Location. Die tolle Kuration des Zusammenspiels der Künstlerinnen, insbesondere die faszinierenden Farbkompositionen von Melanie Korte und die schlichte Eleganz von Sina Augustin, schaffen eine beeindruckende Harmonie."

 

Cornelia von Schaabner - Geschäftsführerinn Van Schaabner Coaching

"Die Christmas Glow Vernissage ist eine gelungene Mischung aus einer besonderen Location, exquisiter Mode, ästhetischer Kunst und luxuriöse Kosmetik."

 

Aika Rocholl - Home Stagging Aika Rocholl

"Diese Christmas Glow Vernissage ist einfach perfekt - die bezaubernden Gäste strahlen genauso magisch wie die Kunstwerke. Die exklusive Auswahl an Kleidern, perfekt auf die Kunst abgestimmt, rundet das Gesamterlebnis ab.“

 

Dirk Brettschneider - Geschäftsführer Hugendubel 

"Die Kunstwerke harmonieren perfekt mit der Location, insbesondere die goldene Note verleiht eine stimmige Atmosphäre. Die Veranstaltung zieht nicht nur tolle Gäste an, sondern formt auch eine einzigartige Gemeinschaft. Der besondere Mix aus einer innovativen Location im Vergleich zu klassischen Vernissagen macht das Event besonders interessant. Die Präsenz von Auftragskunst spricht eine differenzierte Zielgruppe an, was sich in der Vielfalt der Besucher auf der Vernissage widerspiegelt."

 

Christian Miksch - PKK Consulting AG

"Die Verbindung aus einer exklusiven Location und luxuriöser Kunst macht dieses Event besonders. Hier entsteht eine zurückhaltende Mischung aus beeindruckenden Persönlichkeiten verschiedener Branchen und herausragenden Kunstwerken."


Malte Wiedemeyer - General Manager Hotel Opéra, München

"Franziska Scheuerle ist eine bemerkenswerte Persönlichkeit, die bei den außergewöhnlichen Vernissagen von LOREMO kunstvolle Begegnungen zwischen Menschen schafft. Es bereitet mir stets große Freude, dabei zu sein, und ich sehe gespannt der nächsten Vernissage entgegen."

                                                                                                                                              Fotos: Loremo

Kunstminister Markus Blume im Gärtnerplatztheater

Die Preisträger des Kunstförderpreises mit Kunstminister Markus Blume

Alexander Grassauer, Ensemblemitglied des Gärtnerplatztheaters mit Minister Markus Blume

Galaabend zur Verleihung der Bayerischen Kunstförderpreise 2023 im Staatstheater am Gärtnerplatz                                                                                                                                                  Ensemblemitglied Alexander Grassauer geehrt

Auszeichnungsfeuerwerk für leuchtende Sterne am bayerischen Kunsthimmel: Kunstminister Markus Blume

verlieh Kunstförderpreise

Kunstminister Markus Blume zeichnete 19 Künstlerinnen und Künstler im Münchner Gärtnerplatthheater mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2023 aus.

 

Blume: „Mit den Kunstförderpreisen – unseren bayerischen Nachwuchsoscars – würdigen wir großartiges künstlerisches Talent und zeigen, wie viel kreative Kraft in Bayern steckt. Die Preisträgerinnen und Preisträger sind ein Gewinn für unseren Kulturstaat, für unsere freie und offene Gesellschaft!“

 

Die Gala beinhaltete ein abwechslungsreiches Programm mit künstlerischen Performances der Preisträgerinnen und Preisträger sowie des Opernstudios des Gärtnerplatztheaters.

Moderiert wurde die Veranstaltung durch den österreichischen Dramaturg Christoph Wagner-Trenkwitz.

Kunstminister Markus Blume betonte: „Einfach WOW dieses glanzvolle Ambiente am Staatstheater am Gärtnerplatz – genau die richtige Bühne für unsere 59. Bayerischen Kunstförderpreise, für unsere 19 Nachwuchsstars!

Mit den Kunstförderpreisen – unseren bayerischen Nachwuchsoscars – würdigen wir großartiges künstlerisches Talent und zeigen, wie viel kreative Kraft in Bayern steckt. Die Preisträgerinnen und Preisträger sind ein Gewinn für unseren Kulturstaat, für unsere freie und offene Gesellschaft! Herzlichen Dank für Ihre kreative Energie – bewahren Sie Ihren Mut und Ihre Lust auf Mehr!“

 

Kunstminister Blume fuhr fort: „Der heutige Abend ist ein Ausrufezeichen für unsere offene Gesellschaft: Diese Tage und Wochen sind nicht nur von Jubel und Heiterkeit geprägt – Hass und Hetze durchziehen unsere Welt. Ich bin dankbar, dass wir in unserem Land die Freiheit von Kunst und Kultur hochschätzen. In Bayern wissen wir: Kunst braucht den richtigen Boden, um Wurzeln zu schlagen. Daher gilt im Freistaat: An Kunst und Kultur wird nicht gespart!“

 

Jedes Jahr verleiht der Freistaat Kunstförderpreise in den vier Sparten „Musik“,Bildende Kunst“, „Darstellende Kunst (inkl. Tanz)“ sowie „Literatur“.

Die ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler der verschiedenen Sparten werden von Fachjurys vorgeschlagen. Die Preisträgerinnen und Preisträger, die am Beginn ihres Schaffens stehen, zeichnen sich durch eine außergewöhnliche künstlerische Begabung aus und können hervorragende Leistungen vorweisen. Der Preis ist mit jeweils 6.000 Euro (Einzelpersonen) bzw. mit bis zu 10.000 Euro (Ensembles) dotiert.

Zu den bisherigen Kunstförderpreisträgerinnen und -preisträgern gehören unter anderem Axel Milberg, Veronika Eberle, Maximilian Hornung, Juliane Köhler, Brigitte Hobmeier, Nora Gomringer, Benedict Wells und Loretta Lux.

 

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2023 sind:

Bildende Kunst: Lukas Hoffmann (München), Jonathan Penca (München), Gülbin Ünlü (München), Max Wencelides (München)

 

Darstellende Kunst (inkl. Tanz): Reinhild Buchmayer (Salzburg), Alexander Grassauer (München) Ensemblemitglied des Gärtnerplatztheaters , Isabell Antonia Höckel (München), Edward Nunes

(Nürnberg), Johannes Nussbaum (München)

 

Literatur: Emre Akal (München), Raphaela Bardutzky (München), Franziska Gänsler (Augsburg), Yirgalem Fisseha Mebrahtu (München), Jovana Reisinger (München)

 

Musik: Hannah Solveij Gramß (Nürnberg), Sonja Lachenmayr (München), Lena & Linus (Würzburg), Jonas Sorgenfrei (Nürnberg)

                                                                                                                                          © Anna Schnauss / lifestyle-luxury.de

Alexander Entov, Alexander Mazza, Viola Mazza and Rene Weise during the Breuninger Flagship Store event "A Night of Joy"

Breuninger Flagship Store event "A Night of Joy"

Max Audebert (Marketing), Italo Sänger Alessandro Morgan

Breuninger Christmas-Event „A Night of Joy” in München

O du Stylishe!

 

„A Night of Joy“ – VIPs wie Viviane Geppert, Sarah Brandner, Stephan Luca, Maximilian Brückner, Alexander Mazza und Emilio Sakraya feierten den festlichen Auftakt in die Weihnachtssaison im Breuninger Flagship Store München – mit Musik vom Tölzer Knabenchor bis hin zu Schauspieler Trystan Pütter an den Turntables!

 

Es weihnachtet schon sehr… im Münchner Breuninger Flagship-Store!

Nach Geschäftsschluss trafen sich zahlreiche Prominente aus Wirtschaft, Kultur, Fashion und Society in dem im Sommer neu eröffneten und designten Traditionshaus bei der großen Christmas-Party.

Motto: „A Night of Joy“.

Breuninger-CEO Holger Blecker sowie seine beiden Münchner Geschäftsführer, Alexander Entov und René Weise, konnten rund 600 Gäste in der bereits weihnachtlich geschmückten Fashion-Destination im Herzen der City begrüßen. Darunter unter anderem Moderatorin Viviane Geppert, Model Sarah Brandner, die Schauspieler Stephan Luca und Maximilian Brückner, Moderator Alexander Mazza mit seiner Frau Viola, Schauspielerin Lena Meckel, Trend-Scout Julian Daynov sowie Jenny Augusta, die Moderatorin des Abends, mit ihrem Lebensgefährten, dem Sänger, Schauspieler und aktuellem deutschen Shooting Star Emilio Sakraya (bekannt aus Netflix-Produktionen wie „Warrior Nun“ und „Tribes of Europe“ sowie als Hauptdarsteller im Til Schweiger-Kinofilm „Die Rettung der uns bekannten Welt“ sowie Fatih Akins Spielfilm „Rheingold“).  

 

Für musikalische Höhepunkte sorgten der weltbekannte Tölzer Knabenchor sowie Pianist Enzo Lange mit Sängerin Marie Junkersdorf – und danach gab es chillige Beats vom angesagten DJ-Act Porto Bello – Schauspieler Trystan Pütter und Fotograf William Minke.

 

„Es ging wie jedes Jahr so schnell, dass die Vorweihnachtszeit da ist“, so Sarah Brandner. „Hier kommt man sofort in Weihnachtsstimmung. Ich liebe diese Zeit und das ist der perfekte Auftakt“, lobte sie.

 

Wie hält sie es mit den Geschenken?

„Wir machen keine großen Geschenke, nur Kleinigkeiten. Und da schreibe ich keine Listen, sondern schaue mich gerne spontan um, was ich gerade entdecke..“ Ihre Fashion-Highlights für die Weihnachtszeit? „Veganes Leder, wie der schwarze Rock, den ich heute trage. Bei den Farben liebe ich derzeit dunkelbraun.“

 

„Im Moment kaufe ich eigentlich nur für meinen Sohn ein“, so Moderatorin Viviane Geppert. „Ich nehme es mir zwar immer fest vor, dass ich etwas für mich shoppe, aber dann komme ich doch wieder mit drei Tüten für den Kleinen nach Hause. Er ist ein halbes Jahr alt und heute Abend beim Papa. Deshalb freue ich mich, dass ich hier bei Breuninger die neuen Trends für mich entdecken kann.“

Weihnachtlich wird es bei ihr festlich: „Wir feiern mit der ganzen Familie und meine Oma legt großen Wert darauf, dass wir an Heiligabend schicke Sachen tragen. Für den Kleinen werde ich noch einen Weihnachtspulli besorgen.“

 

Jenny Augusta moderierte den Abend und freute sich, dass auch ihr Freund, Schauspieler Emilio Sakraya, als Gast mit dabei war. Er ist nicht nur ein gefragter Schauspieler – 2022 wurde er als „European Shooting Star“ ausgezeichnet –, sondern auch ein erfolgreicher Musiker: „Ich habe soeben mein neues Album fertig und daher hatte ich noch keine Zeit, um in Weihnachtsstimmung zu kommen, deshalb ist dieser Abend dafür perfekt“, fand er.

 

Wie hält er es mit dem Geschenke-Shoppen?

„Meistens kaufe ich Last Minute – auch wenn ich es mir immer vornehme, es früher zu erledigen“, meinte er schmunzelnd.

 

„Spätestens nach diesem Abend sind alle in Weihnachtsstimmung“, so Jenny Augusta, die Moderatorin des Abends. „Es sind so viele bekannte Gesichter hier und es fühlt sich ein bisschen an wie Familie“, fand sie und begrüßte dann Gastgeber und Breuninger-CEO Holger Blecker auf der Bühne.

„Es ist ein besonderer Abend für uns, denn wir feiern mit dieser „Night of Joy“ den Start der Weihnachtssaison. Diese feiern wir in allen unseren Häusern und auch im Online-Store, aber besonders heute hier mit unseren Kunden und Kundinnen in München. Jetzt haben wir erstmals die Gelegenheit, hier die Weihnachtssaison zu zelebrieren, was sehr wichtig für uns ist, denn wir sind eine sehr emotionale Marke“, so Blecker.

 

Es war die erste große Party im Breuninger Flagship-Store nach einem kleinen Event zum Re-Opening im Juli.

Das freute auch Carsten Hendrich („Breuninger Chief Brand Officer“) sowie die beiden Münchner Geschäftsführer, Alexander Entov und René Weise: „Wir haben heute ein wunderbares Programm für unsere Gäste, mit einer Fashion-Präsentation als Highlight und vielen musikalischen Höhepunkten“, so die Alexander Entov und René Weise, die den Gästen dann den Auftritt des Tölzer Knabenchors ankündigen konnten: „Wir haben heute die wohl bekannteste Boy Band Münchens hier“, meinten sie schmunzelnd. „Der Tölzer Knabenchor wird auch an den ersten drei Adventssamstagen mittags bei uns auftreten und für weihnachtliche Stimmung sorgen.“

 

Später standen dann Schauspieler Trystan Pütter (bekannt u.a. aus „Ku’damm“, „Babylon Berlin“, „Toni Erdmann“) und Kunst-Fotograf William Minke an den Turntables. Beide leben in Berlin, kamen aber eigens für die Party nach München. Eine Premiere: „Wir legen heute hier bei Breuninger erstmals in einem Department Store auf“, erzählte Trystan Pütter.

 

Gefeiert wurde im Erdgeschoss sowie im Untergeschoss des sechsstöckigen Hauses – bei kulinarischen weihnachtlichen Delikatessen aus dem „Eduard’s“, dem hauseigenen Gastro- und Restaurantbetrieb.

 

Neben Musikfans wurden natürlich vor allem auch Mode-Fans glücklich.

 

Was trägt frau bzw. man(n) an den Feiertagen unterm Christbaum?

Antwort auf diese Frage gab es bei den großen Fashion Shows, bei der festive Looks von renommierten Labels des Hauses präsentiert wurden. Dafür gab es viel Applaus von den Gästen, zu denen auch die Schauspieler Maximilian Brückner und Stephan Luca zählten. Beide sahen superstylish in der aktuellen Kollektion von „Breuninger“ aus: „Es gefällt mir durchaus, mich für Anlässe wie heute schick anzuziehen, auch wenn Mode bei mir sonst nicht die oberste Priorität hat“, so Brückner.

Und Schauspieler Stephan Luca erzählte: „Ich komme aus Stuttgart – wie auch Breuninger. Toll, dass die DNA des Unternehmens sich nun auch auf andere Städte wie München erstreckt.“

 

Wie modebegeistert ist er?

„Ich mag es gerne klassisch. Aber ich liebe es auch, mich so wie heute modisch inspirieren zu lassen und neue Dinge zu entdecken.“

 

Cool gestylt posierte Trend-Scout Julian Daynov für die Fotografen – mit Crop Top und extravaganter „Doggy-Bag“ in Dackelform: „Ich liebe Breuninger. Die bringen supercoole internationale Brands nach Deutschland und neuerdings auch nach München. Ich liebe aber auch die Parfums und Kosmetikprodukte, die man hier findet – perfekt als Weihnachtsgeschenk.“

 

Moderator Alexander Mazza punktete im grünen Samt-Smoking: „Ich habe ihn hier entdeckt und war auf Anhieb begeistert. Ich kann ihn wunderbar auch mal auf der Bühne bei einer Moderation tragen. An Breuninger in München kommt man nicht mehr vorbei, nicht nur wegen der zentralen Lage, sondern auch wegen des coolen Sortiments. Hier hat man ein besonderes Einkaufserlebnis.“

 

Dabei: Charlotte Gräfin von Oeynhausen mit Sohn Felix, Fotograf Mike Kraus mit Frau Constanze, Fashion-Expertin Annette Weber, Unternehmerin Judith Epstein, Fotografin Olga Loeffler, die Influencer Viky Rader und Nina Suess, Fotograf und Galerist Simon Lohmeyer, der Weihnachten in Indien verbringen wird („Morgen geht es los, deswegen ist das heute die erste und zugleich die letzte Chance, ein bisschen weihnachtliche Atmosphäre zu erleben“), Influencerin Julia Pohl („Gluecksmuetter“), uvm.

 

Text: Andrea Vodermayr                             Credit:„Isa Foltin/Getty Images for Breuninger“ / ifestyle-luxury.de

Druckversion | Sitemap
© Monika Küspert , Hannes Gangl